Thurgau
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Kuh läuft in Bischofszell TG Amok – Bub (6) mittelschwer verletzt

Eine freilaufende Kuh verletzte am Samstag in Bischofszell einen Mann und ein Kind. Die Kantonspolizei Thurgau sucht Zeugen.



Eine Kuh weidet auf einer Wiese, aufgenommen am Montag, 24. April 2017, in Gretschins. (KEYSTONE/Gian Ehrenzeller)

Symbolbild. Bild: KEYSTONE

Beim Abladen aus dem Tiertransporter in Niederbüren riss sich kurz nach 14 Uhr eine Kuh los und rannte in Richtung Bischofszell. Kurz nach 14.30 Uhr gingen bei der Kantonalen Notrufzentrale Meldungen über eine freilaufende Kuh auf der Niederbürerstrasse ein.

Gemäss den bisherigen Erkenntnissen der Kantonspolizei Thurgau rannte die Kuh durch mehrere Gärten und über Garagenplätze von Liegenschaften an der Niederbürerstrasse, der Türkeistrasse und der Oberen Bisrütistrasse. Dabei wurden ein 48-jähriger Mann und ein 6-jähriges Kind durch die Kuh angegriffen und verletzt. Der Bub musste mit mittelschweren Verletzungen durch den Rettungsdienst ins Spital gebracht werden. Der 48-Jährige wurde leicht verletzt.

Das aggressive Tier musste gemäss Kapo durch einen Tierarzt sediert werden und konnte zurück zum Besitzer gebracht werden. In einigen Gärten, bei Fahrzeugen und an Liegenschaften entstand Sachschaden von mehreren hundert Franken. Personen, die Beobachtungen gemacht haben und weitere Geschädigte werden gebeten, sich beim Kantonspolizeiposten Bischofszell unter 058 345 23 00 zu melden. (jaw)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Tierbilder, die genug Stoff für Albträume liefern

Bauer dreht wegen TikTok-Challenge durch

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

12
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
12Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Kolo 09.08.2020 13:40
    Highlight Highlight Amoklauf beinhaltet eine Tötungsabsicht. Also ist der Begriff in diesem zusammenhang nicht nur reisserisch und blickartig sondern auch schlicht falsch.
  • stadtzuercher 09.08.2020 12:09
    Highlight Highlight Gute Besserung dem Mann und dem Jungen!
    • Der P 11.08.2020 07:57
      Highlight Highlight ... und der Kuh... Sie wird wohl nicht ohne Grund in Panik verfallen sein? Hat man sie zum Metzger gebracht? Hat man ihr das Kalb weggenommen wegen der Milch?
  • Vecchia 09.08.2020 11:22
    Highlight Highlight "Kuh läuft in Bischofszell TG Amok", "Das aggressive Tier..."

    Sorry, aber wieso solche Schlagwörter?

    Panik kann bei Kühen aufgrund ihrer Grösse für Menschen gefährlich sein, was aber weder mit Angriff noch mit Amok vergleichbar ist. Das war ein Unfall.

    Hoffentlich geht es den Betroffenen bald wieder gut.
    • Forest 09.08.2020 11:39
      Highlight Highlight Ja, hoffentlich geht es der armen Kuh und dem kleinem Jungen schnell wieder gut.
    • Al Pal 09.08.2020 11:52
      Highlight Highlight Jaja, die arme Kuh.

      Aber nachher schnell ein Glas Milch trinken und zum Znacht eine Wurst auf den Grill😂
    • Onkel Jenny 09.08.2020 12:48
      Highlight Highlight “Sorry, aber wieso solche Schlagwörter?”

      Heute ist Sonntag.
    Weitere Antworten anzeigen

Warum es dieses Jahr so viele Wespen hat und wie man sie vertreibt

Dieses Jahr schwirren laut dem Agronomen Marcus Schmidt vom Gesundheits- und Umweltdepartement Zürich viele Wespen umher. Zwar habe sich die Situation mit dem Regen Anfang Woche beruhigt, doch generell sei der Sommer bis jetzt vergleichbar mit dem Hitzesommer 2018.

Der Grund: Das Frühjahr war sehr sonnig, sodass die Wespenköniginnen schon im April statt erst im Mai aus ihrer Winterstarre erwachten. So starteten sie früh mit dem Nestbau und dem Aufbau ihrer Völker. «Durch das warme Wetter …

Artikel lesen
Link zum Artikel