DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
A customs officer holds up pangolin scales during a news conference at the customs department in Bangkok, Thailand, February 2, 2017. Thai customs officials have seized 2.9 tons of pangolin scales worth 29 million Thai baht ($826,000) that were smuggled into Thailand from Congo and destined for Laos, authorities said on Thursday. REUTERS/Athit Perawongmetha

Für die jetzt sichergestellte Schmuggelware mussten hunderte, vielleicht auch tausende Tiere sterben. Bild: ATHIT PERAWONGMETHA/REUTERS

Fast drei Tonnen Schuppen von extrem seltenen Tieren gefunden



In Thailand hat die Polizei 2.9 Tonnen Schuppen der vom Aussterben bedrohten Schuppentiere sichergestellt. Die traditionelle chinesische Medizin spricht den Schuppen heilende Kräfte zu.

Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, wurden die Schuppen bereits im Dezember in Paketen gefunden, die per Flugzeug von der Demokratischen Republik Kongo über die Türkei und Thailand nach Laos transportiert werden sollten. Der Wert liegt den Angaben zufolge bei umgerechnet rund 820'000 Franken.

A customs officer holds up pangolin scales during a news conference at the customs department in Bangkok, Thailand, February 2, 2017. Thai customs officials have seized 2.9 tons of pangolin scales worth 29 million Thai baht ($826,000) that were smuggled into Thailand from Congo and destined for Laos, authorities said on Thursday. REUTERS/Athit Perawongmetha

Die traditionelle chinesische Medizin spricht den Schuppen heilende Kräfte zu. Bild: ATHIT PERAWONGMETHA/REUTERS

Schuppentiere sind die einzigen Säugetiere mit einem Schuppenpanzer und gehören zu den am häufigsten illegal gehandelten Tierarten. Alle acht Schuppentierarten sind nach Angaben des Artenschutzabkommens CITES vom Aussterben bedroht.

Schuppentiere sind Insektenfresser. Die grössten Arten wiegen etwa 30 Kilo, die kleinsten 2 bis 3 Kilo. Die Schuppen aus Keratin machen im Schnitt ungefähr 20 Prozent des Körpergewichts aus. Für die jetzt sichergestellte Schmuggelware mussten also hunderte, vielleicht auch tausende Tiere sterben. (whr/sda/dpa)

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Gratistests für die ganze Schweiz

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Die Welt ist bunt

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Camper finden Fuss: Rätsel um Tod einer australischen Geschäftsfrau

Der mysteriöse Tod einer prominenten und vor drei Monaten spurlos verschwundenen Geschäftsfrau sorgt in Australien für Schlagzeilen. Am Wochenende hatten Camper am Bournda Beach rund 400 Kilometer südlich von Sydney einen Turnschuh mit den Überresten eines menschlichen Fusses gefunden. Am Freitag bestätigte die Polizei nun, dass es sich laut DNA-Proben um den Fuss von Melissa Caddick handelt. Die 49-Jährige, die verdächtigt worden war, Investoren um Millionengelder betrogen zu haben, …

Artikel lesen
Link zum Artikel