DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Der automarkt in zahlen

Auf diese deutschen Luxusautos fahren die Schweizer ab

Deutsche Automarken erfreuen sich in der Schweiz wachsender Beliebtheit. Das sind die Auf- und Absteiger des letzten Jahres.
27.01.2014, 18:3627.01.2014, 20:58

Die Boomphase bei den Autoverkäufen mag vorbei sein, doch der Schweizer Automarkt hält sich auf hohem Niveau. Trotz dem Rückgang der Neuimmatrikulationen um 6,2 Prozent sind die Erwartungen 2013 laut den Branchenverbänden übertroffen worden. 

307'885 Personenwagen
wurden im vergangenen Jahr in der Schweiz und Liechtenstein immatrikuliert – das drittbeste Ergebnis seit 2003.
40'925 VWs
Die Marke VW – der Verkaufsschlager des Volkswagen-Konzerns – führte die Liste der beliebtesten Autos an, verkaufte sich aber schlechter als 2012. Der Absatz sank um 7,5 Prozent. 
26'737 Mercedes-Benz
Der Stuttgarter Konzern verkaufte 0,6 Prozent mehr Neuwagen als im Vorjahr. 

BMW

Die Münchner legten am meisten zu.
Die Münchner legten am meisten zu.
Bild: AP
20'303 BMWs
BMW konnte am stärksten zulegen. Der Premium-Hersteller erhöhte seinen Absatz um 7,2 Prozent. 
14'840 Ford
Der amerikanische Autobauer musste einen Rückgang der Neuwagenverkäufe um 18,4 Prozent hinnehmen. 
13'508 Renaults
Noch herber war der Rückgang bei dem französischen Hersteller Renault: Der Absatz brach um 20,9 Prozent ein. Sinkende Absatzzahlen verzeichneten auch Opel (-7,3 Prozent), Peugeot (-4,2 Prozent) und Toyota (-3 Prozent).

Renault

Der französische Autobauer musste einen herben Rückgang hinnehmen.
Der französische Autobauer musste einen herben Rückgang hinnehmen.
Bild: AP

Maserati

Die Italiener konnten den Absatz steigern.
Die Italiener konnten den Absatz steigern.
Bild: Shutterstock
890 Jaguar
Zu den Aufsteigern in der Rangliste zählten Luxusmarken. Jaguar konnte seine Verkäufe um 74,2 Prozent steigern. 
190 Maserati
Auch der Sportwagenhersteller aus Modena vermochte kräftig zuzulegen. Er steigerte den Absatz um 18 Prozent. 
36,8 Prozent
Mehr als ein Drittel aller in der Schweiz verkauften Neuwagen stammt aus unserem nördlichen Nachbarland: Deutsche Automarken steigerten 2013 ihren Marktanteil um 1,1 Prozentpunkte.
29 Prozent
Am meisten Fahrzeuge verkaufte nach wie vor der Volkswagen-Konzern. Der Marktanteil seiner Marken VW, Audi, Skoda und Seat stieg um 0,3 Prozent. 

Angesichts der guten Konjunkturdaten erwartet die Branche für 2014 ein anhaltendes Kaufinteresse. (sda/dhr)

No Components found for watson.rectangle.
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Uber rechnet mit erstem operativen Gewinn im Kerngeschäft

Mehr als ein Jahrzehnt nach der Gründung stellt Uber seinen ersten operativen Gewinn in Aussicht - jedenfalls nach Abzug diverser Kosten. Der Fahrdienstvermittler verbrannte bei seiner globalen Expansion Milliarden Dollar mit dem Versprechen späterer Profite.

Nun habe man in den Monaten Juli und August schwarze Zahlen auf bereinigter Basis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen geschafft, teilte Uber am Dienstag mit. Damit sei die Firma auf Kurs, auch im gesamten Quartal operativ aus der …

Artikel lesen
Link zum Artikel