DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Super League, 29. Runde
Basel – Luzern 1:2 (1:2)
St. Gallen – Vaduz 1:2 (1:0)
Grasshoppers – Young Boys 2:2 (0:1)
Da staunt Freund und Feind: FCL-Keeper David Zibung ist einen Schritt schneller als FCB-Topskroer Shkelzen Gashi.
Da staunt Freund und Feind: FCL-Keeper David Zibung ist einen Schritt schneller als FCB-Topskroer Shkelzen Gashi.
Bild: KEYSTONE

Eine Runde gegen Schlusslicht Aarau: Luzern (in Basel!) und Vaduz siegen, GC holt Last-Minute-Punkt

Der FC Luzern gewinnt in der 29. Runde der Super League bei Meister Basel mit 2:1. Für die zweite Überraschung sorgt der FC Vaduz mit dem 2:1-Sieg in St.Gallen. Die Grasshoppers schliesslich erkämpfen sich gegen YB nach einem 0:2-Rückstand noch ein 2:2-Remis.
26.04.2015, 17:5926.04.2015, 18:00

Basel – Luzern 1:2

» Hier gibt's den Liveticker der Partie zum Nachlesen

– Die Partie beginnt mit einem Paukenschlag: Der FC Basel gerät gegen aufopferungsvoll kämpfende Luzerner schon in der ersten Minute in Rückstand. Nach 32 Sekunden köpfelt Dario Lezcano die Gäste in Führung.

– Marco Schneuwly schockt die Basler und Hüter Tomas Vaclik mit dem 0:2 in der 32. Minute ein zweites Mal. Das Team von Markus Babbel muss vor 28'897 Zuschauern nur noch mit dem Anschlusstor von Matias Delgado (38.) hinnehmen. Mit viel Einsatz retten die Innerschweizer den Sieg in der Folge über die Runden.

– Für Basel ist es die erste Niederlage seit dem 22. Februar (2:4 bei den Young Boys) und die erste Heimniederlage seit dem 14. August 2014 (0:2 gegen St.Gallen). Luzern, das letztmals vor fast genau drei Jahren in Basel gewinnen konnte (3:0 am 28. April 2013), dürfte sich mit diesem Triumph endgültig vom Abstiegskampf verabschiedet haben. 

Animiertes GIFGIF abspielen
Lezcanos Blitztreffer nach 32 Sekunden.
gif: youtube

St.Gallen – Vaduz 1:2

– Wie Luzern hat auch Vaduz einen grossen Schritt Richtung Klassenerhalt getan. Zwar geraten die Liechtensteiner nach einem Tor von Marco Mathys in der 3. Minute früh in Rückstand, doch das Team von Giorgio Contini steckt nie auf und wird in der zweiten Halbzeit belohnt.

– Nach einem Missverständnis zwischen St.Gallens Hüter Daniel Lopar und Verteidiger Mickaël Facchinetti kommt Vaduz in der 53. Minute aber aus heiterem Himmel zum 1:1. Facchinetti stochert den Ball schliesslich ins eigene Tor.

– Ähnlich schwach verteidigen die St.Galler in der 76. Minute: Pascal Schürpf profitiert diesmal und schiesst Vaduz zum wichtigen Auswärtssieg. St.Gallen hat kurz vor Schluss noch die Chance zum Ausgleich, Yannick Tafer hämmert einen Freistoss aber nur ans Lattenkreuz.

– Der FC Aarau, der am Samstag beim 0:0 gegen den FC Zürich einen Punkt eroberte, liegt sieben Runden vor Schluss bereits sieben Zähler hinter Vaduz und acht hinter Luzern und GC

Animiertes GIFGIF abspielen
Der Auftakt zur Wende: Mickael Facchinetti trifft ins eigene Tor.
gif: youtube

GC – YB 2:2

» Der Liveticker zum Nachlesen

– Den Berner Young Boys fehlten nur wenige Sekunden, um mit einem Sieg den Rückstand auf Leader Basel auf sieben Punkte zu verkürzen. Caios Treffer zum 2:2 für die Hoppers fiel in der Nachspielzeit.

– Zuvor hatte Kubo nach einem Konter in der 27. Minute das 1:0 für YB erzielt. Der angeschlagene Japaner wurde nach der Pause durch Hoarau ersetzt. Nach knapp zehn Sekunden traf der Franzose gleich zum 2:0. Ravet verkürzte in der 72. Minute auf 1:2 und brachte dem Grasshopper Club noch einmal die Hoffnung auf einen Punktgewinn.

Animiertes GIFGIF abspielen
Caio mit dem Ausgleich in beinahe letzter Sekunde.
GIF: SRF

Die Torschützenkönige in der Schweiz seit 1990

1 / 30
Die Torschützenkönige in der Schweiz seit 1990
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Interview

Giorgio Contini: «Bei GC muss in den nächsten 5 Jahren etwas gewonnen werden»

Das Geld kommt von Fosun. Die Macht haben Chinesen. In der Fussball-Hierarchie zuoberst steht der englische Klub Wolverhampton. Und über allem scheint der mächtige Ronaldo-Berater Jorge Mendes zu schweben. Ist GC nur noch eine kleine, fremdbestimmte Spielfigur? Und wie geht der neue Trainer Giorgio Contini damit um?

Giorgio Contini war Meisterstürmer in St. Gallen, Assistent von Murat Yakin in Luzern, ehe er in Vaduz den Schritt zum Cheftrainer wagte. Über St. Gallen kam der 47-Jährige zu Lausanne. Mit den Waadtländern stieg er auf, etablierte den Klub in der Super League und musste trotzdem zum Ende der letzten Saison gehen. Warum? Weil es die Zentrale in Nizza mit dem Weltkonzern Ineos im Rücken so bestimmte.

Nun ist Contini Trainer bei GC. Auch der Schweizer Rekordmeister wird von einem ausländischen …

Artikel lesen
Link zum Artikel