Zürich
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Ein Amurtiger im Zoo Z

Bild: sda

Tierpflegerin wird im Zoo Zürich von Tiger angegriffen und tödlich verletzt



Tragisches Unglück im Zoo Zürich: Eine 55-jährige Tierpflegerin ist am Samstagnachmittag von einem Tiger angefallen und getötet worden. Weshalb Tigerweibchen Irina auf die Pflegerin losging, ist noch unklar.

Ein Zoo-Besucher musste das tragische Ereignis um halb zwei Uhr am Nachmittag mitansehen. Er schlug Alarm, worauf sofort mehrere Zoo-Mitarbeitende zur Tiger-Anlage ausrückten und versuchten, ihrer Kollegin zu helfen. Irgendwann gelang es ihnen, Tigerweibchen Irina von seinem Opfer wegzulocken, es zu beruhigen und zu separieren.

«Für die Frau kam leider jede Hilfe zu spät», sagte Judith Hödl, Sprecherin der Stadtpolizei Zürich, vor den Medien. Sie sei noch im Tigergehege gestorben. Bei der getöteten Pflegerin handelte es sich um eine langjährige Mitarbeiterin. Weitere Angaben zu ihrer Person und ihrer Arbeit im Zoo machte die Polizei nicht.

Pfleger und Tiger nie im selben Raum

Eigentlich werden die Tiger im Zoo Zürich ohne menschlichen Kontakt gepflegt. Das heisst, dass Pfleger und Tiger nie im selben Raum sein dürfen. Weshalb dies hier nicht der Fall war, wird nun untersucht. Das Institut für Rechtsmedizin sicherte Spuren, die weitere Untersuchung wird nun von der Staatsanwaltschaft geführt.

Die Amurtigerin Irina wurde nach dem Unglück in einen abgetrennten Bereich gesperrt. Was nun mit ihr passiert, ist offen. Das hänge von den Untersuchungsergebnissen ab. Irina ist fünf Jahre alt und seit vergangenem Sommer im Zoo Zürich. Davor lebte sie in Dänemark.

Zoo Direktor Severin Dressen, rechts, spricht neben Judith Hoedl, Mediensprecherin der Stadt Polizei Zuerich, am Samstag, 4. Juli 2020 an der Medienkonferenz im Zoo Zuerich zum Unfall im Tigergehege, wo eine Tierpflegerin von einem weiblichen Tiger angegriffen und toedlich verletzt wurde. In der Tigeranlage leben zwei erwachsene Amurtiger: das rund fuenfjaehrige Weibchen Irina und das viereinhalbjaehrige Maennchen Sayan. (KEYSTONE/Ennio Leanza).Zoo Director Severin Dressen, right, is speaking next to Judith Hoedl, Media spokeswoman of the city police of Zurich, at the media conference at the Zoo Zurich about the accident in the tiger enclosure where a female keeper was attacked and fatally injured by a female tiger, in Zurich, Switzerland Saturday, July 4, 2020. Two adult Amur tigers live in the tiger enclosure: the five-year-old female Irina and the four-and-a-half-year-old male Sayan.  KEYSTONE/Ennio Leanza)

Die Sprecherin der Stadtpolizei Judith Hoedl und der Zoo Direktor Severin Dressen informieren die Medien. Bild: keystone

Bisher habe sich Irina absolut normal, also «tigermässig» verhalten, sagte Zoo-Direktor Severin Dressen. Der 32-jährige Direktor, der erst seit wenigen Wochen in Zürich tätig ist, reagierte sichtlich betroffen auf das tödliche Unglück. «Es ist tragisch, eine Mitarbeiterin auf diese Weise zu verlieren», sagte er.

Seinen Einstieg in Zürich hatte sich Dressen wohl anders vorgestellt. Ein solch tragisches Ereignis gab es im Zürcher Zoo seit Jahrzehnten nicht mehr. Im vergangenen Dezember wurde zwar eine Pflegerin von einem Krokodil in die Hand gebissen, verglichen mit dem tödlichen Angriff ging der Vorfall damals jedoch glimpflich aus. Die Pflegerin überlebte, das Krokodil wurde erschossen.

Zoo bleibt am Sonntag zu

Aufgrund des tragischen Vorfalls vom Samstag bleibe der Zoo am Sonntag aus Pietätsgründen geschlossen, teilte der Zoo mit. «Unsere Gedanken sind bei den Angehörigen der Mitarbeiterin», hiess es am Samstagabend auf Twitter. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

82
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
82Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Kritiker 06.07.2020 12:54
    Highlight Highlight Nun ein äusserst tragisches Unglück in meinen Augen, an dem der Tiger sicher keine Schuld trägt, er folgte nur seinen Instinkten, sicher geht in einem Zoo sicher keine Tierpflegerin freiwillig in eine Tiergehege mit einem Tiger, darum jetzt muss genau abgeklärt werden ob ein menschliches oder technisches Versagen die Ursache war, auch das Sicherheitskonzept des Zoo‘s muss unter die Lupe genommen werden, z.B. dürften Arbeiten u. Fütterungen bei den Raubtieren nur durch 2 Personen vorgenommen werden, mit zus. Kontrollen des Ablaufs!
  • MGPC 05.07.2020 12:57
    Highlight Highlight Was mit dem Tiger geschehen soll? Schickt ihn dahin zurück wo er hingehört.
  • Schreimschrum 05.07.2020 11:01
    Highlight Highlight Herzliches Beileid an die Angehörigen, jemand so jung zu verlieren ist nie einfach. Trotzdem hoffe ich schwer, dass dem Tiger nichts geschieht. Raubtiere sind nun mal Raubtiere...
  • Onelove 05.07.2020 08:55
    Highlight Highlight Echt traurig dem Tier die Schuld zu geben obwohl es doch ganz klar der Mensch war der ihn aus seiner Natürlichen Umgebung geholt und in einen Käfig gesperrt hat. Ich denke, dass Menschen die Zoos mit Artenerhalt rechtfertigen, machen dies nur um sich selbst nicht schuldig zu fühlen. Wenn man mal wirklich darüber nachdenken würde, würde man sicher nicht mehr in den Zoo gehen. Echt traurig, dass ein Mensch gestorben ist. Aber auch echt traurig, dass Weltweit so viele Tiere zu unserer bespassung eingesperrt sind und alle es einfach ganz normal finden. 😢
  • Stirling 05.07.2020 08:50
    Highlight Highlight Es ist tragisch, dass soetwas passiert ist. Mein Beileid der Angehörigen.
    Aber irgendwie finde ich es allgemein nicht in Ordnung tiere in Gefangenschaft zu halten.
    Wenn jemand solche Tiere anschauen will, soll ins jeweilige Land reisen und sie in freier Wildbahn beobachten.
  • Neemoo 05.07.2020 08:33
    Highlight Highlight Einmal mehr zeigt sich, dass Raubtiere nichts in Zoos und im Zirkus zu suchen haben.

    Mein Beileid an die Hinterbliebenen.
  • soulpower 05.07.2020 07:44
    Highlight Highlight Der Mensch entfernt diese Tiere aus ihrer normalen Wildbahn und versucht diese zu zähmen, bis sie sich "normal" verhalten. Aber Wildtiere behalten immer noch einen Teil ihres Instinkts. Bei dem tragischen Fall mit der Amurtigerin wurden anscheinend professionelle Verhaltensregeln verletzt. Der Tigerin in irgendwelcher Form die Schuld zuschieben zu wollen wäre eine weitere Tragik, aber nicht untypisch für die Art und Weise, wie die Menschheit generell mit Tieren umgeht. Dass dieses Tier nun schon mal "in einen abgesperrten Bereich" eingesperrt wurde spricht Bände..
  • Choume 05.07.2020 03:25
    Highlight Highlight Ich würde auch zubeissen, wenn man mich ein Leben lang einsperren und zur Schau stellen würde.
    Mit allem Respekt für die verstorbene Mitarbeiterin, aber den Tiger trifft nicht die geringste Schuld.
    Schuld ist unsere dekadente Gesellschaft, die das Gefühl hat, ihre Kinder müssten jedes Tier einmal "lebend" gesehen haben.
  • Antinatalist ⚠ Lockdown-Fan-Club 05.07.2020 02:33
    Highlight Highlight Wenn das Säugetier Mensch Fehler macht, muss das Säugetier Tiger dafür büssen...

    Justice is blind. 🙄
  • Gawayn 04.07.2020 23:29
    Highlight Highlight Den Tiger zu töten wäre sinnfrei.
    Es ist ein Raubtier.
    Auch in freier Wildbahn, greifen Tiger Menschen an.

    Was ich aber nicht verstehe, ist das seit dem Unfall mit dem Kroko, man kein kein System eingesetzt hat, das solche Unfälle erschwert.

    Zum Beispiel das die Tür zu Gehege erst aufgeht, wenn das Tier durch eine Schleuse in ein anderen Bereich verlegt und es quittiert wurde.
    Müßte sich doch machen laßen.

    Beßer als den Hinterbliebenen zu kondolieren...
  • Fxlco 04.07.2020 23:23
    Highlight Highlight Ich finde es auch sehr traurig. Niemand sollte so einen Tod erleiden.

    Wie aber auch andere hoffe ich, dass dem Tiger nichts passiert. Es ist ja ein Tiger. Und wie auch jemand anders schon angesprochen hat, verstehe auch ich nicht wieso das Krokodil erschossen wurde. Konnte man das nicht anders regeln? Ich hasse es, wenn Tiere sterben müssen nur weil sie ihren instinkten folgen und wie ihre Art handeln. Es gibt andere Wege.
  • ein bekiffter Holländer 04.07.2020 21:45
    Highlight Highlight Man kann jetzt den Tiger nicht gut wegen Mordes einsperren. Da er ja schon eingesperrt ist. 🤷🏾‍♂️
    • Chili5000 05.07.2020 09:44
      Highlight Highlight Aber erschiessen werden sie ihn bestimmt! 🤦‍♂️
  • Pingupongo 04.07.2020 21:31
    Highlight Highlight Tragisches Unglück und schrecklich für die Angehörigen. Mich befremdet aber der Satz “Bisher habe sich Irina absolut normal, also «tigermässig» verhalten, sagte Zoo-Direktor Severin Dressen.“ Denn auch der Angriff auf einen Menschen ist doch eigentlich absolut “tigermässig“. Hoffentlich darf Irina am leben bleiben.
    • Alnothur 05.07.2020 02:04
      Highlight Highlight "Denn auch der Angriff auf einen Menschen ist doch eigentlich absolut “tigermässig“."

      Nein, nicht zwingend - ich weiss jetzt nicht genau, wie es bei dieser Tigerart ist, aber den meisten Grosskatzen passen Menschen eigentlich nicht ins Beuteschema.
  • AvivaVonFlatter 04.07.2020 21:20
    Highlight Highlight Googelt doch ein bisschen..

    Beim Krokodil Zwischenfall gab es keine andere Möglichkeit.. Für die Grosskatze hoffe ich das Beste.

    https://www.zoo.ch/de/medien/medienmitteilung/update-zu-zwischenfall-mit-krokodil

    Den Angehörigen der verstorbenen Frau viel Kraft.
    • No fear 05.07.2020 01:17
      Highlight Highlight Um den Artikel verstehen zu müssen muss ich googeln?
      Ähm, nein. Das ist einfach schluddrig geschrieben, in dem Fall.
      Herzlichen Dank für den aufklärenden Link 👍🏼
  • bcZcity 04.07.2020 19:57
    Highlight Highlight Die Tigerin hat sich bis jetzt also „normal“ verhalten?!? WTF?! Wenn ein WILDES Tier, welches körperlich einem Menschen mind. 5:1 überlegen ist, also einen Menschen tötet, ist es nicht mehr normal?!
    • lilie 05.07.2020 11:43
      Highlight Highlight @bcZcity: Ich glaube, die Aussage soll nur bedeuten, dass die Tigerin nicht etwa als Problemtier bekannt war und sich besonders angriffig oder unberechenbar verhalten hätte.

      Aber ein Tiger "muss" einen Menschen auch nicht angreifen, nur weil er es kann. Trotzdem geht man nicht ohne Notwendigkeit und Vorsichtsmassnahmen ins Gehege. Das scheint aber hier passiert zu sein.
  • F2 to Enter Setup 04.07.2020 19:57
    Highlight Highlight Zumindest muss man den Tiger umplatzieren. Sonst stehen die Gaffer Schlange....
    • Neruda 05.07.2020 00:26
      Highlight Highlight Ehm... Machen sie das nicht schon anhin? Oder seit wann gaffen die Leute nicht mehr Tiere an im Zoo? 😂
    • Peanutbutter7 05.07.2020 04:25
      Highlight Highlight Du bist wohl die / der Erste 💩
  • iPlan 04.07.2020 19:53
    Highlight Highlight Wir sollten unseren Zoo endlich schliessen Tiere zur Belustigung von Menschen einzusperren ist einfach nicht mehr zeitgemäss. Es gibt heute ethischere, effektivere und sicherere Wege sich für die öffentliche Bildung und zu dem Schutz von Wildtieren einzusetzen, Zoo sind ein Konzept aus der Vergangenheit.
    • ein_dicken_huhn 04.07.2020 21:54
      Highlight Highlight Keine Ahnung aber immerhin eine Meinung.

      Der Zoo ist nicht nur dazu da "Tiere zur Belustigung von Menschen einzusperren".

      Mach Dich mal schlau was die Zoos so alles für Forschung, Zuchtprogramme und Schutz der Tiere tun.
    • Onelove 04.07.2020 23:14
      Highlight Highlight Ich seh das ganz genauso. Nichts als bespassung für gaffer. Und was ein dickes Huhn erzählt halte ich für Unsinn. Als ob ein Zoo nicht nur zum Geld machen da ist. Und wenn ich die Wörter Tiere und Forschung zusammen sehe wird mir echt schlecht. Tiere sollten einfach Tiere sein dürfen. Sie mischen sich ja in unser Leben auch nicht ein.
    • Nekomana 05.07.2020 09:14
      Highlight Highlight Die kleinen Prozentsätze des Gewinnes, welche Zoos ausgeben, für den Erhalt... Und dabei Tiere halten, bei denen sie nicht einmal ein Artgerechtes Leben bieten können... Tierparks (Arth Goldau, Roggenhuuse ect.) ist für mich ok. Da haben die Tiere wirklich viel Platz - und es sind meist Heimische Tiere, denen wir leicht ein Artgerechtes Leben schenken können. Diese Doku zeigt dies noch ein bisschen besser auf, was ich meine. Der NDR hat dazu auch eine tolle Doku gemacht. Finde die von WDR aber ein bisschen besser, deswegen verlinke ich dir diese mal.
      Play Icon
  • De-Saint-Ex 04.07.2020 19:50
    Highlight Highlight Bisher habe sich Irina absolut normal, also «tigermässig» verhalten, sagte Zoo-Direktor Severin Dressen. (?)
    Und dieser Vorfall war dann nicht „tigermässig“?
    Wenn dieser Tiger wirklich zum ersten mal allein mit jemandem im Käfig war, dann hat er sich wohl erst recht „tigermässig“ verhalten.
    Ich gebe zu: bin kein Freund von Zoos. Die Unsummen, die für Zoos ausgegeben werden, würde man besser für den Schutz und Erhalt ihres natürlichen Lebensraum aufwenden. So geschieht in dieser Hinsicht viel zu wenig. „Es gibt ja Zoos“.
    • Butschina 04.07.2020 23:20
      Highlight Highlight Die Zoos leisten einiges an Artenschutz. Vor Allem sensibilisieren sie die Menschen betreffend gefärderter Arten. Das ist sehr wichtig.
      Für mich muss das Tier aber naturnah gehalten werden und möglichst viel Platz zur Verfügung haben.
    • soulpower 05.07.2020 08:34
      Highlight Highlight De-Saint-Ex.....das sehe ich auch so. Es gibt sicher einen sinnvollen Teil: Forschung und Erhalt aussterbender Spezien etc. Aber diese könnte man eigentlich viel ökologischer und geografisch artengerechter platzieren. In dem Sinne gehören eben gerade Tiger und Löwen nicht nach Europa in ein Gehege, das ist tatsächlich nicht mehr zeitgemäss und muss hinterfragt werden.
  • DrDeath 04.07.2020 19:16
    Highlight Highlight Tja, das möge allen Leuten die sich einen Tiger als Schmusetier wünschen und sich vielleicht überlegen ins Gehege zu klettern, als Fanal dienen. Alle Katzen sind Raubtiere und haben Jagdinstinkte. Die verlieren sie NIE, wie zahm sie auch sein mögen, und sie können nicht wie wir Menschen rational dagegen entscheiden – Das ist es was "Instinkt" bedeutet. Was bei der Hauskatze noch herzig wirkt, ist bein Tiger tödlicher Ernst. Hinzu kommt, dass der Mensch von der Grösse her perfekt ins Beuteschema des Tigers passt.
  • Der_Andere 04.07.2020 19:16
    Highlight Highlight Der Vorfall ist tragisch. Aber wenn ich folgendes lese kriege ich einfach das kotzen. „ Die Pflegerin überlebte, das Krokodil wurde erschossen.“

    Ein Raubtier wird in einen Käfig gesperrt und anschliessend wegen menschlichen Versagens erschossen. Einfach krank.

    Kein Pfleger sollte im gleichen Gehege sein wie ein Tiger oder ein Krokodil. Was erwartet man sonst wie diese Tiere reagieren? Wenns aber doch passiert, ist es ganz sicher nicht der Fehler des Tieres.

    Es tönt hart, aber wenn Unfälle passieren, wurden entweder menschliche Fehler gemacht oder die Tiergehege sind nicht sicher.

    • Hierundjetzt 04.07.2020 19:38
      Highlight Highlight Ich glaube Du hast das Konzept "Zoo" nicht ganz verinnerlicht: Der Zoo ist nicht für die Belustigung von Besucher da, sondern für den Arterhalt.

      Der Zweck von Besucher ist die Finanzierung der Zuchtprogramme, es gäbe ohne Zoos ganz viele Arten nicht mehr.
    • Max Dick 04.07.2020 19:41
      Highlight Highlight Dann kotz doch. Das Krokodil musste erschossen werden, um die Pflegerin zu retten. Menschliches Versagen hin oder her - ein Menschenleben hat nun mal Vorrang gegenüber einem Tierleben. Wer das nicht so sieht, ist primär anti-human.
    • Entenmann 04.07.2020 20:15
      Highlight Highlight Erstaunlich viele Leute sind offenbar der Meinung, man hätte damals tatenlos zusehen sollen, wie das Krokodil die Pflegerin allenfalls getötet hätte. Das erstaunt mich noch ein wenig.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Pollo Loco 04.07.2020 19:12
    Highlight Highlight Tragischer Unfall, den Angehörigen der Pflegerin sprech ich mein herzliches Beileid aus.

    Ich hoffe trotzdem sehr, dass der Tiger nicht eingeschläfert wird, es ist nunmal ein wildes Raubtier.
  • Unicron 04.07.2020 19:10
    Highlight Highlight Ah FUCK!
    Das sind in der Regel Menschen welche ihr ganzes Leben darauf ausrichten für Tiere zu sorgen, aber am Ende siegt der Instinkt halt doch...


    Ich hoffe ihre Familie findet Trost in der Tatsache dass sie bei etwas gestorben ist, was ihr viel bedeutete.......
  • Gopfridsenkel 04.07.2020 18:55
    Highlight Highlight "Was nun mit ihr (der Tigerdame) passiert, ist offen."
    Warum? Sie hat doch nur ihrem Wesen entsprechend gehandelt? Was kann das arme Tier dafür?
    Dass damals das Krokodil erschossen wurde, weil es gebissen hat, finde ich genauso unverständlich...
    Oder übersehe ich etwas in meiner Überlegung.
    • D0MD0M 04.07.2020 19:41
      Highlight Highlight Soweit mir ist, hat das Kroko damals in die Hand gebissen und nicht mehr losgelassen. Die Gefahr war gross, das es anfängt mit Rollbewegungen, was Krokos halt tun, wenn sie Beute machen. Das hätte die Pflegerin mind. den Arm und vielleicht mehr gekostet, darum wurde das Kroko erschossen (betäuben war zu unsicher). Im Notfall entscheiden die Verantwortlichen immer so, dass möglicher Schaden von Menschen höher gewichtet wird. Muss man nicht gut finden, nachvollziehbar ist es allemal.
    • ändu aus B (weder Bärn noch Basel) 04.07.2020 19:42
      Highlight Highlight Ich bin ganz deiner Meinung. Wenn aber ein Tier (egal, ob wild oder gezähmt) Menschen angreift (egal, warum und unter welchen Umständen), besteht die Gefahr einer Wiederholung. Und DESHALB werden solche Tiere leider oft getötet. Egal, wo und wie und überhaupt - aber ein Menschenleben zählt immer mehr als ein Tier.
    • Der Nickname 04.07.2020 20:03
      Highlight Highlight Da wurde das Tier während des Vorfalls erschossen um die Tierpflegerin zu schützen: https://www.zoo.ch/de/medien/medienmitteilung/update-zu-zwischenfall-mit-krokodil

      Finde ich vertretbar. Die Tigerin aber im Nachhinein zu b
    Weitere Antworten anzeigen
  • Peter Wilson 04.07.2020 18:49
    Highlight Highlight Warum das Krokodil gleich erschossen wurde, weil es zugebissen hatte (wie es Krokodile halt naturgemäss so machen) erschließt sich mir nicht. Es hat sich immer der Mensch anzupassen im Zoo, kaum das Wildtier. Leider wird wohl auch der Tiger erschossen werden, da habe ich keine Illusionen.
    • _Qwertzuiop_ 04.07.2020 19:24
      Highlight Highlight Habs gegoogelt: es hat sich in die Hand verbissen & sie haben es nicht von ihr weg bekommen also haben sie es erschossen um die Pflegerin frei zu bekommen.
    • bossac 04.07.2020 19:48
      Highlight Highlight Das Krokodil wurde während des Angriffes erschossen, weil man es nicht in vertretbarer Zeit geschafft hatte, die Hand der Pflegerin wieder frei zu bekommen. Das war in diesem Fall anders. Wüsste nicht mit welcher Begründung das Tier jetzt einschläfern müsste, da das Fehler vermutlich bei der Pflegerin lag. Die Vorstellung, dass man in Zukunft einen Tiger im Zoo sehen kann, der einen Menschen getötet hat, finde ich aber auch ein bisschen makaber. Mal schauen wie der Zoo das lösen wird.
    • René Gruber 04.07.2020 19:54
      Highlight Highlight Das Krokodil wurde erschossen um noch schlimmere Verletzungen der Tierpflegerin zu verhindern, da es sich in deren Hand verbissen hatte. Es wurde nicht getötet weil es zugebissen hat! Natürlich hätte die Pflegerin nicht zeitgleich im Gehege sein dürfen, aber trotzdem geht in meinen Augen die Gesundheit eines Menschen vor!
  • Alirev 04.07.2020 18:41
    Highlight Highlight Zum Glück wurde der Tiger nicht erschossen!
    • Erba 04.07.2020 21:08
      Highlight Highlight Noch nicht. Ich hoffe es bleibt dabei
    • Alirev 04.07.2020 23:44
      Highlight Highlight Man sollte eigentlich die unachtsamen menschen bestrafen. Nicht das tier
  • _Qwertzuiop_ 04.07.2020 18:38
    Highlight Highlight Tragischer Unfall. Ich hoffe der Tiger muss nicht auch noch sterben. Ich verstehe es, dass man Haustiere einschläfert, wenn sie Menschen angreifen. Bei Wildtieren in Gehegen, welche durch Unachtsamkeiten von Menschen schaden anrichten verstehe ich es nicht.
  • PlayaGua 04.07.2020 18:37
    Highlight Highlight Na hoffentlich lässt man den Tiger wieder in die Anlage. Ist halt ein Raubtier.
  • ostpol76 04.07.2020 18:13
    Highlight Highlight Bei aller Tragik hoffe ich, dass der Tiger nicht eingeschläfert wird.
  • Ricardo Santiago 04.07.2020 17:54
    Highlight Highlight Mein Beileid den Angehörigen.

    Einmal mehr eine angekündigte Tragödie.
    Meistens durch Routine bedingte Fehler im Ablauf resultieren in solchen Unfällen.
    Das passiert immer wieder weltweit und es sind leider immer dieselben Fehler, einen Kontrollpunkt auslassen bevor man ins Gehege hinein geht.

    Man kann die Tiger sogar anfassen durch das Gitter wenn sie hinten in ihrem Nachtaufentalt sind, aber man kann nicht in ihr Territorium hinein gehen, das wird nicht toleriert, nicht einmal ihr persönlicher Betreuer darf das.
    • Imfall 04.07.2020 18:21
      Highlight Highlight wo kann man die Tiger anfassen?

      weisst du das, oder ist das eine Vermutung?

      als wir mit dem Geschäft eine Führung bei den Elefanten hatten, wurde und ausdrücklich gesagt, dass im Züri Zoo der physische Kontakt zwischen Mensch und Tier auf das nötigste reduziert wird... wobei das sicher eine modernere Anlage ist
    • G. Samsa 04.07.2020 18:28
      Highlight Highlight Warst du dabei oder hast du andere Informationen als andere? Ich frage weil du schreibst als wüsstest du weshalb das passiert ist. Vielleicht solltest du dein Wissen mit der Polizei teilen.
    • CaptainLonestarr 04.07.2020 19:42
      Highlight Highlight Entweder sie sind ein Insider und sollten sich an die vorgeschriebenen Kommunikationswege halten oder sie sind ein Dampfplauderi, der hier Vermutungen als Wissen verkauft.
      In beiden Fällen sollten sie besser schweigen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Abu Nid As Saasi 04.07.2020 16:44
    Highlight Highlight Könnte sein, dass die Person gebissen wurde, oder von einem Prankenhieb verletzt wurde. Handelt es sich beim Opfer um eine Frau, einen Mann, oder ein Kind. Dürfen wir aus Datenschutzgründen nicht sagen...
    • Nirantali 04.07.2020 17:14
      Highlight Highlight Interessanter wäre jedoch was den nun genau passiert ist. Ist ein Besucher ins Gehege gefallen? Ist ein Tierpfleger ins Gehege gelaufen ohne vorher die Tiere einzuschliessen? Ist gar ein Tiger ausgebrochen? Sind alle Tiger wohlauf oder wurde gar einer erschossen? Ja, was ist da nun genau passiert? Diese Zurückhaltung könnte nun darauf hinweisen, dass es wahrscheinlich ein Besucher und wahrscheinlich ein Kind war, das in das Gehege gefallen ist. Allerdings ist das nun nur meine Vermutung aufgrund dieser Zurückhaltung bei den Details.
    • oneair 04.07.2020 17:44
      Highlight Highlight Nirantali - wenn Du nur richtig lesen würdest, dann wüsstest Du, das es eine Tierpflegerin war, also, somit eine Frau und eine Mitarbeiterin und keine Besucherin...
      Und bitte... ihr schreibt hier drin schon echt "sensationsmedienmässig" wahrscheinlich würdet ihr sofort los laufen wenn so was passiert und mit dem Handy draufhalten. Es ist even einfach eine Meldung, welche auch noch etwas Respekt gegenüber den beteiligten Personen und Familien hat - am Liebsten hättet ihr noch ihren Insta / FB Account, Handy, Adresse... 😡
    • Pat the Rat, einfach nur Pat the Rat 04.07.2020 18:04
      Highlight Highlight @ oneair:

      Zur teilweisen Verteidigung von @Nirantali:
      Zum Zeitpunkt ihres/seines Kommentars war noch gar nichts bekannt, ausser dass es einen Personenschaden im Zoo gab...
      Da sind diese Fragen einigermassen berechtigt.
    Weitere Antworten anzeigen

Das? Ach, das sind nur 1300 Schafe, die gerade zügeln

(sda)

Artikel lesen
Link zum Artikel