Gesundheit
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Image

Länder wie Australien und Brasilien haben das Solarien-Verbot bereits durchgesetzt. Bild: shutterstock

«In einer idealen Welt wären Solarien verboten»

Frankreich will Solarien im ganzen Land dichtmachen. Auch hierzulande plädieren Politiker und Hautärzte für eine strengere Handhabung der Sonnenbänke.



Der Herbst steht vor der Tür und die einzelnen Sonnenstrahlen reichen nicht mehr für die sexy Sommerbräune. Menschen, die auch jetzt wie frisch aus der Karibik aussehen wollen, legen sich momentan en masse auf die Sonnenbank – trotz Krebsrisiko.

«In einer idealen Welt wären Solarien verboten.»

Die künstlichen Sonnenstrahlen sind in hierzulande sehr beliebt. Jede zehnte Person in der Schweiz besucht regelmässig ein Solarium. In Frankreich dürfte es damit aber bald vorbei sein: Die nationale  Verbraucherschutzbehörde Anses will Sonnenstudios im ganzen Land dichtmachen: Die Politik müsse verhindern, dass die Bevölkerung weiter künstlichen UV-Strahlen ausgesetzt werde, erklärte die Behörde am Mittwoch in Paris. Auch Länder wie Australien und Brasilien haben das Solarien-Verbot bereits durchgesetzt. 

Frankreich habe damit Vorbildpotenzial für die Schweiz, sagt SP-Nationalrat und Arzt Pierre-Alain Fridez: «In einer idealen Welt wären Solarien verboten.» Ein generelles Verbot der Sonnenliegen hierzulande würde verhindern, dass sich Menschen in Gefahr begäben und hohe Gesundheitskosten verursachten, so Friedez.

Ähnlich sieht das Bettina Schlagenhauff, Vorstandsmitglied der Schweizerischen Gesellschaft für Dermatologie und Venerologie: «Dass Solarien gesundheitsschädigend sind, wissen wir ja alle. Doch dazu kommt, dass die Betreiber oft suggerieren, das Sonnenbaden auf der Bank helfe bei depressiven Verstimmungen oder Vitamin-D-Mangel – was erwiesenermassen nicht stimmt.» Ein Verbot in der Schweiz würde sie deshalb ebenfalls befürworten.

Gegner appellieren an Eigenverantwortung 

Zisyadis Josef, ehemaliger Nationalrat der Grünen, versuchte bereits vor zwölf Jahren den Verkauf und die Benutzung von Solarien im ganzen Land zu verbieten – erfolglos. Seither folgten weitere Motionen. Die Sonnenkabinen tauchten auch in parlamentarischen Fragestunden auf. Der heutige Bundesrat Ignazio Cassis erkundigte sich 2010: «Solarium und Hautkrebs. Gedenkt der Bund zu handeln?» Der Bundesrat winkte ab. 

Kommt das Thema auf den Tisch, sprechen die Gegner meist von einem Eingriff in die persönlich Freiheit und appellieren an die Eigenverantwortung der Nutzer. Schlagenhauff und Fridez bezweifeln deshalb, dass die Schweiz für ein absolutes Verbot bereit ist. Fridez: «Möglich wäre deshalb in einem ersten Schritt eine Einschränkung der maximalen Anzahl Sitzungen zu erwirken.» Darüber müsse sich die Schweizer Politik nun «wirklich Gedanken machen». 

Verbot für u18 vorgesehen 

Die Schweiz hinkt mit der Handhabung der Solarien hinterher. Im Februar gab der Bundesrat aber bekannt, dass er Minderjährigen den Solarium-Besuch wegen des Hautkrebsrisikos künftig verbieten wolle. Diese Massnahmen schlägt er auf Grundlage des neuen Gesetzes zum Strahlenschutz vor. Die Mehrheit der Kommission für soziale Sicherheit und Gesundheit empfiehlt dem Bundesrat aber, vom Solariumsverbot für Minderjährige abzusehen. 

In Deutschland und Österreich ist Jugendlichen der Besuch von Sonnenstudios seit einigen Jahren untersagt. Minderjährige Franzosen dürfen die Anlagen schon seit 1997 nicht mehr betreten.

Solarium-Verbot für Minderjährige gefordert

Play Icon

Video: srf

Wie gesund oder ungesund ist dein Essen? Alles relativ.

Das könnte dich auch interessieren:

«Es war alles ein verdammter Fake»: Schweizer Adoptiveltern packen aus

Link to Article

Wutbürger nehmen Grossrätin wegen Baby ins Visier– und so reagiert der Grossvater 

Link to Article

Viva la nonna! – weshalb ich mega Fan vom neuen Jamie-Oliver-Buch bin (dazu 5 Rezepte)

Link to Article

«14 Uhr: Claras Haut ist rot»: Kitas informieren Eltern neu per Liveticker über ihre Kids

Link to Article

Über Zürich fliegen jetzt Viren-Drohnen

Link to Article

7 ausgefallene Punsch-Rezepte, die du diesen Winter unbedingt ausprobieren solltest!

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article

«Hi-Tech-Roboter» in russischer Fernsehshow entpuppt sich als verkleideter Mensch

Link to Article

Brennende Leichen und blühender Aberglaube – ein Besuch in Indiens heiligster Stadt

Link to Article

Die Weihnachtswünsche dieser alten Leute sind so bescheiden, dass es dir das Herz bricht

Link to Article

Netflix killt die nächste Superhelden-Serie

Link to Article

Jetzt ist es da! Das geilste Polizeiauto der Schweiz

Link to Article

Ade Pelz: Schweizer zeigen Canada Goose die kalte Schulter

Link to Article

«Meine 20 Jahre ältere Affäre erniedrigt mich»

Link to Article

7 Duschmomente, die uns (vermutlich) allen bekannt vorkommen 

Link to Article

Welche dieser absolut dämlichen Studien gibt es tatsächlich?

Link to Article

Du regst dich über die Migros-Suppe auf? Dann kennst du diese Gender-Produkte noch nicht!

Link to Article

Nach SBI-Niederlage: Jetzt beginnt der nächste Streit in der Aussenpolitik

Link to Article

Das Sexismus-Dinner des FC Basel sorgt weltweit für Schlagzeilen

Link to Article

Doch noch geeinigt! 30 Minuten vor Ablauf der Deadline rief Nylander in Toronto an

Link to Article

Diese 13 Bilder zeigen, wieso «Doppeladler» völlig zu Recht das Wort des Jahres ist

Link to Article

Herzschmerz pur! 15 Leute erzählen, wie sie vom Seitensprung ihres Partners erfuhren

Link to Article

Tumblrs neuer Pornofilter ist ein riesiger Fail – wie diese 19 Tweets beweisen

Link to Article

11 Dinge, die du schon immer von einem orthodoxen Juden wissen wolltest

Link to Article

Warum die Chinesen die Amerikaner im KI-Wettrennen schlagen werden

Link to Article

Führerscheinentzug nach 49 Minuten – so witzelt die Polizei über den «Tagesschnellsten»

Link to Article

In diesem Land wohnt nur ein einziger Schweizer. Wir haben mit ihm gesprochen

Link to Article

Der Super-Beau, der in weniger als 15 Minuten alles verkackt!

Link to Article

Danach suchen Schweizer und Schweizerinnen auf Pornhub am meisten

Link to Article

Netflix' zweite deutsche Original-Serie ist da – und ein riesiger Fail

Link to Article

So läuft das Weihnachtsessen mit den Arbeitskollegen ab. Immer. Jedes Jahr. Die Timeline

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article

Selbst Trump spricht nun von einem Impeachment

Link to Article

Miet-Weihnachtsbäume sind in Hipster-Hochburgen in – doch die Sache hat einen Haken

Link to Article

Queen Ariana Grande singt sich mit neuem Song auf den YouTube-Thron 👀

Link to Article
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

80
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
80Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Nik G. 16.10.2018 08:31
    Highlight Highlight In einer idealen Welt wäre Glyphosat verboten. Dies betrifft uns alle während die Solarien nur jeden 10. betrifft?!
  • Zeit_Genosse 16.10.2018 06:12
    Highlight Highlight Wenn wir das Prämienargument bezüglich Krankenkasse nehmen, dann müsten beispielsweise Snowboarden, Mountainbiking, (Liste nicht abschliessend), verboten werden. Solarien sind wie viele Sportarten und Genussmittel nur bei Überdosierung und falscher Handhabe, sowie Ausrüstung, gefährlich. In einer perfekten Welt nehmen Menschen ihre Eigenverantwortung war. Das sind wir doch schon recht gut darin und brauchen nicht alles zu verbieten.
  • Altweibersommer 15.10.2018 22:55
    Highlight Highlight Die SP war mal eine liberale Partei. Heute hat man offenbar nicht mal mehr so genug Vorstellungsvermögen um sich eine ideale Welt vorstellen zu können. In einer idealen Welt ist nichts verboten und Solarien gäbe es trotzdem nicht, da sich die Menschen selber und gegenseitig akzeptieren können wie sie sind und somit gäbe es auch keinen Schönheitswahn.
  • The Count 15.10.2018 18:30
    Highlight Highlight In einer idealen Welt wären....
    Makeup
    Verbrennungsmotoren
    Tierversuche
    beleuchtete Schaufenster
    Fjällräven Kanken Rucksäcke

    verboten
    • FIGUGEGL 15.10.2018 21:11
      Highlight Highlight und Menschen dürfte es in einer idealen Welt besser auch nicht mehr geben
  • Alex Vause 15.10.2018 16:13
    Highlight Highlight Ist doch das selbe wie beim Rauchen und Trinken. Ich denke man ist selber blöd wenn man ins Solarium geht und dabei den eigenen Körper schädigen will, genau so wie Raucher einfach selber blöd sind ihr Geld für Sterbehilfen auszugeben.

    Was Minderjährige betrifft, bin ich absolut für ein Solarium-Verbot (Wie es ja auch bei den Zigis besteht, obwohl auch da die 16-Jahre Grenze bestreitbar ist...)
  • P. Saulus 15.10.2018 16:07
    Highlight Highlight In einer idealen Welt gäbe es keine Verbote
    • The Count 15.10.2018 18:32
      Highlight Highlight Doch, man müsste Verbote verbieten 🤷🏻‍♂️
    • Masche 15.10.2018 22:49
      Highlight Highlight In einer idealen Welt gäbe es keine Verbote, weil es keine Verbote bräuchte.
  • Garp 15.10.2018 15:33
    Highlight Highlight In einer idealen Welt wüssste jeder, dass Solarien schädlich sind und keiner müsste seinen Selbstwert aufpeppen, indem der braun ist.
    Mit Solarien könnte man einfach kein Geld verdienen.
  • DomKi 15.10.2018 15:10
    Highlight Highlight Macht Sinn in Australien und Brasilien das zu verbieten...
  • Uf em Berg 15.10.2018 14:55
    Highlight Highlight Ich gehe selbst ja nie ins Solarium, aber bitte hört damit auf, den Menschen jegliche Eigenverantwortung abzunehmen. Mir wurde sogar mal ärztlich empfohlen einmal monatlich ins Solarium zu gehen. Habe mich dagegen entschieden. Ob 4x jährlich Spritzen gesünder ist... Wer weiss es...
    • Ms. Song 15.10.2018 18:25
      Highlight Highlight Sorry, aber kein Verantwortungsvoller Arzt würde einem Patienten Solariumssitzungen empfehlen. Das ist Bullshit. Wenn, dann eine Licht- oder Wärmetherapie.
      Wann wurde dir das empfohlen? In den 80er Jahren oder von einem 80 jährigen?
    • losloco 15.10.2018 19:56
      Highlight Highlight @Ms. Song, schon einmal was von Vitamin D gehört. Im Winter einmal im Mt. ins Solarium fördert Vitamin D und ist für die Haut nicht schädlich.
    • Sharkdiver 15.10.2018 22:41
      Highlight Highlight @losloco: Artikel gelesen? Das mit dem Vitamin ist eben längst als falsch erwiesen worden
    Weitere Antworten anzeigen
  • DerRaucher 15.10.2018 14:16
    Highlight Highlight Solarien braucht kein Mensch. Zumal die in der Schweiz TROTZ Selbestbedienung, preislich gestört sind.
  • FabianK 15.10.2018 14:10
    Highlight Highlight Manchmal verstehe ich die Menschen nicht. Bei Mobilfunkantennen (wo die Schädlichkeit nicht bewiesen ist) schreien viele, gleichzeitig gehen aber viele ins Solarium (wo die Schädlichkeit bewiesen ist). Und ich glaube nicht, dass es zwischen diesen beiden Gruppen keine Überschneidungen gibt.
    • esmereldat 15.10.2018 16:02
      Highlight Highlight Ich denke, das ist genau der Punkt. Bei den Solarien sind die Risiken bekannt und einschätzbar und jeder kann selbst entscheiden, ob er die auf sich nehmen will.

      Bei den Handystrahlen sind die Risiken und Langzeitfolgen zum Teil unbekannt oder unklar. Zudem kann man sich kaum dagegen wehren, da man denen Antennen im Alltag nicht wirklich gut ausweichen kann. Logisch ist man da vorsichtiger.
  • kafifertig 15.10.2018 13:59
    Highlight Highlight Die Metaanlyse erforscht unter der Leitung von Prof. Jörg Reichrath, heuer veröffentlicht, ergab, dass es keinen kausalen Zusammenhang gibt, zwischen massvoller Solariennutzung und erhöhtem Melanomrisiko. Mit anderen Worten: Solariumbesucher kriegen nicht mehr Hauptkrebs als Nicht-Solariumbesucher. Von daher entbehrt die Forderung nach Verboten für Solarien der sachlichen Rechtfertigung.
    Führende Dermatologen anerkennen zunehmend, dass die weitverbreitete Vitamin-D-Unterversorgung ein höheres Risiko darstellt, als die für eine gute Vitamin D Produktion erforderliche Exposition an der Sonne.
    • achsoooooo 15.10.2018 15:47
      Highlight Highlight @kafifertig seine Metaanalyse basiert mir etwas zu sehr auf "nicht eindeutig", "könnte sein", usw. Auch was "massvolle Nutzung" sein soll, ist mir ein Rätsel. Einmal wöchentlich? Monatlich? Alle 2 Monate?
      Fakt ist: Solarien sind teuer, und zuviel UV-Licht schädigt die Haut. Wieso sollte das künstliche UV-Licht diesen Effekt nicht haben?
      Gegen Vitamin-D Unterversorgung kann man ganz einfach vorgehen... Auch im Winter ca. eine h pro Tag raus,sich an der frischen Luft bewegen, und notfalls supplementieren. Mit dem gesparten Geld gehe ich dann vielleicht Skifahren oder Schneeschuwandern.
    • kafifertig 15.10.2018 16:04
      Highlight Highlight @achso
      Diese Metaanalyse ist streng wissenschaftlich.
      Selbstverständlich soll man möglichst am Sonnenlicht unter seiner Haut Vitamin D bilden. Aber das setzt die Haut genau so schädlicher Ultraviolettstrahlung aus und kann ebenso ein Melanom auslösen.
      Wie gesagt, ist erwiesen, dass die Solarien in diesem Punkt nicht risikoreicher sind als die Sonne.
      In den Wintermonaten ab Oktober bis März scheint im Unterland die Sonne zu wenig intensiv und zu wenig oft, als dass der Körper ausreichend Vitamin D bilden könnte.
      Dann helfen nur noch fettreiche Nahrung, das Solarium und, ja, Tabletten.
    • DonChaote 16.10.2018 19:26
      Highlight Highlight @kafifertig
      Nicht das direkte sonnenlicht ist notwendig für die vitamin d produktion. Da reicht das vorhandene tageslicht auch an einem wintertag mit wolken/hochnebel völlig aus. Das wichtige dabei ist, dass man draussen ist und mindestens das gesicht nicht verhüllt.
  • Toerpe Zwerg 15.10.2018 13:11
    Highlight Highlight In einer für SP Politiker idealen Welt ist alles verboten, was nicht ausdrücklich erlaubt ist.
    • Triumvir 15.10.2018 14:00
      Highlight Highlight In einer idealen Welt ist für SVP- und FDP Politiker einfach alles erlaubt, was den (primär eigenen) Profit steigert. Kollateralschäden sind hinzunehmen...solange der Profit stimmt, ist so etwas ja nicht so schlimm.
    • Toerpe Zwerg 15.10.2018 20:29
      Highlight Highlight No. Dort ist erlaubt, was nicht verboten ist.
  • Toerpe Zwerg 15.10.2018 13:08
    Highlight Highlight «In einer idealen Welt wären Solarien verboten.»

    Nö. In einer idealen Welt hätten sie keine Kunden.
  • dinner for one MGTOW 15.10.2018 12:48
    Highlight Highlight Verbote, Verbote und noch mehr Verbote.
    Ich kann es aber verstehen. Solange die Allgemeinheit für die Folgekosten aufkommen muss hat das Individuum kein Recht auf seinen eigenen Körper und Entscheidungen.
    Das einzig moralische wäre den Krankenkassenzwang aufzuheben damit das Individuum frei entscheiden kann ohne die Folgen seiner eigenen Entscheidung anderen aufzuzwingen.
    Freiheit ohne Konsequenzen ob positive oder negative bedeutet automatisch die Freiheit aufzugeben.
  • RAZZORBACK 15.10.2018 12:21
    Highlight Highlight Verkehrt herum drin? Verstehen Sie überhaupt etwas davon?
    Ich denke nicht, sonst würden Sie nicht so unqualifiziert daher reden.
    Die Dame liegt genau richtig, den die Gesichtsbräuner sind oben bei jeder Sonnenbank.
    Hier handelt es sich um ein Soltron by Ergoline Gerät.
    Naja vielleicht könnte sie noch eine Schutzbrille anziehen, aber auch hat sie nicht für das Foto, da das Gerät nicht eingeschaltet ist und sie für den Fotografen posiert. Im Filmchen aber schon!
  • The Writer Formerly Known as Peter 15.10.2018 12:16
    Highlight Highlight Immer diese Verbote! Mich wundert schon, wie rasch manche hier nach verboten rufen und die individuelle Freiheit dafür Opfern. Gestützt auf einer sehr dünnen Faktenlage. Es wurde schon ein paarmalb gesagt, Solarien sind wenigstens kontrolliert. Wer kontrolliert aber die Malediven Sonne im Januar? Wer so ein Gerät 2-3 monatlich für 12 Minuten nutzt, begibt sich sicher nicht in Gefahr.
    • In vino veritas 15.10.2018 13:14
      Highlight Highlight Die Faktenlage ist ganz und gar nicht dünn:

      https://www.google.ch/amp/s/amp.welt.de/gesundheit/article108387902/Solarium-kann-Hautkrebsrisiko-fast-verdoppeln.html

      Ausserdem bezahlt die Gesellschaft die Schäden in Form von höheren Krankenkassenpränien. Also bitteschön bei den Fakten bleiben.
    • The Writer Formerly Known as Peter 15.10.2018 16:42
      Highlight Highlight In Vino Veritas: Du solltest mehr Wein trinken! Bitte unterscheide einen Zeitungsartikel von einer Studie. Wenn du die Studie nur geöffnet hättest, hättest bemerkt das die Studien vor 2007, zum Teil sogar in den 1990er erstellt wurden. 2007 wurde die Strahlendosis geändert. Das meine ich mit Freiheit einschränken aufgrund dünner Faktenlage!!

      Adam et al 1981
      Holman et al 1986
      Osterlind et al 1988
      Swerdlow et al 1988
      Zanetti et al 1988
      MacKie et al 1989 (women)
      MacKie et al 1989 (men)
      Dunn-Lane et al 1993
      Garbe et al 1993
      Autier et al 1994
      Westerdahl et al 1994
      ... gekürzt


    • losloco 16.10.2018 19:47
      Highlight Highlight @in vino veritas, wenn Sie täglich 2l Wein trinken, wird sich Ihre Leber auch schnell melden!
  • Pisti 15.10.2018 12:12
    Highlight Highlight Oben ohne arbeiten verboten, Solarien verbieten.
    Haben diese Linken Politiker eigentlich nichts besseres zu tun als ständig die Bürger mittels Verboten zu erziehen?
  • Der müde Joe 15.10.2018 11:43
    Highlight Highlight Eine bekannte von mir geht regelmäßig ins Solarium und das schon über mehrere Jahre. Die Frau ist vierzig hat aber eine Haut wie eine 55-60 Jährige, einfach schrecklich! An alle Solarium Besucher, lasst die Finger davon! Die Konsequenzen kommen schleichend und sind sie erst mal da, müsst ihr damit euer ganzes Leben auskommen! Wirklich nicht zu empfehlen!
    • kafifertig 15.10.2018 14:03
      Highlight Highlight Genauso sieht jemand aus, der jedes Wochenende wandern, segeln oder jäten geht und sein Gesicht sehr oft und sehr lange der Sonne aussetzt.
      Das wussten schon unsere Urgrossmütter. Darum gingen Sie keiner Arbeit auf dem Felde oder sonst wo draussen nach, sofern sie sich das leisten konnten, um länger jung aussehen zu können. Bleiche Haut galt als Statussymbol der Wohlhabenden und der Reichen.
    • Der müde Joe 15.10.2018 15:42
      Highlight Highlight Und was möchtest du jetzt damit sagen?
    • The Count 15.10.2018 18:37
      Highlight Highlight Der müde Joe ist wohl zu müde zum Lesen...
  • Dschonnie 15.10.2018 11:40
    Highlight Highlight Düdüdüüüüüümmmm


    Unglaublich.
  • Shikane 15.10.2018 11:09
    Highlight Highlight Einmal in der Woche vegi? Das ist ja zum lachen, wohl eher einmal in der Woche Fleisch habt ihr wohl gemeint.
  • Liberty or Death 15.10.2018 10:54
    Highlight Highlight Nehmen wir die Zahlen der WHO: Solarien erhöhen mein Risiko an Hautkrebs zu erkranken um 16%.

    LAECHERLICH

    Allein diese ewigen Gesundheitsapostel erhöhen mein Risiko auf ein Magengeschwürm um 100%!
    • torpedo 15.10.2018 11:31
      Highlight Highlight Und vergleicht ein Magengeschwür mit Hautkrebs (einer der wohl widerwärtigsten Krebsarten), momoll...
    • kafifertig 15.10.2018 14:47
      Highlight Highlight In der Schweiz treten jährlich etwa 2-3000 Fälle des malignen Melanoms auf (schwarzer Hautkrebs, bösartiger Hautkrebs), woran jährlich etwa 300 sterben.
      Zum Vergleich:
      Jährlich werden rund 70'000 Personen wegen Herz-Kreislauf-Erkrankungen hospitalisiert, woran jährlich rund 10'000 Personen sterben.
      Jährlich sterben ca. 2500 in Unfällen (nur gut 200 im Verkehr).
      Jährlich begehen ungefähr 1000 Personen Suizid.
      Jährlich kommen etwa 600 durch Berufsunfällle und Berufskrankheiten mit Todesfolge um.
      Fazit: Man müsste manches vor den Solarien verbieten, wollte man Todesfälle und Krankheit vermeiden.
    • Corpus Delicti 15.10.2018 17:34
      Highlight Highlight Keine Sorge, bei solchen Schreihälsen hält diese Einstellung nur solange, bis eine ihm/ihr nahe stehende Person an einem Melanom erkrankt.
  • Toastkrümmel 15.10.2018 10:52
    Highlight Highlight Eine Altersbegrenzung ist meiner Meinung nach das Mindeste. Und wenn man etwas an ungesunden Dingen ändern möchte, sollte die Politik an der massiven Zigarettenwerbung (vor allem in DE auffällig) arbeiten. Sogar im KINO kommt welche!

    Eigenverantwortung hin oder her, Solarien machen (meines Wissens nach) wenigstens nicht süchtig, dennoch ein Schritt in die richtige Richtung.
  • Liberty or Death 15.10.2018 10:51
    Highlight Highlight Wieder mal ein bisschen mehr Staat und weniger Freiheit.

    Genau darum scheisse ich auf Verbote - soweit kommts noch, dass der Staat einem mündigen Bürger verbietet was zu tun un lassen hat.

    Besteuert die Sonnenbänk - aber lasst den Bürger bitte selber entscheiden.
    • alizia 15.10.2018 11:13
      Highlight Highlight Freiheit ist wichtig.

      Das mit der Mündigkeit ist das Problem... Meiner Meinung nach ist ein "erwachsener" Mensch nicht fähig, selbständig Entscheidungen zu treffen und somit mündig zu sein, wenn er oder sie sich von den braungebrannten Körpern in den Medien verblenden lässt.

      Solange der Glaube da ist, dass ein bisschen Bräune wichtiger ist als die Gesundheit seiner Haut (dem grössten Organ übrigens), sollte man auch nicht erwarten, wie ein Erwachsener behandelt zu werden.

      Die Kosten bei einer Erkrankung trägt am Schluss die Gesellschaft.
      Egoisten haben in einer intakten Welt keinen Platz.
    • Yveze 15.10.2018 12:30
      Highlight Highlight was ist dann bitte mit den Alkis, Ketten Raucher ect? Oder wollen wir am Schluss alles verbieten? Denke eher nicht.
      Haben wir nicht wichtigers zu verbieten? Hooligens im Familien Stadion zbsp? Jeder der sich ins Solarium legt schadet am Ende nur sich selber. Und btw. es kommst auf den Hautkreps darauf an, bei regelmässiger kontrolle laesst sich das Riskio aushalten
    • kafifertig 15.10.2018 14:48
      Highlight Highlight @alizia
      Weil es die Gesellschaft zahlen muss, sollte man Sie und alle anderen zu Sklaven machen, gell?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Gehirnistonline 15.10.2018 10:43
    Highlight Highlight Auch ich bin kein Fan von Solarien und will keinesfalls das Krebsrisiko abstreiten. Die Haut ist jedoch das grösste endokrine Organ und produziert nebst Vitamin D noch eine Menge anderer Stoffe, welche noch nicht mal erforscht sind. Eine Antidepressive Wirkung lässt sich deshalb nicht ausschliessen.
    • Alnothur 15.10.2018 11:05
      Highlight Highlight Dafür kannst du dir aber auch eine dieser "Tageslichtlampen" ins Büro stellen. Die rösten dich dann wenigstens nicht mit UV.
    • Butschina 15.10.2018 11:19
      Highlight Highlight Fürs Vit D kann man einfach nach draussen gehen. Die frische Luft und schöne Natur ist bei weitem das bessere Antidepressiva.
  • Heinz Wolf 15.10.2018 10:41
    Highlight Highlight Die von ANSES verbreiteten wissenschaftlichen Erkenntnisse über den Zusammenhang zwischen Hautkrebs und Solariumnutzung, basieren vor allem auf Beobachtungsstudien, die keine eindeutige Kausalität aufwiesen. Die meisten Meta-Analysen zur Nutzung von Solarien in Europa beinhalten noch Ergebnisse aus Studien, die vor der Einführung der Bestrahlungsgrenze von 0,3 W/m2 für Solarien (2007), gemacht wurden. Darüber hinaus wird der IARC-Bericht von 2009 als Hauptquelle für die Zunahme von Hautkrebs genannt.
  • Pachyderm 15.10.2018 10:38
    Highlight Highlight In einer idealen Welt würden Solarien keinen interessieren.
  • Arabra 15.10.2018 10:35
    Highlight Highlight In einer idealen Welt gehorchen alle Menschen einem Herrscher und leben um ihm zu dienen. Alles muss verboten werden und eingeschränkt... Tolle Welt
  • Darkside 15.10.2018 10:31
    Highlight Highlight Mir waren die Krebsdosen schon immer suspekt.

    Und wer brauchte ein Solarium in Australien?
  • Alnothur 15.10.2018 10:21
    Highlight Highlight "dass die Betreiber oft suggerieren, das Sonnenbaden auf der Bank helfe bei depressiven Verstimmungen oder Vitamin-D-Mangel – was erwiesenermassen nicht stimmt."

    Zumindest dagegen sollte es doch bereits jetzt rechtliche Mittel geben? Ich bin für Aufklärung und gegen Verbote. Dass es für u18 nicht mehr erlaubt ist, wäre jedoch möglicherweise eine gute Idee.
  • raues Endoplasmatisches Retikulum 15.10.2018 10:17
    Highlight Highlight Na toll, in der idealen Welt ist alles verboten was nicht der optimalen Lebesführung entsprich, na danke. In meiner idealen Welt müsse man beim Nutzen einer Solaranlage seine Krankenkartenkasse vorlegen und jedesmal steigt der Beitrag um 5 Franken. Dies währe eine liberale Lösung.
  • Ass 15.10.2018 10:12
    Highlight Highlight Bei Solarien müsste auch angeschrieben sein das Solarien tödlich sind. Dazu noch ein paar Krebsbilder und eine 60 prozentige Steuer auf den Preis.
    • TheWall_31 15.10.2018 10:32
      Highlight Highlight Nein, das "muss" man auf keinen Fall. Wer eine solche Einrichtung nutzt, dem steht es in der eigenen Verantwortung, sich über solche Dinge zu informieren... warum muss man alle Menschen schützen, nur weil sie ihr eigenes Leben zerstören wollen?
    • Heinz Wolf 15.10.2018 10:36
      Highlight Highlight Ein Photon ist ein Photon, egal ob von der natürlichen Sonne oder einer Sonnenbank emittiert. Der einzige Unterschied besteht darin, dass wir die UV-Emission auf einem Solarium kontrollieren können und wir die Belastung durch natürliches Sonnenlicht nicht kontrollieren können oder wollen. In Europa sind professionelle Bräuner sehr gut reguliert. Sie können sich die Frage stellen, ob es besser ist, eine auf Ihren Hauttyp abgestimmte Bräunungssitzung auf einer Sonnenbank durchzuführen oder sich während eines Urlaubs auf den Kanarischen Inseln der unkontrollierten Aussensonne auszusetzen.
    • RAZZORBACK 15.10.2018 12:27
      Highlight Highlight Danke und gratuliere. Der einzige vernünftige Kommentar hier!
      Die meisten hier haben eh keine Ahnung worüber sie überhaupt reden - und wollen sich nur wichtig machen.

      P. S. Danke jetzt könnt ihr blitzen
    Weitere Antworten anzeigen
  • TheWall_31 15.10.2018 10:08
    Highlight Highlight Wer seinen Körper ruinieren will, soll das doch einfach tun. Warum kann man heute nur noch mit Verboten arbeiten, blos weil einige Menschen einfach schlicht zu blöd sind?

  • Madison Pierce 15.10.2018 10:04
    Highlight Highlight Verbieten geht wohl kaum, Zigaretten und andere ungesunde Substanzen sind ja auch erlaubt.

    Aber ein Verbot für Minderjährige wäre sinnvoll. Verstehe nicht, mit welchen Argumenten (ausser "Kosten für Solariumbetreiber") man da dagegen sein kann.
    • bokl 15.10.2018 10:47
      Highlight Highlight Wenn man es Minderjährigen verbieten kann, dann geht auch ein generelles Verbot.

      Ist schädlich = Verbot
      Nicht schädlich = kein Verbot
    • Madison Pierce 15.10.2018 11:03
      Highlight Highlight In einem freien Land haben die erwachsenen Einwohner das Recht, sich in Eigenverantwortung für schädliches Verhalten zu entscheiden. Man darf täglich 100 Zigis rauchen, man darf zwei Liter Schnaps saufen, man darf Freihandklettern und Deltafliegen. Demnach sollte man sich auch UV-Strahlung aussetzen dürfen.

      Aber ich weiss, die Grenze ist willkürlich: Kiffen ist nicht schädlicher als Zigis rauchen, LSD hat weniger Suchtpotential als Alkohol, trotzdem ist das eine erlaubt, das andere nicht.
    • TheWall_31 15.10.2018 11:03
      Highlight Highlight Warum muss man denn alle schädlichen Dinge verbieten? @bokl
    Weitere Antworten anzeigen
  • Slavoj Žižek 15.10.2018 10:01
    Highlight Highlight Liebe Politiker, kümmert euch um echte Probleme. Danke.
  • rYtastiscH 15.10.2018 09:56
    Highlight Highlight Tolles Bild... Wenn die Dame tatsächlich so im Solarium liegt, wird sie wohl bald Blind sein, je nachdem wie hoch die Kadenz ihrer Besuche ist.

    Zudem liegt sie noch verkehrt rum drin, hervorragende PS-Arbeit.. nicht.
    • RAZZORBACK 15.10.2018 12:21
      Highlight Highlight Verkehrt herum drin? Verstehen Sie überhaupt etwas davon?
      Ich denke nicht, sonst würden Sie nicht so unqualifiziert daher reden.
      Die Dame liegt genau richtig, den die Gesichtsbräuner sind oben bei jeder Sonnenbank.
      Hier handelt es sich um ein Soltron by Ergoline Gerät.
      Naja vielleicht könnte sie noch eine Schutzbrille anziehen, aber auch hat sie nicht, da das Gerät nicht eingeschaltet ist und sie für den Fotografen posiert.
    • Acacia 15.10.2018 12:51
      Highlight Highlight Vor alllem hat sie früher oder später auch noch Rückenschmerzen wenn sie zu lange so liegt. Skandal!
    • rYtastiscH 15.10.2018 15:16
      Highlight Highlight @RAZZORBACK
      Der Bereich, welcher für das Gesicht gedacht ist, sowie die Bedienung der Ventilatoren sind sehr gut im Bild zu sehen - nämlich da wo ihre Füsse sind.

      Zudem wurden entweder die Röhren nachträglich bearbeitet oder das Gerät ist tatsächlich an. Viel wahrscheinlicher jedoch ist, dass die Dame reingesetzt wurde und die Farbwerte angepasst.

      Der Einzige der hier unqualifiziert daher redet sind Sie - von PS scheinen Sie zumindest rein gar nichts zu verstehen.

    Weitere Antworten anzeigen

Linksautonome Schweizer marschierten an «Gilets-jaunes»-Protesten mit

Unter die «gilets jaunes» in Paris mischten sich am Samstag auch Mitglieder der linksradikalen «Revolutionären Jugend». Sie wollten Solidarität bekunden, «Erfahrungen in Strassenkämpfen» sammeln und «untersuchen, inwiefern sich Rechtsextreme an den Protesten beteiligen.»

Proteste der «Gelbwesten» mit Krawallen und Ausschreitungen haben Frankreich an diesem Wochenende erneut in Atem gehalten. Unter die Demonstranten mischten sich anscheinend auch Schweizer Linksautonome.

Mitglieder der Revolutionären Jugend Bern schreiben auf Facebook, sie hätten sich in Paris ein Bild der Bewegung machen können, das «sehr positiv und motivierend» ausfalle. Darunter publizieren sie ein Foto eines brennenden Autos. 

Auch die Zürcher Sektion der Bewegung berichtet von …

Artikel lesen
Link to Article