DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

9 Horrorfilm-Figuren und wie ihre Schauspieler aussehen

25.09.2018, 18:36
Elisabeth Kochan / watson.de

Gruseln tut gut. Leute, mal ganz im Ernst: Ein bisschen Gänsehaut hier und da ist gesund. Kalter Schweiss, rasender Puls, Albträume ... sowas bringt den Kreislauf doch erst richtig in Schwung. Und dabei kannst du trotzdem auf deinem eigenen Sofa chillen – mit dem richtigen Horrorfilm. 

Das Gefühl kennst du. Kreisch!

Animiertes GIFGIF abspielen
Bild: Giphy

Heutzutage kann Hollywood mithilfe von Computeranimationen unsere furchtbarsten Vorstellungen in Quasi-Realität verwandeln. Manchmal ist dabei aber gar nicht so viel technische Zauberei nötig, denn so mancher Schauspieler ist von Natur aus schon ziemlich, äh, gruselig. Wir haben uns mal neun Horrorfilm-Charaktere mit besonderem Gänsehaut-Potenzial rausgesucht – und zeigen euch, wie die fernab des Filmsets aussehen...

Valak aus «The Nun» (2018) und «Conjuring 2» (2016)

first image
second image
twister icon
bilder: warner bros/shutterstock

Die Rolle der dämonischen Nonne Valak wird von Bonnie Aarons verkörpert – der früher gesagt wurde, sie könne sich aufgrund ihres Aussehens, insbesondere ihrer Nase, die Schauspielkarriere aus dem Kopf schlagen. Ohne die Nase wäre Valak aber wohl nur halb so creepy.

Predator aus «Predator» (1987)

first image
second image
twister icon
bilder: 20th Century fox/wikipedia

In den ersten beiden Filmen der «Predator»-Reihe schlüpfte der 2.20 Meter grosse Kevin Peter Hall in die Rolle des Ausserirdischen. Tragisch: Bei einer Bluttransfusion zog sich der Schauspieler HIV zu und starb 1991, nur wenige Monate später, an einer Lungenentzündung, weil sein Körper aufgrund des Virus geschwächt war.

Mama aus «Mama» (2013)

first image
second image
twister icon
bilder: universal pictures/epa/efe

Hello, Computergrafik! Oh... nein, doch nicht... – Natürlich kommt auch dieser Horror-Schocker nicht ganz ohne CGI aus, aber Javier Botets lange Gliedmassen, Finger und Dehnbarkeit sind echt. Der zwei Meter grosse Spanier leidet am Marfan-Syndrom, das für sein ungewöhnliches Aussehen verantwortlich ist und das er, anstatt sich zu verstecken, lieber nutzt, um Rollen wie diesen eine Glaubhaftigkeit zu verleihen, die niemandem sonst möglich wäre. Er spielt übrigens auch die Titelrolle in «Slender Man» (2018).

Smiley aus «Smiley» (2012)

first image
second image
twister icon
bilder: level 10 films/shutterstock

Zwar schnitt der Film sowohl bei Kritikern als auch Kinobesuchern nicht allzu gut ab – diese Fratze vergisst man aber nie wieder. Okay, den Schauspieler dahinter erkennt man nicht auf den ersten Blick, aber Michael Traynor kennt ihr vielleicht aus «The Walking Dead».

Samara aus «Ring» (2002)

first image
second image
twister icon
bilder: shutterstock/united international pictures

Ein Film, der uns alle Angst vor Videokassetten machte (was ist denn das?!). Die gar nicht so süsse Samara, die darin mit der epischen Langhaarfrisur aus dem Fernseher kletterte, wurde von Daveigh Chase gespielt – die damals erst zwölf Jahre alt war. 

Pennywise aus «Es» (2017)

first image
second image
twister icon
bilder: warner bros/shutterstock

Der Schwede Bill Skarsgård schlüpfte in die Rolle des Stephen-King-Kult-Clowns Pennywise – und machte seine Sache gruselig gut, fanden auch die Kritiker. 2019 geht's im zweiten Teil weiter.

Freddy Krueger aus «Nightmare on Elm Street» (1984 – heute)

first image
second image
twister icon
bilder: senator filmverleih/shutterstock

Robert Englund war fleissig: Insgesamt achtmal mimte er den Kindermörder Freddy Krueger; nur im 2010er-Remake des Originals war er nicht dabei. Sogar seine Memoiren nannte er «Hollywood Monster: A Walk Down Elm Street with the Man of Your Dreams».

Jigsaw aus «Saw» (2004)

first image
second image
twister icon
bilder: studiocanal/shutterstock

Ein weiterer Serienmörder – hehe, Wortspiel! Tobin Bell schlüpfte ganze acht Male in die Rolle des Psychospielefans Jigsaw alias John Kramer.

Michael Myers aus «Halloween» (1978)

first image
second image
twister icon
bilder: warner-columbia/imgur

Zwar ist er nie besonders gut zu erkennen – schliesslich trägt er stets eine Maske und schweigt konsequent –, aber hinter der gruseligen Fassade verbirgt sich, zumindest im ersten Teil der Reihe, ein Schauspieler namens Nick Castle. Der mimte den Killer 1978 und kehrt jetzt, nachdem die epische Rolle des Michael Myers zwischendurch von sechs anderen gespielt worden war, endlich wieder zurück – in der alternativen Fortsetzung zum 1. Teil, «Halloween» (ab 25. Oktober 2018).

Welcher der Charaktere (oder Schauspieler) lässt euch am meisten die Haare zu Berge stehen? 😱

Auch etwas Horror: Dieser Instagram-Account kreiert Albträume – indem er Trump und die Queen mixt

1 / 23
Dieser Instagram-Account kreiert Albträume – indem er Trump und die Queen mixt
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Für manche Horror, aber: Diese Babyspinnen sind wirklich niedlich:

Video: watson

Mehr aus der Film- und Serienwelt:

Alle Storys anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

«Ich identifiziere mich als koreanisch» – sagt britische Person und erntet einen Shitstorm

Oli London sorgte im Internet für einen Shitstorm, nachdem London sich als non-binär und «koreanisch» outete. Der K-Pop-Fan unternahm damit den nächsten Schritt, noch mehr wie das Idol Park Jimin auszusehen und zu sein.

Die Social Media Persönlichkeit Oli London löste im Netz einen Shitstorm aus, nachdem London sich letzte Woche als non-binäre Person geoutet hat, die sich als koreanisch identifiziert. Oli London, in Grossbritannien geboren und aufgewachsen, möchte fortan mit den Pronomen they/them/Korean/Jimin angesprochen werden.

Wieso Jimin? Bei Park Jimin handelt es sich um einen Sänger der K-Pop-Gruppe «BTS» und das grösste Idol Londons.

Schon vor einigen Jahren hatte London damit begonnen, sich …

Artikel lesen
Link zum Artikel