Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Kamerun

Mutmassliche Boko-Haram-Extremisten töten zehn Menschen in Kamerun

Kämpfer mit mutmasslichen Verbindungen zur nigerianischen Islamistengruppe Boko Haram haben im Norden Kameruns am Mittwoch zehn Menschen getötet. Die Angreifer sperrten nach Polizeiangaben eine Strasse nahe der Grenze zu Nigeria gesperrt und eröffneten das Feuer.

Unter den zehn Todesopfern beim Angriff in der Stadt Zigague sei auch ein Soldat, sagte ein Sprecher der paramilitärischen Polizei der Nachrichtenagentur AFP.

Die neue Attacke deutet auf ein zunehmendes Überschwappen der Boko-Haram-Gewalt von Nigeria auf Kamerun hin. Erst Ende Juli waren in der Ortschaft Kolofata im äussersten Norden Kameruns mindestens 15 Menschen getötet und ein Dutzend weitere Menschen entführt worden. Auch hinter dem Angriff vermuten die Sicherheitskräfte Extremisten mit Verbindungen zu Boko Haram. (kad/sda/afp)



Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen