Wetter

Kürzlich in einer SBB-Unterführung. 19 Kantone und eine private Versicherung finanzieren eine Gratis-App, die landesweit vor Unwettern warnt.  bild: watson

Diese geniale Wetter-App gehört auf jedes iPhone und Android-Handy

Wer sich über aktuelle Unwetter-Gefahren informieren will, nutzt den Schweizer «Wetter-Alarm». Die Gratis-App aus Bern taugt aber auch für «normale» Prognosen.

14.05.16, 12:11 14.05.16, 14:28

Auch wenn es sehr dramatisch klingt, aber diese App kann dich vor grossem Schaden bewahren oder sogar das Leben retten: Die Rede ist vom Wetter-Alarm. Das ist eine Schweizer Gratis-App, die für das iPhone (iTunes-Link) und für Android-Smartphones (Google Play Store) verfügbar ist.

Ursprünglich als SMS-Dienst lanciert, haben die Verantwortlichen die Smartphone-App in den letzten Jahren ausgebaut. Seit diesem Frühjahr warnt die App nicht nur vor Gewittern und Sturm, sondern auch vor Hochwasser.

Erhebliche Hochwasser-Gefahr

In vielen Gebieten der Schweiz sind Ende Woche beträchtliche Niederschläge gefallen. Im Kanton Glarus verursachten die heftigen Regenfälle am Freitag eine Schlammlawine, die einen Bauarbeiter das Leben kostete.
Der bis Sonntag anhaltende Starkregen wird auf der Alpennordseite zu weiteren Abflusszunahmen in den Flüssen und zu steigenden Pegelständen an den Seen führen. Die Gefahr von Hochwasser ist angestiegen, insbesondere am Hochrhein ist sie zurzeit erheblich. Die App Wetter-Alarm warnt neu vor Hochwassergefahr und gibt Verhaltenstipps.
(Quelle: Medienmitteilung Wetter-Alarm, 13.05.2016)

Die Nutzer erhalten regionale Warnungen per Push-Nachricht und können auf der Hochwasserkarte mitverfolgen, wie sich die Situation bei Gewässern ändert. Durch die Zusammenarbeit mit dem Bundesamt für Umwelt (BAFU) soll die App zuverlässige und stets aktuelle Hochwasserdaten liefern.

Der App-Name mag an Katastrophen-Szenarien erinnern. Doch ist die Wetter-Alarm-App auch bei «normalem» Wetter praktisch. Sie bietet regionale Prognosen und hat weitere Vorzüge.

Vorzüge und Schwächen der App

- Einfache Bedienung
- Warnungen kommen in Echtzeit per Push-Mitteilung (individuell einstellbar).
- Regenradar
- Unwettergefahren-Karte
- Blitzradar-Karte
- Die App wird regelmässig aktualisiert.
- Auf Deutsch, Französisch und Italienisch verfügbar

- kein Landscape-Modus (die App-Inhalte lassen sich nicht im Querformat anzeigen)

Das bietet die Wetter-Alarm-App

Eine Schweizer Entwicklung

Die Wetter-Alarm-App ist 2010 von der Software-Firma appculture AG im zürcherischen Glattbrugg programmiert worden. Sie wird stetig weiterentwickelt und verbessert. Das hat sich ausbezahlt: Im vergangenen Dezember haben die Entwickler am Swiss App Award Silber und Bronze gewonnen.

Auftraggeberin ist die Gebäudeversicherung Bern (GVB) – ein staatliches Unternehmen, das Hauseigentümer im Kanton Bern gegen Feuer, Hagel, Erdbeben und andere Elementarrisiken versichert. Die entsprechende Versicherung ist Pflicht.

Wie Björn Rappo von der GVB gegenüber watson erklärt, gibt es in 19 Schweizer Kantonen eine obligatorische kantonale Gebäudeversicherung. Jede dieser Versicherungen unterstütze den Wetter-Alarm finanziell. In den restlichen Kantonen werde die Gebäude-Versicherung durch den Privatmarkt abgedeckt.

Auf der Wetter-Alarm-Website kann man SMS-Mitteilungen aktivieren. screenshot: wetteralarm.ch

Neben der öffentlichen Hand fungieren die Helvetia-Versicherungen als Sponsor des Wetter-Alarms. Dies macht natürlich aus wirtschaftlichen Gründen Sinn: Unwetterschäden verursachen Jahr für Jahr beträchtliche Schäden.

Beachtliche Nutzerzahl

Der Wetter-Alarm ist erfolgreich, so viel steht fest. Die Nutzerzahlen können sich sehen lassen: 

«Neben den App-Nutzern bedienen wir rund 225‘000 SMS-Kunden mit Unwetter-Alarmen», lässt uns Björn Rappo wissen. Und dies seit 2005. Macht nach Adam Riese 975‘000 Geräte, respektive Menschen, die vom Wetter-Alarm profitieren.

Die Wetter-Alarm-Macher legen Wert auf Feedback, sagt der Mitarbeiter der Gebäudeversicherung Bern: «Nebst den regulären Rückmeldungen von Kunden via E-Mail und Telefon organisieren wir zusammen mit Nutzern regelmässig Workshops und lassen die Ergebnisse in die Produktentwicklung fliessen.»

Und so gibt es auch zum einzigen Kritikpunkt, den der watson-Redaktor erwähnt hat, eine gute Nachricht. Dazu Björn Rappo:

«Aufgrund der Kundenfeedbacks haben wir den Landscape-Modus bereits in unsere Release-Planung einbezogen. Er wird bis Sommer in einem der nächsten Updates verfügbar sein.»

Übrigens: Wetter-Alarmmeldungen in Echtzeit gibt's auch via Twitter

Umfrage

Welche Wetter-App fürs iPhone ist die beste?

  • Abstimmen

2,496 Votes zu: Welche Wetter-App fürs iPhone ist die beste?

  • 7%Wetter (Standard-App, vorinstalliert)
  • 17%WeatherPro
  • 8%Landi-Wetter
  • 5%Search.ch
  • 0%Meteogram
  • 0%Wetter Live
  • 1%Yahoo-Wetter
  • 39%MeteoSwiss
  • 13%SRF Meteo
  • 0%Solar
  • 1%Wetterböcke
  • 2%Yr.no (aus Norwegen)
  • 6%andere App (bitte ins Kommentarfeld schreiben)

Was ist mit der Landi-App und WeatherPro?

Seit ich 2013 für «20 Minuten» Wetter-Apps getestet und unter anderem die Landi-App zur Nutzung empfohlen hatte, hat sich einiges getan. Leider ist die Landi-App nach einem aus meiner Sicht missglückten Redesign nicht mehr mein Favorit, auch wenn ich sie weiterhin für Prognosen-Vergleiche heranziehe.

Die Benutzeroberfläche der Landi-Wetter-App ist zu wenig übersichtlich, Darstellung und Bedienung lassen zu wünschen übrig: Ähnliche Schwächen weist auch die populärste Wetter-App des Landes auf: WeatherPro. In den nationalen Download-Charts steht die kostenpflichtige App aktuell auf Platz 8 (iOS/iPhone), respektive Platz 7 (Android).

Die Fernseh-Wetterfrösche von SRF Meteo sind wirtschaftliche und mediale Partner des international tätigen Unternehmens, das WeatherPro herausgibt – und hier schliesst sich der Kreis: Auch die Wetter-App, die ich in diesem Beitrag wärmstens empfehle, greift auf Wetter-Informationen von SRF Meteo zu.

Das könnte dich auch interessieren:

Dem Nachtzuschlag gehts an den Kragen – und Uber ist daran nicht ganz unschuldig

Für 27 Franken nach Berlin? So teuer müsste dein Flug eigentlich sein

Diese Feministin will die SVP aus Debatten (und Taxis) verbannen

Erwachsensein – wie du es dir vorgestellt hast, und wie es wirklich ist

Poisson prallte gegen einen Baum: «Als wir am Unfallort ankamen, war er bereits tot»

Wie lit bist du, du sozialtoter Bruh? Wir suchen die Jugendwörter vergangener Jahre

Erfolg für Facebook-Schreck Max Schrems: Datenschutz-Aktivist kann Facebook verklagen

5 Grafiken, die man im No-Billag-Nahkampf kennen muss

Diese 6 Grafiken zeigen, in welchem Kanton du für die Autoprüfung am meisten zahlst

Nico Hischier ist in seiner ersten NHL-Saison besser unterwegs als Auston Matthews

«Cookies»-Backen in der Schweiz – ein Drama in 5 Akten

10 Vorteile, die nur sehr langsame Leute kennen

Gesichtserkennung beim iPhone X angeblich überlistet

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
50
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
50Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Saadedine Greber Anita 18.05.2016 13:59
    Highlight Ich habe 2 app. Meteo swiss und wetter alarm vom SRF. Je nach dem, stimmt der eine und der andere nicht. Oder einer gibt rechtzeitig den alarm raus.
    0 0 Melden
  • Peter Keller (1) 16.05.2016 00:04
    Highlight Seit sie herausgekommen ist brauch ich nur noch die MeteoSwiss App in der Schweiz. Vorher und jetzt noch im Ausland benutze ich Meteoblue. Metoblue ist einfach sehr gut in der Vorhersage. Als Standard Meteo App ist die Meteo Swiss App für das wirkliche "must have", da ich neben den Infos auch die Bedienung sehr gut finde.
    2 0 Melden
  • karl_e 15.05.2016 11:41
    Highlight Ich habe die App wieder gelöscht und bleibe bei MeteoSwiss.
    10 0 Melden
  • Str ant (Darkling) 15.05.2016 09:50
    Highlight You can hate on me all you want but i just wanted to point that A is before I in the Alphabet.
    Just saying
    0 1 Melden
  • zeromg 14.05.2016 21:03
    Highlight Sieht zwar hübsch aus, aber Meteo Swiss hat definitiv mehr Details. z.B. Lawinengefahr, Waldbrand usw.
    39 3 Melden
  • Moro Mojito 14.05.2016 20:11
    Highlight Meteoblu, TOP
    10 4 Melden
  • andy y 14.05.2016 20:11
    Highlight Finde es immer wieder amüsant wie die Macher der Apps das Wetter bis 10Tage vorausagen wollen, aber umgekehrt noch nicht mal den nächsten Tag richtig deuten
    23 4 Melden
  • finnfee 14.05.2016 19:08
    Highlight Kachelmann Blitz & Radar HD
    3 5 Melden
  • who cares? 14.05.2016 19:05
    Highlight Darf man als Android Nutzer auch abstimmen? Meteo Swiss gibt's z.B. auch für uns. Oder bekommen wir auch eine Umfrage?
    24 4 Melden
  • Toschd 14.05.2016 18:08
    Highlight Meteo Swiss, beschde
    26 2 Melden
  • Viturin Catschegn 14.05.2016 17:50
    Highlight Ich verwende das norwegisch yr. Ist einfach die beste für mich.
    4 0 Melden
  • User01 14.05.2016 17:40
    Highlight Was macht die App besser als MeteoSwiss, bzw. warum gehört diese auf mein Telefon (um auf den reisserischen Titel einzugehen)?
    45 1 Melden
  • amore 14.05.2016 17:02
    Highlight https://www.windyty.com/?47.313,7.942,2
    2 0 Melden
  • wimi2 14.05.2016 16:53
    Highlight der grösste Vorteil dieser App wird nicht erwähnt. Als Fischer ist es genial, wenn man den Wasserstand weiss. Mit dieser App können alle Wasserstände aller Stationen abgerufen werden
    9 5 Melden
  • äuä scho! 14.05.2016 16:44
    Highlight Meteoblue!
    Ist sehr präzise und umfassend!
    5 4 Melden
  • 11lautin 14.05.2016 16:04
    Highlight MeteoSwiss👍
    19 3 Melden
  • christianlaurin 14.05.2016 14:53
    Highlight Netatmo
    4 5 Melden
  • Kaspar Floigen 14.05.2016 14:52
    Highlight Gleich mal ziehen
    0 5 Melden
  • a-n-n-a 14.05.2016 14:30
    Highlight MSN Meteo, bin sehr zufrieden damit..
    3 7 Melden
  • Palmstroem 14.05.2016 14:11
    Highlight Da ich häufig auf Reisen bin: Wetteronline und Yr
    3 5 Melden
  • Flunderchen 14.05.2016 14:05
    Highlight Habe WetterAlarm seit 2008 per SMS und nun schon einige Jahre als App. Zusammen mit der Wetter.om App ist man so immer informiert.
    1 4 Melden
    • ndee 18.05.2016 19:39
      Highlight Gut informiert wäre besser als nur informiert 😜
      1 0 Melden
  • hpj 14.05.2016 14:02
    Highlight Celsius:
    uebersichtlichkeit bei gleichzeitiger menge an relevanter info ist hier mit abstand am besten (10 tages vorschau wie auch radar im startscreen, 1 click dann sieht man tagesdetail in 3std- abstaenden).
    1 1 Melden
  • Calvin WatsOff 14.05.2016 13:38
    Highlight YoWindow Wetter für ios
    2 2 Melden
  • Emperor 14.05.2016 13:30
    Highlight Also ich benutze "Fenster" eine absolut zuverlässige App, wenn es darum geht zu schauen, welches Wetter wir haben, nur mit den Prognosen funktionierts noch nicht so...
    56 3 Melden
    • Päsu 14.05.2016 20:59
      Highlight Toll, ich auch! Und für Kurznachrichten benutze ich "morsegerät".
      5 2 Melden
  • aeschli_ 14.05.2016 13:27
    Highlight Meteoblue
    8 3 Melden
    • Maya Eldorado 14.05.2016 14:01
      Highlight meteoblue
      bin zufrieden damit
      6 3 Melden
  • EMkaEL 14.05.2016 13:21
    Highlight Accuweather
    8 8 Melden
  • Gelöschter Benutzer 14.05.2016 13:01
    Highlight Wetter.com
    3 11 Melden
  • SVARTGARD 14.05.2016 12:43
    Highlight Auf jedes?
    7 2 Melden
    • Der Tom 14.05.2016 13:37
      Highlight Ja
      4 1 Melden
  • MR. GIGI 14.05.2016 12:42
    Highlight meteo4me. basiert auf daten von meteoblue.
    2 3 Melden
    • Der Tom 14.05.2016 13:38
      Highlight Wird dort besseres Wetter angezeigt?
      3 1 Melden
    • E. Edward Grey 14.05.2016 14:38
      Highlight Die Datenbasis und verwendeten Vorhersagemodelle sind das entscheidende beim Wetterdienst. Wenn ein Dienst ein eigenes Netzwerk an Messstationen mit unterschiedlichen Kriterien bei der Standortwahl und Qualitäten der Sensoren betreibt hat dies sehr wohl Einfluss auf die Qualität der Vorhersage. Der amtliche Schweizer Wetterdienst brilliert hier leider überhaupt nicht mehr seit ca. 15 Jahren.
      2 6 Melden
    • Humpe 14.05.2016 22:23
      Highlight @E. Edward Gray: ...und welcher Wetterdienst brilliert denn Deiner Meinung nach? Der pöse staatliche Wetterdienst hat in den letzten Jahren sein Messnetz komplett erneuert und ausgebaut, zwei zusätzliche Radarstationen gebaut und steht kurz vor der Einführung eines Wettermodells mit 1km Auflösung. Alles nachzulesen unter http://www.meteoschweiz.admin.ch/home/aktuell/meteoschweiz-blog.subpage.html/de/data/blogs/2016/4/meteoschweiz-setzt-sich-fuer-warnungen-und-alarmier.html.
      4 1 Melden
    • E. Edward Grey 15.05.2016 00:23
      Highlight Der "Ausbau" erfolgte durch Zukauf aus der MeteoGroup von Stationen die damals von Kachelmann aufgebaut wurden. Das ist die grosse Ironie an der Geschichte nach dem jahrelangen Streit um Positionierung von Messstationen etc.

      Was das neue Modell mal bringen wird muss sich erst noch zeigen. Aus heutiger Sicht hinkt MeteoSchweiz stark hinterher und ist oft ungenau in den Prognosen ab 2 Tage.
      1 3 Melden
    • Humpe 15.05.2016 02:43
      Highlight Bericht gelesen oder geht’s nur ums bashen? MeteoSchweiz hat 10 Jahren die Anzahl eigener automatischer Messstationen verdoppelt, beim Niederschlag verdreifacht. Diese dienen unter anderem dem langfristigen Klimamonitoring. Für Unwetterwarnungen wurden Partnerdaten integriert (v.a. MeteoGroup), was aus Sicht des Steuerzahlers absolut Sinn macht. Fürs Klimamonitoring sind diese nicht geeignet, da vielfach günstige Stationen zum Zuge kommen. Die Streitigkeiten zwischen der MeteoSchweiz bezüglich der Messnetze sind seit längerer Zeit beigelegt, da wird ein relativ entspannter Austausch gepflegt.
      2 0 Melden
    • E. Edward Grey 15.05.2016 07:54
      Highlight Die "grösseren Aufträge" wie Monitoring bring dem Endbenutzer, um die es im Artikel geht, nichts.

      Aktuelle Fehlleistung ist die Prognose um den Frost vor ein paar Wochen: http://mobile2.landbote.ch/articles/57226f59ab5c371a6b000001
      Da hätte man gut getan auf andere Quellen zu schauen. Und dies kann jeder: achten von wo welchem Dienst die Daten wirklich kommen und deren Vorlauf mit Genauigkeit bewerten.
      0 0 Melden
    • Humpe 15.05.2016 10:08
      Highlight Prima Argumentation: Du rüsselst gegen MeteoSchweiz und belegst das mit einem Artikel, in welchem die Progoseleistung von SRF Meteo kritisiert wird.

      Dass es ungewöhnlich kalt werden würde für die Jahreszeit war klar, das hatten, so meine ich, alle Wetterdienste auf dem Plan. Das genaue Ausmass ist bei ungewöhnlichen Lagen (für die Jahreszeit, nicht absolut!) immer sehr schwierig abzuschätzen. Wer hohe Sach- und Personenwerte schützen muss, verlässt sich mit Vorteil nicht nur auf ein App, sondern nimmt Beratung in Anspruch. Da werden auch Unsicherheiten kommuniziert.

      Wer
      2 0 Melden
  • LubiM 14.05.2016 12:41
    Highlight Meteoblue sollte man nie vergessen in so einer Liste!
    Als Alternative für eine seperate Unwetterapp kann man der der MeteoSuisse einen Push für solche Unwetterwarnungen für seine Region einstellen.
    Kachelmannwetter (ja ihr könnt halten von ihm was ihr wollt..) ist für Niederschlagskarte am besten von der Auflösung her!
    8 1 Melden
    • E. Edward Grey 14.05.2016 13:46
      Highlight Kachelmannwetter ist qualitativ deutlich überlegen, insbesondere der Unwetteralarm. Es gibt genügend Beispiele in der Vergangenheit wo die vor teils schweren Unwettern deutlich früher (Tage statt wenige Stunden) und genauer gewarnt haben als die im Artikel genannten Quellen und ihre Apps.
      3 4 Melden
  • bibaboo 14.05.2016 12:38
    Highlight Mit MeteoSwiss habe ich die besten Erfahrungen gemacht. Gute Prognosen und auch super Design. WeatherPro nach meinen Erfahrungen etwa so Aussagekräftig wie die Prognosen von Mike Shiva
    46 2 Melden
  • Oliver Frei (1) 14.05.2016 12:38
    Highlight Ich bin fan von Dark Sky. Ideal auch zum Wäsche draussen aufhängen und man wird kurz vor Regenfall gewarnt.
    0 8 Melden
  • whatwhaaaat 14.05.2016 12:36
    Highlight Die App meines Vertrauens ist nach wie vor Meteo Schweiz. Qualitativ hochwertige Prognosen, schön und übersichtlich dargestellt.
    41 1 Melden
  • Katerfutter 14.05.2016 12:28
    Highlight Beste Wetter-App ist und bleibt Authentic Weather!

    1 12 Melden
  • Caturix 14.05.2016 12:25
    Highlight Habe mehrer Windows muss nur rausschauen und da sehe ich das Wetter live.
    53 5 Melden
    • Gelöschter Benutzer 14.05.2016 13:23
      Highlight XD erinnert mich an das:
      8 2 Melden
  • Miicha 14.05.2016 12:24
    Highlight Installiert, wird nun getestet 😊
    5 5 Melden
  • Don Quijote 14.05.2016 12:20
    Highlight Und was ist mit Meteoblue. Die UX ist nicht so top, die Daten aber sehr genau, insbesondere für Berggänger sehr empfehlenswert!
    13 3 Melden

Muss ich eine Niere verkaufen, wenn das iPhone kaputt geht?

Die Stiftung Warentest bezeichnet das iPhone X als das «zerbrechlichste iPhone aller Zeiten». Höchste Zeit, die Reparaturkosten unter die Lupe zu nehmen. Beim aktuellen Flaggschiff – und bei älteren Modellen.

Die Handy-Tester der Stiftung Warentest haben sich den neuen Star aus dem Hause Apple vorgeknüpft. Und kommen zu einem beunruhigenden Fazit:

Was ist passiert?

Wie alle Testkandidaten musste das iPhone X eine Fall­prüfung durchlaufen – und scheiterte laut aktueller Medienmitteilung: «Bei einem von drei Exemplaren war nach dem Test in der Fall­trommel die gläserne Rück­wand zertrümmert, bei den beiden anderen war das Display defekt und zeigte Streifen.»

Damit sei «das neue Luxusmodell das …

Artikel lesen