Donald Trump
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Wie der Pilz aus Mario Kart: So beschreibt Stormy Daniels Trumps bestes Stück

18.09.18, 20:16 19.09.18, 07:59

Mehr «International»



Die US-Pornodarstellerin Stormy Daniels stellt Donald Trump in ihrem angekündigten Buch ein miserables Zeugnis aus - nicht als Präsident, sondern als Liebhaber. Das angebliche Abenteuer mit Trump vor zehn Jahren hat sie in keiner Weise beeindruckt.

«Der am wenigsten beeindruckende Sex»

Dies sei «der am wenigsten beeindruckende Sex» gewesen, den sie je gehabt habe, heisst es in am Dienstag veröffentlichten Vorabauszügen in der britischen Zeitung «Guardian». Trump habe diese Meinung seinerzeit «aber eindeutig nicht geteilt», fügt die 39-Jährige demnach ironisch hinzu.

Im Detail beschreibt sie in dem Werk mit dem doppeldeutigen Titel «Full Disclosure» (Volle Enthüllung) auch das Geschlechtsorgan des heutigen US-Präsidenten. In dieser anatomischen Expertise nimmt sie Bezug auf eine Figur aus dem Videospiel «Mario Kart», welche die Form eines Pilzes hat.

Also ungefähr so:

Wie die Schauspielerin und Stripperin mit dem bürgerlichen Namen Stephanie Clifford bereits früher erzählt hatte, hatte sie den Immobilienmogul und TV-Star im Juli 2006 bei einem Promi-Golfturnier im kalifornischen Lake Tahoe kennengelernt und war dann mit ihm ins Bett gegangen. Bei dieser einmaligen sexuellen Begegnung sei es geblieben.

Wie sie nun in ihrem Buch erzählt, will Clifford sich im Nachhinein immer wieder gefragt haben, wie sie nur mit Trump ins Bett gehen konnte. Persönlichen Kontakt zu Trump unterhielt sie aber laut ihren Schilderungen noch eine Weile. In dem Jahr nach ihrer sexuellen Begegnung habe sie seine vielen Anrufe beantwortet, da sie gehofft habe, er würde sein Versprechen erfüllen und sie in seiner Reality-Show «The Apprentice» mitmachen lassen.

Schummelangebot von Trump

Trump habe ihr dabei sogar angeboten, sie während der Show schummeln zu lassen, damit sie an mehreren Folgen teilnehmen könne. «Wir werden einen Weg finden, damit du die Aufgaben im Voraus bekommst», habe er ihr gesagt. «Und wir können Dein Vorgehen entwerfen.» Zu einem Auftritt des Pornostars in «The Apprentice» kam es letztlich aber nicht.

Der US-Präsident hat in den vergangenen Monaten ein Abenteuer mit Clifford über Mitarbeiter dementieren lassen. Zum Zeitpunkt der angeblichen Sexbegegnung mit Clifford war er bereits mit seiner dritten Ehefrau, der heutigen First Lady Melania Trump, verheiratet. Drei Monate zuvor hatte sie den gemeinsamen Sohn Barron zur Welt gebracht.

Cliffords Schilderungen sind nicht nur wegen des angeblichen Ehebruchs für Trump unangenehm, sondern auch wegen einer kurz vor der Präsidentenwahl im November 2016 von seinem damaligen Anwalt Michael Cohen getätigten Geldzahlung an die Pornodarstellerin. Für die Summe von 130'000 Dollar verpflichtete sie sich damals dazu, nicht von der angeblichen Eskapade zu erzählen.

Cohen räumte aber kürzlich vor Gericht ein, dass diese Zahlung einen Verstoss gegen die Gesetze zur Wahlkampffinanzierung dargestellt habe. Clifford wiederum streitet vor Gericht für die formelle Aufhebung der Schweigevereinbarung, die sie nach eigener Darstellung unter massivem Druck unterzeichnet hatte. Bereits vor ihrem jetzigen Buch hatte sie die Vereinbarung in einem TV-Interview im März gebrochen. (sda/afp/kün)

Trump unter Druck

Ihr glaubt gar nicht, an wie vielen Fronten Trump kämpfen muss

Der Kampf um die Seele der Amerikaner hat begonnen

War's das, Donald Trump?

5 Gründe, warum sich die USA und Russland immer ähnlicher werden

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.

Abonniere unseren Daily Newsletter

42
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
42Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • no-Name 19.09.2018 09:28
    Highlight Artikel gelesen.

    Kann mir die Lektüre “Gala” sparen.

    Danke.
    4 0 Melden
  • Gummibär 19.09.2018 09:26
    Highlight Für das Entourage des Präsidenten wird das heute ein schwieriger Tag. Wie verklemmt man sich den Blick auf des Präsidenten Schritt und behält einen ernsten, unterwürfigen Gesichtsausdruck .......
    ganz besonders wenn man seine Kinder mit dem neuen Pencil-Topper in die Schule geschickt hat.
    4 0 Melden
  • dä seppetoni 19.09.2018 09:10
    Highlight Und um seinen Toad zu kompensieren musste er gleich US Präsident werden? Hätte nicht wie bei allen anderen ein Porsche gereicht?
    10 9 Melden
  • El diablo 19.09.2018 09:09
    Highlight Wenn man eine weibliche Politikerin nur auf ihr Aussehen reduzieren würde, schreien hier alle gaaaanz laut Sexismus und etwas von wegen Doppelstandards. Bei Trump ist es aber plötzlich okay, das selbe auf tiefstem Niveau zu machen? Das sagt glaube ich mehr über die Qualität dieser Zeitung, als über Trump selber aus....
    2 3 Melden
    • Nevermind 19.09.2018 19:13
      Highlight Andere Frage:

      Wenn eine weibliche Politikerin sich einen viel jüngeren Pornodarsteller kauft um sich den Hintern mit einem Heftchen versolen zu lassen, das ganze abstreitet und mit Wahlkampfspenden Schweigegeld bezahlt, während ihr Mann sich um das Neugeborene kümmert.

      Kommt es dann überhaupt soweit, dass man von ihrer seltsam gearteten Klitoris lesen darf? Oder ist die schon nach dem ersten Satz vom Feld?
      5 0 Melden
  • Waldorf 19.09.2018 08:39
    Highlight Einen Mann auf seine Penisgrösse zu reduzieren und seine Performance im Bett schlecht zu machen wird ihn in der Regel einfach verletzen. Einen Mann mit dem Intellekt von Donald Trump so herabzusetzen wird ihn womöglich dazu bringen wild um sich zu schlagen. Man kann von ihm halten was man will. Aber, danke für nichts Stormy Daniels!
    27 3 Melden
    • buford t. justice 19.09.2018 09:16
      Highlight Nein, nicht danke für nichts... Das ist Hetze.
      2 6 Melden
    • Waldorf 19.09.2018 13:57
      Highlight Ja ist es. Wobei es mir bei ihm noch recht am Allerwerteseten vorbeigeht. Wie man in den Wald ruft...
      2 0 Melden
  • Maranothar 19.09.2018 07:09
    Highlight Eine bodenlose nicht wieder gut zu machende Frechheit. Eine schwere Beleidigung...



    für Toad.
    56 2 Melden
  • Kilgore 19.09.2018 06:54
    Highlight Immerhin war es der Pilz der sie grösser machte
    43 3 Melden
  • Out of Order 19.09.2018 06:54
    Highlight Mario Kart wird nie mehr sein, was es war. 😖
    58 0 Melden
  • Evan 19.09.2018 05:20
    Highlight Vom Sex war sie vielleicht unbeeindruckt, vom Geld jedoch nicht
    88 4 Melden
  • Vanessa_2107 19.09.2018 01:58
    Highlight Trumps Niveau ist immer unterirdisch, also passt das was Stormy getan hat. Gleich und Gleich gesellt sich halt.
    31 10 Melden
    • Alienus 19.09.2018 10:32
      Highlight Da Stormy eine „gute“ Prostituierte ist, kommt sie an den sprachlichen Ursprung ihrer Berufsbezeichnung doch recht nahe heran: „gewerbsmäßige Ausübung sexueller Handlungen sowie auch noch öffentliche Preisgabe, Herabwürdigung und Bloßstellung“
      3 0 Melden
  • DerSimu 19.09.2018 00:43
    Highlight Klein und nervig?
    1 6 Melden
  • raues Endoplasmatisches Retikulum 19.09.2018 00:26
    Highlight Danke watson, sobald es um Trump geht fällt leider auch euer Niveau stark ab.
    «der am wenigsten beeindruckende Sex»
    Etwas anderes als den Superlativ kennen die Amis wohl nicht.
    Er ist nicht nur ein schlechter Präsident, nein er ist auch noch schlecht im Bett, dem haben wir es gegeben.
    57 4 Melden
  • COLD AS ICE 19.09.2018 00:03
    Highlight diese frau macht sich lächerlich.....
    das buch dient nur dazu geld zu verdienen.
    37 6 Melden
  • Pana 18.09.2018 23:10
    Highlight Wie lange es dauern wird, bis seine Reaktion auf Twitter kommt?

    Ha! Fake News!
    *attaches dick pic
    42 2 Melden
  • lansky 18.09.2018 22:50
    Highlight Amerika wie es (heutzutage) leibt und lebt.
    17 0 Melden
    • buford t. justice 19.09.2018 09:17
      Highlight Warum Amerika? Die ganzen Medien hier in Deutschland und der Schweiz sind genauso Teil davon und verblöden uns.
      4 0 Melden
    • Slavoj Žižek 19.09.2018 11:35
      Highlight Und wir machen fröhlich mit...
      2 0 Melden
  • c-bra 18.09.2018 22:14
    Highlight Trump: hatte Sex mit einem Pornostar
    Stephanie Clifford: hatte Sex mit Trump

    Wir Männer wissen wer in diesem Duell gewonnen hat. ;-)
    96 42 Melden
    • buford t. justice 19.09.2018 09:18
      Highlight hahaha aber voll
      1 1 Melden
  • Pana 18.09.2018 22:12
    Highlight “I lay there, annoyed that I was getting fucked by a guy with Yeti pubes and a dick like the mushroom character in Mario Kart.”

    Sie hätte ihr Buch "50 Shades of Orange" taufen sollen.
    197 16 Melden
    • dr.gore 18.09.2018 23:42
      Highlight Macht der Pilz in Super Mario die Sachen nicht grösser?
      9 0 Melden
    • eBart! 19.09.2018 07:57
      Highlight Dr. Gore - ja, er macht die (anderen) Sachen grösser, aber nicht sich selber. Bei Stormy war ja vielleicht noch Luft nach oben.
      4 0 Melden
  • Bijouxly 18.09.2018 22:11
    Highlight Who cares...
    98 4 Melden
  • Bauernbrot (mit ganzen Bauern) 18.09.2018 22:02
    Highlight «der am wenigsten beeindruckende Sex» Pha, sie kennt mich nicht.
    218 6 Melden
    • Lukakus 19.09.2018 10:09
      Highlight Wo bleibt denn Ihr Selbstvertrauen?
      0 0 Melden
    • Nausicaä 19.09.2018 10:53
      Highlight Bauernbrot ich liebe dich ein bisschen, auch wenn du schlecht im Bett bist :).
      0 0 Melden
    • Bauernbrot (mit ganzen Bauern) 19.09.2018 11:48
      Highlight @Nausicaä

      Im Bett bin ich der Knaller, ich kann schlafen wue ein König. Sex ist ein ganz anderes Thema, aber für mich reichts.
      3 0 Melden
  • eBart! 18.09.2018 22:01
    Highlight Was hat sie erwartet? Rocco Sifredi?
    116 4 Melden
    • welefant 18.09.2018 23:43
      Highlight 🐘 sowas vlt?
      11 0 Melden
    • G. 19.09.2018 02:04
      Highlight 😂😂😂 made my day
      24 9 Melden
    • eBart! 19.09.2018 07:56
      Highlight @welefant: Dann müsste sie nach Luzern kommen.
      1 0 Melden
  • wasps 18.09.2018 22:00
    Highlight Den ersten Teil des Artikels kann man sich getrost schenken.
    55 2 Melden
    • 00892-B 19.09.2018 01:34
      Highlight Den zweiten eigentlich auch ;)
      27 3 Melden
  • Candy Queen 18.09.2018 21:56
    Highlight Ich finde Trump wirklich übel, sein Niveau häufig unterirdisch, aber dieser Artikel (den ich nicht fertig lesen mochte), unterschreitet leider sogar Trumps Niveau.
    291 27 Melden
  • dr.gore 18.09.2018 21:50
    Highlight Ich will Trump jetzt nicht verteidigen, aber das muss sie sagen um das Buch zu vermarkten...
    92 4 Melden
  • Duscholux 18.09.2018 21:48
    Highlight Unterste Schublade
    95 4 Melden
    • Alienus 19.09.2018 08:05
      Highlight Dort liegen die zwar unnötigsten, aber interessantesten Sachen.
      6 2 Melden
    • azoui 19.09.2018 09:10
      Highlight Auch die muss mal geöffnet und ausgemistet werden.
      2 1 Melden

Wie Exil-Amerikanerinnen von der Schweiz aus Trump stürzen wollen

Eine von Frauen geführte Expat-Gruppe will dafür sorgen, dass die Amerikaner in der Schweiz bei den «Midterms» fleissig an die Urne gehen.

Alexandra Dufresne ist Amerikanerin. Laut herausposaunen will sie das aber nicht. Es ist ihr peinlich – und zwar seit Donald Trump ins höchste Amt des Landes gewählt wurde.

Die 45-jährige Wahlzürcherin und Rechtsdozentin ist auch die treibende Kraft hinter der Widerstandsbewegung «Action Together», einer Gruppe von US-Expats und einigen Schweizern, die sich für die Erhaltung der amerikanischen Grundwerte einsetzen. «Diese werden derzeit von der Trump-Administration und dem republikanischen …

Artikel lesen