DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Dass Apple im neuen iPhone eine 3D-Stereo-Kamera verbaut, ist eher unwahrscheinlich.
Dass Apple im neuen iPhone eine 3D-Stereo-Kamera verbaut, ist eher unwahrscheinlich.Screenshot:YouTube/MindspiVision
Die besten iPhone-6-Designs

Das iPhone Goliath ist bunt, gross und knipst mit einer 3D-Stereo-Kamera

04.05.2014, 15:0004.05.2014, 16:46

Nur eine Handvoll Menschen ausserhalb von Jony Ives Design-Team bei Apple weiss, wie das neue iPhone aussehen wird. Und das ist gut so. Die Ungewissheit lässt Raum für interessante Konzeptvideos, die zeigen, wie sich Apple-Fans das neue iPhone wünschen. Hier fassen wir die neusten Konzeptstudien in chronologischer Reihenfolge zusammen.

4.05.2014

iPhone 6 Goliath: Das neue iPhone wird höchstwahrscheinlich deutlich grösser als das iPhone 5S. Davon gehen nicht nur Branchenkenner aus, sondern auch die zahlreichen Photoshop-Künstler, die fast täglich ihre Designentwürfe auf YouTube vorstellen. Das neuste Video kommt von Danny Mindspi: Er präsentiert das fiktive iPhone Goliath mit 5,7-Zoll-Display. Ginge es nach ihm, wäre das neue Apple-Smartphone aber nicht nur ein Riese: Es käme bunt wie ein Papagei daher und könnte mit einer 3D-Stereo-Kamera und optischem Zoom punkten. Zugegeben: Das klingt alles nach Wunschkonzert, aber man weiss ja nie.

22.04.2014

iPhone 6 Pro: Für Apple-Fans wäre es wohl aller neuer Funktionen zum Trotz, kein Grund zur Freude, wenn sich das nächste iPhone derart beim Erzrivalen Samsung bedienen würde. Die Südkoreaner würden sich wiederum die Hände reiben, in Vorfreude auf die nächste Gerichtsverhandlung. Stifteingabe und Pulsmesser sind bekanntlich die Markenzeichen des Galaxy Note und des Galaxy S5. Nichtsdestotrotz ein weiteres beeindruckendes Konzept für das nächste iPhone. Auch wenn das Benachrichtigungslicht am unteren Rand etwas deplatziert wirkt.

Das iPhone auf Samsungs Spuren

10.4.2014

Zu schön, um wahr zu sein, ist das Modell des Kasachen Iskander Utebayev. Der Touchscreen fliesst dabei über die Ränder. Diese sollen nicht nur kontextsensitive Steuerungselemente darstellen können, sondern auch über Benachrichtigungen, Empfang und Akku-Status informieren. Wie sich dieses Fantasie-iPhone im Alltag schlagen würde, ist ein anderes Thema. Oder wo soll man dabei noch seine Finger platzieren?

Hübsch sieht es aus, aber an der Handhabung könnte es scheitern.

17.3.2014

Ein ebenfalls gelungenes Video stammt von Sam Beckett. Er überträgt das Design des iPad Air auf das mutmassliche iPhone Air und geht neu von einem 4,7 statt 4 Zoll grossen Display mit Full-HD-Auflösung (1920×1080) aus. Damit liegt er auf einer Linie mit den meisten Photoshop-Künstlern, die sich an iPhone-Designs wagen und ebenfalls von einem deutlich gewachsenen Bildschirm ausgehen.

Orientiert sich Apple beim neuen iPhone am Design des iPad Air? 

Video: YouTube.com/samjohnbeck1

Da Apple schon dem iPad den Zusatz Air verpasst hat, liegt die Vermutung nahe, dass es beim iPhone auf das gleiche Muster hinausläuft.

Ein gebogenes Display, wie in diesem Video, ist bei einem grösseren Smartphone eher wenig realistisch.

Video: YouTube.com/ConceptsiPhone

Das iPhone 5C aus Plastik ist zwar ein Flop, aber vielleicht wird mit dem 6C alles besser?

Video: YouTube.com/ConceptsiPhone

Zaubert Apple gar ein iPhone Air, iPhone Air pro und iPhone Air mini aus dem Hut? Kaum.

Video: YouTube.com/ConceptsiPhone

In der Fantasie dieses Künstlers wird das iPhone mit Sonnenenergie versorgt – spannend, aber unrealistisch.

Video: YouTube.com/ConceptsiPhone

Geht es nach den Photoshop-Künstlern, ist der Fall klar: Das nächste iPhone wird zwischen 4,5 und 4,7 Zoll gross, kommt im iPad-inspirierten Design daher und ist ultradünn. 

Und wie soll das neue Apple-Smartphone Ihrer Meinung nach aussehen? Schreiben Sie es uns in der Kommentarfunktion. Gewusst? Sie können Ihren Kommentar auch mit Bildern, YouTube-Links oder Gifs anreichern – ganz nach Ihrem Gusto. (oli/pru)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Abonniere unseren Newsletter

18 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
18
Spyware-Verkäufer Candiru ist zurück – und das sind Bad News für uns alle
Apple, Google und Microsoft haben zuletzt mehrere Hochrisiko-Sicherheitslöcher in ihren Web-Browsern geschlossen. Was dies mit dem berüchtigten Spyware-Hersteller Candiru zu tun hat und warum du deinen Browser wirklich IMMER updaten solltest.

Apple hat letzte Woche mehrere Sicherheitslücken in seinem Browser Safari gestopft. Die Schwachstellen wurden mit dem Update auf Safari 15.6 für macOS Big Sur und macOS Catalina behoben. Schon Anfang Juli schlossen Google und Microsoft die gleichen, brandgefährlichen Zero-Day-Lücken in Chrome und Edge.

Was nach einem mehr oder weniger gewohnten Vorgang klingt, ist erstens eine Bedrohung für uns alle und hat zweitens eine weitgehend unbeachtete politische Dimension.

Zur Story