Schaun mer mal
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Einmal Doppel-Tunnel bitte – das würde passieren, wenn du gegen Messi und Co. spielst 

18.12.17, 12:00


Video: streamable

Der FC Barcelona führt die Primera Division weiterhin souverän an. Auch gegen Deportivo La Coruña, das Team von Nati-Innenverteidiger Fabian Schär, haben die Katalanen keine Mühe und gewinnen 4:0. 

Mit wie viel Selbstvertrauen Barça spielt, musste Carles Gil schmerzlich erfahren. Der Mittelfeldspieler versuchte erst Lionel Messi zu stoppen, der Argentinier tunnelte ihn jedoch locker. Gil jagte dem Ball nach zu Jordi Alba. Doch dieser brauchte bloss eine Berührung, um Gil den Ball ebenfalls durch die Beine zu spielen. Das Doppel-Tunnel innert zwei Sekunden ist perfekt, für Fussballer sowas wie die Höchststrafe. Und wir können uns vorstellen, wie es uns wohl während 90 Minuten gegen die Profis aus Barcelona ergehen würde. (zap)

Mehr Tunnel: Der Gotthard-Strassentunnel

25 Jahre seit der Ja-Stimme – Was «Neat» gebracht hat:

Video: srf/SDA SRF

Vom Hobbit zum Hipster: Lionel Messi im Wandel der Zeit

Die schönsten Tore, Fouls und Tricks im Fussball

Bend it like Sturridge – das sind die 13 besten Aussenrist-Tore aller Zeiten

Barças Penalty-Pass: Der endete auch schon sehr peinlich – und Cruyff war nicht der Erfinder

Einmal Gotthard retour – das sind unsere 12 Kandidaten für den Fussball-Tunnel des Jahres

Fussball kann so schön sein – unsere 12 Kandidaten für den Skill des Jahres

Das Navi falsch eingestellt – das sind unsere 12 Kandidaten für das Eigentor des Jahres

Nichts für schwache Nerven – das sind unsere 12 Kandidaten für das Horrorfoul des Jahres 2015

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.

Abonniere unseren Daily Newsletter

1
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • welefant 18.12.2017 16:41
    Highlight erklärbart,
    gesehen 😏😬?
    🐘
    0 0 Melden

Aus der Provinz zurück ins Rampenlicht: Xherdan Shaqiri ist jetzt Liverpooler

Xherdan Shaqiri vollzieht innerhalb von England einen bemerkenswerten Wechsel. Premier-League-Absteiger Stoke City einigt sich mit dem FC Liverpool auf einen 17-Millionen-Franken-Deal.

Der nächste Profi mit Super-League-Erfahrung nach der Liga-Attraktion Mohamed Salah (ex Basel) betritt ein schwieriges Pflaster. Die Erwartungen beim Finalisten der letzten Champions-League-Saison sind um ein Vielfaches höher als in Stoke-on-Trent. Dem FC Liverpool folgen rund um den Globus mehrere 10 Millionen Anhänger.

Shaqiri wird bei Liverpool mit der Rückennummer 23 spielen – so wie auch in der Schweizer Nationalmannschaft.

Jürgen Klopp dirigiert in Anfield einen Klub, der im letzten …

Artikel lesen