World of watson

Schluss mit freundlichen Floskeln! SO würde es aussehen, wenn wir am Telefon ehrlich wären

01.12.17, 12:24 01.12.17, 16:00

Präsentiert von

Knackeboul, Lya Saxer

Klar, das meiste klären wir heutzutage eh per Kurznachricht. Trotzdem kommen wir nicht drum rum, ab und zu auch mal zu telefonieren. Und dann werden vor lauter Höflichkeit gerne die Freundlichkeitsfloskeln ausgepackt. Aber warum eigentlich? Wir könnten ja auch einfach mal ehrlich telefonieren.

Wie das aussehen würde? So!

2m 19s

SO würde es aussehen, wenn wir am Telefon ehrlich wären

Video: watson/Knackeboul, Lya Saxer

Schluss mit nervigen Werbeanrufen auf dem Handy

Blockiere automatisch unerwünschte Anrufe und aktiviere den kostenlosen Callfilter. Erfahre mehr unter: www.swisscom.ch/callfilter

Mehr world of watson:

15 legendäre Dance-Moves, die in der Teenie-Disco noch richtig cool waren

Diese 11 Eltern-Typen kennst auch du – und sie können ganz schön nervtötend sein

Diese 9 Shopping-Typen nimmst du gerne auf deine Einkaufstour mit – nicht 🙄

Wie spricht man jemanden im Club an? Egal wie – mach es nicht wie DIESE Typen 😒

In der Schule ist die Hölle los – oder hast du etwa diese 10 Situationen vergessen?

«Auä» ist sooo vielfältig einsetzbar – Knäck zeigt dir, wie's geht

AAAHHHH! Die 10 wohl nervigsten Geräusche, die du im Büro zu hören bekommst

11 Gäste-Typen, die garantiert auch deine nächste Grill-Party crashen

So würde es aussehen, wenn Menschen wie Katzen wären 😸😳

Egal, was du heute tust: Schaff dir KEINEN dieser Praktikanten-Typen an! 

Pfui! Aus! So würde es aussehen, wenn Menschen wie Hunde wären

Bevor du jetzt gleich ein Selfie schiesst: Bitte sei einfach keiner dieser Selfie-Typen!

Tu dir selbst einen Gefallen: Lass die Finger von diesen 11 Tinder-Typen!

Frauen vs. Männer: So unterschiedlich kann der «perfekte» Abend sein

Sterben mit Anlauf – diese 12 Jogging-Typen hauen dich um 

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
8
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
8Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • sambeat 01.12.2017 23:41
    Highlight Präsentiert von Swisscom. Soso... Watson muss natürlich irgendwie finanziert werden, aber mit solchen Beiträgen? Wirk sowas von gesucht und ist einfach nicht das, was es sein soll: Lustig.
    4 17 Melden
    • Viktoria 02.12.2017 08:53
      Highlight Hallo Sambeat! Danke für deinen Beitrag. Zu deiner Info: Bei dieser Story handelt es sich um ein Native Ad – diese Form von Storys werden redaktionell unabhängig umgesetzt. Das heisst: Knäck und unser Videoteam haben keine Ahnung, wer der Kunde ist und setzen das world of watson entsprechend genau so um wie sonst auch. Klar, nicht jeder kann immer alles lustig finden. Ich glaube aber kaum, dass es hier daran liegt, dass die Story gesponsert wurde ;) Liebe Grüsse aus der Redaktion!
      19 1 Melden
  • Simon Jenny 01.12.2017 22:49
    Highlight Gar nicht mal so lustig...
    7 14 Melden
  • Knarzz 01.12.2017 18:08
    Highlight Ich musste nicht einmal lachen. Irgenwie werden die Wow's immer weniger lustig ...
    18 26 Melden
  • clint 01.12.2017 14:18
    Highlight i cha grad nid ufstah, vom lige här -

    knääääääck, dä isch zu guet :-))
    76 5 Melden
    • sambeat 01.12.2017 23:37
      Highlight Ich lach mi au schlapp 😂😂 Nöd.
      3 10 Melden
  • Capoditutticapi 01.12.2017 12:34
    Highlight Buchtipp: Radikal ehrlich!

    Hammer Video!
    18 3 Melden
  • TanookiStormtrooper 01.12.2017 12:34
    Highlight Wo ist eigentlich Madeleine???
    31 7 Melden

«So sieht es aus, wenn man verhungert»

Ein Video aus der Arktis zeigt drastisch die Folgen des Klimawandels für Eisbären: Ein junges Tier schleppt sich abgemagert durch die Landschaft. Vermutlich waren es seine letzten Stunden, schreibt der Fotograf.

Er probiert aufzustehen und ein paar Meter zu gehen - doch jeder Schritt fällt dem völlig abgemagerten Tier schwer, es kann kaum die Hinterläufe bewegen. Dann sucht es in einer Mülltonne am Rande einer Inuit-Siedlung nach etwas Essbarem und kaut auf irgendeinem Stück Müll herum. Am Ende des Clips liegt der Eisbär entkräftet da und schaut mit leerem Blick in die Kamera.

«So sieht es aus, wenn man verhungert. Der Muskelschwund, keine Energie. Es ist ein …

Artikel lesen