DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa04292084 Nigeria's players stand dejected on the pitch after losing the FIFA World Cup 2014 round of 16 match between France and Nigeria at the Estadio Nacional in Brasilia, Brazil, 30 June 2014. 

(RESTRICTIONS APPLY: Editorial Use Only, not used in association with any commercial entity - Images must not be used in any form of alert service or push service of any kind including via mobile alert services, downloads to mobile devices or MMS messaging - Images must appear as still images and must not emulate match action video footage - No alteration is made to, and no text or image is superimposed over, any published image which: (a) intentionally obscures or removes a sponsor identification image; or (b) adds or overlays the commercial identification of any third party which is not officially associated with the FIFA World Cup)  EPA/PETER POWELL   EDITORIAL USE ONLY

Von der Suspendierung wären zuerst die U20-Juniorinnen des Landes betroffen: Da kann allerdings die A-Nationalmannschaft auch nichts dafür. Bild: PETER POWELL/EPA/KEYSTONE

Weil Regierung sich einmischte

FIFA sperrt nigerianischen Verband – Teilnahme von Nationalteams an grossen Turnieren bedroht



Der Weltverband sperrt den nigerianischen Fussballverband NFF per sofort, wie er mitteilt. Grund: Die Regierung des Landes soll sich in die Angelegenheiten des Verbandes eingemischt haben, was gemäss FIFA-Statuten nicht erlaubt ist.

Nigerias Regierung hatte sich vergangene Woche direkt in Verbandsbelange eingemischt, indem sie den NFF-Vorstand durch ein nigerianisches Gericht absetzen liess. Dazu bestimmte sie einen Alleinverwalter für die fussballerischen Angelegenheiten im Land des Afrika-Meisters. 

Osasu Obayiuwana ist BBC-Korrespondent in Afrika.

Auf die Aufforderung der FIFA, das Präsidium wieder einzusetzen, hatte die Regierung von Präsident Goodluck Jonathan nicht reagiert. Allerdings berichten verschiedene Medien, eine nigerianische Delegation sei unterwegs nach Brasilien, um die Wogen zu glätten. Der Weltverband hat bereits angekündigt, die Suspendierung erst wieder aufheben zu wollen, wenn der NFF-Vorstand wieder ohne Einmischung durch die Regierung wirken könne.

Bedroht ist die Teilnahme der U20-Juniorinnen an der Weltmeisterschaft im August – es sei denn, die Sperre wird bis zum 15. Juli wieder aufgehoben. (tom/rp online)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Vom 2:5 zum 6:5 – GC holt sich im Cup-Halbfinal den wohl dramatischsten Derbysieg

3. März 2004: Bei GC macht sich im Derby nach gut 60 Minuten die Angst vor einer Kanterniederlage breit. Doch die Hoppers kommen zurück – und sorgen für eines der denkwürdigsten Cup-Spiele der Schweizer Fussballgeschichte.

63 Minuten sind im altehrwürdigen Hardtum gespielt, als sich für die heimischen Grasshoppers eine kolossale Blamage anzubahnen scheint. 2:5 liegen die Hoppers im Cup-Halbfinal zurück, ausgerechnet gegen den Stadtrivalen FC Zürich. Der FCZ, trainiert vom jungen Lucien Favre, hat von erstaunlichen Schwächen in der Hoppers-Abwehr profitieren können.

Schon früh liegt GC mit 0:2 zurück. Daniel Gygax trifft nach sechs Minuten zur Führung, der zweite Treffer ist ein Slapstick-Eigentor, verursacht …

Artikel lesen
Link zum Artikel