Tennis
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Roger hatte beim Training im Central Park sichtlich den Plausch.  twitter/Jon_wertheim

«Extrem coole Erfahrung»: Federer mischt mit Geheimtraining den Central Park auf

King Roger hat kurzerhand eine Trainingseinheit in den New Yorker Central Park verlegt. Das Publikum zeigte sich begeistert. 



Auch ein Tennisstar braucht mal eine Abwechslung. Nicht einmal 24 Stunden nach seinem Knorz-Erstrundensieg gegen den US-Youngstar Tifaoe hat Roger Federer am Mittwoch ein leichtes Training auf dem öffentlichen Tennisplatz im Central Park absolviert.

«Das ist eine extrem coole Erfahrung», twitterte der Baselbieter. 

Laut Sports Illustrated hatte Federer gewünscht, an seinem spielfreien Tag in der Nähe seines Hotels in Manhattan trainieren zu können. Mitsamt seiner Entourage machte er sich darauf kurzerhand zum öffentlichen Tennisplatz auf.

Die Amateur-Spieler waren natürlich entzückt ob dem prominenten Gast: «Stell dir vor: Du schlägst ein paar Bälle und dann taucht plötzlich dieser Typ auf», schrieb ein Spieler auf Twitter

Fans aus dem Häuschen

Die Nachricht über das Geheimtraining machte natürlich rasch die Runde. Nach dem lockeren Training wurde Federer von Fans bestürmt, die rasch ein Selfie mit King Roger machten wollten. «Er ist wirklich ein netter Typ», so ein Anhänger. 

Heute Donnerstag gilt es dann für Roger wieder ernst. Um 20.15 Uhr Ortszeit trifft er in der zweiten Runde auf den Russen Michail Michailowitsch Juschny.

(amü)

Federers Erfolgsrezept – die wissenschaftliche Erklärung

abspielen

Video: srf

Die vielen Gesichter des «Maestros»

Das könnte dich auch interessieren:

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

25 Tote im Kanton Zürich – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Mehr als 3000 Tote in den USA

Link zum Artikel

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

6
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
6Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • DanielaK 31.08.2017 08:37
    Highlight Highlight Das mit dem 'Geheim' muss mir noch einer erklären... Was soll daran geheim sein, auf einem öffentlichen Platz zu trainieren wo jeder reinschneien kann?

    Grundsätzlich find ich die Aktion gut. Schön dass er immer noch die Nerven für sowas hat. Meins wärs nicht, ich bin froh nicht berühmt zu sein.
    • lilie 31.08.2017 12:06
      Highlight Highlight Ich nehme mal an, gemeint ist, dass es zuvor nicht öffentlich gemacht wurde. Sonst wären die Leute sicher in Massen angereist und es hätte womöglich Probleme gegeben.
  • N. Y. P. D. 31.08.2017 08:06
    Highlight Highlight Roger,
    Du bisch en geile Siech.
    Training mitten im Central Park.
    Voll cool.
    Deine Lockerheit ist einzigartig.
  • Der müde Joe 31.08.2017 05:42
    Highlight Highlight Da haben der Roger und ich uns leider knapp verpasst.

    Gemütliches Joggen gestern am morgen...😎
    Benutzer Bild
    • Sanchez 31.08.2017 07:51
      Highlight Highlight Nice move Joe..
      Sind wohl sechs Blitzer etwas neidisch 🙄😂
    • Citation Needed 01.09.2017 09:27
      Highlight Highlight Warst Du denn nicht müde, Joe?
      😛

Interview

Ex-Profi Frontino nach Rücktritt mit 29: «Der Lohn ist Horror, es ist lächerlich»

Den ganz grossen Sprung hat er nie geschafft: Gianluca Frontino, einst als Riesentalent gehandelt, verbrachte den Grossteil seiner Karriere in der Challenge League. Ein Gespräch über die Schönheit des Spiels, hinterhältige Manager und Horror-Löhne in der Challenge League.

Schaffhausen. Hier ist Gianluca Frontino zur Welt gekommen, hier hatte er beim FC Schaffhausen seine beste Zeit. Hier erzählt mir Frontino von seiner Karriere. Von einer paradoxen Welt in der Challenge League, wo man fussballerisch ein Niemand ist und dennoch von Fremden als «Hurensohn» bezeichnet wird. Eine Liga, in welcher die Vereine verlangen, sich als Musterprofi zu verhalten, und dennoch Löhne an der Grenze zum Existenzminimum bezahlen.

Im März hast du in einem Interview nach deinem …

Artikel lesen
Link zum Artikel