DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Im Frühling ist wieder alles schöner.Bild: Shutterstock
Wenn die Erde sich dreht und die Sonne richtig steht ist der Lenz zurück

Seit genau 17:57 Uhr ist der Frühling da. Warum denn eigentlich?

Die Sonne scheint schon seit Tagen – und warm ist es auch. Dass es Frühling geworden ist, haben wir bemerkt. Warum er aber genau heute um 17:57 Uhr offiziell beginnt, hat astronomische Gründe. 
20.03.2014, 17:4723.06.2014, 10:03
No Components found for watson.rectangle.

Wenn die Sonne senkrecht über dem Äquator steht, beginnt der Frühling. Oder der Herbst. Es sind die beiden einzigen Tage im Jahr, an denen Tag und Nacht gleich lang sind. Astronomen nennen es das Äquinoktium, Laien die Tagundnachtgleiche. 

Zweimal im Jahr kreuzt die Sonne den Himmelsäquator. Seit 2011 beginnt damit der Frühling am 20. März. Darum wird die Kreuzung von Ekliptik – Laufbahn der Sonne – und Himmelsäquator Frühlingspunkt genannt.

Darum ist Frühling.
Darum ist Frühling.Bild: Wikipedia/s.fonsi

Weil es Astronomen nicht reicht, die Ankunft des Lenz auf den Tag genau zu datieren, kann die Tagundnachtgleiche mit einer hoch komplexen Rechnung auf die Minute genau bestimmt werden.

Darum beginnt der astronomische Frühling im Jahr 2014 am heutigen 20. März um genau 17:57 Uhr.

Ein Äquinoktium ist der Moment, wenn die Sonne bei ihrer scheinbaren Jahresbewegung auf der Ekliptik den Himmelsäquator überschreitet. Die Schnittpunkte von Ekliptik und Äquator werden Frühlings- und Herbst- beziehungsweise Widder- und Waagepunkt genannt.
Quelle: Wikipedia
Nicht alle können sich auf den Frühling freuen.
Nicht alle können sich auf den Frühling freuen.Quelle: memestart.com

Zum Thema Frühling lesen Sie zudem:

«Frühling ist ...» – 21 GIFs, die Ihr Herz höher schlagen lassen 

Acht Dinge, die der Frühling mit dem Körper anstellt 

Allergiker aufgepasst: 2014 wird ein besonders hartes Jahr 

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Erderwärmung um 1,5 Grad: Darauf sollten wir uns einstellen
Die Erde wird sich in zehn Jahren um 1,5 Grad erwärmen: Worauf wir uns nach dem IPCC-Klimabericht konkret einstellen sollten, erklärt neben Klimaforschenden auch ein Glaziologe.

Der Bericht des UNO-Klimarats Intergovernmental Panel on Climate Change (IPCC) zeigt auf: Die Erde wird bei der jetzigen Entwicklung gegen das Jahr 2030 um 1,5 Grad wärmer. Das ist früher als bisher prognostiziert. Momentan ist die Erde 1,1 Grad wärmer gegenüber dem vorindustriellen Niveau. Dass die Durchschnittstemperatur nun um 0,4 Grad ansteigen soll, klingt nach wenig – allerdings hat es einen grossen Einfluss.

Zur Story