DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Swisscom baut Anruffilter-Funktion aus.
Swisscom baut Anruffilter-Funktion aus.
Bild: Shutterstock

Genervt von Spam-Anrufen? Swisscom baut die Call-Filter-Funktion aus

01.06.2021, 10:5101.06.2021, 12:29

Im Kampf gegen unerwünschte Anrufe will die Swisscom ihrer Kundschaft mehr Möglichkeiten geben. Zudem sollen auch Prepaid-Kunden ab Juli die sogenannten Call-Filter nutzen können.

Neu können nebst Festnetzkunden auch Mobilfunkkunden die Funktion für individuelle «Black-/Whitelists» nutzen, teilte der Telekom-Konzern am Dienstag mit. Damit können Kunden individuell entscheiden, von welchen Nummern Anrufe blockiert sein sollen und von welchen Nummern sie Anrufe immer empfangen möchten. Dies gelte auch für die Prepaid-Kunden.

Die Anruffilter können im Swisscom Cockpit aktiviert werden. Seit 2016 hätten rund eine Million Kunden solche Call-Filter aktiviert, die täglich rund 200'000 Anrufe blockieren würden.

«Anrufe von seriösen Callcentern, die sich an die Regeln halten und die Branchenvereinbarung einhalten, werden nicht blockiert», heisst es in der Medienmitteilung. Der Callfilter sei dynamisch und überprüfe täglich automatisiert mehrere Millionen Anrufe nach bestimmten Kriterien.

(oli/sda/awp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

20 skurrile und lustige Smartphone-Probleme

1 / 21
20 skurrile und lustige Smartphone-Probleme
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

So würde es aussehen, wenn wir am Telefon ehrlich wären

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Wingo entfernt «klammheimlich» günstigen Roaming-Tarif für Vielnutzer: Das kannst du tun

Wingo lockte Kunden mit einer äusserst preiswerten Roaming-Option für Europa. Nun wurde das Angebot stillschweigend von der Webseite entfernt. Neukunden können die Option demnächst nicht mehr aktivieren. Auch bestehende Kunden verlieren den attraktiven Roaming-Tarif.

Schlechte Nachrichten für Wingo-Kunden: Die Swisscom-Tochter hat auf ihrer Webseite «stillschweigend die Roaming-Option ‹Easy Surf Europe› entfernt», schreibt das Tarif-Vergleichsportal Dschungelkompass am Donnerstag.

Das heisst: Die preislich attraktive Option (12 GB Daten für 30 Franken in der EU) steht Neukunden demnächst nicht mehr zur Verfügung. Auch bestehende Kunden werden die Option im Verlauf des Jahres 2020 verlieren.

«Stattdessen werden nun ab einer Datennutzung von 8 GB (geteiltes …

Artikel lesen
Link zum Artikel