Fussball
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

FIFA nominiert Weltfussballer-Kandidaten – diese 8 bringen Messi und Ronaldo ins Schwitzen



Seit 2008 hiess der Weltfussballer des Jahres stets Lionel Messi oder Cristiano Ronaldo. Kommt's diesmal zur grossen Revolution der zweiten Garde? Nominiert zum «The Best FIFA Men's Player» sind die beiden fünffachen Weltfussballer zwar auch in diesem Jahr, doch es gibt einige Kandidaten, die an ihrem Thron rütteln könnten.

Nominiert hat die FIFA neben Messi und Ronaldo nämlich auch Frankreichs Weltmeister Kylian Mbappé, Antoine Griezmann und Raphael Varane, die belgischen Tempo-Dribbler Eden Hazard und Kevin De Bruyne, Premier-League-Goalgetter Mohamed Salah, WM-Torschützenkönig Harry Kane sowie Luka Modric, Champions-League-Sieger mit Real Madrid und bester Spieler der WM. Nicht berücksichtigt wurde PSG-Superstar Neymar.

Messi, Ronaldo oder doch einer der Herausforderer? Am 24. September wissen wir mehr. Dann findet in London die Zeremonie «The Best FIFA Football Awards» statt. Anfang September wird die Kandidaten-Liste auf drei Nominierte reduziert.

Wer soll Weltfussballer 2018 werden?

Wer die Trophäe in die Höhe stemmen darf, entscheiden zu je 25 Prozent die Captains aller Nationalteams, die Trainer aller Nationalteams, die FIFA-User und eine Gruppe von 200 ausgewählten Medienvertretern.

Zidane oder Deschamps?

Weltmeister Didier Deschamps und Champions-League-Sieger Zinédine Zidane führen die elfköpfige Kandidatenliste der FIFA für die Wahl zum Trainer des Jahres an. Deschamps, als Spieler 1998 WM-Sieger und seit Jahren einer der besten Taktiker weltweit, führte Frankreich am vorletzten Sonntag zum 4:2-Triumph im Endspiel gegen Kroatien. Seit jenem Erfolg ist der frühere Mittelfeldstratege erster Anwärter auf den Sieg bei den Awards des Weltfussball-Verbandes im kommenden September.

France head coach Didier Deschamps is thrown into the air by his players as they celibate after defeating Croatian in the match between France and Croatia at the 2018 soccer World Cup in the Luzhniki Stadium in Moscow, Russia, Sunday, July 15, 2018. France won the game 4-2. (AP Photo/Francisco Seco)

Didier Deschamps ist Weltmeister-Trainer und -Spieler. Bild: AP/AP

Der zweite Franzose hat indes ebenfalls gute Argumente vorzuweisen: Zidane, die Nummer 1 im letztjährigen FIFA-Ranking, coachte Real Madrid im Mai zum dritten Mal in Folge zum Gewinn der Champions League. Im Sommer verliess Zizou die Madrilenen auf dem Höhepunkt.

Unter den elf Nominierten einer globalen Fachjury sind drei spanische Trainer: Pep Guardiola (Manchester City), Roberto Martinez, beim WM-Dritten Belgien an der Linie, und Ernesto Valverde vom Champion FC Barcelona. Liverpools Jürgen Klopp empfahl sich als Europacup-Finalist für eine Auszeichnung. (pre/sda)

Die «Ballon d'Or»-Gewinner ohne Messi und Ronaldo

Fussballer im Büro

Video: watson/Angelina Graf

Unvergessene WM-Geschichten

18.06.1994: Beni Thurnheers fataler Irrtum – es gibt eben doch einen Zweiten wie Bregy

Link zum Artikel

22.06.1986: Maradona schiesst das Tor des Jahrhunderts – aber in Erinnerung bleibt die «Hand Gottes»

Link zum Artikel

12.07.1998: Ronaldo kämpft vor dem WM-Final mit dem Tod – warum er trotzdem spielt, bleibt bis heute ein Rätsel

Link zum Artikel

09.07.2006: Weil Materazzi Zidanes Schwester beleidigt, kommt es zum berühmtesten Kopfstoss der Fussball-Geschichte

Link zum Artikel

26.06.2006: «Züngeler» Streller leitet das peinliche Schweizer Penalty-Debakel ein

Link zum Artikel

17.07.1994: «Eine Wunde, die sich niemals schliesst» – Roberto Baggios Penalty in die Erdumlaufbahn

Link zum Artikel

19.06.1958: Just Fontaine schiesst im Viertelfinal zwei seiner total 13 Tore an einer WM – ein Rekord für die Ewigkeit

Link zum Artikel

30.06.2006: Jens Lehmann hext Deutschland gegen Argentinien in den WM-Halbfinal – dank einem unnützen Spickzettel im Stulpen

Link zum Artikel

11.07.1966: Die «Nacht von Sheffield», der grösste Skandal der Schweizer Fussballgeschichte

Link zum Artikel

02.07.1994: Kolumbiens Andrés Escobar wird nach seinem Eigentor gegen die USA mit 12 Schüssen hingerichtet

Link zum Artikel

04.07.1954: «Aus, aus, aus, aus! Das Spiel ist aus! Deutschland ist Weltmeister …»

Link zum Artikel

08.07.1982: Das brutalste WM-Foul aller Zeiten: Toni Schumacher streckt Patrick Battiston nieder

Link zum Artikel

30.06.1998: Mit einem Wundersolo geht Michael Owens Stern auf, der nur allzu schnell wieder verglüht

Link zum Artikel

25.06.1982: Die «Schande von Gijon» – Deutschland und Österreich schliessen einen Nichtangriffspakt

Link zum Artikel

05.07.1982: Italiens Rossi kehrt nach zweijähriger Sperre zurück und versenkt «unbesiegbare» Brasilianer im Alleingang

Link zum Artikel

06.07.2010: «Ik probeer het maal», denkt sich Giovanni van Bronckhorst im WM-Halbfinal und erzielt aus 37 Metern dieses Traumtor

Link zum Artikel

27.06.1994: Effenberg zeigt seinen berühmten Stinkefinger – leider hat ihn fast niemand gesehen

Link zum Artikel

Aus «Dico» wird «Pelé» und dieser wird dank zwei WM-Finaltoren zum Weltstar

Link zum Artikel

28.06.1994: Der Russe Oleg Salenko erzielt als bisher einziger Spieler in einem WM-Spiel fünf Tore

Link zum Artikel

01.07.1990: Unglaublich, aber wahr: Dank cleverer Taktik und zwei verwandelten Penaltys darf England vom WM-Titel träumen

Link zum Artikel

16.07.1950: Ein Uru bringt das Maracanã zum Schweigen und sorgt dafür, dass Brasilien nie mehr in Weiss spielt

Link zum Artikel

23.06.1990: Roger Milla gegen René Higuita – der Alte entzaubert den Irren

Link zum Artikel

20.06.1982: Schiedsrichter Lund-Sörensen gibt bei Spanien gegen Jugoslawien einen Penalty, der keiner ist, und lässt ihn auch noch wiederholen

Link zum Artikel

03.07.1974: Ganz Polen gibt der deutschen Feuerwehr die Schuld für die Niederlage in der «Wasserschlacht von Frankfurt»

Link zum Artikel

19.06.1958: Just Fontaine schiesst im Viertelfinal zwei seiner total 13 Tore an einer WM – ein Rekord für die Ewigkeit

Link zum Artikel

17.06.1970: Fehler über Fehler und Beckenbauers an den Körper geklebter Arm sorgen für das Jahrhundertspiel

Link zum Artikel

Ampel inspiriert Schiri zu Gelben und Roten Karten – ein Chilene spürt die Folgen zuerst

Link zum Artikel

07.06.1970: England-Goalie Gordon Banks wehrt mit der grössten Parade aller Zeiten den Kopfball von Pelé ab

Link zum Artikel

16.06.1938: Was man hier nicht sieht: Dem Penalty-Schützen riss das Gummiband der Hose, der Goalie lachte sich krumm

Link zum Artikel

31.05.1934: Goalie Zamora war Kettenraucher, sass im Knast und landet an der WM fast im Rollstuhl

Link zum Artikel

15.06.1958: Von wegen krummbeinig – Garrincha dribbelt die Sowjets schwindlig und gelangt zu Weltruhm

Link zum Artikel

12.06.1998: José Luis Chilavert wird beinahe zum ersten Goalie, der an einer WM ein Tor erzielt

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

26
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
26Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Sarkasmus x pi und die Wurzel daraus 25.07.2018 20:37
    Highlight Highlight Meine amateurhafte Meinung :-): Ronaldo: Langweilig aber wäre verdient, Messi: Nein, an der WM spielende Leiche, Club OK, Mbappe: ja aber def. zu jung, seine Zeit wird kommen, Griezmann: Weltmeister, aber sonst? Varane: Wäre eine Sensation, Hazard: Als ewiger Geheimfavorit gewinnst höchstens einen Blumentopf, De Bruyne: Dito Hazard, Kane: Man sollte auch aus dem Spiel heraus ein Tor erzielen können, Modric: Seit Jahren Top, loyaler und fairer Fussballer, wäre Ihm zu gönnen, Salah: Seit Jahren Formsteigerung, nahe am Zenith, die Favoriten müssen "Angst" haben, mein Tipp als Weltfussballer.....
  • Luca Brasi 24.07.2018 20:40
    Highlight Highlight Ich denke schon, dass man dieses Jahr verschiedentlich argumentieren könnte. Die Belgier haben eine grossartige WM gespielt. Harry Kane hat von der Torquote her überzeugt. Die Real-Spieler CR7, Modric und Varane haben überdurchschnittliche Leistungen erbracht sowohl bei ihrem Club als auch in ihren Nationalmannschaften.
    Aber am Ende werden sich die Stimmen wohl aufsplitten und ich glaube CR7 wird gewinnen, weil er von den zwei Evergreens deutlich die bessere Saison gespielt hat und einfach die wichtigen Statistiken anführt. Mbappé sehe ich als gefährlichsten Herausforderer.
    • jnaKhsx6 27.07.2018 09:55
      Highlight Highlight Hat jeder vergessen das Ronaldo in der ersten Hälfte der Saison kaum ein Tor geschossen hat? Ich weiss nicjht genau wann aber ich glaube er hat sein erstes Ligator erst 2018 geschossen. Wichtige Satistiken? Messi hat denn Torschützenkönig in Spanien geholt und ausserdem die meisten Assits und achja die Liga mit einer Niederlage. Für mich klar wer die bessere Saison gespielt hat.
  • dave1771 24.07.2018 18:43
    Highlight Highlight Varane! Er hat alles gewonnen (CL & WC) und spielte konstant auf Topniveau!
    • fabsli 24.07.2018 23:41
      Highlight Highlight Die Chancen stehen schlecht. Bis jetzt wurde erst ein Mal ein Verteidiger zum Weltfussballer gewählt.
    • BigMic 25.07.2018 00:35
      Highlight Highlight Cannavaro!!
  • mrgoku 24.07.2018 18:07
    Highlight Highlight alleine wegem dem fallrückzieher gegen juve, aus dem dritten stocl, mit 33 Jahren, kann nur einer gewinnen! :)
  • Jimmy :D 24.07.2018 17:21
    Highlight Highlight Wieder mal fast nur Stürmer mit einigen Mittelfeldspieler...
    Führt doch einfach bester Torhüter, Verteidiger, Mittelfeldspieler und Stürmer ein.
    Die Fifa hat sicher genügen Geld für 3 Trophäen mehr!
    • Zat 24.07.2018 22:27
      Highlight Highlight Und wer war die letzten Jahre bester Goalie etc? Jedenfalls kaum bekannt, dieses Ranking.
  • Madison Pierce 24.07.2018 17:16
    Highlight Highlight Ich hoffe, das Kriterium "general conduct" wird angemessen gewertet. Damit wären Mbappe und Griezmann schon mal raus.
    • loquito 24.07.2018 18:15
      Highlight Highlight @Warum... Schwächere ja, aber es geht hier um den Weltfussballer Salah oder Hazard kann ich michbnicht an Schwalben erinnern oder Modric...
    • dave1771 24.07.2018 18:48
      Highlight Highlight Salah kann ich mich sehr wohl an Schwalben erinnern...
  • Schlingel 24.07.2018 17:10
    Highlight Highlight Modric hat eine gute WM gezeigt, mehr aber auch nicht. Ich mag ihn aber da gab es dieses Jahr bessere. Harry Kane beispielsweise.
    • mrgoku 24.07.2018 18:06
      Highlight Highlight kane ist durchschnitt mehr nicht...
    • Schlingel 24.07.2018 18:28
      Highlight Highlight WM 2018: 6 Tore in 5 Spielen
      PL 17/18: 30 Tore in 38 Spielen
      CL 17/18: 7 Tore in 7 Spielen
      FA 17/18: 4 Tore in 4 Spielen

      durchschnitt...
    • Zat 24.07.2018 22:24
      Highlight Highlight @Schlingel: Ich denke das ist ein Beispiel, für was AlpenMaradona unten erwähnt: Zählen denn 'nur' Tore und somit Stürmer?
  • Zealand 24.07.2018 17:01
    Highlight Highlight Mit allem Respekt an die anderen aber solange Messi und Ronaldo noch auf diesem Niveau spielen (was sie definitv machen) MUSS einer von ihnen gewinnen.
    Dieses Jahr ist Messi mein Favorit
    • Hoschi 24.07.2018 18:07
      Highlight Highlight Sehe ich auch so...ausser dass ronaldo für mich der favorit ist...CL torschützenkönig, CL sieger, 4 tore an der WM....da kann meiner meinung nach Messi dieses jahr nicht mithalten
    • MeineMeinung 24.07.2018 18:18
      Highlight Highlight Wenns um den faulsten Spieler hehen würde, gäb ich dir recht
    • dave1771 24.07.2018 18:50
      Highlight Highlight Messi? Wieso? Hat NICHTS gezeigt an der WM oder CL! Ein paar Tore geschossen in der LaLiga! Aber auch Ronaldo, Kane und Salah haben Tore en masse geschossen!
    Weitere Antworten anzeigen
  • Clife 24.07.2018 16:48
    Highlight Highlight Gerüchte erzählen, dass Neymar seine Nominierung ablehnen musste, weil er von einer Fliege in der Nacht überwältigt wurde. Er wird aber versuchen, zur Preisverleihung zu rollen. /ironie
    • Nussi2000 24.07.2018 19:00
      Highlight Highlight Sorry für den Blitz. *Du hast den Kommentar schon bewertet* 😒
  • Skeletor82 24.07.2018 16:31
    Highlight Highlight Ich hoffe, dass die FIFA-Experten die Watson-Umfrage anschauen und den Sieger 1:1 übernehmen. Modric, klare Sache!

Unvergessen

Ausgerechnet Burri trifft – und dann ist das legendäre Wankdorf-Stadion Geschichte

7. Juli 2001: Die Young Boys und Lugano bestreiten das letzte Spiel im alten Wankdorf-Stadion. Die Partie endet 1:1 – Reto Burri erzielte das letzte Tor in der Kultstätte. Einen Monat später wurde der Mythos Wankdorf gesprengt.

Das letzte Spiel! 22'200 Zuschauer kamen zur Dernière, unter ihnen der deutsche Ehrenspielführer Uwe Seeler und Ottmar Walter, ein Weltmeister von 1954. Gerhard Schröder, der Kanzler, entsandte eine Trauerbotschaft.

Reto Burri, der letzte Torschütze, erzählt, dass er «heute noch auf dieses letzte Tor im Wankdorf angesprochen wird». Die YB-Fans hätten sich womöglich einen anderen letzten Torschützen gewünscht. Burri war bei den Fans nicht beliebt. Manchmal hätte er sogar Angst gehabt, von …

Artikel lesen
Link zum Artikel