Zürich
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Hier fährt ein Velofahrer auf der A1 durch den Gubrist



Am Sonntagmorgen hat sich ein Velofahrer wohl zu sehr aufs Navi verlassen; es führte ihn durch den Gubristtunnel, schreibt die Zürcher Kantonspolizei auf Twitter.

Die Verkehrsleitzentrale habe sofort reagiert und den Normalstreifen gesperrt. Die Kapo schrieb auf Twitter: «Da eine solche Fahrt gefährlich und daher verboten ist, wird gegen den Velofahrer rapportiert.»

Die Kapo veröffentlichte Video-Material von den Überwachungskameras. Darauf ist zu sehen, wie trotzdem einige Autofahrer am frühen Morgen vom Velofahrer überrascht wurden. Passiert ist zum Glück nichts.

Aber schau selbst:

abspielen

Doch was tut man, wenn man in so eine Situation gerät? «Wenn man realisiert, dass man auf der Autobahn ist, sollte man anhalten, sich hinter der Leitplanke in Sicherheit bringen und die Polizei verständigen», erklärte die Kantonspolizei Zürich.

(jaw)

Aktuelle Polizeibilder: Autofahrerin fährt in Coop Terrasse

Das könnte dich auch interessieren:

CVP fährt grosse Negativ-Kampagne gegen andere Parteien – die Reaktionen sind heftig

Link zum Artikel

Wo du in dieser Saison Champions League und Europa League sehen kannst

Link zum Artikel

Migros Aare baut rund 300 Arbeitsplätze ab

Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Banking-Apps wie Revolut – so gehen die Betrüger vor

Link zum Artikel

YB droht Bickel mit Gericht, nachdem er als Sportchef 40 Mio. verlochte

Link zum Artikel

Warum wir bald wieder über den Schweizer Pass reden werden

Link zum Artikel

«Ich hatte Sex mit dem Ex meiner besten Freundin…»

Link zum Artikel

Die amerikanische Agentin, die Frankreichs Résistance aufbaute

Link zum Artikel

Matheproblem um die Zahl 42 geknackt

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel zeigen es dir

Link zum Artikel

«In der Schweiz gibt es zu viel Old Money und zu wenig Smart Money»

Link zum Artikel

So schneiden die Politiker im Franz-Test ab – wärst du besser?

Link zum Artikel

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

64
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
64Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • afds.info 15.07.2019 21:48
    Highlight Highlight https://www.blitz-kurier.net/artikel/umwelt/aargauer-klimaaktivist-auf-dem-weg-nach-winterthur-99057063.html
  • Jäsoöppis 15.07.2019 21:27
    Highlight Highlight Bei diesem Radfahrer handelt es sich ziemlich sicher um einen Triathleten (Flaschen hinter dem Sattel). Da am Sonntag der Ironman Switzerland in Zürich ist, kann man wohl davon ausgehen, dass es sich bei diesem Radfahrer um einen verirrten ausländischen Teilnehmer handelt, der früher angereist ist und die Strassenschilder hier nicht kennt. Schweizer Rennradfahrer sind manchmal dreist, ja, aber ich kann mir nicht vorstellen warum jemand der diesen Tunnel kennt freiwillig da reinfahren soll.
  • Alphonse Graf Zwickmühle 15.07.2019 18:39
    Highlight Highlight Tour de Gubrist noch nie gehört, wieso war der so spät dran?
  • Garp 15.07.2019 18:31
    Highlight Highlight Als Radfahrer würd ich auch gern den direkten Weg nehmen. 😁 Der Fehler ist, das der Radweg oder der Radtunnel fehlt.
  • Forest 15.07.2019 18:01
    Highlight Highlight Ich verstehe ehrlich gesagt die Pro Velo Kommentare nicht. Diese Aktion war einfach Lebensgefährlich und dumm. Bevor man überhaupt zum Tunnel kommt hätte man spätestens bei der deutlich sichtbaren Mittelleitplanke gemerkt, das man sich auf der Autobahn befindet.
    • Ueli_DeSchwert 15.07.2019 20:13
      Highlight Highlight Und ausserdem gibt es immer so grosse, grüne Tafeln... 😉
    • dä dingsbums 15.07.2019 20:29
      Highlight Highlight Was heisst hier "Pro Velo Kommentare"?

      Ich sehe keinen Kommentar hier, der das Durchfahren eines Autobahntunnels mit dem Velo gutheisst.

    • Lightning makes you Impotent (LMYI) 15.07.2019 21:08
      Highlight Highlight Der gute Mann war Ausländer.
  • Glücksbringer 15.07.2019 17:54
    Highlight Highlight Ich weiss nicht, warum er da war. Bei uns habe ich beobachtet, dass es zwei Klassen von Velofahrer und Fussvolk gibt: die Normalen, die das Velo als Transportmittel und zum Spass benutzen und die Sportfahrer und Läufer. Diese fahren neben dem schönsten Veloweg (in unserer Stadt gibt’s 75 km gute Velowege, auf denen man überall hinkommt) auf der Strasse die für Autos ist und die Sportläufer rennen auf dem Veloweg neben dem leeren Fussgängerstreifen. Mit ihnen sprechen nützt nichts. Sie machen stur weiter, beschweren sich aber, wenn sie angefahren werden.
    • Garp 15.07.2019 19:42
      Highlight Highlight Du wohnst aber in einer ganz besonderen Gegend. 🤔
    • SGR 15.07.2019 20:04
      Highlight Highlight bei den Autofahrern gibt es auch zwei Klassen. 80% sind immer gestresst und überholen Velofahrer mit 10cm Abstand weil es ihnen nicht schnell genug geht. Die anderen 20% nehmen Rücksicht und überholen mit genügend abstand oder fahren hinterher und warten bis genug Platz ist zum überholen.
    • Binnennomade 15.07.2019 21:36
      Highlight Highlight Du wohnst in einer Stadt mit 75km gut ausgebauten Velowegen? Holland? Dänemark?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Fairness 15.07.2019 17:33
    Highlight Highlight Das dürfte der wohl sehr bewusst gemacht haben. Der grösste Teil der Velofahrer hält sch bekanntlich an keine Verkehrsregeln. Die meinen ihnen gehörtalles. Ob Autobahntunnel, Trottoir, Kreuzung diagonal bei Rotlicht, Wald- und Wanderwege, allgemeines Fahrverbot, usw. usw.
    • dä dingsbums 15.07.2019 18:03
      Highlight Highlight Genau so ist es.

      Rennvelofahrer wollen ja bekanntlich beim Sport mitten im Strassenverkehr radeln, die Autos stören und lieben vor allem stark befahrene Tunnel.

      Das Ziel als Rennvelofahrer auf der Sonntagsfahrt ist es, mit möglichst wenig Aufwand auf dem kürzest möglichem Weg, von A nach B zu kommen. Die Natur und Nebenstrassen gilt es so gut wie möglich zu meiden.

      Das jemand nicht gross studiert und einfach dem Navi folgt, wie von der Polizei gemeldet, kann einfach nicht stimmen.
    • MeinAluhutBrennt 15.07.2019 18:11
      Highlight Highlight Der Fairness halber: wir Velofahrer meine nicht sondern uns gehört die Welt :-)
    • MaskedGaijin 15.07.2019 18:14
      Highlight Highlight Richtig. Ich fahre auch Rennrad. Am liebsten auf engen vielbefahrenen Strassen oder wenn möglich, weil einfach Wunderschön, durch Tunnel. 🤦🏻‍♂️
  • Olmabrotwurst vs. Schüblig 15.07.2019 17:30
    Highlight Highlight Eine Autolänge abstand dann passts^^
    • Forest 15.07.2019 18:05
      Highlight Highlight Bis ein übermüdeter Lkw Fahrer ihn paar hundert Meter mitschleift, dann passt es auch...
    • manhunt 16.07.2019 09:24
      Highlight Highlight @forest: der muss dann nicht mal übermüdet sein. der shitstorm wäre ihm auch so gewiss. ich bin selbst oft mit dem velo unterwegs. bei lkw's bin ich immer besobders vorsichtig. aus eigenintersse und weil ich genau weiss, das der chauffeur, fahrzeugbedingt, sowieso nicht die beste rundumsicht hat. oder weil solch grosse gefährte gerne ausschwenken. nur haben viele velofahrer das gefühl, alle andern müssten aufpassen und ausweichen. und wenns knallt sind dann alle andern schuld.
  • KnechtRuprecht 15.07.2019 17:20
    Highlight Highlight Mir kam im Gubrist mal ein Fussgänger entgegen auf der Normalspur. Freitag Nacht um 2 Uhr morgens. Ich kam von einem Piket Einsatz und habe nicht haluziniert. Habe ich dann der Polizei gemeldet, nach 3 mal weiter verbinden zur Autobahnpolizei und dem konsultieren der Kameras wurde beschlossen nicht auszurücken da sie niemanden sehen. War wohl auch einer dieser Gubrist Geister die ständig Stau verursachen. 🤷🏻‍♂️😂
  • Jesses! 15.07.2019 16:53
    Highlight Highlight Hinter die Leitplanke springen ist ein guter Tipp. Die Polizei verständigen eher weniger. Ausser man will grossen Ärger und hat zu viel Geld 🙄
  • WEBOLA 15.07.2019 16:35
    Highlight Highlight Das kann noch schnell passieren. Ich kenne einige Orte und Kreisel, wenn man da als Velofahrer den Ort nicht kennt und falsch abbiegt, ist man zack auf der Schnellstrasse. Es gibt auch leider sehr viele Strassenschilder, die sehr unübersichtlich platziert worden sind.
    • Forest 15.07.2019 17:52
      Highlight Highlight In der Regel befindet sich vor jedem abbiegen oder Einfahrt, ein Autobahnschild. Man muss schon Tomaten auf den Augen haben um solche Schilder zu übersehen.
      Benutzer Bild
    • Schlange12 15.07.2019 18:06
      Highlight Highlight Leider nicht ganz. Auf Schnellstrassen ist es ein anderes Zeichen. Aber das müsste man grundsätzlich schon märken.
    • DonChaote 15.07.2019 18:10
      Highlight Highlight Ja, und bei den heutigen velos ist einfach wenden und schnellstmöglich wieder weg von der „schnellstrasse“ (die gibts bei uns in der schweiz nicht, nur im grossen kanton. Autobahn oder autostrasse) nicht machbar?
      Und wenn man spätestens auf dem beschleunigungsstreifen nicht merkt, dass man auf der autobahn ist, dann hat man auf der strasse im allgemeinen schlicht nichts zu suchen!
    Weitere Antworten anzeigen
  • fidget 15.07.2019 16:11
    Highlight Highlight Der war buchstäblich und sprichwörtlich im Tunnel. So etwas merkt man doch, oder nicht? Man muss schon ganz schön ignorant unterwegs sein, damit man nicht merkt, dass man auf die Autobahn auffährt.
    • Banana-Miez 15.07.2019 17:14
      Highlight Highlight Oder betrunken🤷🏼
  • birkir einsteinson 15.07.2019 16:10
    Highlight Highlight Hatte wohl jemand kein Bock auf Stau😆
  • Luchs 15.07.2019 15:56
    Highlight Highlight Und keiner würde den Warnblinker einstellen und hinter ihm herfahren und Schutz geben.
    • Ribosom 15.07.2019 16:30
      Highlight Highlight Sorry, ich hätte das Fenster runtergelassen und was böses rausgeschrien. Das muss man doch merken, wenn man plötzlich (!) auf der Autobahn ist!
    • Legendary Dave 15.07.2019 16:51
      Highlight Highlight Ist ja ein rennvelofahrer, da kann ich das verstehen (vermutlich fühlte er sichbzu schnell um den veloweg zu benutzen, dann war er wenigstens konsequent und nahm die autobahn)
    • SGR 15.07.2019 19:37
      Highlight Highlight danke Luchs, habe genau das gleiche gedacht.
      Klar eine saublöde Aktion vom Gümmeler aber lieber mit dem Warnblinker hinterher fahren als ihn schlimmstenfalls unter einem Auto hervor zu ziehen.
  • Frankygoes 15.07.2019 15:56
    Highlight Highlight Dass ein Betrunkener aus Versehen auf die Autobahn fährt, glaube ich ja.. der hier war wohl eher ein Egoist und hatte keine Lust, über den Hügel zu fahren.
    "Ich bin ja mit dem Rennvelo unterwegs, das geht ganz schnell. Die sollen mal nicht so tun..."
    • dä dingsbums 15.07.2019 17:06
      Highlight Highlight Was Du nicht alles weisst.
  • Th. Dörnbach 15.07.2019 15:53
    Highlight Highlight Typisch Rennvelofahrer.
    • antivik 15.07.2019 16:05
      Highlight Highlight Typisch alle in den gleichen Sack werfen...
    • kobL 15.07.2019 16:10
      Highlight Highlight Typischer Rennvelofahrer Hasser Kommentar.
    • Relativist 15.07.2019 16:16
      Highlight Highlight War auch mein erster Gedanke. Wir Mountainbiker hätten uns von etwas Winiger-Steigung sicher nicht einschüchtern lassen. ;)
    Weitere Antworten anzeigen
  • Käpt'n Hinkebein 15.07.2019 15:52
    Highlight Highlight "hinter der Leitplanke verstecken" - guter Tipp, vor allem für im Tunnel.
    • why_so_serious 15.07.2019 16:19
      Highlight Highlight Man hötte wohl schon vorher merken können, dass man auf die Autobahn auffährt?
    • Relativist 15.07.2019 16:30
      Highlight Highlight Ich kann mir wirklich auch nicht vorstellen, dass der Velofahrer unabsichtlich im Gubrist gelandet ist. Jedoch: Einfahrt Affoltern ist zur Zeit Baustellen-Ghetto. Es könnte durchaus sein, dass ein Fahrer aus einer anderen Region dort verwirrt ist. Und wegen der Baustelle, war es dann schnell auch nicht mehr möglich 'über die Leitplanke' zu klettern.
    • maljian 15.07.2019 16:39
      Highlight Highlight Das wollte ich auch schreiben. Das ist aber die Einfahrt gubrist von der anderen Seite. Ausserdem ist es grade in Affoltern sehr gut beschildert.
    Weitere Antworten anzeigen
  • maljian 15.07.2019 15:33
    Highlight Highlight Sowas bekommt man doch mit.
    Ich find es vor allem mit den Abgasen im Tunnel schlimm. Aber wahrscheinlich dachte der Radler dann zu dem Zeitpunkt Augen zu und durch 🙈
    • Yummy 15.07.2019 15:44
      Highlight Highlight Na klar... sogar Rennvelofahrer merken das.
      Aber sinnbildlich für ihr Benehmen auf öffentlichen Strassen:
      "ich bin der king, ich bin am trainieren, mir gehört die Strasse, ich kann nicht anhalten"
    • Lightning makes you Impotent (LMYI) 15.07.2019 16:04
      Highlight Highlight @Yummy: Kennst du dich da aus? Selber Rennvelofahrer oder woher weisst du, wie diese denken? Hohe Busse die er nun bezahlt, nahm er einfach so auf sich?
    • kobL 15.07.2019 16:09
      Highlight Highlight Es sind wahrscheinlich vor allem Touristen und Ortsunkundige, die mit dem Velo auf die Autobahn geraten. In einigen Ländern ist es völlig normal auf dem Pannenstreifen zu fahren, weil es manchmal nur diese eine Strasse gibt. Im Tunnel finde ich vor allem der Lärm mühsam, die Abgase sind gerade einem Richtungsgetrennten Tunnel weniger schlimm.
      @Yummy, es sind wohl täglich weit mehr Auto fahrende auf Velowegen unterwegs als Velo fahrende auf Autobahnen. Wer fühlt sich hier mehr als King?
    Weitere Antworten anzeigen

Grosser Polizei-Einsatz in Zürich: Frau und Mann tot in Wohnung aufgefunden

Am Freitag wurden eine Frau und ein Mann tot in einer Wohnung im Zürcher Kreis 9 aufgefunden. Aufgrund der ersten Erkenntnisse geht die Stadtpolizei Zürich davon aus, dass der Mann erst die Frau und anschliessend sich selber getötet hatte.

Die Stadtpolizei wurde kurz nach 9 Uhr zu der Wohnung gerufen. Vor Ort trafen die Polizisten auf zwei leblose, betagte Personen, wie die Staatsanwaltschaft am Nachmittag mitteilte. Die Sanität konnte nur noch den Tod der beiden feststellen.

Die Untersuchungen …

Artikel lesen
Link zum Artikel