Anzeigetafel im Zürcher Hauptbahnhof am Mittwochnachmittag. bild: Userinput

Nach Totalunterbruch in Schlieren: Züge auf SBB-Strecke Zürich-Bern fahren wieder regulär

17.05.17, 15:12 17.05.17, 21:13

Pendlern stand am Mittwoch ein langer Heimweg bevor. Bei der Einfahrt in den Bahnhof Schlieren hat ein Zug am Mittwochnachmittag eine Fahrleitung heruntergerissen.

Weil vorerst vier Durchgangsgeleise gesperrt werden mussten, kam der Bahnverkehr auf der Ost-West-Achse der SBB mehrere Stunden lang zum erliegen.

Ab 16.30 Uhr war ein Teilbetrieb wieder möglich, einzelne Züge konnten wieder fahren. Es kam bis in den frühen Abend zu Verspätungen, Umleitungen und Zugsausfällen. Gegen 21 Uhr konnte der Bahnhof Schlieren wieder normal befahren werden, wie die SBB mitteilte. Es musste aber auch danach noch mit Verspätungen und vereinzelten Zugausfällen gerechnet werden.

Erste Züge fahren wieder, sind aber total überfüllt. Bild: Userinput

Züge mussten evakuiert werden

Gemäss SBB-Angaben wurde bei der Einfahrt eines Zuges in den Bahnhof Schlieren der Stromabnehmer des Zuges und die Fahrleitung stark beschädigt. Die Fahrleitung fiel herunter und blieb auf einem anderen Zug liegen. Daraufhin sperrte die SBB alle vier Hauptgleise, was den Ausfall einer Vielzahl von Verbindungen erklärt.

Die betroffenen Züge wurden evakuiert. Für deren Passagiere bestand keine unmittelbare Gefahr. Die Ursache für den Unfall ist noch unklar. Die Reparaturarbeiten waren laut SBB-Mediensprecher Reto Schärli zeitaufwändig. (blu/nfr/sda)

400 Meter lang, 1300 Passagiere, 4 Jahre Verspätung: Der neue Intercity der SBB ist da

Das könnte dich auch interessieren:

Die neue Standseilbahn am Stoos wird gerade ziemlich abgefeiert – auf der ganzen Welt

LOL, der Führer: So haben die Deutschen über die Nazis gelacht

Geheimes UFO-Programm enthüllt – Video zeigt, wie US-Kampfjets ein «Raumschiff» verfolgen

«Oh nein, bitte nicht der ...» – mein erstes Mal an einer Kuschelparty

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
33
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
33Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Baba 17.05.2017 20:25
    Highlight Heute NM von Sargans nach Aarau unterwegs - im HB Zürich um 16.31 S6 nach Baden. Kein Problem. Nicht so in Baden, wo zB der Zug 17.22 nach Aarau-Olten-Bern erst mit 20' Verspätung geführt wurde und sich dann irgendwann im Nirvana des Chaos' aufgelöst hat. Kein Hinweis, keine Durchsage. Das habt ihr im Bahnhof Baden nicht so toll gemacht, liebe #SBB. Ansonsten war für euch heute wohl ein Super GAU. Irgendwann, dann mit 75 Minuten Verspätung doch am Zielort angekommen... 75 Minuten sind eigentlich ja gar nicht sooo schlimm.

    Danke an alle, die mit Hochdruck an der Behebung des Problems arbeiten!
    19 0 Melden
  • Gelöschter Benutzer 17.05.2017 19:29
    Highlight Es ist gut, dass es das Unerwartete gibt. Es ist gut, dass Menschen nicht alles planen können.
    13 1 Melden
  • RebeccaLena 17.05.2017 18:59
    Highlight I'm waiting for all those negative comments against SBB
    6 9 Melden
  • Max Havelaar 17.05.2017 18:22
    Highlight Nervt es? Ja. Aber ganz ehrlich: Mich erstaunt bei all der Technik, dass die SBB alles in allem so zuverlässig und pünktlich ist. Wir vergessen oft, was da alles zusammenhängt, damit ein solches Netz zu 98% im Jahr so gut funktioniert.
    72 9 Melden
    • Stefan Gerber 17.05.2017 18:49
      Highlight 98%??? Lustig...
      2 40 Melden
  • Raembe 17.05.2017 17:30
    Highlight Ausnahmsweise einen Sitzplatz in der ersten Klasse bekommen. Hab ich mir aber iwie besser vorgestellt😅😂😂
    33 3 Melden
  • Donald 17.05.2017 17:13
    Highlight Evtl. kann man bei der DB ein paar Dieselzüge ausleihen 😂
    22 14 Melden
  • bröter 17.05.2017 17:12
    Highlight Hauptsache die SBB konnte früher durch reduzierten Unterhalt Geld sparen. Ich staune immer wieder wie kurzfristig das Management denkt, war ja von Anfang an klar dass es nicht funktionieren wird ...
    41 57 Melden
    • Chrigi-B 17.05.2017 17:28
      Highlight Hauptsache dicke Gehälter in der Teppichetage. Dieses verdammte nicht über den Tellerrand blicken treibt mich in den Wahnsinnnn.
      20 42 Melden
    • Fabio74 17.05.2017 18:07
      Highlight Das Problem ist auf mangelnden Unterhalt zurückzuführen? Bei solchen Experten wie Du einer bist, kann man die Untersuchung sparen
      56 16 Melden
    • Redly 17.05.2017 18:28
      Highlight Super. Ihr kennt sogar schon die Gründe.
      Kompliment zum Hellsehen.

      Und jetzt alle: Aluhut auf!
      35 7 Melden
    • bröter 17.05.2017 18:42
      Highlight @Fabio74
      Einverstanden, mein Beitrag ist nicht sehr geschickt formuliert. Natürlich kann dieser Zwischenfall ohne Untersuchung nicht auf mangelnden Unterhalt zurückgeführt werden. Im Gesamten ist es aber tatsächlich so, dass die vielen Zwischenfälle der SBB häufig auf mangelnde Wartung zurückzuführen sind. Wenn mehr in die Wartung investiert worden wäre, wäre es zu vielen Zwischenfällen in den letzten Monaten gar nicht erst gekommen. In Zukunft wird die SBB immer mehr mit solchen Ausfällen zu kämpfen haben.
      16 15 Melden
    • Chrigi-B 17.05.2017 18:43
      Highlight Wissen wir nicht. Mangelnder Unterhalt in vergangenen Jahren ist gemäss SBB einer der Gründe wiso sie im 2018 einige Strecken komplett schliessen müssen für die Unterhaltsarbeiten.
      18 1 Melden
    • Fabio74 17.05.2017 19:46
      Highlight Das sehe ich nicht so. Das Netz wird zwar auf Verschleiss gefahren, aber es ist auch dicht ausgelastet mit immer mehr Zügen, die schneller beschleunigen.
      4 3 Melden
  • Murky 17.05.2017 17:04
    Highlight Shit happens. Aber man kommt sich näher zwischen Bern und Zürich...
    25 4 Melden
    • BoomBap 17.05.2017 19:53
      Highlight Ein guter Tag zum flirten!? 😁
      12 0 Melden
  • Gelöschter Benutzer 17.05.2017 16:53
    Highlight Und ausgerechnet heute ist es so warm 😥
    39 9 Melden
  • Donald 17.05.2017 16:30
    Highlight Ich habe im Zusammenhang mit den neulichen Entgleisungen gelesen, dass die SBB solche Konzepte in der Schublade hat. Das für Schlieren ging wohl verloren...
    29 11 Melden
    • HabbyHab 17.05.2017 20:39
      Highlight Nein aber auch mit einem Konzept geht es nicht sofort weiter. Ausserdem sind die Möglichkeiten bei einem Unterbruch auf dieser Linie eingeschränkt.
      10 0 Melden
    • spiox123 17.05.2017 22:01
      Highlight es gibt das Konzep sehr wohl. Bis alles jedoch am richtigen Platz steht dauert es einen Moment. Zum Beispiel IC in Olten wenden, blöd wenn dieser halt in Killwangen steht usw. Bis das Konzept läuft ist es chaotisch, gerade wenn wirklich West-Ost alles betroffen ist und nicht nur ein "kleiner" Abschnitt wie in Luzern.
      3 0 Melden
    • danmaster333 17.05.2017 22:26
      Highlight Jup, konzepte kann man erst brauchen, nachdem man weiss wo man überhaupt noch fahren kann und wie man die leute in den zügen auf der strecke evakuieren kann. in diesem fall spielte halt noch die fahrleitung mit...
      4 0 Melden
    • P. Meier 17.05.2017 23:12
      Highlight Das Konzept gibt es. Darin ist schon geregelt, welche Züge in welchen Bahnhöfen vorzeitig enden, damit sie möglichst planmässig ihre Leistung in die Gegenrichtung erbringen können. Sonst kollabiert evtl. der gesamte Verkehr auf dem Schienennetz. Für die Evakuierung eines Zuges ausserhalb des Perrons musste in einer 1. Phase der gesamte Bahnhof ausgeschaltet/geerdet werden. Auf Grund der Stromeinspeisung konnte zuerst 1 und später 2 Durchgangsgleise in Betrieb genommen werden. Durch die Totalsperrung war ausser über Regensdorf keine Fahrt mehr zwischen Zürich und Baden möglich.
      3 0 Melden
  • Posersalami 17.05.2017 16:17
    Highlight Gebt der SBB halt mehr Geld um die (hervorragende) Infrastruktur zu warten und erneuern..
    25 26 Melden
    • Stefan Gerber 17.05.2017 18:51
      Highlight Bezahlen wir nicht schon mehr als genug für eine Fahrt oder ein Abo?
      2 11 Melden
    • Toto 17.05.2017 19:35
      Highlight Man könnte auch die Milliöndli an Boni streichen bis es wieder am Schnürchen läuft !
      8 1 Melden
    • Posersalami 17.05.2017 21:05
      Highlight Offensichtlich ist der Unterhalt teurer, als man durch die Tickets einnimmt. Ist doch offensichtlich.
      2 0 Melden
  • shiru 17.05.2017 16:08
    Highlight nicht nur von zürich nach bern fielen heute züge aus.

    in liestal waren es gefühlte zwanzig züge die hintereinander ausgefallen sind. ah, und nach delemont gab es dann auch keine. hurra an die ersatzbusse.
    33 9 Melden
  • Froggr 17.05.2017 16:06
    Highlight Wird ja langsam peinlich bei der SBB...
    51 108 Melden
    • Amboss 17.05.2017 16:57
      Highlight Wieso?
      36 19 Melden
    • Fabio74 17.05.2017 18:08
      Highlight Weshalb? Passiert in deinem Leben nie was falsches?
      37 10 Melden
    • Peterlis 17.05.2017 18:50
      Highlight Bei den letzten Fällen konnte man jedenfalls nicht viel machen: Doppelsuizid am Montag in Olten, Lastwagen auf Bahnübergang am Freitag in Horgen, Krähe in Fahrleitung vor zwei Wochen in Winterthur... Was heute der Grund war, weiss man noch nicht, aber passieren kann immer etwas.
      20 0 Melden
  • elmono 17.05.2017 16:03
    Highlight ...und bei der SBB ist bereits Donnerstag hahaha.

    50 5 Melden
  • E. Edward Grey 17.05.2017 16:02
    Highlight Die S6 in Oerlikon war sehr gut gepackt, und das kurz nach 15 Uhr. Im RushHour kann dann Japan eine Delegation schicken um zu lernen.
    50 5 Melden