Wahrzeichen «Gherkin»

Die Londoner «Gurke» könnte man jetzt kaufen, hätte man fast eine Milliarde Franken locker

29.07.14, 16:46 29.07.14, 20:03
(FILES) - A picture dated August 12, 2010 shows the "Gherkin" tower in the City of London. London's landmark "Gherkin" office tower, one of the landmarks on the British capital's skyline, went on sale for about £650 million ($1.1 billion, 820 million euros) on July 29, 2014 after being placed into receivership.  AFP PHOTO/Leon Neal

Bild: AFP

Das berühmte Londoner Hochhaus «Gherkin» (deutsch: «Gurke») steht seit Dienstag für 650 Mio. Pfund (998 Mio. Fr.) zum Verkauf. Vor Jahresende solle das im Jahr 2004 eröffnete Wahrzeichen einen neuen Besitzer bekommen, kündigte die Immobiliengesellschaft Savills an. Savills ist gemeinsam mit dem Beratungsunternehmen Deloitte damit beauftragt worden, das unter Zwangsverwaltung stehende Hochhaus zu veräussern. Erwartet würden Gebote «aus allen Ecken der Welt», kündigte Savills an.

Bauherr für das 180 Meter hohe, 41 Stockwerke umfassende Gebäude von Stararchitekt Norman Foster war einst der Rückversicherer Swiss Re gewesen. Die Schweizer hatten das Gebäude im Jahr 2007 für 600 Mio. Pfund an die deutsche Immobiliengesellschaft IVG verkauft. Diese aber geriet während der Finanzkrise stark ins Strudeln und konnte in der Folge nur noch schwer ihre Darlehen bei den Gläubigerbanken begleichen.

Das «Gherkin» ist mit der Zeit zu einem Wahrzeichen für den Londoner Finanzdistrikt geworden. Weitere Berühmtheit erlangte das Gebäude durch mehrere Filme, darunter das Zauberer-Abenteuer «Harry Potter und der Halbblutprinz» und Woody Allens Melodrama «Match Point». (sda/afp)

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen