Eishockey
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Sweden's Rasmus Dahlin skates during the second period of an IIHF world junior hockey championships game against Russia in Buffalo, N.Y., Sunday, Dec. 31, 2017. (Mark Blinch/The Canadian Press via AP)

Rasmus Dahlin wird nach Mats Sundin der zweite schwedische Nummer-1-Draft werden. Bild: AP/The Canadian Press

Das ist der nächste Hischier – für ihn riskieren NHL-Teams sogar den Absturz

Er ist der designierte Nachfolger von Nico Hischier als Nummer-1-Draft, das grösste Verteidigertalent der Gegenwart und Olympia-Teilnehmer. Rasmus Dahlin lässt die schlechtesten NHL-Teams träumen. 

17.01.18, 13:46 18.01.18, 03:59


So früh so klar wie in diesem Jahr war die Ausgangslage vor einem NHL-Draft seit drei Jahren nicht mehr. Damals hatte Connor McDavid mit Jack Eichel zwar ernsthafte Konkurrenz, wirkliche Zweifel am Ausgang des Drafts gab es aber nicht. 

Eine Dokumentation über Rasmus Dahlin (englisch). Video: YouTube/SPORTSNET

Die wird es auch dieses Jahr nicht geben. An Talent mangelt es auch dieses Jahr nicht. Andrei Svechnikov (Russland), Adam Boqvist (Schweden) Filip Zadina (Tschechien) und Brady Tkachuck (USA) sind alles vielversprechende Spieler.

Doch einer überstrahlt sie alle: Rasmus Dahlin.

Steiler Aufstieg

Dahlin ist schon seit dem letzten Frühjahr auf dem Radar für den diesjährigen Entry Draft. Der damals 16-jährige Verteidiger überzeugte in den Playoffs der höchsten schwedischen Liga (SHL) mit drei Toren und zwei Assists in 14 Spielen. 

Mit diesem Tor gegen Skelleftea im März 2017 verschaffte sich Rasmus Dahlin Aufmerksamkeit über die schwedischen Grenzen hinaus. Video: YouTube/Mr Hockeymannen

Der steile Aufstieg geht auch in der aktuellen Saison weiter. Der junge Schwede etabliert sich bei Frölunda als einer der besten vier Verteidiger der Mannschaft. An der U20-Weltmeisterschaft Ende Dezember ist er mit 17 Jahren bereits einer der Leader seiner Mannschaft.

Der Ritterschlag erfolgte allerdings vorgestern: Rasmus Dahlin ist im schwedischen Olympiakader dabei. Damit ist trotz Absenz der Stars aus Nordamerika immerhin ein Hauch NHL in Pyeongchang dabei. 

Schwedens Olympiakader.

Kompletter Spieler

Doch was macht den Jungstar so gut? Dahlin wird unter anderem deshalb so hoch gehandelt, weil er schon ein sehr kompletter Spieler ist. Er skatet sehr stark und ist trotz 189 Zentimetern Körpergrösse und 83 Kilogramm Kampfgewicht sehr agil. Diesbezüglich wird er mit seinem Landsmann und Vorbild Erik Karlsson verglichen. 

Der Verteidiger verfügt zudem über seidenweiche Hände. Mit seinem Skillset kann er gegnerische Stürmer und Verteidiger alt aussehen lassen. Zusätzlich hat Dahlin auch das Schiessen drauf.

Highlights aus Dahlins bisheriger Karriere. Video: YouTube/Prime NHL

Bei allen offensiven Qualitäten geht dem 17-Jährigen auch das Defensivspiel nicht ab. Er hat keine Mühe, auch mal ein sehr physisches Spiel auszupacken, und kann harte Checks austeilen. Seine hervorragende Agilität verschafft ihm einen Vorteil in 1-gegen-1-Duellen. 

Dass Dahlin noch lernen muss, das Spiel zwischendurch einfacher zu gestalten, ist einer der wenigen Kritikpunkte, die die Scouts anbringen. Der schwedische U20-Coach Tomas Montén zeigt sich begeistert von seinem Schützling:

«Ich habe noch nie einen Spieler wie Dahlin gesehen. Gibst du ihm die Chance, auf einem höheren Level zu spielen, passt er sich unglaublich schnell – innert weniger Shifts – an das neue Niveau an.»

Tomas Montén, U20-Coach Schweden

Verlieren erwünscht

Viele Scouting-Organisationen sehen im jungen Schweden gar ein «Franchise-Talent». Also einen Spieler, der in Kombination mit einem Rebuild in der Lage ist, ein Team wieder zurück auf die Erfolgsstrasse zu führen.

So gesehen verwundert es nicht, dass diese Saison einige NHL-Teams Niederlagen mit stoischer Ruhe hinnehmen. Je tiefer sie in der Tabelle stehen, desto grösser sind die Chancen, bei der Draft-Lotterie den ersten Pick zu erhalten. Derzeit befinden sich die Arizona Coyotes und die Buffalo Sabres in der Pole Position.

Und jede Niederlage bringt die Keller-Teams einen weiteren Schritt näher an Rasmus Dahlin.

Dinge, die Hockey-Fans niemals sagen würden

Video: Angelina Graf

Die Schweizer in der NHL und AHL 2017/18

Eishockey in Übersee – Geschichten aus der NHL

Taufbecken, Pastaschüssel, Caddy – wozu der Stanley Cup im Sommer «missbraucht» wurde

Ray Emery – der viel zu frühe Tod eines Rebellen und Weggefährten von Martin Gerber

Die Legalisierung von Cannabis in Kanada sorgt in der NHL für rauchende Köpfe

NHL-Scout Thomas Roost warnt: «Die besten Coaches sollen nicht Profis trainieren»

Zurück von der Strafbank – und gleich wieder aufeinander los 👊🏻👊🏻

600 Tore in weniger als 1000 Spielen – Owetschkin auf den Spuren von Gretzky und Lemieux

Alle Nummer-1-Drafts seit 1984: So gut waren Nico Hischiers Vorgänger in der NHL

Bobby Orr entscheidet mit dem «Flying Goal» den Stanley-Cup-Final

Das ist die neueste Challenge unter NHL-Spielern – ein Schweizer macht sie am besten

Wetten, dass du das Wundermittel von Hischiers Teamkollegen nicht trinken willst?

Meilensteine aus 100 Jahren NHL in Bildern

NHL kurios: Manchmal musst du dein Team mitten im Spiel ohne Abschied verlassen

NHL-Stars in Bern – beim Prospect Camp der Nati gehen Fan-Träume in Erfüllung

Spengler-Cup-Kultgoalie zeigt in der NHL einen Save für die Geschichtsbücher

Das fieseste Foul der NHL-Geschichte beendet die Karriere von Steve Moore

«Na Kids, wer sieht besser aus: Roman Josi oder P.K. Subban?»

Nico Hischier zeigt uns, was NHL-Stars in sein Freundschaftsbuch geschrieben haben

Höchste Zeit, dass mal ein ganzer Fanblock die Schiedsrichter anfeuert

Das sind die wichtigsten Verpflichtungen der NHL-Free-Agency

Wie Freunde, Trainer und Lehrer Hischier erlebten: «Nico, setz dich doch mal richtig hin!»

Misserfolg, Drohungen und Belästigungen – wie die Ottawa Senators im Chaos versinken

Eben noch im Stanley-Cup-Final, nun auf Klubsuche – wie weiter mit Luca Sbisa?

Was macht NHL-Star Sidney Crosby in geheimer Mission in Davos?

Wo fliegen 25'017 Teddybären aufs Eis? Natürlich bei den Hershey Bears!

Der Weg der Vegas Golden Knights zum besten Expansionsteam aller Sportarten

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.

Abonniere unseren Daily Newsletter

15
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
15Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • dizzy 18.01.2018 08:07
    Highlight genau weil es schon früher organistionen gab die absichtlich verloren haben für einen first rounder gibt es ja diese draft lotterie...dachte ich zumindest
    9 0 Melden
  • Fabian Lehner 17.01.2018 16:38
    Highlight 1. Der nächste Hischier untertrieben. Dahlin ist eher einer vom Kaliber Auston Mathews.
    2. Das "tanken" wie das absichtliche verlieren genannt wird macht mit der Draftlotterie weniger Sinn. Der letzte hat nur eine 20% Chance auf den 1. Pick. Erschwerend kommt noch dazu, das die Picks 1-3 gewichtet verlost werden.
    51 9 Melden
    • Yzerboy 17.01.2018 17:56
      Highlight Sooo viel schlechter als die Stats von Matthews im ersten Jahr sind jetzt die von Hischier auch wieder nicht. Ansonsten hast du recht =)
      31 4 Melden
    • Raembe 18.01.2018 08:00
      Highlight Ich finds eh ein wenig falsch Spieler auf unterschiedlichen Positionen zu vergleichen. Hischier und Matthews sind Angreifer. Dahlin ist Verteidiger..
      12 0 Melden
  • Amboss 17.01.2018 15:40
    Highlight Bringt es etwas, künstlich schlecht zu spielen?
    Genügt es nicht einfach, die Playoffs zu verpassen?

    Ich hab gedacht, wer den Nummer 1-Draft machen kann, wird unter den Teams verlost, die nicht in den Playoffs sind.
    Oder liege ich da falsch?
    21 2 Melden
    • miarkei 17.01.2018 15:58
      Highlight Seit ich weiss sind von der Draft Lottery nur die 5 schlechtestens betroffen nicht?
      1 7 Melden
    • jellyshoot 17.01.2018 16:05
      Highlight Um zu verhindern, dass Teams absichtlich verlieren und dadurch eine schlechtere Platzierung erreichen, wurde die Draftlotterie eingeführt.

      In der Draftlotterie befinden sich die 14 Mannschaften, die die Play-offs verpasst haben. Dabei ist das schlechteste Team vor der Lotterie auf Platz 1 und das beste auf Platz 14 in der Draftreihenfolge gesetzt. Der Gewinner der Lotterie erhält ab dem NHL Entry Draft automatisch den „First overall“-Draftpick, darf also im Draft als erstes Team auswählen.
      24 1 Melden
    • Gretzky 18.01.2018 13:43
      Highlight Wobei die Chancen des schlechtesten Teams prozentual am höchsten ist, den 1 Pick zu erwischen...
      5 0 Melden
  • nicbel 17.01.2018 14:50
    Highlight Ich hoffe für Dahlin dass es ja nicht Arizona wird. Er alleine würde diese Franchise nie besser machen können. Jack Eichel mit Dahlin wäre sicherlich ein klasse Duo bei Buffalo. Doch zum Glück ist ja bei der Reihenfolge der Team alles offen.
    70 3 Melden
    • SJ_California 17.01.2018 16:37
      Highlight Naja, das kommt aufs Management an. Edmonton hatte mehrere Top Picks innert wenigen Jahren und bringen trotzdem ihre Franchise nicht auf Erfolgskurs. Toronto und New Jersey zeigen in dieser Hinsicht mehr Kompetenz
      32 0 Melden
    • zellweger_fussballgott 17.01.2018 16:53
      Highlight Die Leafs und Devils haben im Gegensatz zu den Oilers vor allem clever getradet.
      27 0 Melden
  • Connor McSavior 17.01.2018 14:43
    Highlight Wohl eher der nächste Erik Karlsson :-)
    41 2 Melden
    • Coliander 17.01.2018 15:16
      Highlight Karlsson und Dahlin in einer Linie #goSens
      10 16 Melden
    • samy4me 17.01.2018 16:15
      Highlight Karlsson wird nicht mehr lange für die Sens spielen...😉
      16 2 Melden
    • La12 17.01.2018 17:44
      Highlight Du meinst ein Verteidiger welcher nie gelernt hat zu verteidigen? Dahlin schätze isch da besser ein...
      10 5 Melden

Das wären die Logos der Schweizer Klubs, wenn sie NHL-Teams wären

Die Eishockey-Sprache ist englisch: Crosscheck, Slot und Butterfly-Goalie, Boxplay, Icing und Emptynetter. Auch die Schweizer Ligen heissen nicht mehr Nationalliga A und B, sondern National League und Swiss League. Nur die Klubs haben immer noch ihre alten Namen.

Höchste Zeit, dass auch sie sich wandeln upgraden und ihre HC, SC und EV durch zeitgemässe Namen ersetzen!

* Update: User weisen darauf hin, dass der richtige Plural «mice» lautet. Das ist natürlich korrekt. Da ein kleiner Fehler zum …

Artikel lesen