Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Schutz der «territorialen Souveränität»

Kosovo baut eigene Armee auf – Serbien beunruhigt

04.03.14, 14:59

Das von Serbien vor sechs Jahren abgefallene Kosovo baut eine eigene Armee auf. Die Streitkräfte würden 5000 Soldaten umfassen und über eine aktive Reserve von 3000 Mann verfügen, teilte Regierungschef Hashim Thaci am Dienstag nach einer Kabinettssitzung in Pristina mit. Sie würden in Zukunft die «territoriale Souveränität» des Landes schützen.

Bisher verfügte das Kosovo über 2500 Mann starke Sicherheitskräfte (KSF), die jedoch unter dem Kommando der Nato-geführten internationalen Schutztruppe (KFOR) standen. Serbien kritisierte den Schritt und verlangte, die neue Armee dürfe keinen Zugang zu den Gebieten der serbischen Minderheit im Norden des Landes erhalten. Es gehe darum, die Serben zu verängstigen und sie dadurch zur Auswanderung zu drängen, sagte der Kosovo-Minister in der serbischen Regierung, Aleksandar Vulin. (rar/sda) 



Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen