Gesellschaft & Politik
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
ARCHIVE - Christoph Moergeli, SVP-ZH, spricht im Nationalrat, am Dienstag, 15. September 2015, an der Herbstsession der Eidgenoessischen Raete in Bern. Erfolg fuer den ehemaligen SVP-Nationalrat Christoph Moergeli: Die Universitaet Zuerich muss ihm 17 Monatsloehne zahlen, weil seine Entlassung vor drei Jahren unrechtmaessig war. Dies hat das Verwaltungsgericht entschieden. Das Gericht spricht Moergeli eine Entschaedigung von fuenf Monatsloehnen sowie zusaetzlich eine Abfindung von 12 Monatsloehnen zu, also insgesamt 17 Monatsloehne. Dies geht aus dem Urteil hervor, das am Dienstag, 15. Dezember 2015, veroeffentlicht wurde.(KEYSTONE/Alessandro della Valle)

Hat mit 58 Jahren noch nicht genug von der Schweizer Politik: Christoph Mörgeli. Bild: KEYSTONE

«Politik der grünen Wahlsieger bekämpfen» – Christoph Mörgeli will zurück in den Nationalrat



Christoph Mörgeli möchte gemäss SonntagsBlick im Herbst wieder in den Nationalrat einziehen. Der heutige «Weltwoche»-Journalist habe der SVP des Kantons Zürich seine Ambitionen in einem Brief mitgeteilt. «Ja, ich habe mich diese Woche um einen Sitz auf der Nationalratsliste beworben», bestätigte Mörgeli, der 2015 die Wiederwahl in den Nationalrat verpasst hatte, gegenüber der Zeitung.

Das aktuelle Formtief seiner Partei habe ihn in seinem Beschluss bestärkt. Sein Entscheid zur Wiederkandidatur hänge eng mit dem schlechten Abschneiden der Zürcher SVP anlässlich der letzten Kantonsratswahlen zusammen. Es sei für die Partei von «existenzieller Bedeutung», ihren Kurs nicht dem der grünen Wahlsieger anzugleichen, lässt sich der 58-Jährige im «SonntagsBlick» zitieren, die SVP müsse «deren für unsere Unabhängigkeit, Wohlfahrt und Freiheit verderbliche Politik mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln bekämpfen».

Am 21. Mai brüte nunmehr der Parteivorstand der kantonalen SVP über die Kandidatenliste und eine Woche später fände die entscheidende Delegiertenversammlung zur Aufstellung der Kandidaten statt, hiess es weiter. Nach der Abwahl 2015 zeigt sich Mörgeli bereit für eine Rückkehr ins Parlament: «Ich erlaube mir, auf meine politische Erfahrung, meine Linientreue, meinen Kampfgeist und meine Ausdrucksmöglichkeiten in Wort und Schrift hinzuweisen.»

(rst)

SVP-Abstimmungsplakate

Blocher: «Wir haben der Klima-Walze nichts entgegenzusetzen»

Play Icon

Die SVP und der Neoliberalismus

«Die SVP hat nicht nur viel Geld, sie hat auch eine grosse intellektuelle Potenz»

Link zum Artikel

Magdalena – oder der Einzug der Dynastien in die Schweizer Politik

Link zum Artikel

Die Schweiz ist der Kanton Zug der Welt

Link zum Artikel

Die Nebelpetarden des Trios Blocher, Köppel, Somm – und was sie verbergen sollen

Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

200
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
200Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Schneider Alex 23.04.2019 06:20
    Highlight Highlight Erstaunlich wie wenig über politische Sachfragen und wie viel über das politische Personal und dessen Stil in den sozialen Medien debattiert wird. Offensichtlich ist es simpler, eine Person zu diffamieren als auf Sachfragen differenziert zu antworten.
  • Der sich dachte 22.04.2019 12:01
    Highlight Highlight Mörgeli möchte seinen Totentanz weiter zelebrieren. Wenn die SVP weiter auf ihn setzt. schaufelt sie sich ihr eigenes Grab. Und das ist gut so!
  • andy y 22.04.2019 07:29
    Highlight Highlight Na dann? Guets Mörgeli
  • Jo Blocher 22.04.2019 06:42
    Highlight Highlight SVP= Suchen Verzweifelt Profil😋
    • rodolofo 22.04.2019 07:10
      Highlight Highlight Such Willi, such!
    • FITO 22.04.2019 09:04
      Highlight Highlight @rodolfo
      Gewisse Tierarten wie auch Hunde sind ja bekannt dafür, dass sie ihre eigenen Ausscheidungen wieder zu sich nehmen.
      Dies nennt sich auch Koprophagie.
      Die svp scheint sich daran ein Beispiel zu nehmen.
  • zeitgeist 21.04.2019 19:18
    Highlight Highlight Würde die SVP endlich Köppel loswerden, würde die Partei auch weniger dahinserbeln. Ich war nie ein Befürworter ihrer populistischen Politik aber Blocher selbst war charismatisch und für die breite Bevölkerung um ein vielfaches wählbarer als Köppel, Rösti, Äschi, Mörgeli etc... Ich verstehe nicht, weshalb die SVP an diesen untragbaren Politikern festhält. Gar angestammte SVP-Wähler aus meinem Umfeld halten diese Herren zum Glück und zu Recht für sehr unsympathisch und unwählbar.
    • Skeptischer Optimist 21.04.2019 20:33
      Highlight Highlight Die SVP hält an diesen untragbaren Politikern fest, weil Blocher es so will.
    • Astrogator 22.04.2019 05:53
      Highlight Highlight Die SVP ist eine zutiefst undemokratische Partei mit Führerkult, haben die Ereignisse in Zürich nach den Wahlen klar gezeigt. Und Blochersill diese Typen, also wird es so gemacht.
    • rodolofo 22.04.2019 07:11
      Highlight Highlight Das ist in der Katholischen Kirche ganz ähnlich:
      Die werden ihre verkorksten bis perversen Priester und Kardinäle auch nicht mehr los...
  • Bruno Meier (1) 21.04.2019 18:18
    Highlight Highlight Mörgeli ist ein Giftpilz, zusätzlich zu 100% auf Blochers Linie und ihm hörig. Will die Zürcher SVP wirklich in Zukunft konstruktive Politik betreiben lässt sie es bleiben. Schliesslich wurde Mörgeli ja von den eigenen SVP Wählern nicht mehr gewählt, also weg damit, Bortoluzzi als Vize gleich auch versenken.
    Für SP, Grüne und GLP wäre es natürlich ein riesen Geschenk und die perfekte Wunschvorstellung.
    Wen soll ich als "Bürgerlicher" wählen? Ich müsste eine eigene Partei gründen z.B. GMV (Gesunder-Menschen-Verstand).
    • Jo Cienfuegos 21.04.2019 20:41
      Highlight Highlight GMV lässt sich aber schlecht mit bürgerlicher Politik verbinden ;)
    • Bruno Meier (1) 21.04.2019 23:52
      Highlight Highlight GMV und "Bürgerlich" ginge sehr wohl. Bürgerlich heisst ja nicht, die Arbeitnehmer ausbeuten, die Schwachen ausgrenzen, alles der Wirtschaft/Geld zu opfern und Umweltschutz zu missachten. Ich bin einfach nicht für den Kommunismus, die absolute Gleichmacherei, das funktioniert aus meiner Sicht nicht. Jeder soll, so weit es ihm möglich ist zum Wohl aller beitragen, jenen denen es nicht möglich ist, soll geholfen werden. Wer viel hat soll mehr geben, diejenigen die bekommen sollten aber nicht mit Missgunst und Neid auf den Geber reagieren.
    • rodolofo 22.04.2019 07:15
      Highlight Highlight Genau das hat die BDP ja versucht!
      Hat es gefruchtet?
      Offensichtlich nicht.
      Das ist mit Alkoholikern ganz ähnlich:
      Du kannst nur versuchen, ihren Totalabsturz etwas hinauszuzögern. Mehr liegt nicht drin.
      Die Sucht nach Kontrolle und Sicherheit hindert sie am Leben, wie eine angezogene, total verhockte, innere Handbremse...
  • ujay 21.04.2019 17:36
    Highlight Highlight 😂😂😂Die SVP demontiert sich selber......gut so🤗🤗🤗
  • Don Kamillo 21.04.2019 16:46
    Highlight Highlight Es steht der SVP absolut frei auf zu stellen, wenn sie will. Dass man aber wegen fehlendem Nachwuchs die Lautsprecher Mörgeli, Bortoluzzi und die Einpeitscher Brunner und Freysinger wieder reaktiviert, ist wohl eher eine Verzweiflungstat denn ein kluger Schachzug.
  • Cpt_so_mal_so 21.04.2019 16:36
    Highlight Highlight Kann man eine Initiative einreichen um diesen Typ loszuwerden?
  • STERNiiX 21.04.2019 16:08
    Highlight Highlight Herr Mörgeli, sind sie eigentlich vom Aff bisse?
  • the Wanderer 21.04.2019 15:17
    Highlight Highlight Der Selbstzerstörungstrieb der SVP muss unendlich gross sein....mich freut's, macht nur weiter so!
  • ändu aus B (weder Bärn noch Basel) 21.04.2019 14:35
    Highlight Highlight Bitte, bitte, liebe Zürcher! Tut und allen einen grossen Gefallen und wählt den NICHT!
    • Harvey Dent 21.04.2019 17:55
      Highlight Highlight Meine Stimme hat er schon Mal NICHT!
  • Yogi Bär 21.04.2019 14:22
    Highlight Highlight Gott bewahre uns von Mörgeli...
  • RescueHammer 21.04.2019 14:01
    Highlight Highlight Wütende, alte weisse Männer!
    Wenn das alles ist, was die SVP drauf hat, na dann gute Nacht!
  • Magnum 21.04.2019 13:52
    Highlight Highlight Wenn Linientreue als Stärke angeführt wird, hat eigenständiges Denken keinen Platz. Was über den Politiker wie über seine Partei schon viel aussagt. Mörgeli funktioniert als Kettenhund von Blocher - das hat er mit seinem Alarm-SMS an den Boss anlässlich der kantonalen DV bereits trefflich bewiesen. Und für seinen Beitrag zur Verhinderung vom Königsmord erwartet er nun wohl einen viel versprechenden Listenplatz. Loyalität und Linientreue wollen schliesslich belohnt sein. Bloss: Braucht es das im nationalen Parlament?
  • UrsK 21.04.2019 13:31
    Highlight Highlight Ich bin gegen Toupets in der Schweizer Politik. Ist jetzt nicht demokratisch oder logisch, aber als Argument etwa gleich gut, wie das, das Mörgeli für seine Kandidatur vorbringt.
  • Sonnenfeld28 21.04.2019 13:28
    Highlight Highlight Lieber noch Mörgeli als Köppel. Mörgeli hat wenigstens noch etwas Anstand und Menschenachtung. Dazu kommt, dass er mehr als 50% an den Sitzungen teilnehmen wird.
    • Makatitom 21.04.2019 14:04
      Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte formuliere deine Kritik sachlich und beachte die Kommentarregeln.
    • Richu 21.04.2019 16:07
      Highlight Highlight Beide sind nicht geeignet als Parlamentarier in Bern!
    • die Freiheit die ich meine 21.04.2019 19:00
      Highlight Highlight Ich finde beide interessant und sicher besser fürs Land als beispielsweise Aline Trende.
      Also Go for it..👍
      Das Wahlverhalten ist ehe eine Wellenbewegung.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Makatitom 21.04.2019 13:10
    Highlight Highlight Wo kandidiert eigentlich das "sympathische" Töchterchen des SchleBraZ dieses Jahr? Werden die Bündner wieder einen NR-Sitz freiwillig an die Zürcher abgeben? Oder kandidiert sie in Luxemburg oder Guernsey wo ihre Steuergelder hin fliessen?
  • Das isch doch dä Gipfel. 21.04.2019 13:04
    Highlight Highlight Ach ja, mit den alten Hardliner Garden wird die SVP natürlich ihr Holzhacker Image nie los. G(B)älläd sie, Herr Mörgeli?
  • pazüsen 21.04.2019 13:03
    Highlight Highlight Ja, die SVP setzt wirklich alles daran, ihr schlechtes Zürcher Resultat vom März im Herbst zu verbessern: Von -5% auf -10%.

    Mir kanns recht sein, wenn sie versuchen, mit solchen Zombies, die niemand mehr ernst nimmt, die „guten alten Zeiten“ aufleben zu lassen.
  • TanookiStormtrooper 21.04.2019 12:56
    Highlight Highlight Das wirklich dumme ist, in Zürich scheinen solche Typen ja tatsächlich eine Chance zu haben. Die Zürcher würden ja auch einen Trump wählen...
    • goschi 21.04.2019 13:39
      Highlight Highlight sie haben Bortoluzzi wie auch Mörgeli bereits einmal abgewählt, was deiner Aussage diametral entgegensteht.
    • TanookiStormtrooper 21.04.2019 13:57
      Highlight Highlight Sie haben Bortoluzzi, Blocher, Mörgeli, Köppel...
      aber auch alle mal gewählt. Das "Schreckenskabinett" der SVP stammt alles aus Zürich. Von dort aus hat man dann auch die Hardliner in anderen Kantonen unterstützt.
    • Magnum 21.04.2019 14:41
      Highlight Highlight Schlüer gehort auch noch in die Reihe der mehrfach abgewählten Nationalräte. Da Zürich 35 Sitze im Nationalrat beanspruchen darf und die Politsekte vom Herrliberg und Blochers Gnaden mehr als ein Viertel der Stimmen holt, schaffen immer wieder Hardliner den Einzug ins Parlament. Zumal die SVP solche Hardliner auch gerne weit oben in der Liste aufführt.
      Ein Kanton mit nur 5 Sitzen wird nicht so schnell linientreue Parteisoldaten vom Schläge eines Mörgeli entsenden, sondern Politiker mit einem Minimum an eigener Subtanz.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Maracuja 21.04.2019 12:50
    Highlight Highlight Wenn der Besitzer der Partei mit Mörgelis Ambitionen einverstanden ist, bekommt er bestimmt einen Spitzenplatz auf der Liste. Aber gemäss Frau Rickli sind die Wähler dieser Liste ja dumm und streichen den Mörgeli evtl. wie schon beim letzten Mal wieder. Panaschierstimmen von Nichtsvp-Wählern wird Mörgeli eh kaum erhalten. Und damit besteht Hoffnung, dass er weiterhin sein Gnadenbrot bei der Weltwoche bezieht und nicht ins Parlament zurückkehrt.
    • El Gageli 21.04.2019 14:04
      Highlight Highlight Mörgeli startete 2015 vom 2. Listenplatz aus und wurde nach hinten durchgereicht. Hat schon damals nicht genützt.
  • Das isch doch dä Gipfel. 21.04.2019 12:40
    Highlight Highlight Mörgeli's Zeit ist abgelaufen.
  • Lausannois86 21.04.2019 12:36
    Highlight Highlight Übersetzt: ich hab eigentlich keine Lust mehr aber Christoph hats mir befohlen und ein paar Floskeln mit auf den Weg gegeben.
  • Makatitom 21.04.2019 12:27
    Highlight Highlight Grosse Verzweiflung ich spüre beim SchleBraZ und Besitzer dieser Partei. Wenn das so weiter geht gräbt der noch James Schwarzenbach aus
  • malu 64 21.04.2019 12:21
    Highlight Highlight Oh bitte, verschont uns! Wir brauchen Politiker, die in die Zukunft sehen.
    • Jack Venture 21.04.2019 13:40
      Highlight Highlight Mike Shiva 😉?
    • malu 64 21.04.2019 15:57
      Highlight Highlight Interessante Idee!
  • Don Sinner 21.04.2019 12:08
    Highlight Highlight "Chefstratege" nennen sie Blocher. Was hier abläuft, sieht nach Panikattacken aus. Die Wadenbeisser und Grossmäuler werden zu einem aufgescheuchten Hühnerhaufen, als sie erfahren, dass Sandro Brotz neuer Arenadompteur wird. Und jetzt soll ein Oldie nach dem andern sein Gesicht verlieren. Gegen gutes Geld natürlich. So läuft das in der Bl-Partei. Jämmerlich.
    • the Wanderer 21.04.2019 15:19
      Highlight Highlight ...aber schön anzuschauen ist es allemal...
  • Urs457 21.04.2019 11:57
    Highlight Highlight Er möchte offensichtlich wieder, wie schon früher, von unseren Steuergeldern leben.
  • DieFeuerlilie 21.04.2019 11:53
    Highlight Highlight Ach herrje..

    Für manche Dinge mag es ja stimmen, dass die früher besser waren

    Aber..

    Lieber Herr Mörgeli, das Volk hat Sie mit einer derartigen Klarheit _nicht_ wiedergewählt, die eigentlich null Interpretationsspielraum lässt.

    Wie Sie nun auf die Idee kommen, dass sich daran etwas geändert haben könnte, erschliesst sich mir nicht.

    Und nein.. “alter Wein in alten Schläuchen“ weckt eigentlich _nie_ Begeisterung..
    • Sophia 21.04.2019 16:13
      Highlight Highlight Er hat den Befehl von ganz oben bekommen, vom Chefstrategen, der nicht mehr so ganz klar denken kann wie früher, wie sonst könnte er einen solch abgehalfterten Historiker ins Parlament schicken wollen. Lest des Chefs Kommentare in der Frauenfelder Woche!
  • Friedhofsgärtner 21.04.2019 11:35
    Highlight Highlight Und da ist sie wider die Opposition der wählerstärksten Partei der Schweiz, die übrigens auch über zwei Bundesräte verfügt..
  • TheDoctor 21.04.2019 11:34
    Highlight Highlight Ein Fehler nach dem andern, diese komische "Volkspartei" und ihre grossen Männer. Die sind sowas von verloren...
  • Matti_St 21.04.2019 11:24
    Highlight Highlight Ich glaube er hat einfach die Tatsache verdrängt, dass er auf einem guten Listenplatz von der eigenen Basis gestrichen wurde.
    Warum in aller Welt glaubt er, diesen Herbst wird es anders ausgehen?
  • schuldig 21.04.2019 11:22
    Highlight Highlight Es guets Mörgeli mitenand...
  • Yoku 21.04.2019 11:20
    Highlight Highlight Der Generationenwechsel bei den Zürcher SVP-Nationalräten wurde bereits vor 4 Jahren vollzogen. 2011 waren 5 von 11 Gewählten 60+. 2015 keiner mehr.
    Die SVP braucht Kandidaten, die die 60+-Wähler an die Urne bringen, ob Mörgeli der Richtige für das ist, bezweifle ich.
    Weil Mörgeli gerne von den Medien gezeigt wird, würde er neben Köppel zum 2. Gesicht der SVP. Die Partei wäre gut beraten, wenn dieses 2. Gesicht nicht ein Polteri wäre.
    • dä seppetoni 21.04.2019 15:09
      Highlight Highlight Dä Dölf Ogi!
  • äti 21.04.2019 11:18
    Highlight Highlight Jede andere Partei, jeder andere Politiker käme mit einer guten Idee oder Vorlage daher, die eben besser ist. Nicht so hier, man ist 'dagegen'. Einfach und simpel 'dagegen'. Null Kreativität, null Visionen, null Mut. Deprimierend.
  • Juliet Bravo 21.04.2019 11:11
    Highlight Highlight Das Volk, das ihn vor vier Jahren abgewählt hat, soll ihn nun wieder wählen. Schön, wie er sein Versändnis von Demokratie offenbart.
    • E7#9 21.04.2019 12:24
      Highlight Highlight Also, nicht dass ich ihn wählen würde. Aber fändest du es demokratischer, wenn man sich nicht der Wiederwahl stellen dürfte?
    • Sophia 21.04.2019 16:17
      Highlight Highlight Nein, E7#9, ich fände es nicht demokratischer, weil das ja gar nicht ginge, (was ist demokratischer als demokratisch?) aber schlauer!
    • Juliet Bravo 21.04.2019 22:40
      Highlight Highlight Hm, stimmt auch wieder, E7#9.
  • Jaklar 21.04.2019 10:53
    Highlight Highlight Der mörgeli der jahrelang gehalt vom staat erhielt ohne etwas dafür zu tun, der das museum in den abgrund getrieben hat, der schon öfters vor dem richter stand, der dem das volk nein gesagt hat?
    Hallo sind die jetzt schon so verzweifelt?
    Würde mich allerdings nicht wundern wenn der auf die liste kommt. Da wird blocher schon den befehl erteilen.
    Die mitglieder haben da ja eh nichts zu sagen. Beitragszahlende statisten.
    Hat man ja auch beim präsidium der kantonalpartei gesehen. Die delegierten dürfen das dann abnicken
  • Bird of Prey 21.04.2019 10:39
    Highlight Highlight Der hat doch glatt Ostern mit 1. April verwechselt.
    • sowhat 21.04.2019 20:37
      Highlight Highlight Nein,. Das ist schon richtig. Ostern hat was mit auferstehen zh tun ; )
  • R. Schmid 21.04.2019 10:31
    Highlight Highlight Von irgendwas muss er ja Leben und die Sponsoren gehen langsam aus. Kann ja sonst nichts rechtes.
    • Ciruzz 'O Milionar 21.04.2019 10:51
      Highlight Highlight Ich würde sagen er kann nur rechtes aber nichts richtiges.
    • Richu 21.04.2019 13:48
      Highlight Highlight @Ciruzz'O Milionar: Deine Analyse ist nicht ganz richtig, denn Mörgeli ist auch für "rechtes" überfordert!
  • Dr. Unwichtig 21.04.2019 10:02
    Highlight Highlight Hat nicht jemand nach der Reaktivierung von Bortoluzzi und Freisinger gemeint:"Jetzt fehlt nur noch Mörgeli!"? Voila....
    • pazüsen 21.04.2019 13:06
      Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte formuliere deine Kritik sachlich und beachte die Kommentarregeln.
  • Töfflifahrer 21.04.2019 10:00
    Highlight Highlight Hmmm, die Politik der Wahlsieger bekämpfen, das ist doch .... genau ... Kampf gegen den Willen des Volkes. Soviel zum Demokratieverständnis der SVP.
    • Friedhofsgärtner 21.04.2019 11:38
      Highlight Highlight Naja ist ja zumindest bei den Wahlen doch eine repräsentative Demokratie. Und ich glaube schon auch daran, dass sich die verbliebenen Wähler der SVP sich einen Kampf gegen die Ideen der grünen Wünschen. Es gibt ja nicht nur eine Volchsmeinung.
    • Astrogator 21.04.2019 16:06
      Highlight Highlight "Es gibt ja nicht nur eine Volchsmeinung."
      Doch, genau darauf fusst die ganze SVP-Propaganda. Ein Volch, eine Meinung.

      Alle anderen sind gemäss SVP ja keine echten Schweizer und gehören somit auch nicht zum Volch.

      Zudem ist die wichtigste Fraktion innerhalb der SVP neben den Milliardären der Bauernstand - und die finden weder den Klimawandel lustig noch Köppels Einstellung dazu.
    • Friedhofsgärtner 21.04.2019 19:40
      Highlight Highlight @Astrogator, und ich dachte immer die Grundlage der SVP sei die Opposition. „die SVP gegen den Rest“. Aber ohne andere Meinung gibts auch keinen Rest, gegen den man Opposition betreiben kann..

      Na wenn sich die Bauern nicht mehr von der SVP vertreten fühlen werden sie schon etwas anderes wählen. Sofern jemand bereit ist ihre Interessen zu vertreten.
  • PC Principal 21.04.2019 09:57
    Highlight Highlight Sehr gut. Hoffentlich kriegt er möglichst viel Redezeit und Plakate, dann bekämpft sich die SVP praktisch selber.
  • dommen 21.04.2019 09:57
    Highlight Highlight Wenigstens hätte Fabian Unteregger dann seine Parodie zurück...
  • aglio e olio 21.04.2019 09:56
    Highlight Highlight "Das aktuelle Formtief seiner Partei habe ihn in seinem Beschluss bestärkt."
    Hat er nicht gemerkt, dass Leute wie er dazu einen erheblichen Beitrag geleistet haben?

    "meine Linientreue"
    Kam in der SED auch immer gut an. Nennt man auch heute noch Kadavergehorsam.

    Frohe Ostern. Trotzdem.
  • artyfrosh 21.04.2019 09:55
    Highlight Highlight Ach, Herr Mörgeli, lassen sies doch einfach. Bitte.
  • Yorik2010 21.04.2019 09:52
    Highlight Highlight Wenn ich die Personalien der SVP Spitze sehe, sehe ich wer den Volkswillen bekämpft! Es gilt bei diesen Herrschaften nur das Motto: Nur wir wissen was richtig ist, nur wer nach unserer Pfeife tanzt ist ein richtiger Schweizer!🙈
    Ich habe verstanden, solange die SVP von Zürich aus regiert wird, wähle ich nie und nimmer SVP Politiker!
    • manhunt 21.04.2019 17:21
      Highlight Highlight was hat zürich damit zu tun? sobald eine partei so „regiert“ wird, wie es bei der svp der fall ist, ist sie nicht wählbar.
  • Rim 21.04.2019 09:51
    Highlight Highlight Die SVP interpretiert auch Ostern auf ganz eigene Weise: Die Auferstehung der "Leiche im Keller", mit den Leichen in den undichten Gläsern im Keller. Welch treffendes Bild für diese Partei. Halleluja.
  • Don Alejandro 21.04.2019 09:47
    Highlight Highlight Vergangenheit reloaded 4.0.
  • MaxHeiri 21.04.2019 09:45
    Highlight Highlight Ich finde den Schachzug der SVP so nicht dumm.
    Die grünen Wahlsieger hängen im Kanton ZH primär damit zusammen, dass sie viele neue Wähler mobilisieren konnten. Der SVP ist dies aufgrund mangelnder Wahlkampfthemen schlecht gelungen ihre eher älteren, männlichen Stammwähler abzuholen.
    Essentiell wird nun für die SVP sein, schlagfertige Wahlkampfthemen bei sinkender Migration zu finden.
    An ihrer Stelle, würde ich evtl. auf die kurzfristige und leider sehr teure Energiewende in Deutschland hinweisen.
    • FrancoL 21.04.2019 09:59
      Highlight Highlight Ach so, man soll jetzt als SVP einmal mehr nicht eigene Politik machen, sondern mit dem Finger nach Deutschland zeigen, einmal mehr nichts konstruktives anbieten. Den grundlegend falschen Vergleich zur Energiewende in De anführen.
      Das Ziel also ein Viertel der Bevölkerung bewusst neben der Spur halten, bewusst von einer Teilnahme am politischen Prozess heraushalten. Ist doch kein guter Schachzug sondern eine rückwärts gewandte sinnfreie Politik.
    • aglio e olio 21.04.2019 10:30
      Highlight Highlight Hmm, sich im Kreis drehen ist beim Schach nicht vorgesehen.
    • Hoopsie 21.04.2019 10:58
      Highlight Highlight Die Energiewende ist Volchswille! Vor 2 Jahren mit 58% angenommen!
    Weitere Antworten anzeigen
  • FrancoL 21.04.2019 09:37
    Highlight Highlight Die SVP wählt den Weg der Zementierung ihrer ewig gestrigen Ansichten und gräbt sich langfristig ihr eigenes Grab.
    Sie hätte gerade in diesen Jahren die Möglichkeit sich für eine gute Zukunft zu entscheiden, sich entscheiden mehr einzubringen, anstelle dass sie mit ihren 25% sich aus der Politik hält und nur auf destruktive Arbeit setzt.
    Nun werden wir wieder 4 oder 8 Jahre einen Viertel haben der nichts zu Verbesserung der Schweiz beiträgt.
    • aglio e olio 21.04.2019 09:56
      Highlight Highlight Amen.
    • wasps 21.04.2019 11:08
      Highlight Highlight 29%. Bleiben wir faktentreu.
    • Makatitom 21.04.2019 12:41
      Highlight Highlight Ich hoffe auf unter 20% im Herbst. Und kann mir einer erklären wie man als wählerstärkste Partei mit 2 Bundesräten, auch wenn diese unfähig sind, NUR Oppositionspolitik betreiben kann?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Cosmopolitikus 21.04.2019 09:35
    Highlight Highlight Und ich hatte gehofft, das hätten wir hinter uns...
  • sunshineZH 21.04.2019 09:33
    Highlight Highlight Gut so 😊 Langsam reicht es mit der grünen Politik!
    • Dominik Treier (1) 21.04.2019 10:12
      Highlight Highlight Mal ne Frage Sunshine... Glaubst du das ideologisch mittelalterliche Zeug eigentlich selbst, dass du da schreibst? Anders kann ich mir kaum erklären, dass du selbst lätschi Nr1 der Nation, Mörgeli zurückwillst und auch noch zu glauben scheinst, dass hätte eine Chance...
    • sunshineZH 21.04.2019 10:30
      Highlight Highlight Werden wir ja sehen 😊
    • Dominik Treier (1) 21.04.2019 13:13
      Highlight Highlight Das hat die SVP auch bei seiner Abwahl gesagt und da stand er noch oben auf der Liste... Aber dein Galgenoptimismus sei dir gegeönnt auch wenn ich es lieber sähe wenn du deinen Optimismus auf das zukünftige Wohlergehen der Menschheit richten würdest...
    Weitere Antworten anzeigen
  • Ruggedman 21.04.2019 09:20
    Highlight Highlight Die alte Garde der SVP ist einfach nur noch lächerlich.
    Was für ein Kindergarten.
  • Dan Rifter 21.04.2019 09:12
    Highlight Highlight Die grüne Welle ist eben nicht nur grün, sondern in erster Linie nach vorne, gen Zukunft gerichtet.

    Die SVP bewegt sich in grotesker Art und Weise in die Gegenrichtung.

    Ich hoffe so sehr, dass sie dafür im Oktober brutal abgewatscht werden.
    • sunshineZH 21.04.2019 09:36
      Highlight Highlight Ja alles verbieten ist sehr Zukunftsorientiert 🤔
    • Dominik Treier (1) 21.04.2019 10:15
      Highlight Highlight Was wurde denn bisher von links-grün verboten sunshine? Du wirst auch in Zukunft deine V12-Schleuder weiter fahren dürfen, nur wird seine Verantwortungslosigkeit gegenüber der Gesellschaft eben mit Klimaabgaben auf Benzin unterbunden.
    • sunshineZH 21.04.2019 10:29
      Highlight Highlight Ja gibt ja nicht schon genug Abgaben für jeden Brunz und für die Irrwitzigen Ideen der Grünen...weiss auch nicht wie Abgaben dem Klima helfen sollen, aber ja irgendwann wachen die Menschen ja auf 😊 Dinge, welche wirklich dem Klima zugutekommen würden (Abfallberge etc.) lassen sich nicht mit Abgaben lösen und CO2 ist eh unser kleinstes Problem.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Nelson Muntz 21.04.2019 09:12
    Highlight Highlight Und ich will einen fliegenden Delorean...
    • Kunibert der fiese 21.04.2019 09:40
      Highlight Highlight Mit fluxkompensator 😍
  • Erich Fehr (1) 21.04.2019 09:06
    Highlight Highlight Wenn das alles ist, was die $VP aufzubieten hat, müssen weder die Linken noch die Grünen Angst haben.
    • dääd 21.04.2019 09:37
      Highlight Highlight "Losed Sie Herr Fehr, de mit em $ isch en wiitere gemeine Bewiis defür, dass ich wieder kämpfe mues!"
  • wasps 21.04.2019 09:02
    Highlight Highlight Netter Ostersonntagswitz. Da scheint einer wirklich vom Affen gebissen worden sein.
    • Rim 21.04.2019 10:43
      Highlight Highlight Das SVP Volch, welches heute zur Kirche geht um gesehen zu werden, wird wohl singen: "Christophs sind auferstanden, Halleluja." ;-)
    • Dominik Treier (1) 21.04.2019 13:01
      Highlight Highlight Die Ungläubigsten sind eben oft die, die jeden Sonntag wie gestochen in die Kirche rennen...
  • zeusli 21.04.2019 08:53
    Highlight Highlight Die pure Verzweiflung...
  • Zerpheros {aka Comtesse du Zerph} 21.04.2019 08:49
    Highlight Highlight Uiuiui - mein' Omma würd sagen: "Aufgewärmter Quark macht dick, nicht stark." Ich sage: Mörgeli? Ist das alles oder kommt da noch was?
  • meglo 21.04.2019 08:32
    Highlight Highlight Auf ihn hat die Schweiz noch gewartet. Ein weiterer alter SVP Pausenclown, der sich selbst aus der Versenkung holt. Mörgeli, die Antwort der SVP auf eine nie gestellte Frage.
    • ursus3000 21.04.2019 09:57
      Highlight Highlight Die SVP hat nur Lösungen für Probleme die es nicht gibt
    • Dominik Treier (1) 21.04.2019 10:20
      Highlight Highlight Nicht ganz ursus3000, manche davon hat sie auch extra für uns geschaffen...
      IV sparen und danach über Sozialhilfeanstieg wettern, wenn die Leute dahin abgeschoben wurden.
      Auf Konzernverantwortung pfeifen und Waffen exportieren und danach die bösen Asylanten an der Grenze verteufeln.
      Die SVP ist eine Partei der Verantwortungslosigkeit und des Egoismus...
  • Jacques #23 21.04.2019 08:30
    Highlight Highlight Ich glaube nicht, dass wir diese Auferstehung benötigen.

    Frohe Ostern allerseits
    🙄💎🙏❤️
  • Miikee 21.04.2019 08:28
    Highlight Highlight Mörgeli ist wie die SVP unwählbar.

    Aber zumindest hat er ein ähnlich amüsanter Twitteraccount wie Trump.
    Eine Prise WTF!, Eine Prise 🙆, Eine Prise 🤦 und der Twitteraccount ist zubereitet.

    Könnte mir auch eine Teamarbeit mit Luzi Stamm und Mörgeli vorstellen. Der eine als Undercover Agent und der andere für die Verwörungsgeschichten. Das wäre ein Spass.
  • äti 21.04.2019 08:28
    Highlight Highlight Jetzt, wo alles rundum so wunderschön und herrlich grünt - ja, da muss man etwas dagegen tun.

    • FITO 22.04.2019 08:04
      Highlight Highlight Mörgeli, die menschliche Antwort der svp auf Glyphosat!
  • Zeit_Genosse 21.04.2019 08:14
    Highlight Highlight Verjüngung verpasst oder kein Vertrauen in jüngere? Die Alten sollen es richten.

    Verzweiflung. Und die Idee die Alten als wachsende Stammwählergruppe anzusprechen. Wer die Alten ins Boot nimmt bestimmt den Kurs. Buurezmorge bei der Altenpartei.

    Wie holen die anderen Parteien die Alten sichtbar ab?
    • karl_e 21.04.2019 12:46
      Highlight Highlight ich muss schärfstens Widersprechen. Ich bin ein Alter, aber $VP zu wählen würde mir nicht im im schlimmsten Alptraum einfallen. Wenns nach denen ginge, so würden die ärmeren Alten ihren Lebensabend im Armenhaus verbringen, mit grossen Schlafsälen und karger Nahrung.
  • NumeIch 21.04.2019 08:14
    Highlight Highlight Ist den Heute 1. April? 🤣🤣🤣

    Der alte Mann aus Herrliberg ist verzweifelt und gräbt seine alten Buddies aus. Demnächst werden wohl auch noch Schlüer und Fehr wieder kandidieren.
  • banda69 21.04.2019 08:11
    Highlight Highlight Oh!
    Jetzt auch noch der.
    Und alles wird gut. 🤡

    Frohe Ostern liebe SVP.
  • dorfne 21.04.2019 08:10
    Highlight Highlight Die SVP ist für mich nicht wählbar. Aber Herrn Mörgeli wünsche ich nach dieser fiesen Mobbinggeschichte an der UNI eine neue Chance in der Politik. Seine Wähler werdens richten.
    • _kokolorix 21.04.2019 08:54
      Highlight Highlight Mobbinggeschichte? Der Mann hat Doktortitel verkauft!
      Nach seinen unzähligen unsachlichen und persönlichen Attacken auf andere Politiker, wünsche ich Christoph Mörgeli ganz tief ins Pefferland. Leute wie er sind pures Gift für die Demokratie.
    • Dr. Zoidberg 21.04.2019 09:12
      Highlight Highlight also wenn ich als professor doktorarbeiten durchwinke, die bei einer nachprüfung als "nicht wissenschaftlichen standards genügend" bezeichnet werden, vorlesungen anbiete, die 0 (in worten: null) studenten besuchen, ein museum führe, dessen sammlung von experten als "fehlerhaft, veraltet und muesologisch überholt" bezeichnet wird und deswegen rausfliege, dann werde ich gemobbt? cool. ist natürlich hart für jemanden, der sozialhilfeempfänger für schmarotzer hält, wenn er seinen, aus steuergeldern hoch alimentierten, faulenzerjob aufgeben muss.
    • E7#9 21.04.2019 10:12
      Highlight Highlight Man hat leicht den Überblick verloren bei all den Anschuldigungen, Lügen und gegenseitigen Klagen. Hier sieht man die Chronologie der ganzen Geschichte mit jeweils genauen Daten (was genau ist wann passiert?):

      https://www.bielertagblatt.ch/sites/bielertagblatt.ch/files/f8/e8/f8e8e4fcf6a4a99dedbaf6663bb4ef7b.pdf
    Weitere Antworten anzeigen
  • Rontaler 21.04.2019 08:10
    Highlight Highlight Die Grünen versuchen unter dem Deckmantel der Ökologie den Sozialismus einzuführen. Meinen es gut jund bewirken für die Umwelt das Gegenteil. Oder sind Steuererhöhungen und Enteignungen von Firmen klimafreundlich? Ein Blick nach Venezuela genügt. Lieber Mörgeli als Grünkommunisten!
    • Ruggedman 21.04.2019 09:24
      Highlight Highlight Der Vergleich mit Venezuela?! Ernsthaft?
      Ist das noch der Restalkohol von letzter Nacht?
    • Teslerigs 21.04.2019 09:34
      Highlight Highlight Ihr Kommentar amüsiert und erinnert an Churchill: "Das beste Argument gegen die Demokratie ist ein fünfminütiges Gespräch mit dem durchschnittlichen Wähler."
    • Hiker 21.04.2019 09:36
      Highlight Highlight Netter Versuch, aber nein es wird euch ewiggestrigen Klimaschädlingen nicht gelingen die Umweltbewegung in die linke Ecke oder sonst wo hinzudrücken. Das Klima und unsere Erde kümmert sich einen Dreck! um Politische Ränkespiele. Am ende sind wir alle die Verlierer wenn wir so weitermachen wie bisher.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Le Tintin 21.04.2019 08:01
    Highlight Highlight Hätte mich gewundert, wenn Herr Mörgeli nicht zurück möchte. Die Klatsche der ZürcherInnen war jedoch phänomenal.
  • Sherlock_Holmes 21.04.2019 08:01
    Highlight Highlight «... die SVP müsse «deren (Linke & Grüne) für unsere Unabhängigkeit, Wohlfahrt und Freiheit verderbliche Politik mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln bekämpfen».

    Aber sicher nicht für die Wohlfahrt und Freiheit des «normalen Bürgers» und erst recht nicht für jene der sozial Schwächsten!

    Die SVP kennt den Begriff sozial nur im Zusammenhang mit den Sozialschmarotzern & Scheininvaliden.
    - Abgesehen von der Wendehals-Politik bei den Krankenkassen-Prämien.

    Mörgeli wittert Morgenrot...
    Er wäre nicht der erste und letzte, welcher offenbar zuerst sein «Waterloo» erleben muss.
  • MeineMeinung 21.04.2019 07:52
    Highlight Highlight «Politik der grünen Wahlsieger bekämpfen»
    Oder übersetzt:
    "Den Volkswillen bekämpfen"
    Da sieht man mal wieder wie heuchlerisch die SVP.
    Volkswille ist gut, solange es der Wille der SVP ist.
    • Friedhofsgärtner 21.04.2019 11:50
      Highlight Highlight Es war eine Wahl, nicht eine Abstimmung. Wiso muss ich als Linker eigentlich überall die Rechte verteidigen? Wohl weil niemand unser politisches System kapiert. Die SVP vertritt ihre Wähler sonst nichts. Wie jede andere Partei in der Schweiz..
    • dorfne 21.04.2019 12:59
      Highlight Highlight @Friedhofsgärtner. Meine Rede. Danke.
    • Dominik Treier (1) 21.04.2019 13:09
      Highlight Highlight Wenn das tatsächliche die Interessen von einem Viertel der Schweizer sind möge uns Gott beistehen...
  • Art Peterson 21.04.2019 07:51
    Highlight Highlight Köpfe von gestern mit Politik von vorgestern für eine Schweiz von Vorvorgestern. Oje, kaum nachvollziehbar,aber in der Not frisst der Teufel Fliegen.
  • rodolofo 21.04.2019 07:31
    Highlight Highlight Jööö!
    Soo häärzig de Mörgeli!
  • plaga versus 21.04.2019 07:23
    Highlight Highlight Er sollte besser (wissenschaftlicher) Handlanger von Roger Köppel bleiben, zu zweit richten sie weniger Schaden an.
  • Darkside 21.04.2019 07:22
    Highlight Highlight Bortoluzzi, Mörgeli, fehlt nur noch Schlüer. Die sind wirklich arm dran wenn das alles ist.
    • KasparS 21.04.2019 07:57
      Highlight Highlight Dachte auch, hui jetzt packen sie die dinosaurier aus 😂
    • Bacchus75 21.04.2019 08:32
      Highlight Highlight Das war auch mein erster Gedanke 🙈
    • TheDoctor 21.04.2019 11:37
      Highlight Highlight Plötzlich lässt sich dann auch noch Papa Blocher dazu herab, zum Pöbel im Nationalrat zu stossen...
  • Schlumpfinchen 21.04.2019 07:20
    Highlight Highlight Wenn das Volk also grünere Politik fordert will Herr Mörgeli zurück aufs nationale Parkett um den Willen es Volkes zu bekämpfen. Wie immer bei der SVP hat das Volk also nur recht, wenn es auf Parteilinie ist.
    • Roterriese 21.04.2019 08:51
      Highlight Highlight "Die Grünliberalen kommen neu auf 23 Sitze im 180-köpfigen Rat, die Grünen auf 22."

      Würd ich jetzt nicht wirklich als "Volk" bezeichnen.

      https://www.watson.ch/schweiz/z%C3%BCrich/125341332-zuercher-wahlen-neukom-und-rickli-neu-im-regierungsrat-svp-verlieren-sitze-im-kantonsrat#h4_17
    • Dragonlord 21.04.2019 09:11
      Highlight Highlight @Roterriese
      Schön, dass Du wieder mit Fakten um Dich wirfst, diese aber nicht korrekt kommentierst. Es sind ja auch nur diese beiden Parteien, welche den Ernst der Lage erkannt haben, oder schon?
      Die SVP ist schon lange keine Partei mehr für das Volk.
    • Walter Sahli 21.04.2019 09:22
      Highlight Highlight Was hat denn der Mörgeli für Ängste, wenn die Grünen so unbedeutend sind, Riese?
    Weitere Antworten anzeigen

Das Gefecht zum Waffenrecht: «EU will Entwaffnung» – «Schützen haben Kindergartenniveau!»

Wenn die Schweiz die neuen EU-Waffenregeln nicht übernimmt, droht ihr der Ausschluss aus dem Schengen-Abkommen. Steht wirklich die Sicherheit der Schweiz auf dem Spiel? Im Streitgespräch schiessen Grüne-Nationalrätin Aline Trede und SVP-Politiker Hans-Ueli Vogt scharf gegeneinander.

In Bern entlockt Grünen-Nationalrätin Aline Trede (35) mit ihrem Humor auch mal bürgerlichen Ratskollegen ein Lächeln. Als sie in der watson-Redaktion auf ihren Kontrahenten, den SVP-Nationalrat und Rechtsprofessor Hans-Ueli Vogt (49) trifft, reisst sie keine markigen Sprüche. Zu aufgeladen ist das Thema.

Kommen wir gleich zur Sache: Wann haben Sie zum ersten Mal in Ihrem Leben eine Flinte hervorgeholt? Hans-Ueli Vogt: Als 14-jähriger Sekschüler ging ich ins Armbrustschiessen. Danach machte …

Artikel lesen
Link zum Artikel