Musik
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Familie von Star-DJ Avicii: «Er konnte nicht mehr länger. Er wollte Frieden finden»



Der verstorbene Avicii hat Suizid begangen, dies legt ein Statement nahe, das seine Familie am Donnerstag veröffentlicht hat.

Die Familie schreibt:

«Unser geliebter Tim war ein Suchender, eine zerbrechliche Künstlerseele, auf der Suche nach Antworten auf existentielle Fragen.

Ein Perfektionist, der in einem Tempo reiste und arbeitete, das zu extremem Stress führte.

Als er aufhörte zu touren, wollte er ein Gleichgewicht im Leben finden, um glücklich zu sein und das tun zu können, was er am meisten liebte – Musik.

Er kämpfte mit den Gedanken über Sinn, Leben und Glück.

Er konnte nicht mehr länger.

Er wollte Frieden finden.​

Tim war nicht für die Businessmaschinerie gemacht, in der er sich befand; er war ein sensibler Kerl, der seine Fans liebte, aber das Rampenlicht mied.

Tim, du wirst für immer geliebt und traurig vermisst werden.

Die Person, die du warst und deine Musik werden dich in Erinnerung behalten.

Wir lieben dich

Deine Familie»

FILE - In this Aug. 30, 2013 file photo, Swedish DJ-producer, Avicii poses for a portrait in New York. Swedish-born Avicii, whose name is Tim Bergling, was found dead, Friday April 20, 2018, in Muscat, Oman. He was 28. (Photo by Amy Sussman/Invision/AP, File)

Bild: Amy Sussman/Invision/AP/Invision

Der Sohn der prominenten schwedischen Schauspielerin Anki Linden war einer der ersten DJs, der es schaffte, mit elektronischer Tanzmusik in den Mainstream vorzudringen.

Aviciis Megahit «Wake me up» mit dem Soul-Sänger Aloe Blacc war 2013 in Europa die Nummer eins. Sein mit elektronischer Musik unterlegter Remix von Coldplays «A Sky Full of Stars» (2014) wurde ein weiterer Hit. Als Produzent war er für Madonnas Album «Rebel Heart» (2015) tätig. Der DJ wurde vergangenes Wochenende im Oman tot aufgefunden. Er wurde 28 Jahre alt.

Avicii hatte in den vergangenen Jahren offen über seine Gesundheitsprobleme gesprochen – unter anderem über eine zum Teil durch exzessiven Alkoholkonsum verursachte Entzündung der Bauchspeicheldrüse. 2014 hatte er einige Live-Auftritte abgesagt, weil er sich die Gallenblase und den Blinddarm entfernen liess. (cma/aeg)

Lass dir helfen

Du glaubst, du kannst eine persönliche Krise nicht selbst bewältigen? Das musst du auch nicht. Lass dir helfen. In der Schweiz gibt es zahlreiche Stellen, die rund um die Uhr für Menschen in suizidalen Krisen da sind – vertraulich und kostenlos.
Die Dargebotene Hand: Tel.: 143, www.143.ch
Beratung + Hilfe 147 für Jugendliche: Tel.: 147, www.147.ch
Reden kann retten: www.reden-kann-retten.ch

abspielen

Video: srf

Das könnte dich auch interessieren:

«Das Beste im Mann» – mit diesem Anti-Sexismus-Werbespot läuft Gillette voll in den Hammer

Link zum Artikel

10'000 Schüler demonstrieren für Klimaschutz

Link zum Artikel

Ein ziemlich seltsames Outfit – so erklärt Serena Williams ihren Netzstrumpf-Auftritt

Link zum Artikel

Drei Lawinen fordern eine Tote und mehrere Verletzte im Wallis

Link zum Artikel

Nico soll Schneeketten montieren und bringt damit den Chef zur Verzweiflung 😂

Link zum Artikel

Wie der Schweizer Arzt Ruedi Lüthy in Simbabwe tausende Menschen vor dem Aids-Tod rettete

Link zum Artikel

So hast du die Karriere von Roger Federer noch nie gesehen

Link zum Artikel

Warum die Bezahl-App Twint bei Schweizer Teenagern gerade so richtig durchstartet

Link zum Artikel

Vorsicht! Mit den Apple-Ohrstöpseln wird das iPhone zur Wanze 😳

Link zum Artikel

«Der Zug stellt einfach ab»: So leiden die Lokführer unter den SBB-Pannen-Doppelstöckern

Link zum Artikel

Der Lambo-Trottel, sein High-Heels-Schrank und ich

Link zum Artikel

Die grössten Apple-Irrtümer – was nicht nur iPhone-Fans wissen sollten

Link zum Artikel

Die grosse Game-Vorschau: Auf diese 50 Spiele dürfen wir uns 2019 freuen

Link zum Artikel

So cool ist es WIRKLICH, im Januar auf Alkohol zu verzichten 🤔😂

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Trump will den Notstand ausrufen – aber darf er das überhaupt?

Link zum Artikel

«Gölä ist die falsche Art von Büezer» – Nico bügelt mit dem Berner Rapper Nativ

Link zum Artikel

Samsung, Huawei oder doch Nokia? Diese Android-Handys erhalten am längsten Updates

Link zum Artikel

Sie wollte dieses Kleid kaufen – und brach bei der Lieferung (zu Recht) in Tränen aus

Link zum Artikel

Säntisbahn muss Betrieb für Monate einstellen

Link zum Artikel

Genfer Caritas-Lagerleiter vergriff sich an jungen Mädchen

Link zum Artikel

Warum Trump plötzlich die Sowjets verteidigt

Link zum Artikel

«Die toten Hoden» – neue Twitter-Challenge ruiniert die Namen deiner Lieblingsbands

Link zum Artikel

«Familie wird mich töten»: Rahaf auf Flucht aus Saudi-Arabien in Thailand vorerst sicher

Link zum Artikel

Wenn sogar Fox News Trumps Grenz-Lüge anprangert

Link zum Artikel

Das Beste an den Golden Globes? Diese Wasserträgerin

Link zum Artikel

Die bizarre Liebesgeschichte der KZ-Aufseherin, die sich in eine Gefangene verliebte

Link zum Artikel

7 Wahlen hat er analysiert – jetzt meint er: «Das System könnte aus den Fugen geraten»

Link zum Artikel

Sexy Särge oder phallische Felsen – welcher Wandkalender darf's denn sein?

Link zum Artikel

Bellydah: «Diesen Job nennt man ‹Rap-Video-Bitch›»

Link zum Artikel

Kann man wirklich zu lange schlafen?

Link zum Artikel

Der einzige Schweizer auf Mikronesien braut Bier und lebt auf diesem Inselcheln

Link zum Artikel

6 Webseiten, auf denen du dir toll die Zeit totschlagen kannst – klicken auf eigene Gefahr

Link zum Artikel

7 Dinge, die dir bei diesen bekannten Weihnachtsfilmen noch nie aufgefallen sind

Link zum Artikel

Jetzt muss Trump die Börse mehr fürchten als Mueller 

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Themen
62
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
62Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • SpikeCH 27.04.2018 13:20
    Highlight Highlight Heisst es nicht "Im Oman gestorben" ?

    ..der Oman ist ein Sultanat (das/in dem/im), resp bei "in Oman gestorben" ist da doch irgendwie der falsche Fall am Werk?
  • JoeyOnewood 27.04.2018 10:52
    Highlight Highlight Es ist unsäglich traurig, wenn jemand so jung aus dem Leben gehen will. Wie es scheint, ein weiteres Opfer unserer Leistungsgesellschaft.

    Aus künstlerischer Sicht verstehe ich jedoch eins nicht: Wenn man den Brief oben liest, dann wird eine das Rampenlicht meidende, hypersensible und dem Geld nicht zugewandte Künstlerpersönlichkeit beschieben. Im Gegensatz zu Cobain oder anderen war der riesige Erfolg dieser Musik jedoch vorprogrammiert. Diese Musik existiert nur für die kommerzielle Verwertung... Von Fame by accident
    kann hier keine Rede sein.

    Tragisch, dass er dich diesen Weg gegangen ist
    • Gringoooo 27.04.2018 11:25
      Highlight Highlight Hä? Was zur Hölle? Es soll also nicht möglich sein, diese Musik aus Eigeninteresse und Leidenschaft zu produzieren? Haben Sie überhaupt eine künstlerische Sicht? Nur weil Musik komerziell enorm erfolgreich ist, lässt dies doch nicht auf die Motication schliessen.
    • JoeyOnewood 27.04.2018 15:26
      Highlight Highlight Ich mache bereits mein ganzes Leben Musik.

      Es ist vollkommen klar, dass man aus Leidenschaft gradlinige Popmusik machen kann. Ich ihm die Leidenschaft nicht abgesprochen.

      Was ich meinte: Sensible Menschen müssen versuchen sich zu schützen, die Menschen um sie herum sollten sie schützen. Das man mit diesem qualitativ hevorragend gemachten Radiopop in die Verwertungsmaschine gerät, ist jedoch absehbar. Und dafür muss man geschaffen sein. Sonst schafft es einen.

      http://i
  • Kamikaze 26.04.2018 22:30
    Highlight Highlight Welchem Druck muss man ausgesetzt sein, um diesen endgültigen Schritt zu machen? Unendlich tragisch — mein Beileid.
    An diesem Artikel stört mich ein Wort sehr: SELBSTMORD. Kann sich ein Mensch selber ermorden? Kann ein Mensch sich selber ‚besonders skrupellos‘ zum Tode führen oder kann die ‚Art der Ausführung besonders verwerflich‘ (Art. 112 StGB) sein? Ich bitte insb. alle Journalisten korrekt zu sein und ausschliesslich von SUIZID zu sprechen und schreiben!
    (Nein, ich bin kein Jurist, sondern ein Betroffener...)
    • little.saurus 27.04.2018 09:04
      Highlight Highlight Bedeut im übrigen das selbe! Ob man nun selbstmord oder selbsttötung verwendet
      Benutzer Bild
    • MisterM 27.04.2018 09:16
      Highlight Highlight @Kamikaze: Ich hab in etwa dasselbe geschrieben gestern, aber mein Kommentar wurde (wieso auch immer) nicht aufgeschaltet. Aber immerhin haben sie es jetzt angepasst!

      @little.saurus: Es geht um das negativ und strafrechtlich behaftete Wort "Mord". Suizidale Menschen ermorden niemanden, auch nicht sich selbst.
    • little.saurus 27.04.2018 09:43
      Highlight Highlight @MisterM Natürlich ermorden sie sich. Jedliche Art von Gewalteinfluss auf einen lebensfähigen Körper der zum Tod führt, ist ein Mord. Egal ob man es bei einer dritten Person macht oder bei sich selber.
    Weitere Antworten anzeigen
  • H. L. 26.04.2018 22:26
    Highlight Highlight Tragisch.
    Ich bin froh, dass ich es schaffe, mit meiner Dysthymie umzugehen. Wenn man selbst zu wenig Kraft hat, sich zu ändern, helfen nur Medikamente, die Situation erträglich zu machen, leider.
  • ManuelSeiz 26.04.2018 21:47
    Highlight Highlight Leider eine Krankheit, die nicht so schnell heilbar ist :-((
  • Aussensicht 26.04.2018 21:32
    Highlight Highlight Möchte jetzt mit meinem Kommentar nicht zynisch sein, ABER: lasst es doch mit diesem "RIP" jedesmal wenn jemand stirbt. Saublöde, sinnfreie Floskel!
    Tot ist tot, da gibt es keine Ruhe oder Frieden oder sonst irgendwas. Wenn schon, könnte man seine Gedanken und Wünsche an die Hinterbliebenen richten. Oder von seinen Erlebnissen mit dem verstorbenen berichten oder so irgend was. Sind so gut.

    • Flötist 26.04.2018 22:15
      Highlight Highlight Nein. Der grösste Teil der nach dem Tod eines Menschen (Kondolenz, Beerdigung, Grab) dient der Trauerbewältigung der noch Lebenden Menschen und haben nichts mit der toten Person zu tun. Auch die Angehörigen, werden hier nichts lesen. Es geht darum selbst damit umzugehen und seine Gefühle auszudrücken, manche äussern halt RIP dazu. Da ist es vermessen, Menschen anzustacheln, wie sie mit ihren Gefühlen umgehen sollen. Das RIP scheint in dir grosse Emotionen auszulösen, vermutlich hast du selbst Mühe deine Emotionen auszudrücken und findest das "peinlich", aber stehst du dir selbst im Weg.
    • El diablo 26.04.2018 23:03
      Highlight Highlight Also als er gestorben ist, habe ich in einem Kommentar geschrieben, was er für mich im Leben eine Bedeutung hatte und mich nachträglich dafür "bedankt". Ich fand das jetzt angebracht, weil ich so mein bedauern an seinem Tod ausdrücken konnte. Auch wenn es möglicherweise nie jemand gelesen hat, den es interessiert.
    • ldk 26.04.2018 23:19
      Highlight Highlight "Tot ist tot, da gibt es keine Ruhe oder Frieden oder sonst irgendwas."

      So etwas zu schreiben ist natürlich viel besser. Momol.
    Weitere Antworten anzeigen
  • ~°kvinne°~ 26.04.2018 21:15
    Highlight Highlight Bravo für die Infobox! Leider werden psychische Erkrankungen noch immer oft verschwiegen und ist oft noch etwas "über das man nicht redet". Schade. Und danke watson!
    • Butschina 27.04.2018 07:13
      Highlight Highlight Liebes watson
      Wäre es nicht spannend die gängigsten Psychischen Krankheiten (Borderline, Depression, Bipolare Störung, Schizophrenie, Burnout, Psychose,...) in einer Serie zu erklären? Am Besten natürlich mit Interviews von betroffenen.
      Ich wäre unendlich dankbar, wenn mehr gegen die Stigmatisierung unternommen würde.
  • The Origin Gra 26.04.2018 19:53
    Highlight Highlight Ruhe in Frieden

    Es nehmen sich so viele Menschen das Leben
    Depressionen scheinen zuzunehmen 😕
    • A7-903 26.04.2018 21:39
      Highlight Highlight Mir fehlen da zwar zahlen, das gefühl sagt mir aber dass diese nicht zugenommen haben, dafür mehr darüber berichtet und diskutiert wird. enttabuisierung des themas.
    • johny123 26.04.2018 22:43
      Highlight Highlight War früher durchaus im gleichen Ausmass, nur wissen wir heute was Depression ist und man spricht auch viel mehr über den psychischen Zustand einer Person.
  • Junges Blut 26.04.2018 18:54
    Highlight Highlight Finde gut, dass ihr die Infobox mit den Meldestellen hinzugefügt habt.

    Es gibt immer einen anderen Weg als den Unumkehrbaren...
  • Sloping 26.04.2018 18:48
    Highlight Highlight Er war im Verlaufe seiner Karriere wohl massiv depressiv geworden. Weil er erkannte, dass diese oberflächliche Partywelt und seine sensible tiefgründige Persönlichkeit so ziemlich nichts gemeinsam hatten. Ich glaube, dass er da jemanden spielen musste, der er gar nicht war und sich dadurch immer mehr von seinem wahren Wesen entfernt hatte. Mit dem Alkohol hat er die resultierenden Ängste und Zweifel betäubt. Dazu kommen gierige Manager und andere Blutegel, die in ihm nur die schnellen Dollars sahen.
    • w'ever 26.04.2018 20:18
      Highlight Highlight awwww genau.
      er hat in jungen jahren sehr viel geld verdient, durfte die ganze welt bereisen, hat überall frauen und drogen bekommen, und dass hat er vermutlich auch genossen und evt sogar zelebriert.
      und schuld am suizid sollen sein sensibles gemüt und die industrie/manager sein. ach bitteeee...
      kommt jetzt bald ein neuer empörungs-hashtag der woche?
    • who cares? 26.04.2018 21:27
      Highlight Highlight @w'ever tönt so, als wärst du auf jemanden neidisch, der trotz diesem Leben in Saus und Braus (so siehst du es zumindest) so verzweifelt war, dass er sich am Ende das Leben genommen hat. Verrückte Welt.
    • mein Lieber 26.04.2018 22:19
      Highlight Highlight Ich bin deiner Meinung w'ever. Ich war als junger Mensch oft über längere Phasen sehr traurig und bin bis heute ein sehr tiefgründiger Mensch der sich von oberflächlichem Geplänkel gerne fernhält. Aber dieses präsuizidale Gelaber in den Medien ist mir genauso zu oberflächlich. Selbstmord ist und bleibt für mich ein Akt der Feigheit, JEDER kann es aus der Depression schaffen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • megge25 26.04.2018 18:45
    Highlight Highlight RIP Avicii

    Dein Konzert 2015 am Creamfield Open-Air in Liverpool werde ich nie vergessen.
  • nakasara 26.04.2018 18:31
    Highlight Highlight schade 😞😿
  • Mirabelle 26.04.2018 18:16
    Highlight Highlight Sehr sehr traurig! Und genau deshalb ist es umso wichtiger, uns endlich klar zu machen, dass psychische Probleme keine Charakterschwäche sind, sondern genau so ernst genommen werden sollten wie physische Erkrankungen! Nur so können wir Betroffene ermutigen, offen darüber zu sprechen und ihnen die nötige Unterstützung geben. Schaut zueinander - ihr werdet selbst irgendwann dankbar um Unterstützung sein ♥
    • Raembe 27.04.2018 09:23
      Highlight Highlight Was ist denn die Wahrheit?
  • jjjj 26.04.2018 18:02
    Highlight Highlight Das ist tragisch.

    Aber warum lese ich überall das hier?

    „... war einer der ersten DJs, der es schaffte, mit elektronischer Tanzmusik in den Mainstream vorzudringen.“

    90s? DJ Bobo? Air? Daft Punk?
    Später: Antoine? Guetta?
    • Mia_san_mia 26.04.2018 18:19
      Highlight Highlight Das ganze ist tragisch. Aber da muss ich Dir recht geben...
    • vmaster97 26.04.2018 18:21
      Highlight Highlight Also abgesehen von guetta kann man die musik nicht vergleichen
    • soulcrates 26.04.2018 18:30
      Highlight Highlight 70s Giorgio Moroder?
    Weitere Antworten anzeigen
  • little.saurus 26.04.2018 18:00
    Highlight Highlight Ein guter Mensch ist von uns gegangen! Schade das er keinen anderen Ausweg gefunden hatte. Ruhe in Frieden

«Alles daran gesetzt, die Reise zu verhindern» – das sagt Küblböcks Familie zum Todesfall

Nachdem die Familie von Daniel Kaiser-Küblböck gestern bereits auf der Website des Sängers eine Abschiedserklärung veröffentlicht hat, folgt heute ein neues Statement. Darin gehen die Angehörigen auf die Umstände des mutmasslichen Suizids des Sängers und Schauspielers ein.

Küblböck war am Sonntagmorgen vor der Küste Kanadas vom Deck des Kreuzfahrtschiffes Aidaluna gesprungen. Am Montagmittag wurde die Suche nach ihm eingestellt.

«Entgegen allen Gerüchten ist Daniel alleine und ohne Begleitung …

Artikel lesen
Link zum Artikel