International

Es ist unklar, warum das wegen der Inflation in Venezuela eigentlich fast wertlose Geld so aufwendig bis nach Paraguay transportiert wurde. Bild: Santaniano Noticias/AP/KEYSTONE

Lastwagen mit 30 Tonnen (fast wertlosem) Bargeld in Paraguay verunglückt

16.02.17, 14:31

Ein Lastwagen mit 30 Tonnen beschlagnahmten venezolanischen Banknoten ist in Paraguay von der Strasse abgekommen und umgestürzt. Lokalen Medienberichten zufolge geschah der Unfall am Mittwoch bei San Estanislao; der Camion war auf dem Weg zur Zentralbank in der Hauptstadt Ascunción. Die Bolívar-Noten waren zuvor in Salto del Guairá im Osten des Landes an der Grenze zu Brasilien beschlagnahmt worden.

Im Zusammenhang mit dem Fall sei ein Verdächtiger festgenommen worden. Gegen ihn werde unter anderem wegen des Verdachts der Geldwäsche ermittelt. Die Staatsanwaltschaft arbeite auch mit Drogenfahndern zusammen.

Höchste Inflation weltweit

Es ist unklar, warum das wegen der Inflation in Venezuela eigentlich fast wertlose Geld so aufwendig bis nach Paraguay transportiert wurde. Wie viel das Geld wert sei, konnte ein von der Zeitung «ABC» zitiertes Geldwechselinstitut nicht sagen.

Venezuela ist das Land mit der höchsten Inflation weltweit. Im Januar wurden grössere Scheine eingeführt, mit dem 20'000 Bolívares-Schein als grösster Einheit. Bisher war der 100er der grösste. Grössere Rechnungen, zum Beispiel in Hotels, werden mit Tüten voller Geld bezahlt. (whr/sda/dpa)

Aktuelle Polizeibilder

Das könnte dich auch interessieren:

Nicht alle Männer sind sexistische Eichhörnchen!

«Ron isst Hermines Familie» – Das passiert, wenn ein Computer Harry Potter schreibt

Trump beerdigt Netzneutralität – wem das nutzt und wem das schadet

Gamer, aufgepasst: Super Mario erhöht die geistige Gesundheit und beugt Demenz vor 

Warum hunderte Fussball-Junioren gegen einen Millionär marschieren: Ein Herrliberger Drama

Mehr 2017 geht nicht: Die unfassbare Geschichte des weinenden Keatons – in 4 Schritten

Ein Nigerianer stirbt nach seiner Ausschaffung – was die Schweiz damit zu tun hat

Amis lynchen Hai mit Speedboot und grinsen – jetzt tobt das Netz wegen dem Video

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
2
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Muster Mustermann 16.02.2017 18:42
    Highlight Der Fahrer wollte mit dem ganzen Geld in Venezuela einmal volltanken. Hätte knapp gereicht, zumal der Treibstoff dort weltweit am billigsten ist.
    1 0 Melden
  • Alnothur 16.02.2017 17:26
    Highlight Ein Hoch auf den Sozialismus! :P
    6 0 Melden

Du hast vielleicht die wichtigste Botschaft auf dem «Time»-Cover übersehen

Das US-Magazin «Time» hat die Frauen, welche die #MeToo-Bewegung mit Enthüllungen über sexuelle Übergriffe von Männern ins Rollen brachten, zur Person des Jahres 2017 erklärt.

Auf dem aktuellen Cover sind fünf Frauen der #metoo-Bewegung abgedruckt, die die Bewegung symbolisch anführen: Ashley Judd, Taylor Swift, Susan Fowler, Adama Iwu und Isabel Pascua. Wer sich die Titelseite jedoch genauer anschaut, kann eine versteckte Botschaft erkennen. Ein einsamer, schwarz gekleideter Ellenbogen ist …

Artikel lesen