Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Dramatische Rettung für verletzte Zirkus-Elefanten auf Autobahn

03.04.18, 12:32

Dramatische Szenen auf einer spanischen Autobahn: Bei einem Unfall mit einem Zirkus-Lastwagen sind am Montag ein Elefant getötet und zwei weitere Dickhäuter verletzt worden.

Nach Behördenangaben überholte der Lastwagen mit fünf Elefanten auf einer Autobahn in der zentralspanischen Region Castilla-La Mancha ein langsames Fahrzeug, geriet ins Schleudern und überschlug sich. Der Lastwagen kippte um.

Auf Videos und Fotos war zu sehen, wie ein Elefant nach dem Unfall regungslos im Graben am Strassenrand liegt und weitere, zum Teil stark blutende Tiere auf der Autobahn umherirren.

Mit Kränen wurden die verletzten Elefanten auf andere Fahrzeuge gehievt, um sie von der Fahrbahn zu entfernen. Auf einem Video war ein Elefant zu sehen, der in die Höhe gehoben wurde. Feuerwehrleute stabilisierten das Tier, indem sie die grossen Füsse hielten.

Zwei weitere der insgesamt fünf Elefanten an Bord blieben unverletzt. Die Autobahn war für zwei Stunden gesperrt. Die überlebenden Tiere wurden vorübergehend auf ein Firmengelände gebracht. Der Lastwagenfahrer blieb Medienberichten zufolge unverletzt.

Kritik von Tierschützern

Der Unfall löste in Spanien Empörung aus. «Was muss alles noch passieren, damit man endlich die Ausbeutung von Tieren in den Zirkussen verbietet?», schrieb die Tierschutzpartei PACMA auf Twitter.

Der Sprecher des spanischen Zirkus-Verbandes «Circos Reunidos», Ignacio Pedrera, wies die Vorwürfe der Tierschützer derweil zurück. Die Tiere würden in den Zirkussen gut behandelt, versicherte er im Gespräch mit der Nachrichtenagentur Europa Press.

Die überlebenden Elefanten seien alle in einem eigens errichteten Zelthospital schnell behandelt worden. Sie alle seien in «perfektem Zustand». Pedrera betonte, er schliesse eine «Sabotageaktion von radikalen Tierschützern» nicht aus. «Das wäre nicht das erste Mal», sagte er. (sda/afp/dpa)

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen