Ski
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Ski-WM in Are, Team-Event

1. Schweiz

2. Österreich

3. Italien

Gold medals, Andrea Ellenberger, Sandro Simonet, Aline Danioth, Ramon Zenhaeusern, Wendy Holdener and Daniel Yule of Switzerland, from left to right, celebrate during the medals ceremony after the Alpine Team Event at the 2019 FIS Alpine Skiing World Championships in Are, Sweden Tuesday, February 12, 2019. (KEYSTONE/Jean-Christophe Bott)

Die Goldmedaillen hängen um die Hälse von Ellenberger, Danioth, Holdener, Zenhäusern, Simonet und Yule. Bild: KEYSTONE

Zenhäusern und Holdener führen Schweiz zu Gold: «Auch dieser Titel ist birnenweich!»



Die Schweiz gewinnt an den Weltmeisterschaften in Are ihre bereits vierte Medaille, die zweite in Gold. Die Equipe um Wendy Holdener und Ramon Zenhäusern wird erstmals Weltmeister im Team-Wettkampf.

«Auch dieser Titel ist birnenweich!»

Ramon Zenhäusern orf

Die Siegesfahrt und der grosse Jubel:

Wie schon im letzten Winter an den Olympischen Spielen traf die Schweiz im Final auf Österreich, und wieder setzte sich das Quartett von Swiss-Ski erfolgreich durch. Überragend fuhren insbesondere Holdener und Zenhäusern, die von der 1. Runde bis in den Final alle ihre Läufe gewannen.

Die Schweizer Bilanz an Weltmeisterschaften war bislang äusserst bescheiden. Seit der Einführung des Wettbewerbs 2005 hatte es nur eine einzige Medaille gegeben: Bronze 2007 ebenfalls in Are.

Die Stimmen zum Rennen:

Wendy Holdener (Schweiz):

«Wir haben nicht mehr an den Sieg in Pyeongchang gedacht. Wir wussten, dass vermutlich die Schweden warten, die extrem stark sind. Dort habe ich eine gute Laufzeit gezeigt. Es ist schön, dass wir es wieder geschafft haben. Ich mag das Duell Frau gegen Frau, weil ich sehr ehrgeizig bin. Im Ziel bin ich voll abgegangen, als die anderen gefahren sind. Ramon ist so genial gefahren! Ein richtig guter Job des ganzen Teams. Am Ende war es Nervenkitzel pur. Mit zwei Medaillen kann ich sehr ruhig an Riesenslalom und Slalom herangehen.»

Bild

bild: screenshot srf

Ramon Zenhäusern (Schweiz):

«In den letzten drei Läufen wusste ich, dass wir zurück liegen. Da musste ich alles auspacken, was ging. Der WM-Titel ist mega schön, er tut dem ganzen Team gut. Und natürlich hat die ganze Schweiz Freude. Grundsätzlich versuche ich mich beim Fahren jeweils nur auf mich zu konzentrieren. Das Röhren am Start habe ich heute sein lassen. Es hatte ja auch Frauen am Start und die hätten vielleicht Angst gekriegt.»

Bild

bild: screenshot srf

Marco Schwarz (Österreich):

«Ich habe im Finale den Stock kurz zwischen die Beine gekriegt. Aber Ramon ist einfach stark – mit seinen langen Haxen. Aber ich bin trotzdem sehr zufrieden. Zweites Rennen, zweite Medaille – macht Lust auf mehr.

Zenhäusern und Holdener überragend

Wohl einem Team, welches in diesem Format auf eine Wendy Holdener und einen Ramon Zenhäusern bauen kann. Das Duo sicherte der Schweiz die Goldmedaille praktisch im Alleingang. Nach dem deutlichen 4:0 zum Auftakt gegen Belgien endeten die weiteren Duelle alle mit einem 2:2.

Bild

Der Schweizer Weg zum WM-Titel. bild: screenshot srf

Sowohl im Viertelfinal gegen Schweden wie danach im Halbfinal gegen Deutschland und schliesslich im Final gegen Österreich entschieden deshalb die beiden besten Laufzeiten pro Geschlecht, und diesbezüglich kam niemand gegen Holdener und Zenhäusern an.

epa07364855 First placed Team Switzerland celebrates during the medal ceremony for the Team Event at the FIS Alpine Skiing World Championships in Are, Sweden, 12 February 2019.  EPA/VALDRIN XHEMAJ

Die Goldhelden waren mit dem Herzen dabei. Bild: EPA/EPA

Im letzten und entscheidenden Lauf realisierte Zenhäusern im Duell gegen den Österreicher Marco Schwarz souveräne Tagesbestzeit. Mit seiner Grösse ist der Doppelmeter aus dem Wallis in dieser Art Wettbewerb eine Klasse für sich. Zusammen mit Wendy Holdener, die in Are nach der Kombination eine weitere Goldmedaille gewann, schien die Schweiz schon fast unschlagbar.

Da fiel es nicht ins Gewicht, dass Daniel Yule und Aline Danioth ab den Viertelfinals nur noch Niederlagen bezogen. Mit einer Goldmedaille abreisen dürfen zudem auch die Schweizer Ersatzfahrer Sandro Simonet und Andrea Ellenberger, wenngleich sie beide nicht zum Einsatz kamen. (pre/sda)

Die schlimmsten Ski-Dresses aller Zeiten

19.01.2013: Nie rast einer schneller über eine Weltcup-Piste als Johan Clarey am Lauberhorn

Link zum Artikel

18.01.1987: Pirmin Zurbriggen kommt zum billigsten Weltcupsieg – er ist der einzige Starter

Link zum Artikel

Verrückteste Abfahrt aller Zeiten: Markus Foser macht sich mit der Nummer 66 unsterblich

Link zum Artikel

06.03.1994: Heidi Zeller-Bähler stürzt sich aus dem Starthaus, wie vor und nach ihr nie mehr eine Skifahrerin

Link zum Artikel

06.02.1989: Eine deutsche Eintagsfliege vereitelt in Vail einen Schweizer Vierfach-Triumph und wird Abfahrts-Weltmeister

Link zum Artikel

Heinzers Bindung bricht – was für eine Blamage für den Olympia-Favoriten

Link zum Artikel

Weil Hermann Maier falsch jubelt, erbt Mike von Grünigen den Sieg

Link zum Artikel

31.01.1987: So wie in Crans-Montana haben wir die Österreicher nie mehr paniert

Link zum Artikel

Eine TV-Drohne kracht um ein Haar auf Marcel Hirscher

Link zum Artikel

23.01.1994: Vreni Schneider steht noch nicht für den Kafi am Pistenrand, sondern ist der Evergreen im Stangenwald

Link zum Artikel

Wie der Ski-Salto zu Didier Cuches Markenzeichen wurde: «Fans glaubten, es war geplant»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

48
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
48Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • c_meier 12.02.2019 23:26
    Highlight Highlight Zum Glück hats im Ziel ein Podest, dann ist Zenhäusern etwa gleich gross wie die Schweizer Damen auf dem Podest... :)
  • Limpleg 12.02.2019 21:10
    Highlight Highlight Nur am Rande, Argentinien hat mir echt freude bereitet so als Exot!
  • Sherlock_Holmes 12.02.2019 18:28
    Highlight Highlight Der Wunsch von @Temeraire ist in Erfüllung gegangen...
    Selten so einen spannenden Skiwettkampf mit wortwörtlichem Hitchcock-Finale gesehen.
    Herzlichen Glückwunsch an unser Team. 😁
    Wäre heute Abend gerne in Visp oder Unteriberg.
    Last but not least: Wenn Frauen und Männer doch nur mehr so Seite an Seite für die gleiche Sache kämpfen würden. 😉
  • esWirdImmerSchlimmer 12.02.2019 18:28
    Highlight Highlight BAUT DIESEM ZENHÄUSERN EINE STATUE!
    • Peedy 12.02.2019 19:19
      Highlight Highlight In Visp steht schon eine...wenn man von Gampel nach Visp fährt...kommt dem Original aber nicht sehr Nahe 😉
    • Schreiberling 12.02.2019 19:40
      Highlight Highlight Doppelmeter in doppelter Lebensgrösse!
  • Team Love for all 12.02.2019 18:25
    Highlight Highlight Grande Ramon!
  • leu84 12.02.2019 18:20
    Highlight Highlight Super Finale und Sieg gegen unseren Lieblingsrivalen und netten Nachbarn. Zenhäusern und Holdener sind ready für den Slalom und danke für die Top-Läufe.
    Lustig diese Medaillenzeremonie mit diesem Ikea-Bazar 😂
  • B. Bakker 12.02.2019 18:18
    Highlight Highlight Skandalös finde ich, dass unsere Skistars die Hymne nicht gesungen haben!!!!1111!!!! ;)
    • leu84 12.02.2019 19:57
      Highlight Highlight "Nennt mir das Land so wunderschön..." 😉
    • Team Love for all 12.02.2019 23:58
      Highlight Highlight ... das Land wo ich geboren bin ...
    • Pasionaria 13.02.2019 05:16
      Highlight Highlight Skandalös fände ich, wūrden Sie folgendes nicht verstehen:
      Yes, silence during the hymn is painful, but if you endure it, you will hear the cadence of the entire ski universe.

      Hoffentlich sind Sie damit nicht ūberfordert. Isch halt nit Uetlibärg- Dūtsch.

  • Bijouxly 12.02.2019 18:15
    Highlight Highlight Juhuu, GRATULIERE! 🎉😀 Tolle Teamleistung!
  • Nelson Muntz 12.02.2019 18:03
    Highlight Highlight BIRNENWEICH!
  • Nero1342 12.02.2019 17:56
    Highlight Highlight Bitte entschuldigen Sie die Unterbrechung.
    Es geht gleich weiter
  • feuseltier 12.02.2019 17:56
    Highlight Highlight Kanton Schwyz Rock die WM. Ganz starkes Ding! Gratulation an alle.
  • Lauv 12.02.2019 17:51
    Highlight Highlight Danke Wendy und Ramon, die haben es heute alleine gerichtet.
    • Panettone 12.02.2019 18:37
      Highlight Highlight Teamevent heisst das Format - da gehören nun mal 6 dazu!
      Das Team🇨🇭 hat Gold geholt.
    • Lauv 12.02.2019 23:18
      Highlight Highlight @Trotzdem hätte Yule und Danioth durch jeden beliebigen JO-Fahrer ersetzt werden können und die Schweiz hätte immer noch Gold geholt, da Wendy und Ramon ihre Heads stets mit den besten Zeiten gewannen. Ah und nur so nebenbei, beim Teamevent müssen es laut FIS-Reglement nicht unbedingt 6 sein, es reichen auch 4. In Südkorea z.B waren sie nur zu fünft. Just sayin' ;) Schöne obig noh
  • Qui-Gon 12.02.2019 17:49
    Highlight Highlight Lustiges Team, wenn nur 2 von 4 die Punkte holen. Wieso zählt bei Gleichstand nicht die Gesamtzeit aller 4? Dann wäre es eine echte Teamleistung.
    Jänu, Gold, geil!
    • Raembe 12.02.2019 18:02
      Highlight Highlight Weil 2 im Ziel realistischer sind als 4
    • Qui-Gon 12.02.2019 18:12
      Highlight Highlight Dann halt einfach aller, die es ins Ziel schaffen.
      Was ist denn, wenn bei einem Team nur die Frauen und beim anderen nur die Männer ins Ziel kommen und alle andeten ausscheiden ?
    • Raembe 12.02.2019 18:16
      Highlight Highlight Dann zählt die schnellste Zeit der Frauen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • DINIMAMIISCHNDUDE 12.02.2019 17:48
    Highlight Highlight Krass Zenhäusern! Respekt, wie viele Nerven kann man haben.
    • Abu Nid As Saasi 12.02.2019 18:10
      Highlight Highlight Das ischt äbu einā va hiā, nit va da
  • Der müde Joe 12.02.2019 17:47
    Highlight Highlight Birnenweich der Ramon!!!😂👍🏼

    Geile siech!😎
  • DINIMAMIISCHNDUDE 12.02.2019 16:57
    Highlight Highlight Wurde das Tableau vob einem Österreicher gezeichnet?
  • elnino 12.02.2019 16:30
    Highlight Highlight Leaked: bei der nächsten WM gibt es zusätzlich die Disziplin mit den kleinen Bigfoot skis!

    Benutzer Bild
    • welefant 13.02.2019 00:27
      Highlight Highlight 🔥🔥🔥🔥😍
  • Beaudin 12.02.2019 15:22
    Highlight Highlight Diese WM in Are ist eine reine Farce
    • Fabio74 12.02.2019 16:36
      Highlight Highlight Warum
    • DonChaote 12.02.2019 17:58
      Highlight Highlight @beaudin
      Österreicher?
    • Pasionaria 13.02.2019 05:20
      Highlight Highlight Fūr die, welche es nicht schaffen, sich den Verhältnissen und Gegebenheiten anzupassen.
      Norwegen lässt grūssen!
  • satyros 12.02.2019 10:06
    Highlight Highlight Für so einen Quatsch hat man Zeit, aber die Kombination - die älteste Disziplin des alpinen Skifahrens ünerhaupt - soll gestrichen werden.
    • Mia_san_mia 12.02.2019 11:29
      Highlight Highlight Wieso Quatsch? Ich finde beides gut!
    • Amboss 12.02.2019 17:08
      Highlight Highlight @satyros: Abgesehen, dass es schlichtweg nicht stimmt, dass die Alpine Kombination die älteste Disziplin ist.
      Nur mal so ne blöööde Frage. Wie soll das gehen, dass man eine Kombination aus Abfahrt und Slalom, wenn Abfahrt und Slalom ja noch gar nicht als Disziplin existieren???


      Und sonst: Ich finde den Teamevent eine coole Sache. Modern, schnell.
      Aber von mir aus darf man gerne auch die Kombi beibehalten, obwohl ich schon auch ihre Schwächen sehe
    • Mia_san_mia 12.02.2019 17:20
      Highlight Highlight @Amboss: Dass die Kombi nicht die älteste Disziplin ist, habe ich mir schon gedacht, aber war mir nicht sicher... Da hat satyros wirklich etwas falsches geschrieben.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Temeraire 12.02.2019 09:18
    Highlight Highlight Ich hoffe auf einen Final Schweiz - Österreich. Das wäre wohl das ausgeglichenste und spannendste Duell zum Abschluss des Team-Events.
    • Braveheart 12.02.2019 12:01
      Highlight Highlight Schweden mit Swenn Larsson, Hansdotter und Myhrer ist mindestens so stark wie die Schweiz und Österreich
    • Temeraire 12.02.2019 17:47
      Highlight Highlight Sieht so als, als hätten wir beide Recht gehabt. :)
    • maxi 12.02.2019 17:47
      Highlight Highlight selbstläufer

Schauspieler Bruno Ganz ist im Alter von 77 Jahren gestorben

Der Schweizer Schauspieler Bruno Ganz ist tot. Er starb im Alter von 77 Jahren in seinem Heim in Zürich, wie sein Management am Samstag mitteilte. Ganz erlag einem Krebsleiden.

Der Schauspieler spielte in zahlreichen Filmen und Theaterinszenierungen und erlangte im deutschsprachigen Raum unter anderem durch seine Rolle als Adolf Hitler in «Der Untergang» grosse Bekanntheit.

Ärzte hatten im Juli 2018 bei Bruno Ganz ein Karzinom im Darm entdeckt. In der Inszenierung der Mozart-Oper «Die …

Artikel lesen
Link zum Artikel