Fussball
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa08478320 Eintracht Frankfurt's Martin Hinteregger (2-L) scuffles with Bayern Munich's Lucas Hernandez (2-R) during the German DFB Cup semi final soccer match between Bayern Munich and Eintracht Frankfurt in Munich, Germany, 10 June 2020.  EPA/KAI PFAFFENBACH / POOL CONDITIONS - ATTENTION: The DFB regulations prohibit any use of photographs as image sequences and/or quasi-video.

Lucas Hernandez geht Frankfurts Martin Hinteregger nach dessen Foul an Thiago an. Bild: keystone

9 Erkenntnisse aus dem Pokal-Halbfinale Bayern–Frankfurt



Am Ende war alles so, wie man es erwartet hatte – Bayern München steht nach einem Sieg gegen Eintracht Frankfurt im Finale des DFB-Pokals. Doch der Liga-Dominator aus München tat sich vor allem in der zweiten Halbzeit schwerer, als man es erwartet hatte. So lieferte die Partie einige Aufreger und Erkenntnisse. Das hier sind die wichtigsten neun.

Frankfurts Zeichen

Eintracht Frankfurt zeigte gestern Abend Solidarität auf der Brust und trug auf dem Trikot den Schriftzug #blacklivesmatter.

Bayerns Zeichen

Bayern München setzte ein Zeichen, indem es auf den Banden und den Eckfahnen «Rot gegen Rassismus» und ebenfalls den Hashtag «blacklivesmatter» schrieb.

Müllers «Zeichen»

Thomas Müller mit dem «Kniefall» während der Partie.

Müller, der «Assist-Man»

Seitdem Hansi Flick Bayern-Trainer geworden ist, bereitet Thomas Müller Tore am Laufband vor. Nach zwei Assists gegen Leverkusen schlug er auch gegen die Eintracht den entscheidenden Pass auf Ivan Perisic. Die Quote wird immer beeindruckender: Unter Flick hat Müller in 27 Spielen 18 Vorlagen gegeben und dazu neun Tore selbst erzielt.

abspielen

Die perfekte Vorlage von Müller für Perisic. Video: streamable

Hintereggers gefährlicher Stoss gegen Thiago

In der Nachspielzeit sorgte Martin Hinteregger mit einer hässlichen Aktion für Aufsehen. Der Österreicher schubste Bayerns Thiago Alcantara mit voller Wucht in die Bande. Hinteregger sah dafür nur gelb, Thiago blieb unverletzt.

abspielen

Video: streamja

Hinteregger gegen Thiago, die richtige Entscheidung wäre ...?

Kohrs Tritt auf Kimmichs Kopf

Glück im Unglück für Bayerns Joshua Kimmich – Gegenspieler Dominik Kohr landete beim Versuch, über ihn zu springen, mit den Stollen auf seinem Kopf. Kimmich zog sich dabei eine Wunde zu, konnte aber nach kurzer Behandlung weitermachen.

Lewandowskis Flugeinlage

Robert Lewandowski musste ebenfalls einiges einstecken. Der Pole hat allerdings manchmal auch ohne gegnerischen Einfluss Gleichgewichtsprobleme.

Schreien im Zweikampf

Ohne die tausenden singenden und rufenden Fans ist besonders gut zu hören, was auf dem Platz passiert. Dies scheinen auch einige Spieler zu ihren Gunsten nutzen zu wollen: Immer wieder waren laute Schreie bei Zweikämpfen zu hören, bevor sich die Spieler auf den Boden fallen liessen – zum Ärger einiger Fans.

Münchner Müdigkeit

Tatsächlich – auch den Bayern setzt das intensive Programm zu. Nach fünf Siegen in fünf Spielen nach dem Restart wirkte der Rekordmeister in der zweiten Halbzeit erstmals richtig verwundbar und müde. «Wir waren pomadig, müde, haben unsauber gespielt», fand auch Thomas Müller nach dem Spiel.

(zap/dab)

Unvergessene Bundesliga-Geschichten

Jay-Jay Okocha demütigt Oliver Kahn und drei Verteidiger mit einem Wahnsinnstanz

Link zum Artikel

Alle Popcorn holen! Hier flippt Lothar Matthäus gleich legendär aus

Link zum Artikel

Trap hat fertig – diese dreieinhalb Minuten Kauderwelsch bleiben für die Ewigkeit

Link zum Artikel

Goalie Tomislav Piplica fällt der Ball auf den Kopf und von dort fliegt er ins Tor

Link zum Artikel

Kahn knabbert an Herrlich und fliegt in Kung-Fu-Manier auf Chapuisat zu

Link zum Artikel

Helmers Phantomtor – wie ein «Nichttreffer» Nürnberg ins Verderben stürzte

Link zum Artikel

Aufsteiger Kaiserslautern läuft durch und wird sensationell deutscher Meister

Link zum Artikel

Ballacks Eigentor in Unterhaching macht Bayer endgültig zu «Vizekusen»

Link zum Artikel

Oli Kahn hält im CL-Final gegen Valencia drei Elfmeter – und zeigt danach wahre Grösse

Link zum Artikel

Als Joker zum Matchwinner – Shaqiri trumpft im 2. Bayern-Pflichtspiel ganz gross auf

Link zum Artikel

Bayern-Keeper Jean-Marie Pfaff schaufelt sich beim Debüt einen Einwurf ins Tor

Link zum Artikel

Der rote Kopf tritt ab – diese 11 Ausraster von Uli Hoeness werden wir nie vergessen

Link zum Artikel

Christoph Daums Haarprobe sorgt für einen der grössten Bundesliga-Skandale

Link zum Artikel

Mario Basler kommt auf die absurde Idee, eine Ecke direkt zu verwandeln – und hat Erfolg

Link zum Artikel

Es gibt nur ein' Rudi Völler und der schenkt Weissbier-Waldi so richtig ein

Link zum Artikel

Ailton wettert: «For mi das nicht Profi-Mannschaft, das nicht Profi-Fussball. Unglaublig»

Link zum Artikel

Freiburg-Goalie Baumann unterlaufen gegen den HSV drei Patzer der allerschlimmsten Sorte

Link zum Artikel

Weil er betrunken ist, pfeift Schiri Ahlenfelder schon nach 32 Minuten zur Halbzeit

Link zum Artikel

Hoeness platzt der Kragen: «Eure Scheiss-Stimmung, dafür seid ihr verantwortlich!»

Link zum Artikel

Robert Enkes Suizid schockt die Fussballwelt

Link zum Artikel

Kuffour knockt Kahn aus und Tarnat macht einen auf Sepp Maier

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Die grössten Sensationen im DFB-Pokal

Lutz Pfannenstiel im Interview über Fussball und das Klima

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

14
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
14Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • jaaanick 11.06.2020 13:41
    Highlight Highlight Das Foul mit der Bande würde ich so bewerten, wie wenn das Foul in der Mitte des Spielfeldes passiert wäre, also die Bande nicht da wäre.
    Das ist in meinen Augen ein Problem der Infrastruktur, dass diese so Nahe am Spielfeld steht, für das kann der Spieler nicht bestraft werden.

    -> Nichts desto trotz, die Aktion isch einfach doof und gefährlich.
    • beautyq 11.06.2020 16:58
      Highlight Highlight In dieser Situation zieht der Schiedsrichter fünf Kriterien zur Beurteilung herbei: 1. Absicht, 2. Intensität, 3. Ball, 4. Stollen, 5. Verletzungsgefahr.

      Je mehr der Kriterien und je stärker diese erfüllt sind, desto "roter" ist die Karte. Ist nur wenig gegeben, wird von "unvorsichtig" (keine Karte9 gesprochen. Ist ein Teil erfüllt, so ist es "rücksichtslos" (gelbe Karte). Werden die Kriterien ausgereizt: "übertriebene Härte" (rote Karte).

      In dieser Situation ist besonders die hohe Ausprägung der Faktoren Absicht, Intensität und Verletzungsgefahr zu berücksichtigen.
  • La Joya 11.06.2020 13:22
    Highlight Highlight das mit dem schreien wenn man gefoult wird macht man auch in den amateurligen. Der schiedsrichter pfeift so nunmal schneller/eher...
  • Zrombi 11.06.2020 13:09
    Highlight Highlight Als Hobbyfussballer muss Ich leider sagen, dass schreien wirklich etwas hilft. Denn der Schiri hat nur kurz Zeit für eine Entscheidung und mit einem Schrei kommt das ganze natürlich viel dramatischer rüber. Fair oder nicht sei mal dahingestellt..
    • w'ever 11.06.2020 21:44
      Highlight Highlight kommt irgendjemandem ein anderer sport in den sinn, bei dem der schiri so dermassen manipuliert wird?
    • Zrombi 12.06.2020 07:30
      Highlight Highlight Nein das ist wohl nur im Fussball so. Leider habe Ich schon erlebt das man gefoult wird, nicht schreit, und dann den Pfiff nicht bekommt. Naja dann ist die verlockung halt gross beim nächstenmal wieder zu schreien. Ich schreie ja nicht wenn Ich nicht gefoult werde, sondern nur wenn Ich gefoult werde um das Ganze dramatischer wirken zu lassen...
  • Connor McJesus 11.06.2020 11:31
    Highlight Highlight Also wenn Touré nach seinem Abwehrverhalten (wenn man dies überhaupt so nennen darf) beim 1:0 nicht richtig zur Sau gemacht wurde in der Videoanalyse, dann weiss ich auch nicht mehr.
  • ThePower 11.06.2020 11:09
    Highlight Highlight Bei der Auswahl zu Hintereggers Aktion fehlt die Auswahl "5 Minuten plus Spieldauer".
  • c_meier 11.06.2020 10:25
    Highlight Highlight Crosscheck im Fussball? unnötige Aktion von Hinteregger...
  • Sir Albert 11.06.2020 10:18
    Highlight Highlight Ziemlich bescheuert, die Banden und Mikros so nahe am Spielfeld aufzustellen.
    • fcbfan100 12.06.2020 11:31
      Highlight Highlight Würdi so nid ungerschriebe ;)
  • ralck 11.06.2020 09:43
    Highlight Highlight Nur kurze Frage: Ist der Junge wirklich IN die Bande gestossen worden? Der fällt meiner Meinung nach eher aufs TV-Mikrofon…
    • Jason84 11.06.2020 10:05
      Highlight Highlight Ja. Er flog auf das Micro und prallte anschliessend mit dem Kopf voran in die Bande. Sah brutal aus.
    • Sir Albert 11.06.2020 10:49
      Highlight Highlight Die Bande steht aber auch viel zu nahe am Spielfeldrand.

Kanton Bern rüffelt YB wegen Chaos vor Stadion: «Da gibt es keinen Spielraum»

Abstand halten unmöglich: Am ersten Spieltag mit viel Publikum drängten sich YB-Fans am Sonntag zu Hunderten dicht an dicht vor den Eingängen. Der Kanton pocht auf die Umsetzung des Schutzkonzeptes. Die Young Boys gehen über die Bücher.

Von der Bratwurst-Ausgabe bis zum Toilettengang: Bis ins letzte Detail haben Fussball- und Hockeyclubs Corona-Schutzkonzepte ausgearbeitet, um nach acht Monaten Zwangspause wieder Spiele vor vielen Zuschauern zu ermöglichen.

Die Szenen, die sich am Sonntagnachmittag in Bern vor dem Stadion Wankdorf abspielten, dürften Gesundheitsminister Alain Berset nicht gefallen haben. Rund 40 Minuten vor Anpfiff des Superleague-Spiels Young Boys gegen Vaduz drängten sich bei den Sektoren C/D hunderte …

Artikel lesen
Link zum Artikel