DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Super League, 24. Runde

Lugano – Young Boys 2:4 (1:2)

Sion – Luzern 1:1 (1:1)

Thun – St.Gallen 1:2 (1:1)

Lugano's coach Pier Tami, during the Super League soccer match FC Lugano against BSC Young Boys Bern, at the Cornaredo stadium in Lugano, Sunday, March 4, 2018. (KEYSTONE/Ti-Press/Alessandro Crinari)

Technisch brillant: Lugano-Trainer Pierluigi Tami. Bild: KEYSTONE/TI-PRESS

14 Punkte Vorsprung! YB gewinnt auch die 5. Partie 2018 und rückt dem Titel näher

Die Young Boys haben den Vorsprung auf den FC Basel in der 24. Runde der Super League weiter ausgebaut. Weil das Spiel des FCB verschoben wurde und YB in Lugano 4:2 siegte, beträgt die Reserve der Berner nun 14 Punkte.



Lugano – Young Boys 2:4

– Luganos Matteo Bottani schockt den Leader in der 5. Minute. Er schiesst mit seinem ersten Saisontor die formstarken Tessiner in Führung. Doch YB reagiert wie ein Champion: Jean-Pierre Nsame (9.) und Roger Assalé (30.) drehen die Partie vor der Pause mit ihrem jeweils 10. Saisontor.

– Lugano hält auch in der 2. Halbzeit dagegen und hätte den Ausgleich verdient gehabt. Aber dann ist es der eingewechselte Thorsten Schick, welcher drei Minuten nach seiner Einwechslung die vermeintliche Entscheidung für YB besorgt. Denn in der 86. Minute verkürzt Marc Janko mit seinem ersten Tor für Lugano auf 2:3. Ein Treffer fällt tatsächlich noch, aber es ist Leonardo Bertone, der in der 90. Minute den 4:2-Endstand besorgt.

– Die Berner damit zwölf Runden vor Schluss mit 14 Punkten Vorsprung auf Basel (zwei Partien mehr) und wieder einen Schritt näher beim ersten Meistertitel seit 1986. Die Hauptstädter jetzt mit sechs Siegen in Serie. Auf der Gegenseite verliert Lugano zum zweiten Mal in Serie und verpasst den Sprung auf Rang 4.

Young Boys player Miralem Sulejmani, right, celebrate the goal 2-1 whit Young Boys player Roger AssalŽ, during the Super League soccer match FC Lugano against BSC Young Boys Bern, at the Cornaredo stadium in Lugano, Sunday, March 4, 2018. (KEYSTONE/Ti-Press/Alessandro Crinari)

Roger Assalé trifft zum 2:1 für YB. Bild: KEYSTONE/TI-PRESS

Sion – Luzern 1:1

– Ausgerechnet Pajtim Kasami bringt Sion in der 31. Minute in Führung. Der Mittelfeldpuncher war zuvor suspendiert, wurde gegen YB eingewechselt und spielte jetzt erstmals wieder von Beginn an.

– Sion spielt zwar gefällig, aber Luzern kommt in der fünften Minute der Nachspielzeit vor der Pause noch durch Pascal Schürpf – der zuletzt schon zweimal gegen Thun traf – zum Ausgleich. Der Stürmer wird vom Georgier Valeriane Gvilia perfekt lanciert und lupft den Ball ins Tor.

– Luzern in der zweiten Halbzeit mit Vorteilen, Tore fallen im Wallis aber nicht. Gerardo Seoane bleibt mit den Innerschweizern damit ungeschlagen, Sion macht wenigstens einen Punkt auf Thun und das rettende Ufer wett. Noch sind es drei Zähler Rückstand.

Le milieu valaisan Pajtim Kasami, gauche, celebre son but avec le milieu valaisan Carlitos, droite, lors de la rencontre de football de Super League entre le FC Sion et le FC Lucerne ce dimanche 4 mars 2018 au stade de Tourbillon a Sion. (KEYSTONE/Valentin Flauraud)

Pajtim Kasami trifft gegen Luzern. Bild: KEYSTONE

Thun – St.Gallen 1:2

– Thun geht nach drei Niederlagen in Serie gegen St.Gallen durch Marvin Spielmann in Führung. Der Knipser wird im Strafraum vergessen. St.Gallen aber gleicht noch vor der Pause durch ein Kopftor von Nassim Ben Khalifa aus.

– In der 77. Minute ist es dann Neuzuzug Runar Sigurjonsson, der mit einem entschlossenen Antritt das 2:1 erzielt. 

– Die Ostschweizer bleiben damit mit dem dritten Sieg in Serie weiterhin auf Rang 3 und schon mit fünf Zählern Vorsprung auf den ersten Nicht-Europacup-Platz. Thun dagegen bleibt an zweitletzter Stelle und spürt Sions Atem im Nacken.

Thuns Sven Joss, links, im kampf um den Ball gegen St.Gallens Nzuzi Toko, rechts, beim Fussballspiel der Super League zwischen dem FC Thun und dem FC St. Gallen am Sonntag, 4. März 2018 in der Stockhorn Arena in Thun. (KEYSTONE/Marcel Bieri)

Ausgeglichenes Duell in der Stockhorn Arena. Bild: KEYSTONE

Die Tabelle

Bild

Die Telegramme

Lugano - Young Boys 2:4 (1:2)
4021 Zuschauer. - SR Fähndrich.
Tore: 5. Bottani (Gerndt) 1:0. 10. Nsamé (Sulejmani) 1:1. 30. Assalé (Nsamé) 1:2. 79. Schick (Nsamé) 1:3. 86. Janko (Carlinhos) 2:3. 90. Bertone (Assalé) 2:4.
Lugano: Da Costa; Rouiller, Sulmoni, Golemic, Amuzie; Sabbatini, Ledesma (86. Mihajlovic), Mariani; Crnigoj (69. Janko), Gerndt, Bottani (80. Carlinhos).
Young Boys: Wölfli; Mbabu, Nuhu, Von Bergen, Benito; Fassnacht (64. Ngamaleu), Sanogo, Sow, Sulejmani (76. Schick); Assalé, Nsamé (79. Bertone).
Bemerkungen: Lugano ohne Vecsei (gesperrt) sowie Daprelà, Piccinocchi und Guidotti (alle verletzt), Young Boys ohne Von Ballmoos (verletzt). Verwarnungen: 18. Sanogo (Foul). 40. Mbabu (Foul). 43. Von Bergen (Foul). 45. Mariani (Foul). 72. Benito (Foul). 77. Ledesma (Foul). 89. Sabbatini (Foul). 92. Golemic (Foul).

Sion - Luzern 1:1 (1:1)
9000 Zuschauer. - SR Schärer (ab 15. Jancevski).
Tore: 31. Kasami (Lenjani) 1:0. 45. Schürpf (Gvilia) 1:1.
Sion: Fickentscher; Maceiras, Cümart, Neitzke, Lenjani; Cunha, Toma, Kasami, Carlitos (71. Kouassi); Mboyo (57. Adryan), Marco Schneuwly (86. Succar).
Luzern: Omlin; Grether, Knezevic, Schulz, Lustenberger; Voca, Kryeziu (86. Custodio); Christian Schneuwly, Gvilia, Schürpf (77. Vargas); Juric (87. Demhasaj).
Bemerkungen: Sion ohne Mitrjuschkin, Grgic, Zock, Angha, Kukeli und Uçan (alle verletzt), Luzern ohne Schwegler (gesperrt) sowie Lucas und Kutesa (beide verletzt). 6. Schiedsrichter Schärer fällt wegen einer Wadenverletzung aus. Das Spiel war danach für rund zehn Minuten unterbrochen. Verwarnung: 67. Voca (Foul).

Thun - St. Gallen 1:2 (1:1)
4591 Zuschauer. - SR San.
Tore: 10. Spielmann (Karlen) 1:0. 32. Ben Khalifa (Wittwer) 1:1. 77. Sigurjonsson (van der Werff) 1:2.
Thun: Nikolic; Kablan, Gelmi, Bürgy, Joss; Lauper; Tosetti, Hediger (69. Costanzo), Karlen (78. Facchinetti), Spielmann (75. Ferreira); Sorgic.
St. Gallen: Stojanovic; Hefti, Koch, van der Werff; Sigurjonsson; Aratore (93. Gasser), Toko (84. Aleksic), Kukuruzovic, Wittwer; Itten (75. Buess), Ben Khalifa.
Bemerkungen: Thun ohne Bigler, Rodrigues, Alessandrini und Glarner (alle verletzt). St. Gallen ohne Wiss (gesperrt), Haggui, Tschernegg, Gönitzer, Musavu-King, Ajeti (alle verletzt) und Barnetta (krank). 42. Kopfball von Toto an die Latte. Verwarnungen: 20. Sorgic (Foul), 39. Aratore (Foul), 45. Hediger (Foul), 47. van der Werff (Foul), 52. Sigurjonsson (Foul), 59. Bürgy (Foul), 94. Ben Khalifa (Foul).

Die Super League im Zeitraffer – wie sich die Liga seit 1980 verändert hat

Witziges zum Fussball

Axel Schwitsel und Co. – das sind die 23 besten #Hitzefussballer

Link zum Artikel

10 Memes, die das Transfer-Dilemma des FC Bayern beschreiben

Link zum Artikel

Kein Witz! Darum heisst Juventus Turin im neusten FIFA-Game «Piemonte Calcio»

Link zum Artikel

Das sind die Trikots der neuen Fussball-Saison 2019/20 – das von Sion schlägt sie alle

Link zum Artikel

Der ÖFB-Cup als Fundgrube für jeden mit einem Herz für grossartige Klubnamen

Link zum Artikel

Wir würden als Sportchefs für 100 Millionen diese Teams zusammenstellen – und du?

Link zum Artikel

Falschen Jallow verpflichtet: Türkischer Klub leistet sich Transfer-Blamage des Sommers

Link zum Artikel

Na, was fällt dir auf?

Link zum Artikel

Kevin-Prince Boateng haut neuen Rapsong raus – aber was macht das Pferd da eigentlich?

Link zum Artikel

Diese 13 Amateur-Fussballer triffst du in JEDEM Trainingslager

Link zum Artikel

Diese Jubelgeste von US-Star Alex Morgan finden Engländer geschmacklos

Link zum Artikel

Das neueste Cover von «FourFourTwo» ist ein kniffliges Rätsel – schlägst du uns?

Link zum Artikel

Das sind die Top 25 der schrägsten Fussballer-Songs aller Zeiten

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Nach Degen-Dementi – das waren die wirklichen GC-Pläne des FCB-Miteigentümers

Der Hoffnungsträger der FCB-Fans dementierte, sich an GC beteiligen zu wollen. Der vorliegende Brief erzählt eine andere Geschichte.

«So einen Blödsinn habe ich schon lange nicht mehr gehört.» Mit diesem auf Social Media verbreiteten Post reagierte FCB-Teilhaber David Degen auf die Berichterstattung von CH Media vom Samstag. Degen habe vor seinem Engagement in Basel auch Anteile am Zürcher Grasshopper Club erwerben wollen. Er habe «nie die Absicht gehegt, sich in irgendeiner Art und Weise an GC zu beteiligen», richtete sein Anwalt aus.

Die damalige GC-Führung mag Degens Darstellung nicht gelten lassen und bestätigt die …

Artikel lesen
Link zum Artikel