NSA
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
PK Grünen Balthasar Glättli Regula Rytz Peter Pilz

Peter Pilz, österreichischer Politiker, Reguly Rytz, Co-Präsidentin Grüne Schweiz, und Balthasar Glättli, Nationalrat und Fraktionspräsident der Grünen Schweiz. Bild: watson/gina schuler

NSA-Liste zeigt: Der deutsche Nachrichtendienst spionierte für die NSA 9 Leitungen der Swisscom aus



Die NSA soll mit Hilfe des deutschen Nachrichtendienstes (BND) neun Datenleitungen der Swisscom angezapft haben. Der österreichische Politiker Peter Pilz hat am Mittwoch Dokumente präsentiert, welche die Überwachung beweisen sollen. 

Bild

Interne Unterlagen zeigen den Mailwechsel zwischen BND und Deutscher Telekom AG. Die abegschöpften Daten wanderten zur NSA.

«Es gibt keinen Hinweis auf eine Mitwissenschaft und Mittäterschaft der Telekomfirmen. Aber es ist nicht auszuschliessen», sagt Pilz.

abspielen

Peter Pilz: «Wir müssen davon ausgehen, dass die NSA mit Hilfe des deutschen Nachrichtendienstes Hunderte Datenleitungen erfolgreich abgehört hat.» Video: watson.ch

Ticker: 27.05.2015: Die Grünen informieren über NSA-Überwachung in der Schweiz

Kennst du schon die watson-App?

Über 150'000 Menschen nutzen bereits watson für die Hosentasche. Unsere App hat den «Best of Swiss Apps»-Award gewonnen und wurde unter «Beste Apps 2014» gelistet. Willst auch du mit watson auf frische Weise informiert sein? Hol dir jetzt die kostenlose App für iPhone/iPad und Android.

Das könnte dich auch interessieren:

Das? Das ist nur die wohl umfangreichste Schatzkarte aller bisherigen Zeiten

Link zum Artikel

8 Dinge, die jeden Schweizer aus der Fassung bringen. Garantiert!

Link zum Artikel

«Sorry, ich muss heute noch fahren» – aus dem Leben eines Rollstuhlfahrers

Link zum Artikel

Die Neue meines Ex ist ein Baby mit Balkanslang und Billig-Mini

Link zum Artikel
sentifi.com

Watson_ch Sentifi

Abonniere unseren Newsletter

30
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
30Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • sauronswiss 07.06.2015 11:14
    Highlight Highlight Hat schon jemand ein Referendum angekündigt?
  • reputationsprofi 02.06.2015 09:07
    Highlight Highlight Wann schreiben Sie die Stellenprofile aus?
  • Roger Gruber 29.05.2015 08:12
    Highlight Highlight Danke für diesen aufklärenden Artikel Watson! Die Schlafschafe da draussen denken immer noch: ist doch egal, habe ja nichts zu verbergen. Sie kaufen für teures Geld die Ausrüstung (Smartphones, Spielkonsolen, Notebooks etc.), mit der sie überall, sogar im eigenen Wohnzimmer, bespitzelt werden. Sie finden es ok, wenn der Staat heimlich die Wohnung durchsucht (zu mir werden sie sicher nicht kommen..) und lassen sich einreden, es gehe nur um Sicherheit. Bitte dranbleiben, Watson!
  • willey 28.05.2015 23:36
    Highlight Highlight Das ist halt für unsere Politiker new technology. Dauert wohl noch so eine Generatiom bis in den Räten und der Regierung Personen hocken die begreifen was abgeht.
  • Der Kritiker 28.05.2015 21:04
    Highlight Highlight wenn ich die kommentare der politiker lese, dann verstehe ich nicht, dass ein für sie jahrelang bestehendes problem erst jetzt angegangen wird!?! weil man efst heute weiss, dass es it gibt?!? und dass man damit auch spionage betreiben kann!?! kann mich jemand aufklären?
  • AdiB 28.05.2015 17:18
    Highlight Highlight und dan dürfen wir uns auf die untersuchungen freuen bei einreisen. eine freundin wurde 8 stunden festgehalten und musste 100 mal die selben fragen beantworten. ihre mutter hat ihr 50'000 auf konto überwiesen für die 6 monatige usa tour. und das war der hauptgrund. woher das geld kommt. ihre mama ist eine erfolgreiche geschäftsfrau , man kann sie sogar googeln. das reichte den amis nicht. sie musste 2 stunden nackt mehrfache intim untersuchungen dulden.
    • AdiB 30.05.2015 00:01
      Highlight Highlight habe solche storys eben schon öfters gehört und im fernsehen kam auch mal was zu den strengen einreise bedinungen und kontrollen bei einreisen.
  • The oder ich 28.05.2015 08:18
    Highlight Highlight Bitte publiziert die Referendumsadresse, sobald die Frist zu laufen beginnt.
  • Gantii 28.05.2015 07:50
    Highlight Highlight 19% der Leser hier sollen sich bitte einmal gedanken machen, was für eine "Sicherheit" wir hier denn kriegen und zu welchem Preis!
  • Statler 27.05.2015 23:51
    Highlight Highlight Man kann nur hoffen, dass die Grünen Unterschriften sammeln, damit man drüber abstimmen kann... die gehören in die Schranken gewiesen...
  • Thomas Binder 27.05.2015 23:44
    Highlight Highlight Anders als bei Mord gibt es bei Terrorismus keine Menschenrechte, keine Unschuldsvermutung und keinen Prozess. Die Deutungshoheit darüber, ob aus Mord plötzlich Terror wird, haben die Drahtzieher, deren Trittbrettfahrer und die von ihnen manipulierten Medien. Der selbstherrlich nicht als Mord definierte mythische, in Relation zu anderen Lebensrisiken vergleichsweise irrelevante Terrorismus ist die Lizenz zur Handlungsfreiheit ausserhalb von Ethik und Recht. Er dient genauso als scheinbare Legitimation für Angriffskriege wie zur Etablierung totalitärer Überwachung hierdurch panischer Menschen.
  • Thomas Binder 27.05.2015 20:37
    Highlight Highlight So wie ich uns Schweizer kenne, werden wir nicht die mythischen "guten" USA sondern den Überbringer der uns nicht in den Kram passenden Fakten, die Grünen abstrafen.
  • SVRN5774 27.05.2015 18:17
    Highlight Highlight Watson, macht bitte ein Artikel wie man sich davor schützen kann oder zumindestens sich ein bisschen tarnen kann. Wäre lieb =)
  • SpikeCH 27.05.2015 18:13
    Highlight Highlight hihi.. blauäugige Schweizer.. ^^
    Es läuft so: was der NDB nicht darf, darüber informiert man indirekt oder direkt andere "Branchenkollegen", deren Befugnisse den gewünschten "Service" zulassen- sprich: wenn der NDB das Haus von Mustafa K. nicht durchsuchen darf, bekommt eben ein DE/FR/EN oder US Geheimdienst auf irgend einem Weg die Info, das sich ein Blick hinter die Haustür lohnen könnte. Zu guter Letzt darf der NDB die Lorbeeren kassieren und hat (wiedermal) Schwierigkeiten genau zu erklären, wie man dem/den Verdächtigen auf die Schliche kam.. :) (ich befürworte den NDB trotz allem sehr)
  • michael_mm 27.05.2015 18:06
    Highlight Highlight Die wichtigste Frage, die sich stellt, ist doch: Welchen Platz soll in unsrer Gesellschaft das Geheimnis überhaupt noch haben? Das zeigt auch dieser Text: http://andreasmaurer.ch/index.php?page=Das-Leitfeuer-der-Freiheit
  • Likos 27.05.2015 16:21
    Highlight Highlight http://www.watson.ch/!463684846 *scnr*
  • Thomas Binder 27.05.2015 14:08
    Highlight Highlight Wäre die NSA russisch und müssten sich Snowden und Assange im westlichen Asyl vor Russlands Aburteilung retten, wäre Russland von der Staatengemeinschaft schon lange geächtet. An die Bösartigkeiten des selbstherrlich über dem humanitären Völkerrecht stehenden therapieresistenten Schurkenstaates USA haben wir uns offenbar mittlerweile gewöhnt.
    Geheimdienste und Medien sei Dank, dürfen wir uns dafür an bösen Bestien wie Putin, dem Iran, Syriza und der FIFA abreagieren.

    "Wer einen grossen Skandal verheimlichen will, inszeniert am besten einen kleinen."
    (Friedrich Dürrenmatt)
  • Sandokan 27.05.2015 12:14
    Highlight Highlight Und wer sagt das es keine P26 ähnliche Organisation wieder in der Schweiz hat das von Mi6 , CIA und BND mit Hilfe des NDB installiert wurde um die Türen für die Überwachung aufzuschliessen? Und wer weiss noch was. Geheimniskrämerei hat in einer Demokratie nichts zu suchen. Die Geheimdienste müssten selbst überwacht werden. Stichwort GLADIO
  • nadeku 27.05.2015 11:09
    Highlight Highlight interessant, dass jetzt plötzlich die fifaangelegenheit alle überschriften dominiert.
  • Tatwort 27.05.2015 10:42
    Highlight Highlight Hat nicht unser Superbundesrat Ueli Maurer gesagt, dass bei Annahme des NDG nichts schieflaufen könne wie beim BND, weil der Schweizer Nachrichtendienst eben so viel bessser sei? Entweder hat Ueli Maurer keine Ahnung, wovon er spricht. Oder er hat eine Ahnung und hat damit den USA die Spionage in der Schweiz via BND erlaubt - was Landesverrat wäre. So oder so ist dies auch ein Fall "Ueli Maurer".
  • Topoisomerase 27.05.2015 10:20
    Highlight Highlight Eine Frechheit, dass einzig die Grünen gegen das neue NDG ist.
    • Michèle Seiler 27.05.2015 11:33
      Highlight Highlight Ich frage mich, ob die, die nicht dagegen sind, auch die Schnüffelei der NSA okay finden ... Wäre m. E. nur konsequent.
    • Joey Madulaina 27.05.2015 12:49
      Highlight Highlight Die JUSO ist auch gegen das neue NDG
    • Topoisomerase 27.05.2015 12:58
      Highlight Highlight @Joey, Ja, das stimmt. Ihre Mutterpartei jedoch nur für geringfügige Änderungen.
      Die Piraten wären auch dagegen, da sollte unter diesen dreien was geplant werden.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Mr. Kr 27.05.2015 10:07
    Highlight Highlight Und auch wenn, man kann und wird eh nichts gegen die NSA oder USA unternehmen, hat man auch bis jetzt nicht obwohl man das schon lange weis..
    • AdiB 27.05.2015 18:57
      Highlight Highlight besser ist doch wieso kennedy sterben musste. hab das gefühl das die leute vergessen haben dass er vor seinem tot die cia anbrangerte wegen cuba.
    • Statler 27.05.2015 23:49
      Highlight Highlight Schön, dass hier jemand «Brazil» erwähnt. Terry Gilliams Vision der schönen neuen Welt ist näher an der Wahrheit als Orwell und Huxley zusammen. Die Terroristen, die an allem Schuld sind, die zerstörte Welt, die hinter bunten Plakaten versteckt wird, der Schönheitswahn... die Realität hat Gilliam mittlerweile eingeholt... Wo ist Harry Tuttle, wenn man ihn braucht?

Sony enthüllt Details der Playstation 5: 8K-Grafik, SSD und kompatibel mit PS4

Dass Sony an einer neuen Playstation arbeitet, ist ein offenes Geheimnis. Nun plaudern die Japaner erstmals aus dem Nähkästchen.

Die kommende Playstation 5 unterstützt 8K-Grafik, 3D-Audio, superschnelle SSDs – und sie ist kompatibel mit Playstation-4-Spielen. Dies hat Mark Cerny von Sony dem renommierten Tech-Magazin wired.com verraten. Im Gespräch stellt Cerny klar, dass die neue Konsole, anders als die PS4 Pro, kein Upgrade der PS4 sei, sondern eine neue Konsolen-Generation darstelle.Die Playstation 5 verfüge demnach über neue Hardware, darunter eine Achtkern-CPU auf Basis der dritten Generation der Ryzen-Linie …

Artikel lesen
Link zum Artikel