Kommentar
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Granit Xhaka und Xherdan Shaqiri zeigten nach ihren Toren den Doppeladler. Bild: EPA/KEYSTONE

Herr und Frau Mötzli, können wir uns nicht einfach mal freuen?!

Die Schweiz schlägt Serbien hochdramatisch 2:1. Schlagzeilen machen aber die Doppeladler beim Jubel von Granit Xhaka und Xherdan Shaqiri. Die Gesten waren unüberlegt und unnötig. Aber auch verständlich für Spieler, bei denen sich so viel um Identität und Zugehörigkeit dreht.

23.06.18, 12:01 23.06.18, 14:13


Als sich Xherdan Shaqiri nach seinem 2:1 in der 90. Minute gegen Serbien dazu entschied, seine Hände zum Doppeladler zu formen, da wurde er innert Sekunden vom Helden zum Deppen. 

Zumindest für ganz viele Schweizer Fans. Die Freude über den Sieg wurde schnell gedämpft. Dürfen sich Schweizer da überhaupt noch freuen? Das war doch Hochverrat!

Zum Glück, so muss man fast sagen, haben Shaqiri und Xhaka mit dem Doppeladler für einen kleinen Skandal gesorgt. Sonst, man stelle sich vor, hätten wir ja ausgelassen und ohne Nebengeräusche feiern können – wie unschweizerisch. Am glücklichsten sind wir ja immer noch, wenn es etwas zu nörgeln gibt. Spielerisch war das gestern schliesslich so stark, dass es zu wenig Raum gibt, sich über eine destruktive oder schlechte Spielweise auszulassen.

Die Schweizer jubeln nach dem Sieg – aber da war doch was? Bild: KEYSTONE

Die Politik hat im Sport nichts zu suchen. Das ist eine romantische Vorstellung, aber sie ist utopisch. Ein Irrglaube, wer denkt, der Sport käme ohne Politik aus. Hat eine Veranstaltung, bei der sich verschiedene Regionen der Welt – durch Grenzen abgetrennt und zu Teams formiert – messen, nicht sowieso eine nationalistische Note? Eben.

Und die Partie gestern war nun mal doppelt brisant. Bei einer Schweizer Mannschaft mit Spielern, deren Eltern Ende der 1990er-Jahre vor dem Krieg geflüchtet sind. Damals, als der Kosovo gegen das ehemalige Jugoslawien um die Unabhängigkeit kämpfte. Serbien sieht Kosovo noch heute als Teil seines Territoriums und seiner Geschichte. 

«Der Sieg über Costa Rica war eine kleine, süsse Rache.»

Serbiens Aussenminister Ivica Dacic äussert sich, weil Costa Rica 2008 als erstes Land den Kosovo als unabhängigen Staat akzeptierte.

Natürlich sind Shaqiri und Xhaka deshalb politisch befangen. Natürlich sollten sie die Gesten dennoch unterlassen. Natürlich darf man die Jubel-Provokationen nicht gutheissen. 

«Im Fussball gibt es Emotionen. Ihr habt gesehen, was ich gemacht habe, es waren bloss Emotionen.»

Xherdan Shaqiri nach dem Spiel

Was wissen wir schon, was in einem Menschen vorgeht, in dessen Leben sich so viel um Identität und Zugehörigkeit gedreht hat wie bei Shaqiri oder Xhaka? Was in einem Menschen vorgeht, der gerade sein Land an der WM zum Sieg geschossen hat? 

Ja, sein Land, das bedeutet die Schweiz. Sowohl für Shaqiri als auch für Xhaka. Fans, die behaupten, die beiden könnten sich nicht mit der Schweiz identifizieren, haben eher das Problem, dass sie sich nicht mit Spielern mit einer zweiten Heimat identifizieren können.

Die Schweiz-Albaner wurden gestern bei jedem Ballkontakt von den serbischen und russischen Fans – welche die Serben aufgrund enger Beziehungen als ihr «zweites Team» adoptierten – ausgepfiffen. Da hat sich während der Partie wohl einiges angestaut. Es musste raus. Es hat sich mit dem Doppeladler-Jubel entladen. 

«Zu der Aktion von Xhaka und Shaqiri kann ich nur sagen, dass man den Sport nicht mit der Politik mischen sollte, man soll Respekt haben und fair bleiben.»

Nati-Trainer Petkovic gibt sich diplomatisch.

Die Diskussion um einen angeblichen Nati-Graben muss übrigens nicht neu entfacht werden. Die Mannschaftsleistung gestern hat gezeigt, dass die Chemie stimmt. Anders wäre die Wende nicht möglich gewesen.

Das Teamgefüge stimmt, selbst Captain Stephan Lichtsteiner liess sich zum Adler-Jubel hinreissen. Auch das war nicht clever, aber es beweist zumindest, dass es intern keine Probleme gibt. Auch wenn 2014 beschlossen wurde, zukünftig auf den Adler-Jubel zu verzichten.

«Ich glaube nicht, dass die Schweiz ein Problem damit hat, weil alle wissen, dass sie Doppelbürger sind. Es war wichtig, dass wir ihnen geholfen haben. Es gehört zu ihrer Kultur, dass sie so gejubelt haben. Wir haben sehr viele Provokationen mitbekommen, das war für uns Schweizer schon sehr schwer. Und für die Doppelbürger noch viel schwerer.»

Stephan Lichtsteiner im «Blick».

Wie heikel politische Statements in Kombination mit Fussball sind, haben die Fälle Özil und Gündogan gezeigt, die so was wie eine mediale Hetzjagd hinter sich hergezogen haben. Brauchen wir das in der Schweiz wirklich auch wegen einer Jubelgeste? 

Man kann und sollte Xhaka und Shaqiri für die Aktion rügen. Aber man sollte auch Verständnis zeigen. Und den Sieg einfach mal geniessen. Auch wenn es etwas unschweizerisch ist.

Umfrage

Ist der Doppeladler-Jubel von Shaqiri und Xhaka in Ordnung?

  • Abstimmen

13,914 Votes zu: Ist der Doppeladler-Jubel von Shaqiri und Xhaka in Ordnung?

  • 28%Ja, ich sehe überhaupt kein Problem
  • 60%Die beste Idee war es sicher nicht, aber halb so wild.
  • 12%Das ist absolut unverzeihlich. Die beiden gehören nicht in die Schweizer Nati.

So schön jubeln die Schweizer

Fussball-WM 2018 in Russland

Nur ein WM-Star pro Rückennummer und die Frage: Welchen wählst du aus?

Weltmeister der Outfits: Nigeria ist jetzt schon das stylischste Team der WM 2018

Fünf Volltreffer und eine «Kanterniederlage» – so daneben liegt Panini mit seinem WM-Album

Du weisst noch nicht, wem du an der WM helfen sollst? Hier findest du DEIN Team!

präsentiert von

Wir haben alle WM-Spiele analysiert – eine Spielminute hat es besonders in sich

Du willst im WM-Tippspiel gewinnen? Dann mach, was die Forscher dir raten

«Extrem durch Social Media geprägt» – Hummels kritisiert «Generation Sané»

Wären wir Nati-Trainer, so würden wir gegen Brasilien aufstellen – und du?

Nicht schön, aber ruhig – so lebt es sich im Schweizer WM-Camp in Togliatti

Alkohol, Party und Sex in DJ-Antoines Fan-Song: «Wir haben die Leitplanken breit gesetzt»

Die Schweiz hat einen neuen WM-Song – er ist das Gegenteil von DJ Antoines Olé-Olé-Lied

So hast du die besten WM-Momente aller Zeiten noch nie gesehen

Die offizielle WM-Hymne heisst «Live It Up»  – und ist ... hach, wir geben auf

So funktioniert der Videobeweis bei der WM-Premiere in Russland

Die schönsten und bemerkenswertesten Nationalhymnen der 32 WM-Teams

Flirt-Tipps für Russland, dann Shitstorm – Argentiniens Fussballverband entschuldigt sich

FIFA-Schiriboss Busacca: «Mit dem Videobeweis wird der Fussball korrekter»

Nehmt euch in acht, Fussballfans: Die Saison der Temporär-Fans hat wieder begonnen

Diese Fussballer musst du im Auge haben – die Schlüsselspieler der 32 WM-Teilnehmer

Fasten your seat belt! So war der Flug der Nati ins WM-Quartier

Keine Ahnung von Fussball? Mit diesen 11 Floskeln wirkst auch du wie ein Profi

präsentiert von

Nochmals 12 Prozent mehr – soviel Preisgeld verteilt die FIFA an der WM

Die 23 besten WM-Momente, die du schon wieder vergessen hast

Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Daily Newsletter

205
This discussion has been closed.
205Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Radiochopf 23.06.2018 18:24
    Highlight 2-3 min nach dem Spiel wurde auf BBC bereits über das Tor von Xhaka gesprochen und im Detail analysiert.. der Ball hatte sich vor dem Schuss extrem gedreht und trotzdem konnte Xhaka dem Ball ebenfalls nochmals Spin geben und ihn kontrolliert treffen.. das sei nur mit perfekter Schusstechnik möglich.. ich habe noch keine annähernd gleiche Analyse zum Xhaka-Tor gelesen oder gesehen in den CH-Medien.. das zeigt nur wie wenig es bei uns wirklich um den Fussball geht als um Politik.. Watson sollte es nun auch sein lassen und keine neue Artikel mehr dazu bringen, Danke!
    263 26 Melden
  • drusi_pro 23.06.2018 18:11
    Highlight Ich finde das ewige Spucken der Spieler viel schlimmer als Torjubelgesten wie Fingerherzen, Adler oder sonstige Stinkefinger.
    100 18 Melden
  • Hans Jürg 23.06.2018 17:43
    Highlight Die haben sich dich bloss ein Poulet bestellt fpr die Siegesfeier.
    60 30 Melden
  • Isa Boletini 23.06.2018 17:10
    Highlight Ich verstehe natürlich die Schweizer, die sich darüber aufregen, aber seit 2014 haben sie diese Geste nicht mehr benutzt. Gestern aber gab es heftige Provokationen der Serben. Und nicht nur die Fans. Serbische Politiker, Spieler und Stars haben vorher provoziert. Es ist unglaublich rassistisch ausgebuht zu werden nur weil man "einen alb. Hintergrund" hat. Ausserdem gab es Kosovoflaggen mit serbischen Farben. Und sogar serbische Fans die Mladic den Massenmörder huldigten. All das hat dazu geführt, dass sich die 2 "revanchiert" haben. Muss man nicht toll finden ist aber menschlich.
    215 36 Melden
  • splatter 23.06.2018 16:50
    Highlight Wie krass es im Stadion abgegangen sein muss, sieht man zum Beispiel daran. "Fans" tragen Hoodies mit Ratko Mladic, einem des Genozid verurteilten Kriegsverbrecher. Das übersteigt mein Vorstellungsvermögen und ich habe echt keine Ahnung, wie ich da reagieren würde.
    https://twitter.com/rustywoodger/status/1010330940684374017
    192 13 Melden
    • Isa Boletini 23.06.2018 17:18
      Highlight "Tötet die Albaner, damit die Kroaten keine Brüder haben" - passt zu diesem Gedankengut. Das provoziert weit mehr als ein "Doppelkopfadler", der eine Flagge repräsentiert.
      137 12 Melden
    • dding 23.06.2018 18:01
      Highlight Isa
      Sie scheinen nicht gerade eine Freundin der Serben zu sein?
      13 110 Melden
  • Schicke uns deinen Input 23.06.2018 16:35
    Highlight Alle zeigen in der Freude Ihr IST und outen die Kinder Seele.

    Mich interessiert nun der nächste Match.

    Ehrlich gesagt warte ich nur auf den Final, weil dann diese psychopolitische Abzocke vorbei ist und der normale Wahnsinn weiter geht. 😋
    39 15 Melden
    • Lichtblau550 23.06.2018 18:05
      Highlight Perfekt, habe ich auch gedacht. In einem derart emotionalen Moment sind Diplomatie und PC vergessen und die Spieler sind einfach kindlich stolz (evtl. sogar darauf, dass sie ihrer Familie Ehre machen). Das hat schon etwas Unschweizerisches, aber das ist gut so. Ich kann schon verstehen, dass sie den offenbar aggressiven Serben den Vogel zeigten.
      55 11 Melden
  • koks 23.06.2018 16:35
    Highlight Bester und fundiertester Beitrag bisher im Tagi von Enver Robelli "Keine Angst vor dem Adler".

    Die erste Recherche nach dem Spiel in Schweizer Medien, die die serbische Propaganda aufzeigt und den Doppeladler der Spieler in den Kontext stellt.

    Es besteht doch noch etwas Hoffnung für Schweizer Journalismus.
    96 21 Melden
  • dä turner 23.06.2018 16:24
    Highlight Er wollte doch nur seine Familie und seine "Heimat" grüssen und die Serben waren ihm sch... egal, oder doch nicht?

    Quelle: https://soccer.nbcsports.com/2018/06/22/xhaka-shaqiri-display-controversial-goal-celebrations-in-win-over-serbia/
    19 22 Melden
    • a-n-n-a 23.06.2018 17:34
      Highlight Oops.. 😬 Kann das jemand übersetzen?
      18 7 Melden
  • Walter Sahli 23.06.2018 16:05
    Highlight Nun, die beiden haben die täglichen Bemühungen von vielen Zugewanderten, welche zeigen (müssen), dass sie sehr wohl gut integriert sind, sicher nicht einfacher gemacht. Den SVP wählenden Wutbürger interessiert es einen feuchten Fudak, wie sich die beiden Fussballspieler fühlen und ob sie provoziert wurden. Er sieht sich jetzt einfach bestätigt, dass die Jugos grundsätzlich nicht integrierbar sind und dass der Köppel mit seinem Editorial absolut recht hatte...auch wenn er's nicht verstanden hat.
    Xhaka und Shaqiri sind ein Glücksfall für die SVP und das nervt!
    88 37 Melden
    • Vincent2255 23.06.2018 16:20
      Highlight Als Albaner empfinde ich das genau so. Haben die rechte Parolen im Balkan und der Schweiz bedient. Was soll man da noch sagen. Muss wohl auswandern...
      55 12 Melden
    • @schurt3r 23.06.2018 16:57
      Highlight Xherdan und Granit sind ein Glücksfall für alle Menschen, die für eine lebenswerte und vielfältige Schweiz einstehen. Vielen Dank an die beiden für den genialen Abend gestern!

      PS: Und uns interessieren die SVP wählenden Wutbürger einen «feuchten Fudak», was auch immer das ist! 😜
      143 67 Melden
    • dding 23.06.2018 18:06
      Highlight @@schurt3r
      Am Ende ist wohl noch die SVP schuld am Doppeladler?
      Muss angenehm sein, wenn man so ein einfaches Weltbild in sich trägt.

      Gruss von einem (natürlich bösen) Rechten, der trotzdem für eine lebenswerte und vielfältige Schweiz einsteht.
      57 81 Melden
    • Walter Sahli 23.06.2018 18:15
      Highlight Einfach gesagt wenn man am Montag nicht in einer Werkhalle steht und sich all die rassistische Kackscheisse von seinen "Kollegen" anhören muss!

      P.S. "Fudak" ist selbstverständlich ein wunderschönes und sehr taugliches Kunstkraftwort. Wenn Sie darüber nachdenken, kommen Sie von alleine drauf, aus was es zusammengesetzt ist.


      ...und jetzt HOPP SCHWIIZ!...tamisiechnomau
      31 7 Melden
  • Darth Unicorn 23.06.2018 16:05
    Highlight #teamkater hab das erst durch Watson mitbekommen 😅
    10 8 Melden
  • Lacrossedude 23.06.2018 16:01
    Highlight Nicolas Anelka

    Gab es zu seiner Zeit auch ein solches Theater? Ich glaube nicht.
    38 22 Melden
    • sägsali 23.06.2018 18:01
      Highlight Oooh meeen... Wie kann man nur die ganze Thematik mit Anelka verleichen🙄
      28 5 Melden
  • why_so_serious 23.06.2018 15:56
    Highlight Fussball IST Politik - oder wieso ist die WM in Russland bzw. in Katar! Somit sind die Jubel-Posen der beiden Spieler auch politische Aussagen!
    52 12 Melden
  • Pasch 23.06.2018 15:53
    Highlight Hätten die serbischen Spieler nach dem ersten Treffer drei Finger in die Höhe gestreckt, wäre der Aufschrei riesengross. Genauso könnten die Deutschen bei einem fiktiven Spiel gegen Israel ihre Geste machen. Auf diesem Level bewegt sich die Aktion mit dem Adler. Die Aussage "der Gegner war mir Sch***egal" bestätigt das Gedankengut.
    63 121 Melden
    • quarzaro 23.06.2018 16:57
      Highlight Hat der serbische Spieler ja, jetzt hast du dich gerade schön selbst widerlegt, kompliment!
      68 11 Melden
    • Mr. Malik 23.06.2018 17:15
      Highlight In deiner Welt ist das wohl auch auf der gleichen Stufe wie wenn "die Deutschen bei einem fiktiven Spiel gegen Israel ihre Geste machen"?
      Zwischen einem Hitlergruss und einem Adler in Richtung Kriegsverbrecher-T-Shirt tragender"Fans" sehe ich schon einen klitzekleinen Unterschied.
      Du nicht?

      (Bildquelle: Wikipedia)
      55 15 Melden
    • Gzuz187ers 23.06.2018 17:18
      Highlight Nunja hat da nicht jemand drei Finger nach seinem Goal in die Luft gestreckt
      34 4 Melden
    • Pasch 23.06.2018 18:13
      Highlight Falls das wirklich Stimmt brauchen sich die Serben nicht zu beschweren. Mir ist das eigentlich wurscht, es geht um die Sache. Aber das ein Spieler das gemacht hat wäre mir neu. Was die Fans betrifft da weis auch ein FCZ oder FCB das man sich die nicht aussuchen kann.
      8 13 Melden
  • Silent_Revolution 23.06.2018 15:45
    Highlight Amüsant, wie jene die sonst für Toleranz und Weltoffenheit sind, hier plötzlich nationalistische Symbolik befürworten nur weil sie von Secondos ausgeht.

    Dass die Symbolik nicht bei jedem Tor, sondern explizit in diesem Spiel zelebriert wurde, zeugt von politischer Motivation.

    Natürlich wurden sie provoziert, von ebenso kleinkarierten Nationalisten die sich mit nichts anderem identifizieren als einer Flagge.

    Traurig genug, dass es eine WM benötigt um ein Zusammengehörigkeitsgefühl zu simulieren, welches durch die Identifikation mit einer einzelnen Flagge auch gleich wieder hinfällig wird.
    103 22 Melden
    • nickname2000 23.06.2018 17:28
      Highlight Auf den Punkt gebracht! 👍
      31 5 Melden
    • Mr. Malik 23.06.2018 17:36
      Highlight Ich glaube in diesem Fall ist es nicht ganz so einfach.
      Der Adler, so habe ich es jedenfalls verstanden, steht für viele nicht primär für eine rassistische/nationalistische Überlegenheit, sonder eher für die Erinnerung an die gemeinsam durchlebte Unterdrückung und dem Bestreben nach einer Existenz, trotz des Nationalistischen Traumes eines Grossserbiens der immer noch in zu vielen serbischen Köpfen herumgeistert (und von Russischen Nationalisten nicht gerade gebremst wird).
      Mladić ist für viele ein Held und an einigen Kiosken in Belgrad kann man noch heute Milošević-Memorabilien kaufen..
      39 29 Melden
    • Silent_Revolution 23.06.2018 18:17
      Highlight Mr Malik

      Patriotistisch wäre die Geste, wenn sie den eigenen Fans oder den Kameras gegenüber gemacht wird. Nationalistisch, wenn man sich mit dieser Körpersprache den "Gegnern" gegenüberstellt.

      Unabhängig davon, was ein Teil der serbischen Anhänger skandierten, befeuert diese Reaktion den Konflikt anstatt ihn endlich in seiner Sinnlosigkeit zu ertränken. Wir müssen hierfür auch keinen Mladic, Milosevic oder gar Tito aus der Versenkung holen.

      Der Traum steckt in vielen, aber nicht in allen serbischen Köpfen.
      Es werden bestimmt nicht weniger, wenn man sich gegenseitig öffentlich provoziert.
      45 9 Melden
  • Basoalto 23.06.2018 15:24
    Highlight „Fans, die behaupten, die beiden könnten sich nicht mit der Schweiz identifizieren, haben eher das Problem, dass sie sich nicht mit Spielern mit einer zweiten Heimat identifizieren können.“
    Der beste Satz zu diesem leidigen Thema, den ich bisher gelesen habe!
    161 36 Melden
    • dding 23.06.2018 16:51
      Highlight Ein Satz der versucht, die Welt auf den Kopf zu stellen.
      27 73 Melden
  • dencel 23.06.2018 15:22
    Highlight Danke! Man lese dazu auch das Interview mit Shaq. Alles nötige wurde gesagt, freuen wir uns über die bunteste & beste Nati ever.
    102 27 Melden
  • Max Müsterlein 23.06.2018 15:11
    Highlight Ich, mitte 40, Bünzli, Bilderbuch-Kuhschweizer, werde künftig auch mit Doppeladler jubeln. Unsere Nati ist einfach geil.
    197 38 Melden
    • sägsali 23.06.2018 18:06
      Highlight Ich als Serbe werde am Montag in der Arbeit meine Schweizer Kollegen mit einem lächeln und einem Doppeladler begrüssen👐 bin gespannt auf die Reaktion :)
      57 10 Melden
  • dding 23.06.2018 15:09
    Highlight Lichtsteiners Geste nennt man ja wohl, negative Anpassung.
    Wieso werden meine Kommentare, obwohl korrekt formuliert, nicht aufgeschaltet?
    49 145 Melden
    • Fabio74 23.06.2018 15:59
      Highlight frag mich wirklich warum ihr hier wieder Staatsaffären draus machen müsst.....
      57 26 Melden
    • FrancoL 23.06.2018 18:15
      Highlight Als negative Anpassung würde ich es auffassen wenn die beiden sich dem Urschweizer Fussballniveau anpassen würden!
      36 16 Melden
  • Ruffy 23.06.2018 15:03
    Highlight Korrekturmeldung
    100 16 Melden
  • Sir Konterbier 23.06.2018 14:52
    Highlight Die beiden wurden im Vorfeld und während dem Spiel auf ihr Albaner-sein reduziert.

    Sie halten erstmal den Mund, machen ein Tor, stehen hin und sagen: "ja, ich bin (halb) albaner, hier habt ihr ihn".

    Ich denke das ist selbstbewusst und ich würde vermutlich sehr ähnlich handeln.

    Dass Lichtsteiner es ihnen es als Captain nachmacht finde ich ebenfalls gut, er stärkt den beiden in der ganzen Diskussion den Rücken und zeigt, dass das Team hinter ihnen steht und es alle etwas angeht.
    181 32 Melden
  • Turi 23.06.2018 14:46
    Highlight die serbischen fans grännen zusammen mit unseren SVP-wählern über die niederlage. köstlich.

    ich freue mich über den sieg der nati.
    154 41 Melden
  • Kuba 23.06.2018 14:46
    Highlight Adler hin oder her. Geile Nati, grossartige Reaktion und an alle die sich nicht freuen können > selberschuld! Bin Schweizer ohne Migrationshintergrund, trotzdem ist für mich die ganze Diskussion unverständlich. Bei so einem Spiel können die Emotionen nunmal hochgehen, solange die Tore im CH Nati Trikot geschossen werden feier ich die beiden wie auch den Rest der Mannschaft.
    124 16 Melden
  • David Schäfer 23.06.2018 14:27
    Highlight I take pride in the words „Ich bin ein Doppeladler!“.
    39 35 Melden
  • Roman h 23.06.2018 14:13
    Highlight Ich habe mich zuerst auch aufgeregt, nicht weil sie die Schweiz verraten hätten, sondern weil es eine Provokation gegen Serbien war.
    Habe aber das Spiel nicht gesehen und daher auch nichts von der Provokation der Serben mitbekommen.
    So gesehen hat Serbien die Provokation verdient.
    Was mich jetzt noch aufregt ist die gelbe Karte von Shaqiri.
    Klar hat er sich gefreut aber als Profi ist es sehr dumm sich so eine Karte zu holen.
    Auch super für das Team wenn er dann gesperrt ist.
    46 24 Melden
    • Darth Unicorn 23.06.2018 18:11
      Highlight Immerhin hat er keinen Medic gemacht 😅
      9 2 Melden
  • Asmodeus 23.06.2018 14:10
    Highlight Sei doch froh. So konntest Du einen Motz-Beitrag schreiben und bist happy.
    48 28 Melden
  • Fanta20 23.06.2018 14:08
    Highlight Ich staune schon, wie viele Menschen sich von einer simplen, Geste, von purer Symbolik, dermassen provozieren lassen. Als würde dies die Welt oder die Schweiz aus den Angeln heben... Jeder, der sich heute immer noch darüber aufregt, soll doch nächsten Mittwoch lieber einen Krimi schauen im TV oder einen Spaziergang machen.

    Übrigens müsste man dann bei religiösen, obszönen oder sonstwie provokativen Jubelgesten auch einschreiten.

    Etwas unsportlich mag es gewesen sein, aber da finde ich die Betrugsversuche mittels Schwalben (u. a. Pepe, Neymar, Mertens u.v.m.) wesentlich schlimmer.
    63 21 Melden
  • Ron Collins 23.06.2018 14:02
    Highlight Ich fand diese Geste echt gelungen. Hatte Style. Die empöhrungs-Aposteln hier sollten echt runterkommen. Der Adler oder Paloma Blanca muss ein Signature Move werden!! 🕊
    49 31 Melden
  • sirdedue 23.06.2018 14:00
    Highlight Also ich mag ja das Symbol der Friedenstaube
    58 4 Melden
  • durrrr 23.06.2018 13:58
    Highlight Entfernt. Bitte formuliere deine Kritik sachlich. Danke, die Redaktion.
  • olmabrotwurschtmitbürli 23.06.2018 13:57
    Highlight Es war eine unnötige Provokation, aber die russischen und serbischen Fans haben es auch darauf angelegt...
    54 10 Melden
  • Natürlich 23.06.2018 13:52
    Highlight Ja ich gebe es zu: Auch ich habe mich gestern genervt ab diesen Gesten. Auch mir blieb der Jubel im Hals stecken.
    Nicht dass ich es nicht nachvollziehen kann. Nach den unablässigen Provokationen während des Spiels und auch zuvor in den Medien. Aber es kam mir so vor als jubelten bzw freuten die Beiden sich mehr über den Umstand dass sie Serbien „eins reinwürgen“ konnten als darüber dass die Schweiz gewonnen hat. Und das finde ich Scheisse, ehrlichgesagt...

    Nichtsdestotrotz wars va in der 2. Hälfte ein geiles Spiel, ich hoffe die beiden Torschützen geben auch gegen Costa Rica wieder 100%
    51 10 Melden
  • Siebenstein 23.06.2018 13:42
    Highlight Sorry, aber ich mag mir von Euch nicht vorschreiben lassen was ich gut finde!
    Vor allem finde ich den unterschwelligen Vorwurf des Bünzlitums gegenüber Kritikern schon reichlich dreist!
    Diese Art von Toleranz ist meiner Meinung nach einfach nur opportunistisch!
    60 75 Melden
    • TodosSomosSecondos 23.06.2018 17:35
      Highlight Also ich find den Vorwurf überhaupt nicht unterschwellig.... und ich glaube mit dem Bünzlitum verhält sich das halt generell so, dass das nicht ein Label ist, das man sich selbst verleit, sondern die anderen entscheiden, ob einer ein Bünzli ist oder nicht...
      20 11 Melden
    • Heilandsack 23.06.2018 18:05
      Highlight Dieser ewige Befehlston auf Watson ist ganz, ganz schlimm
      16 12 Melden
  • Gooner1886 23.06.2018 13:38
    Highlight Ich verstehe das ganze Theater nicht. Merkt es euch ein für alle mal: Herkunft ist KEINE Leistung. Das man sympathie für Leute empfindet die aus einer gleichen Region kommen denke ich ist normal, überbewertet wirds trotzdem.
    36 12 Melden
    • Mjolnir 23.06.2018 16:25
      Highlight Nein Herkunft ist keine Leistung.
      Das gilt in beide Richtungen …
      Und wenn man für eine Nationalmannschaft spielt, dann repräsentiert man ein Land und nicht zwei, egal welchen Hintergrund man hat.
      Ich habe mich aufgeregt weil es schlicht unnötig ist in einer solchen Situation noch Öl ins Feuer zu giessen …
      38 17 Melden
    • Gooner1886 23.06.2018 17:41
      Highlight Unnötig wars, ja. Ich verstehe auch Leute die sich nerven weil durch diese Geste Politik in den Sport kommt. Mir wird das ganze aber zu fest aufgeblasen. Mehr als eine dumme Aktion wars nicht.

      Lieber der doppelkopf Adler als die Schwalbe, das ist meine Meinung. 😉
      23 5 Melden
  • sowhat 23.06.2018 13:35
    Highlight Warum blast ihr dann ins selbe Horn anstatt einen Artikel zu schreibe, der sich nur mit dem Match, mit der Siegesfreude und dem weiteren Velauf der WM beschäftigt?
    Das wäre die einzige Variante vom Doppeladlerezänke abzulenken.
    39 2 Melden
  • fandustic 23.06.2018 13:33
    Highlight Ein solcher Jubel hat in der Schweizer Nati nichts verloren, dass muss auch niemand schön reden. Vielleicht wäre es eher angebracht, dass die beiden Spieler verstehen lernen, weshalb viele Fans der Nati diesen Jubel halt nicht toll finden. Aber damit hat es sich auch und viel länger muss man dieses Thema auch nicht weiterbehandeln.
    35 60 Melden
  • guby 23.06.2018 13:27
    Highlight Ja der Jubel hat meine Freude am Sieg gedämpft. Nicht weil ich es als Hochverrat verstehe oder weil ich finden würde es sei unschweizerisch. Wir sind multikulturell und so auch unsere Auswahlen. Was mich stört ist die Unsportlichkeit hinter den Gesten. Sie verhöhnt ein ganzes Land und steht diametral zur Botschaft des Fussballs als Sport und der WM als Ereignis. Natürlich war der Jubel nicht ganz unprovoziert, natürlich kann ich es ein Stück weit verstehen (auch ohne zweiten Pass), aber trotzdem kann ich es nicht gutheissen und finde es schade konnten wir nicht "die Grösseren" sein.
    150 51 Melden
  • AdiB 23.06.2018 13:26
    Highlight was mir auffällt ist dass im bezug auf seferovic nichts thematisiert wird. von einem kumpel der, der familie nah steht, habe ich mitbekommen dass es für ihn mental richtig schwer war. die serben hatten ein transparent dabei wo drauf stand, "noz zica srebrenica" und es waren viele fans da mit radko mladic shirts. damt haben sie sich über das genozid lustig gemacht. ein seferovic dessen heimatdorf zur hälfe einfach exikutiert wurde (frauen und kinder auch) musste dies über sich entgehen lassen. er war auf diese aktion null vorbereitet. die serbischen fans haben null niveau gezeigt gestern.
    247 13 Melden
    • Brötli 23.06.2018 14:50
      Highlight Echt? Also einerseits sagte Haris schon mehrmals das er Schweizer ist und seine Eltern vor dem Krieg kamen und er keinen wirklichen Bezug dazu hat.

      Andererseits kommt die Familie nicht von Srebrenica (ich meine jetzt nicht weil er der Mann aus Sursee ist) sondern aus Sanski Most. Das ist recht weit von Srebrenica entfernt (ev. war das auch nur ungenau geschrieben von Ihnen).

      Haris hat keine Spielpraxis. Ich hätte grosse Freude ihn in alter Quality zu sehen. Ich mag ihn sehr. Aber so sollte er nicht auf den Platz.
      24 2 Melden
    • AdiB 23.06.2018 17:58
      Highlight @brötli. ich habe es so mitbekommen. aber erst nach dem spiel. ja so wie er gestern aufgetretten ist, wär es schon möglich. gestern war irgendwie verloren. stand selten auf seiner position. und ja das seine eltern vor dem krieg her kamm mag stimmen, aber familie bleibt familie.
      8 5 Melden
  • Feihua 23.06.2018 13:24
    Highlight Fussballer sind zum Fussball spielen da. Und da haben sie gestern geliefert. Sie sind weder Politiker, noch Sänger.

    Ärgert euch besser über unsere Politiker, welche neu auch kriegsmaterialexporte in Bürgerkriegsländer zulassen wollen (und so solche verfahrenen Konflikte fördern) Dafür sollen wir uns schämen, nicht über eine etwas dumme Jubelgeste.
    135 22 Melden
    • Chatzegrat Godi 23.06.2018 14:03
      Highlight Bin voll einverstanden, aber nicht alle Fussballer bzw. Sportler sind Vollpfosten und haben halt auch ihre Meinung! Finde es gut, wenn sie manchmal ihre Meinung oder Haltung rüberbringen. Wenn du noch voll Adrenalin bist, dann kommen halt zuweilen gewisse Emotionen an die Oberfläche- macht sie menschlich! Allez les Suisses!
      28 5 Melden
  • Thomas_v_Meier 23.06.2018 13:23
    Highlight Die Geste war blöd und unnötig. Man sieht es was jetzt in der Presse, Kommentorensektionen, Soziale Medien.

    Das hat mich gestört das dadurch diese Debatte losgetreten wurde. Jänu.
    Ich habe den Sieg genossen, mic gefreut und lasse mich ganz bestimmt nicht von einem doppel Adler in meinen Schweizerischen Gefühle verletzen.

    Sind wirklich eure Gefühle verletzt worden oder ist es nur vorgeschoben um gegen den "Balkan" den "Jugo" zu hetzen? Ich bin mir teilweise da nicht so sicher.......
    63 20 Melden
    • Domino 23.06.2018 13:47
      Highlight Von mir aus war das klar ein nationalistisches Zeichen, fern von einer Integrationsfigur oder dem Vorbild einer multikulturellen Gesellschaft.
      25 30 Melden
    • dding 23.06.2018 13:59
      Highlight Hallo Thomas
      Ich glaube es geht wirklich nicht darum gegen jemanden zu Hetzen.
      (Sogar in der "Süddeutschen" wird die Geste als schlimm kommentiert.)

      Letztendlich steht diese Geste halt auch teilweise für gescheiterte Integration und ParallelGesellschaft. .
      29 41 Melden
    • Fabio74 23.06.2018 16:05
      Highlight @dding Hauptsache man steigere sich in seinem Wahn in irgendwas rein, dass sein rechtsnationales Weltbild bestätigt.
      Wenn die Integration gescheitert wäre, würden diese Herren nicht Schweizer Bürger sein und für die Schweiz spielen. Punkt.
      33 10 Melden
    • FrancoL 23.06.2018 18:17
      Highlight Integration kann auch zwischen Schweizern scheitern, zB wenn man versucht alles zu überinterpretieren, wie es ein gewisser Ding immer wieder versucht.
      11 2 Melden
  • Heda 23.06.2018 13:22
    Highlight Lichtsteiner! 👍🏼 ❤️
    Und ich dachte während den letzten Minuten noch, wie geil es wäre, wenn Lichtsteiner oder Embolo ein Tor schiessen würden und dann auch eiskalt den Adler zeigen. 😂

    Ich fand das Ganze gestern völlig ok und verständlich. Bei den restlichen Spielen sollten sie aber darauf verzichten.
    119 38 Melden
  • 2sel 23.06.2018 13:20
    Highlight Wenn denn alle auch bei der schweizer Nationalhymmne mitsingen würden, dürften sie auch den Adlerjubel bei einem Tor zelebrieren...
    75 74 Melden
    • Asmodeus 23.06.2018 14:13
      Highlight Es war zum Einen schon offensichtlich wer mitgesungen hat und wer eben nicht.

      Handkehrum. Ich würde auch nicht mitsingen. Die Hymne ist katastrophal einschläfernd und dann soll man bitte auch noch wach für ein Fussballspiel sein?

      Kein Wunder haben wir die ersten 45 Minuten des Spiels verpennt.
      26 20 Melden
    • MrXanyde 23.06.2018 14:52
      Highlight Morgen 12:00 Bundesplatz! Sie singen alle Strophen vollständig und fehlerfrei, vorher will ich nichts hören über Spieler die nicht singen;)
      39 9 Melden
  • Walser 23.06.2018 13:19
    Highlight Ist herzig wie man versuchst den Adlerjubel zu rechtfertigen. Kann man aber nicht. Das war und ist einfach falsch. Reinste Provokation. Die Adlerjubler sind nicht pubertäre Rotzjungen. Das sind Geschäftsmänner im Sportbereich mit Millionenverträgen. Unsere Kids im Fussballnachwuchs werden das nun koperen. Checkt ihr das?
    108 137 Melden
    • Fabio74 23.06.2018 13:42
      Highlight Den Nachwuchs zu erziehen ist Sache der Eltern
      Aus solchen gesten eine Staatsaffäre zu machen ist lächerlich
      55 23 Melden
    • Herr Ole 23.06.2018 13:51
      Highlight Oh nein, unsere Kinder werden ihre Hände zu Adlerformen verschränken, wie schrecklich. Das ist bestimmt ganz schlecht für die Handform oder so.

      Im Ernst, wo ist das Problem?
      47 20 Melden
    • häxxebäse 23.06.2018 14:00
      Highlight Und was war mit den serben?
      Und den t-shirts?
      Damals wie heute gilt: wenn man nix darüber weiss, dann lieber kafirahmdeckeli sammeln anstatt zu kommentieren
      36 14 Melden
    • Pafeld 23.06.2018 14:41
      Highlight Reinste Provokation. Gegen eine gegnerische Mannschaft und deren Fans, die tagelang systematisch die die politische Verfolgung und Ermordung der Angehörigen der halben Mannschaft zelebriert haben. Füll bitte erst deine traurigen Lücken im Geschichtsunterricht, bevor du dich an den aktuellen Tagesthemen so verausgabst. Ohne Serbien wäre der albanische Anteil unserer Nati nicht einmal halb so gross.
      34 10 Melden
    • Walser 23.06.2018 17:17
      Highlight @Pafeld. Wies ausschaut sind Sie und noch viele andere hier der Meinung man solle den Konflikt zwischen Serbien, Albanien und dem Kosovo auf dem Fussballfeld und im Dress der Schweizer Nationalmannschaft austragen. Dann ist ja alles klar. Kommt sicher gut.
      14 22 Melden
  • Shin Kami 23.06.2018 13:16
    Highlight Natürlich ist es unpassend solche politischen Gesten ins Spiel zu bringen. Aber dann könnten die Serben auch mal aufhören das ganze verdammte Spiel lang zu pfeiffen...
    87 18 Melden
    • fcsg 23.06.2018 13:31
      Highlight Das ist doch im Fussball gang und gäbe. Ronaldo und andere "Superstars" werden oft auch 90 Minuten ausgepfiffen und massiv beleidigt, trotzdem haben sie sich im Griff und lassen sich nicht zu dummen Reaktionen hinreissen.
      56 29 Melden
    • tonofbasel 23.06.2018 14:33
      Highlight Auspfeffen weil man ein Spieler nicht gerne hat ist was anders als ein Spieler wegen seiner Herkunft auszupfeiffen...das sind zwei komplett unterschiedliche paar Schuhe
      36 8 Melden
    • Brötli 23.06.2018 14:51
      Highlight @fcsg der junge Ronaldo hatte sich auch nicht immer im Griff.
      16 3 Melden
  • salamikoenig 23.06.2018 13:14
    Highlight Danke für diesen kommentar
    30 17 Melden
  • Randy Orton 23.06.2018 13:12
    Highlight Danke. Der differenzierteste und bisher beste Artikel zu diesem Thema.
    44 17 Melden
  • Nibu 23.06.2018 13:11
    Highlight Welchen praktischen Nutzen bringt diese Geste dem Kosovo?
    Wohl eher keinen.
    39 27 Melden
  • rocky90 23.06.2018 13:01
    Highlight Entfernt. Bitte bleibe beim Thema. Danke, die Redaktion.
    • lily.mcbean 23.06.2018 13:15
      Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
    • Jasmin_____ 23.06.2018 13:22
      Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
    • durrrr 23.06.2018 13:55
      Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
    • Miphos 23.06.2018 14:31
      Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
    • Pisti 23.06.2018 15:13
      Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
    • Fabio74 23.06.2018 16:09
      Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
  • waedi 23.06.2018 12:57
    Highlight Was mich eher gestört hat, war die Tatsache, dass Shaqiri sein Leibchen ausgezogen hat, wenn man doch weiss, dass eine gelbe Karte folgt. Das ist wahnsinnig undiszipliniert. Fehlende Disziplin ist ein Problem, das Petkovic ansprechen muss. Ich sage das nur, weil ich ein Fan der Schweizer Mannschaft bin. Wir (und damit meine ich explizit auch alle albanischstämmigen Spieler) möchten das Turnier ja diesmal gewinnen! Ansonsten Chapeau für die super Leistung gestern Abend.
    95 7 Melden
    • Limpleg 23.06.2018 13:07
      Highlight Ge au deswegen habe ich mich auch ein wenig enerviert... Oder um es in Worten von Latour auszudrücken: jetzt zieht dä Löu ds Liibli wieder ab...
      75 0 Melden
  • JonnyB 23.06.2018 12:57
    Highlight Ich, als eingebürgerter Schweizerbürger NICHT Albanischer Herkunft fühle mich durch diese Geste sehr gekränkt! Die Vorbildfunktion von Profifussballern ist hier nicht gegeben. Es darf nicht sein, dass Kinder diese geste als „cool“ empfinden, da diese NICHTS mit der Schweizer Kultur zu tun hat. Ich finde, Spieler jeglicher Sportarten, welche NICHT voll und ganz sich mit der Schweiz identifizieren können, gehören nicht in ein Kader der Nationalmannschaft! Punkt.
    87 130 Melden
    • Christian Mueller (1) 23.06.2018 13:18
      Highlight genf hat einen adler im wappen, aarau, einsiedeln sogar 2 und und und... sogar das serbische team hat den übernamen 'adler' ;-)
      34 37 Melden
    • Sappho 23.06.2018 13:24
      Highlight Irgendwie kurzsichtig; Nur weil die beiden den Doppeladler machen, heißt es doch nicht, dass sie sich nicht mit der Schweiz identifizieren.
      57 25 Melden
    • passescribe 23.06.2018 13:45
      Highlight Nur weil etwas nichts mit der schweizer Kultur zu tun hat ( Und der Alder findet sehr wohl Verwendung in der schweizer Kultur), dürfen das Kinder nicht cool finden? Was ist den das für eine verschlossene Einstellung zur Welt? Vieles was zur schweizer Kultur gehört ist irgendwann mal von aussen gekommen, was nicht bedeutet, dass diese Geste ein Teil der schweizer Kultur wird. Es ist jedoch schlimm, wenn jemand denkt, Kinder dürfen nur das “cool” finden, was zur eigenen Kultur gehört. Menschen, die ihren Kindern sowas beibringen, zeugen solche Fans wie wir sie gestern beim Gegner gesehen haben.
      23 10 Melden
    • Triple 23.06.2018 13:51
      Highlight Einsiedeln hat zwei Krähen im Wappen ;-)
      15 3 Melden
    • Herr Ole 23.06.2018 14:01
      Highlight Was viele Fans (bzw Nationalisten, die sich den Fussball als Ausrede suchen) nicht verstehen: Die Nati ist keine Vertreterin der Schweiz. Sie ist eine Auswahl der besten Fussballer mit Schweizerpass. Diese können nicht gezwungen werden, irgendwelche lausigen Lieder zu singen und sie dürfen jubeln, wie sie wollen.
      39 12 Melden
    • Pafeld 23.06.2018 15:04
      Highlight Ihre Kränkung ist offensichtlichst durch Ihr mangelndes Geschichtswissen verursacht. Aber das überrascht nicht. Bioeidgenossen haben es generell nicht so mit Flüchtlingen und den Tyrannen, die für ihr Elend verantwortlich sind. Tun Sie uns allen bitte einen Gefallen und belesen Sie sich mit den Fluchthintergründen der Albaner in den 90ern anstelle den nächsten CH Match zu gucken. Sie müssen sich dann nicht gekränkt fühlen, wir hören nichts von Ihren verletzten patriotischen Gefühlen und Sie lernen noch etwas dabei. Win-Win-Win.
      24 7 Melden
    • marel 23.06.2018 16:36
      Highlight Aso meine Jungs und ihre Kollegen wurden erst heute durch das Gemotze der Erwachsenen überhaupt auf die Adlergeste aufmerksam. Sie verstehen das Problem nicht ganz. Gut sie wachsen halt mit Freunden auf, die sowohl albanische wie auch serbische und noch andere Wurzeln haben.
      16 2 Melden
    • Enzasa 23.06.2018 17:08
      Highlight JonnyB Sie verlangen Assimilation, das ist undemokratisch.
      Integration bedeutet die Gesetze des Neues Landes zu achten, die Menschen und Werte zu respektieren und sich in der neuen Gesellschaft einzufinden.
      Aber auch seine eigene Identität beibehalten und seine Herkunft zu akzeptieren.
      12 1 Melden
  • Professor Chaos 23.06.2018 12:56
    Highlight Da sieht man nun wie sehr es Schweizer sind 😒

    Und man sieht auch die Doppelmoral der Schweizer Bevölkerung. Kaum spendet Bundesbern Geld für Flüchtlinge ist es Geldverschwendung. Wenn sie aber dann Tore für die Schweiz schiessen sind es unsere "Brüder"?

    Wenn es Schweizer sind, warum mischen sie sich dann in den serbisch-kosovarischen Konflikt ein? Und wenn es Albaner sind was haben sie dann in unserer Schweizer Nati verloren???

    Habe bisher keine Sekunde dieser WM verfolgt und das wird so bleiben weil/solange die Schweiz keine Mannschaft hat.
    47 167 Melden
    • esmereldat 23.06.2018 13:23
      Highlight Die Schweiz hat eine tolle Mannschaft! Das würdest Du erkennen, wenn Du die WM verfolgen würdest. Die Augen verschliessen, sagen "ich sehe nichts" aber gross rumposaunen. Nicht ernst zu nehmen.
      73 11 Melden
    • Professor Chaos 23.06.2018 13:39
      Highlight Das ist genau der Punkt. Die Schweiz hat eben KEINE Mannschaft.
      Und ich behaupt nicht dass ich nichts sehe. Ich behaupte dass ich nicht hinsehe, ist nicht ganz das gleiche.
      Aber falls die "Schweiz" rausfliegt kannst Du dir ja dann die Portugiesen mit Schweizer Dress vorstellen. Darauf steht ihr ja euch mit fremden Nationen zu identifizieren.
      11 61 Melden
    • tonofbasel 23.06.2018 14:35
      Highlight Naja wenn wir eine Mannschaft mit nur "richtigen" Schweizer hätten wurden wir uns eh nicht für die WM qualifizieren also Problem vorbei :D

      30 5 Melden
    • Fabio74 23.06.2018 16:11
      Highlight und warum hat die Schweiz keine Mannschaft? und hätte sie eine, wie müsste die aussehen?
      11 blonde blauäuige Hünen aus Kruppstahl? oder wie sieht der heldenhafte Schweizer aus?
      22 4 Melden
    • Professor Chaos 23.06.2018 16:35
      Highlight @tonofbasel: Das ist mir schon klar. Immer noch besser als alles einzubürgern was mit Ball umgehen kann.

      Fabio74: Nein aber es würde einer Schweizer Mannschaft schon näher kommen als jetzt. Typen die nur für die schweiz sind wenns nützlich fürs Bankkonto oder Karriere ist ansonsten aber ne andere Nation im Herzen tragen. Auf Rosinenpicker kann ich verzichten.
      6 20 Melden
    • marel 23.06.2018 16:40
      Highlight Ich glaube, Ihre Schweiz gibts nur in Ihrem Kopf. Die wirkliche Schweiz hat eine Mannschaft und dann erst noch eine, die dank den Secondos endlich die langersehnte Winnermentalität hat.
      14 3 Melden
    • Enzasa 23.06.2018 17:14
      Highlight Wenn du jetzt aus familiären oder beruflichen Gründen in Kanada und Asien leben müsstest, würdest du dann deine Herkunft, Familie, Werte und Einstellungen total auslöschen und nur noch in den Gegebenheiten des neuen Landes aufgehen????
      14 1 Melden
    • Professor Chaos 23.06.2018 17:48
      Highlight @marel: Kannst Du Dir schenken.

      @Enzasa: Nein würde ich nie tun. Was ich aber auch nie machen würde ist zu behaupten dass ich beides bin. Und in Kanada und Asien verschenken sie die Pässe auch nicht wie bei uns.
      3 19 Melden
    • FrancoL 23.06.2018 18:20
      Highlight Wenn das Deine Meinung zur Integration ist und Du überall nicht mitmischen magst, wo es nicht "echte Schweizer" gibt, dann dürftest Du in der Schweiz bald überhaupt an keinen Platz mehr zu Hause sein und das wäre nach Deinem Kommentar auch nicht schade.
      6 2 Melden
  • trichie 23.06.2018 12:51
    Highlight Erstens kann man es auch andersrum sehen... wenn wir wollen dass die Schweiz von den besten Spielern "mit rotem Pass" vertreten wird, heisst das heute eben dass ein Grossteil dieser Spieler Doppelbürger sind oder eine familiäre Abstammung von ausserhalb der Grenzen hat. Nur weil sie in einem Land in der Nationalmannschaft stehen müssen sie einen Teil ihrer Identität nicht verleugnen und wir Fans sollten da kein Politikum draus machen.

    Zweitens die wirklich dämliche Aktion an der ganzen Sache war Shaquiris Trikotausziehen - das weiss man doch inzwischen dass das Gelb gibt🤦🏻‍♂️
    81 5 Melden
  • legis 23.06.2018 12:49
    Highlight Wie kann man sich nur darob stören?

    Das war nur geil und krass! Wir haben gesiegt nach Rückstand in letzter Minute und das nach Rückstand!

    Hätte es fast komisch gefunden wenn sich da nicht der eine oder andere Spieler ein wenig vergessen hätte!

    Da hast du doch null Kontrolle mehr! Dann ist pures Ausrasten angesagt!

    Gratulation an diese Mannschaft! Wir dürfen in allen Belangen stolz sein!!
    74 30 Melden
  • Kunibert der fiese 23.06.2018 12:48
    Highlight Die hatten ja das schweizer trikot an. Und die schweiz hat gewonnen. Ich versteh die aufregung nicht.
    78 27 Melden
  • Super 23.06.2018 12:46
    Highlight Die beiden drücken dich nur ihre Liebe für Byzanz aus! Lasst sie doch!
    19 14 Melden
  • Nausicaä 23.06.2018 12:46
    Highlight Erlaubt mir, die Perle des Textes nochmals herauszustellen: "Fans, die behaupten, die beiden könnten sich nicht mit der Schweiz identifizieren, haben eher das Problem, dass sie sich nicht mit Spielern mit einer zweiten Heimat identifizieren können."

    Mühe habe ich damit, dass immer wieder darauf herumgeritten wird, dass die Gesten nicht clever waren. Zeigt mir jemanden, der IMMER clever handelt. Ich glaube, da ist Sandro Zappella selbst zu motzerisch. Die Gesten waren für mich in Anbetracht der Umstände verständlich. Und die Solidarisierung von Lichtensteiner fand ich schlichtweg toll.

    99 20 Melden
  • Luca Brasi 23.06.2018 12:46
    Highlight Warum fühlen sich immer alle provoziert? Die Serben verzapfen diesen Blödsinn genauso wie die Schweizer und albanischen Medien. Jede Aussage wird aus dem Kontext gerissen oder auf die Goldwaage gelegt und dämliche Twitter-accounts von nationalistischen Vollhonks werden ausgegraben.
    Ich fand den Anfang der Partie schön als vor dem Einlaufen serbische Spieler sich mit den Schweizern noch ein wenig unterhielten. Aber dieses dümmliche Getue von aufgeheizten Zuschauern durch die Medien ist widerlich. Können wir nicht einfach Fussball sehen?
    Herr Zappella läuft auch nicht mit der Italien-Fahne rum.
    58 8 Melden
    • AJACIED 23.06.2018 12:58
      Highlight Würde was ändliches in Italien passieren würde Herr zappella sicherlich anderst denken🤷‍♂️.
      18 9 Melden
  • Felix Walter S. 23.06.2018 12:44
    Highlight Grandiose Leistung der Schweizer Nationalmannschaft! Wer liefert, darf auch jubeln wie er will!
    59 24 Melden
    • Sappho 23.06.2018 13:26
      Highlight Genau!
      25 8 Melden
  • Don Manolo 23.06.2018 12:42
    Highlight Irgendwie sind deine Artikel immer ein bisschen Mimimimimi 😉.
    Aber in diesem stimme ich dir zu👍
    16 18 Melden
  • TanookiStormtrooper 23.06.2018 12:41
    Highlight Ich finde es nur ein bisschen blöd, dass man sich damit auf das Niveau der serbischen Fans im Stadion heruntergelassen hat... Provozieren hier provozieren da, ein Profi hat das nicht nötig.
    Und dass sich die ganzen selbsternannten "Eidgenossen" (inkl. Ruefer) sich darüber minutenlang aufregen geht mir auch auf die Nerven. Die kriegen sicher noch einen Herzinfarkt, wenn die sehen das der Akanji bei der Nationalhymne tatsächlich mitsingt! Darf der das? Ist doch "unsere" Hymne?!?
    74 26 Melden
    • esmereldat 23.06.2018 13:26
      Highlight Ja und Xhaka hat auch gesungen!! Und dann macht er auch noch eine Kiste!!! OMG!!!
      41 2 Melden
  • Mitsch 23.06.2018 12:35
    Highlight Stolz auf die Leistung zu sein, heisst für mich nicht automatisch auch stolz auf das Verhalten sein zu müssen. Easy as that. Hätten die zwei auf den Platz gekackt hätte das Team zwar auch gewonnen, die Reaktionen wären aber auch nicht nur positiv.
    43 12 Melden
  • San_Fernando 23.06.2018 12:35
    Highlight Ein „normaler“ Jubel wäre es dann gewesen, wenn sie diesen in jedem Spiel machen würden. Haben sie aber nicht und deshalb ist und bleibt es ein politisches Statement.
    Und was mich am meisten nervt: alle reden nur über den Adlerjubel und nicht über den tollen Sieg.
    Hätten sie doch den Adlerjubel nachher im Hotelzimmer gemacht, dann wäre allen gedient....
    59 13 Melden
    • barbablabla 23.06.2018 12:41
      Highlight Sie machen immer den Adler. Nicht nur gestern. Also freut euch doch einfach über den Sieg.
      24 42 Melden
  • zimtlisme 23.06.2018 12:34
    Highlight das publikum darf für das team fanen, für welches sie wollen. in einem frankreich-england-match bspw. muss das england-team ja auch mit buhrufen und la-grande-nation-parolen von den frankreich fans im stadion rechnen. die schweizer nati spielt nicht nur für die eidgenossen, sondern ebenfalls für alle eingebürgerten schweizer, egal, welche wurzeln diese haben. daher finde ich den adler und weitere solche geschichten unangebracht.
    46 21 Melden
  • dmark 23.06.2018 12:30
    Highlight Guter Artikel. Es dürften wohl die Wenigstens wissen, was in den Köpfen der Beiden vorgeht und welche Emotionen und Eindrücke sie, gerade aus der Zeit der Flucht und auch jetzt noch mit sich tragen. Das "drückt" man nicht mal so eben weg.
    Ich und wohl auch viele andere hier erinnern sich auch noch gut an den Krieg in Jugoslawien. Dort gibt es heute noch viel zu verarbeiten.
    57 22 Melden
  • leibea00 23.06.2018 12:29
    Highlight Behrami ist ein Vorbild! Er identifiziert sich auch mit beiden Staaten, missbraucht den Fussball aber nicht um zu privozieren. Wenn man die Gesichter wie sie ins Serbische Publikum gesehen hat, weiss man, dass es bewusste Provikationen waren. Das gehört nicht in den Fussball und als Schweizer habe ich auch keinen Bick darauf in irgendwelche Balkan Konflikte miteinbezogen zu werden. Als Profisportler sollte man Vorbild sein..... und wie der Artikel schreibt .... einfach sich am Sieg freuen.... nicht nur die Zuschauer, auch die Spieler!
    70 25 Melden
  • Video Archiv 23.06.2018 12:29
    Highlight gopfertori numal, nächstes mal sollen sie den Rütlischwur machen!
    57 16 Melden
    • barbablabla 23.06.2018 12:42
      Highlight Das haben die Serben übernommen
      23 4 Melden
  • lilie 23.06.2018 12:28
    Highlight Danke für diesen tollen und ausgewogenen Kommentar!

    Ich möchte gerne noch einen Aspekt hinzufügen: Ich heisse den Adlerjubel nicht gut, ich verurteile ihn aber auch nicht.

    Was ich aber sehr begrüsse, ist, dass unsere Nati sich nicht vor umstrittenen Aktionen scheut. Das sah man auch beim harten Einsteigen im Spiel gegen Brasilien.

    Wir Schweizer wollen niemandem auf die Füsse stehen. Aber man kanns sowieso nicht allen recht machen. Und gewinnen kann man damit schon gar nichts.

    Deshalb ziehe ich meinen Hut vor unserer Mannschaft für ihren Mut! Auch wenn ich nicht alles gutheisse.
    65 14 Melden
  • Frank8610 23.06.2018 12:26
    Highlight Ob man sich aufregen darf oder nicht ist jedem selber überlassen, und das wir sicher nicht Herr Zappella entscheiden.

    Mich persönlich hat es sehr aufgeregt. Mich hätte es weniger aufgeregt wenn die Schweiz gestern verloren hätte und ich keines dieser Handzeichen gesehen hätte. Und das ist schade, weil sportlich gesehen die Leistung wahrscheinlich eine der besten in den letzten 4 Jahren war.

    Die beiden sind Profis und können mit Druck umgehen, sie wussten genau was dieser Adler auslösen würde.

    Zum Thema Zusammenhalt in der Schweiz, wie sollen sich serbisch stämmige Secondos heute fühlen?
    57 75 Melden
    • Scenario 23.06.2018 12:45
      Highlight @frank8610: wo waren die serbisch stämmigen Secondos bis jetzt? Wo waren Sie bei den Provokationen vor dem Spiel durch serbische Medien und sogar durch den serbischrn Ausenminister?
      35 21 Melden
    • Frank8610 23.06.2018 13:59
      Highlight @Scenario: was hätten sie tun sollen? Auf die Strasse gehen? Oder kennen sie die Meinung jedes einzelnen Schweiz-Serben? Ist man als serbisch stämmiger Secondo für die Provokationen der serbischen Medien verantwortlich?
      14 5 Melden
  • Guido Kluge 23.06.2018 12:24
    Highlight Ja ich bin ein hoffnungsloser Romantiker und ich wünschte mir alle Spieler hätten sich nach 90min umarmt und einander zu einem tollen Spiel gratuliert. Leider kam es anders und die Schweizer haben sich mit dieser Geste auf das Niveau der Provokationen von Fans, Presse und Politik herabgelassen. Schade...
    Nun, passiert ist passiert. Jetzt heisst es vorwärts schauen und weiterhin die Nati aus vollem Herzen anfeuern.
    Hopp Schwiz!
    40 16 Melden
  • pun 23.06.2018 12:23
    Highlight Auch watson hat an der Spirale gedreht und in das Geheule eingestimmt. Gut, dass jetzt dieser Kommentar noch kommt, aber gestern Abend und heute morgen sah es auch hier noch ganz anders aus.
    Vergessen geht ein wenig, dass diejenigen, die sich eben einfach irrsinnig gefreut haben, gestern Abend die Strassen gefüllt und gefeiert haben. Ich war in Lausanne. Sowas habe ich in der Schweiz noch nie erlebt. Der absolute Wahnsinn. Die Mötzlis wären lieber auch mal raus gegangen um sich von der Stimmung anstecken zu lassen. :-)
    52 12 Melden
  • Yotanke 23.06.2018 12:23
    Highlight vergessen geht in diesem artikel dass shakiri monate vor diesem duell in social media heftig gegen serbien gezündelt hat. und ebenfall vergessen geht, dass der spielerrat 2014 nach dem ersten doppeladler versprochen hat, dass dies nie mehr geschieht.
    55 16 Melden
  • Lowend 23.06.2018 12:23
    Highlight Nur Ignoranten und Dummschwätzer, bei denen sich fast alles um Identität und Zugehörigkeit dreht, können sich derart darüber mokieren, dass es auch noch andere Menschen gibt, bei denen sich genau so viel um Identität und Zugehörigkeit dreht.

    Nicht die Geste des Doppeladlers ist darum das Problem, sondern der Umstand, dass diese "spontane" Geste von fremdenfeindlichen Kräften nun missbraucht wird, um ihre eigene politische Gesinnung zu verbreiten und gegen unsere Nationalmannschaft zu schiessen, weil die zu einem höchst erfolgreichen Vorbild für die multikulturelle Schweiz geworden ist.
    57 31 Melden
    • Pisti 23.06.2018 12:52
      Highlight Tolle multikulterelle Schweiz, wo die Gäste es nötig haben andere Gäste zu provozieren. Genau desshalb funktioniert zu viel Multikulti eben nicht.
      13 33 Melden
    • Lowend 23.06.2018 13:20
      Highlight Völlig absurd, wenn die, die immer meinen, dass Schweizer vor Ausländern nicht einknicken sollen, von den Neuschweizern fordern, dass die gefälligst demütig alles ertragen sollen!

      Statt zu motzen sollten wir besser mal fragen, warum sich denn die russischen Gastgeber ebenso daneben benahmen, indem sie sich mit den Serben solidarisierten und in höchst unsportlicher Art und Weise bei den Pfeiffkonzerten gegen unsere Schweizer Spieler mitgemacht haben?

      19 5 Melden
    • Fabio74 23.06.2018 16:14
      Highlight @pisti Multikulti funktioniert bestens. DAs einzig lästige Stören kommt von der Rechtaussenfront
      11 3 Melden
    • Pisti 23.06.2018 16:43
      Highlight Nationalistische Gesten von Albanern im Schweizer Multikulti Team scheint dich aber nicht zu stören.
      5 6 Melden
    • Lowend 23.06.2018 17:03
      Highlight Definitiv NEIN, weil die Bekundung ihrer Abstammung in der Hitze des Gefechts und der Anfeindungen aus tiefstem Herzen kam und nicht so falsch und berechnend, wie die gespielte Empörung der Schweizer Nazionalisten, die sich quer durch unsere Medienlandschaft ergiesst!

      Was sagen Sie eigentlich dazu, dass Schweizer Spieler von Russen und Serben ausgepfiffen werden? Offenbar finden Sie dass in Ordnung.
      9 6 Melden
    • Pisti 23.06.2018 18:21
      Highlight Lowend dass ist auch nicht in Ordnung und es sollte von der Fifa sanktioniert werden, bei einer Hymne zu pfeifen ist tiefstes Niveau. Genauso wie die Gesänge der Serben.
      Aber anscheinend ist das Niveau von Shaqiri und Xhaka auch nicht viel höher. Beweisen ja die Sticheleien im Vorfeld und was eine Kosovo Flagge auf den Schuhen bei den Serben auslöst wusste Shaqiri ganz genau.
      5 4 Melden
  • Karl33 23.06.2018 12:22
    Highlight Wie der Seferovic nach dem Spiel gesagt hat: Er hätte politisch korrekt gejubelt. Wenn er denn ein Tor geschossen hätte.
    37 2 Melden
  • Dennis Schläger 23.06.2018 12:20
    Highlight Ich kann verstehen, dass sich die Serben über diesen Jubel ärgern. Ich verstehe auch Xhaka und Shaqiri, dass sie nach den ganzen Provokationen zurückschlagen wollten. Aber die ganzen schweizer Fans, die sich jetzt in ihrem Nationalstolz verletzt fühlen, die kann ich nicht verstehen.
    84 20 Melden
  • Karl33 23.06.2018 12:20
    Highlight Die Schweizer Medien sind das Problem, nicht der Torjubel des Schweizer Teams.
    51 17 Melden
  • Inspector 23.06.2018 12:19
    Highlight "Fans, die behaupten, die beiden könnten sich nicht mit der Schweiz identifizieren, haben eher das Problem, dass sie sich nicht mit Spielern mit einer zweiten Heimat identifizieren können."
    Wie recht Du doch hast.
    80 26 Melden
  • bernd 23.06.2018 12:17
    Highlight "Die Politik hat im Sport nichts zu suchen. Das ist ein romantische Vorstellung, aber sie ist utopisch. Ein Irrglaube, wer denkt, der Sport käme ohne Politik aus."

    Danke, genau das hat mir etwas gefehlt die letzten Tage. Wie soll eine Veranstaltung, die auf dem Wettstreit zwischen Nationalstaaten basiert völlig unpolitisch sein?
    48 7 Melden
  • kieni 23.06.2018 12:16
    Highlight ich find diese geste nicht fair gegenüber allen schweizer-fans die einen serbischen hintergund haben und deren herkunft ihnen ebenso wichtig ist wie xhaka und shaqiri. die schweiz vereint mehrer nationen und das wissen xhaka und shaqiri anscheinend nicht.
    52 48 Melden
    • Karl33 23.06.2018 12:38
      Highlight kieni, man muss dazu aber auch sagen, dass kein einziger serbisch-schweizer für die schweiz spielt oder gespielt hat. der einzige spieler in der nati mit serbischen wurzeln war philippe senderos.
      alle anderen, bsp Pantelić, Kuzmanović, haben sich fürs serbische nationalteam entschieden.
      27 7 Melden
    • Thomas_v_Meier 23.06.2018 13:30
      Highlight Bombenjunge, die Entscheidung von Rakitic und co für Kroatien aufzulaufen war genau so opportunistisch. Als er sich entschied waren die Sportliche Peserktive bei Kroatien besser als bei der Schweiz Nati.
      Für andere welche es nicht reicht in die CH Nati entscheiden sich für ihr Ursprungsland, siehe Taulant Xahka.
      Sie entscheiden sich alle mehr oder weniger nache den Sportlichen Pesperktive.
      16 5 Melden
    • a-n-n-a 23.06.2018 14:01
      Highlight Im aktuellen serbischen Kader haben sowohl Aleksandar Prijović als auch Milos Veljković zwischen U16 und U21 für die Schweiz gespielt, sich dann aber für Serbien entschieden. Schade sind sie nicht geblieben!
      9 1 Melden
  • Hayek1902 23.06.2018 12:16
    Highlight War definitiv nicht die schlauste Idee, aber deshalb sind sie ja Fussball Spieler und nicht Trainer. Sie hätten ja nach dem Spiel meinetwegen ein Adler-Selfie für Instagram in der Kabine schiessen können, aber auf dem Platz ist es halt pure Provokation gegen die Serben. Eine WM soll verbinden, nicht trennen. Versteht mich nicht falsch, mir ist absolut bewusst, dass die Serben auch keine Kinder von Traurigkeit sind. Aber es war halt am Ende irgendwie unnötig. Wie dem auch sein, kein Hahn wird danach Krähen wenn Dzemaili endlich auf der Bank sitzt und die Nati noch schnell Costa Rica abfertigt.
    32 5 Melden
  • eBart is back 23.06.2018 12:15
    Highlight Lichtsteiner nicht vergessen!

    Ansonsten besten Dank für diesen Beitrag!
    21 11 Melden
    • eBart is back 23.06.2018 12:19
      Highlight Ich meinte im Titelbild nicht vergessen.
      6 6 Melden
    • Hayek1902 23.06.2018 12:34
      Highlight https://www.watson.ch/imgdb/2381/Qx,A,0,0,623,349,259,145,103,58;Ani/3501047663780725

      hier für alle die es nicht kapieren
      2 3 Melden
  • Expelliarmus 23.06.2018 12:14
    Highlight Danke für den Beitrag, genau so sehe ich das auch.

    Freuen wir uns lieber über ihren Einsatz, den sie bei der Nati leisten & hoffen das wir bald wieder mir ihnen jubeln können!
    41 19 Melden
  • Connor 23.06.2018 12:13
    Highlight Okay, man darf also sonst immer alles kritisch hinterfragen... aber bloss nicht die neue Religion namens Fussball-WM? Wenn zum Beispiel der ESC stattfindet, nörgeln "Herr und Frau Mötzli" rum, das sei alles politisch motiviert, ein abgekartetes Spiel und und und. Bei der Fussball-WM soll es nun okay sein, dass Politik gemacht wird? Austragungsort Russland? Serbien sieht den Sieg über Costa Rica als Rache? Dann dieses Doppeladler-Dings? Da sollte Kritik von "Herr und Frau Mötzli" angebracht sein, Herr Zappella.
    55 24 Melden
  • thatstheshit 23.06.2018 12:12
    Highlight Nachdem ich mich gestern auch ein wenig aufgeregt habe, musste ich mir eingestehen: ich habe meine Wurzeln nicht im Ausland und ich habe keine Ahnung, wie es sich für die zwei anfühlt, 2 Herzen in der Brust zu tragen. Ganz zu schweigen von anderen Erlebnissen wie Krieg, Flucht, Unterdrückung etc. Deshalb: Deckel drauf und über den fantastisch erlämpften Sieg freuen!
    Hopp Schwiz!
    1749 227 Melden
    • sottosopra 23.06.2018 12:21
      Highlight Um einen Einblick in die Gefühle von Shaq, aber auch von Rakitic, zu haben, empfehle ich dir die folgenden zwei Artikel (von den Spielern verfasst):

      https://www.theplayerstribune.com/en-us/articles/ivan-rakitic-croatia-the-best-shirt-in-the-world

      https://www.theplayerstribune.com/en-us/articles/xherdan-shaqiri-switzerland-now-i-got-my-own-army-guy

      Um Welten besser und interessanter als die Kommentare derCH- Journalisten (dieser Kommentar von Zappella mal ausgenommen😉)
      22 14 Melden
    • thatstheshit 23.06.2018 12:29
      Highlight @sottosopra: merci! Führe ich mir gerne zu Gemüte!
      @Bombenjunge: grundsätzlich stimme ich dir zu. Nur ist eine WM einfach schlichtweg politisch. Machen wir uns nichts vor!
      15 6 Melden
    • Amboss 23.06.2018 12:34
      Highlight @bombenjunge: nur so interessehalber: Du schreibst, solche Gesten seien "unentschuldbar".
      Was soll denn deiner Meinung nach jetzt die Konsequenz sein für die beiden? Konsequenzen muss es ja haben, sonst wäre es nicht "unentschuldbar"...
      10 4 Melden
    • Amboss 23.06.2018 12:48
      Highlight Klar hat die FIFA Regeln dafür. Und wird wohl irgend eine kleine Strafe nach sich ziehen. Verweis, Busse, sowas.
      Aber dann musst du doch nicht "unentschuldigt" schreiben. Da hätte doch "nicht angebracht" gereicht. Etwas, was man als "unentschuldbar" bezeichnet, kann doch nicht etwas sein, das man mit einer Ministrafe abhakt und dann ist alles wieder gut.
      Sorry, mag spitzfindig wirken, aber es nahm mich wunder, ob du eigentlich überlegst, was du da genau schreibst...
      17 7 Melden
    • kupus@kombajn 23.06.2018 13:40
      Highlight Ich habe davon Ahnung, denn ich habe diese 2 Herzen, und eins davon litt auch unter den Balkankriegen. Finde es nicht in Ordnung. Aber ja, Deckel drauf. So ein Skandal, dass jetzt nur noch darüber gesprochen und geschrieben wird, war es auch wieder nicht.
      12 5 Melden
    • häxxebäse 23.06.2018 13:57
      Highlight Zudem müsste man die serben auch gleich bestrafen: durchgehend buuhrufe und auspfeifen... aber typisch: immer die anderen sind die bösen...
      8 3 Melden
    • Brötli 23.06.2018 14:40
      Highlight Jup. Absolut!
      2 2 Melden
    • salamandre 23.06.2018 17:04
      Highlight ich lebe seit 20 Jahren im Ausland und wurde bereits als Auslandschweizer in die Schweiz geboren. Du sprichst mir so richtig, richtig vom Herzen
      2 1 Melden
  • Petrum 23.06.2018 12:11
    Highlight Finde ich voll okay, die wurden von den serbischen "Fans" lauthals ausgebuht. Ich finde es super, dass die zwei die Tore geschossen haben.
    839 140 Melden
    • Baruuch 23.06.2018 16:49
      Highlight Ehrlich? Von den gegnerischen Fans ausgebuht? Das ist ja ganz neu im Fussball, wurde wohl gestern eingeführt. Sauerei.
      9 4 Melden
    • sealeane 23.06.2018 17:03
      Highlight Das nicht, aber die stimmung wirkteschon deutlich agressiver wie sonst.... Dazu die stichelein vor dem spiel. Es war devinitiv anddrs wie sonst. Das "hörte" auch n blinder ;)
      2 1 Melden
  • Pille 23.06.2018 12:08
    Highlight DAS WORT ZUM SONNTAG👏🏻
    cooler artikel & auf den punkt gebracht🤘🏻👌🏻👍🏻
    37 33 Melden
  • Army Neilstrong 23.06.2018 12:03
    Highlight Jeder weitere Artikel über das Thema ist doch unnötig. Unterstützt die Nati und freut euch über die guten Leistungen.
    957 135 Melden

Doppelbürger nicht mehr fördern? Was für eine Schnapsidee

Der Generalsekretär des Schweizerischen Fussballverbundes (SFV), hat in einem Interview geäussert, dass man Probleme schaffe, in dem man die Mehrfachnationalität ermögliche. Doppelbürger deshalb nicht mehr zu fördern, ist eine Schnapsidee.

Während aus dem Kreis der Nationalmannschaft immer wieder betont wurde, dass die «Doppeladler-Affäre» intern für keine Diskussionen sorgte, erzählte SFV-Generalsekretär Alex Miescher gestern in einem Interview mit der NZZ, «dass die Vorfälle gezeigt haben, dass es eine Problematik gibt.» Man schaffe Probleme, in dem man die Mehrfachnationalität ermögliche. Nicht nur auf den Fussball bezogen.

Miescher ging noch weiter und erklärte: 

Miescher buddelt damit eine Thematik wieder aus, die man …

Artikel lesen