Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Langstrecken-WM

Waadtländer Rennfahrer Buemi ist Weltmeister



Sébastien Buemi steht nach dem 6-Stunden-Rennen von Bahrain zusammen mit Anthony Davidson als Langstrecken-Weltmeister fest. Trotz einem 11. Platz nach einem Defekt an der Lichtmaschine sicherte sich das Toyota-Duo den WM-Titel. Vor dem letzten Rennen in São Paulo liegen Buemi und Davidson uneinholbar in Führung.

«Es ist ein grossartiges Gefühl, Weltmeister zu sein. Natürlich verlief das heutige Rennen nicht nach Wunsch. Aber wir haben auch heute gezeigt, dass wir diesen Titel verdient haben», sagte der Waadtländer unmittelbar nach dem Rennen. In Bahrain führten Buemi/Davidson bis zum Defekt an der Lichtmaschine das 6-Stunden-Rennen deutlich an. Von den Problemen profitieren konnten im Toyota-Schwesterauto Alexander Wurz, Stéphane Sarrazin und Mike Conway, die sich den ersten Saisonsieg sicherten. (ram/si)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

serie a

Sassuolo trennt sich von Trainer

Sassuolo, der Serie-A-Verein mit dem Schweizer Internationalen Reto Ziegler, hat sich von Aufstiegstrainer Eusebio di Francesco getrennt.

Interimistisch übernimmt der bisherige Assistent Paolo Mandelli. Sassuolo liegt aktuell auf dem 18. Platz, direkt unter dem Strich. (si)

Artikel lesen
Link zum Artikel