TV
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Elton und Raab in der letzten Sendung.
bild: screenshot/youtube

«Das war's»: Raab vergiesst Abschiedstränen beim letzten Mal «TV Total»

«Das war's»: Stefan Raab hat nach 16 Jahren zum letzten Mal seine Show «TV Total» moderiert. Zum Abschied gab es rührende Momente mit dem ewigen Praktikanten Elton – und Tränen des Grossmeisters.



Ein Artikel von

Spiegel Online

Am Schluss musste er dann doch weinen: Stefan Raab hat unter Tränen seine letzte «TV Total»-Sendung beendet. «Heute ist der Tag des Abschieds», sagte Raab. Es habe ihm immer Spass gemacht. «Vielen Dank, dass Sie uns zugeschaut haben. Machen Sie's gut. Dankeschön.»

Die Sendung wurde seit 1999 bei ProSieben ausgestrahlt, sie ist damit die langlebigste Late-Night-Show Deutschlands. Raab hatte Mitte Juni erklärt, zum Ende des Jahres die Fernsehbühne verlassen zu wollen. Endgültig will sich der 49-Jährige am Samstag mit der letzten Ausgabe von «Schlag den Raab» aus dem TV-Geschäft verabschieden.

Stefan Raabs letzte Worte

abspielen

YouTube/Danke Stefan

In der letzten Ausgabe von «TV Total» war nur ein Gast zu Besuch: Elton. «Du hast einfach das beste Publikum der Welt», sagte der Dauerassistent und ewige Showpraktikant zu seinem Förderer. Beide blickten dann noch auf einige gemeinsame TV-Momente zurück, zum Beispiel auf «Elton redet Bauch», als Elton scheinbar bauchredend mit einer Handpuppe Passanten anquatschte. Tatsächlich wurde die Puppe von Raab gesprochen.

Eine andere Szene zeigte Elton bei der Körperenthaarung im Wellnesscenter. «Schön war's», befand Raab. Am Ende der Sendung sangen sich beide gegenseitig noch ein Ständchen, sie umarmten sich und gingen gemeinsam ein letztes Mal die Showbühne hoch. Tränen, Winken, Abgang.

«Because I got high» – Adieu Stefan Raab

Raab ist seit mehr als 20 Jahren im Geschäft. Der gelernte Metzger hat beim Musiksender Viva moderiert, seit 2002 lieferte er sich zudem zahlreiche Wettkämpfe im Fernsehen, darunter beispielsweise im Turmspringen oder bei der «Wok WM». Raab rief den Bundesvision Song Contest ins Leben, er feierte als Musiker zahlreiche Erfolge. 2013 war er einer von vier Moderatoren im Fernsehduell zur Bundestagswahl mit Kanzlerin Angela Merkel und SPD-Herausforderer Peer Steinbrück.

Er hat ausserdem einen Duschkopf erfunden, einen Prozess um Schmerzensgeld verloren und sich von gegen Box-Weltmeisterin Regina Halmich verprügeln lassen. Raab sei «einer der innovativsten Fernsehmacher, dem ich spannende Formate bei uns zutrauen würde», sagte ZDF-Programmdirektor Norbert Himmler kürzlich der Zeitschrift «Hörzu».

Über seine Zukunftspläne hat Raab bisher geschwiegen. In der letzten «TV Total»-Sendung sagte er dazu: Viele Menschen würden ihn fragen, wie er denn nun künftig seine Zeit verbringen werde. Eine glaubwürdige Antwort lieferte Raab aber auch diesmal nicht. (aar/dpa)

Das könnte dich auch interessieren:

Fotograf schiesst DAS Foto der Notre-Dame und muss sich nun gegen Fake-Vorwürfe wehren

Link zum Artikel

Das grösste Verdienst von Tesla sind nicht die eigenen Autos

Link zum Artikel

Schluss mit Lügen! So lässt sich die ganze Welt allein mit grüner Energie versorgen

Link zum Artikel

Vergiss Tinder! Hier erfährst du, welches Potenzial deine Fassade hat 😉

Link zum Artikel

17 katastrophale Tinder-Chats, die definitiv niemanden antörnen

Link zum Artikel

Vermisst und wieder aufgetaucht – 9 Fälle von Kindern, die verschwunden waren

Link zum Artikel

Mit diesen 21 Fakten kannst du beim kommenden «Game of Thrones»-Marathon angeben

Link zum Artikel

«SRF Deville» verkündet Pfadi-Putsch in Liechtenstein – diese finden's gar nicht lustig

Link zum Artikel

Brauchen wir einen Green New Deal, um eine Rezession zu vermeiden?

Link zum Artikel

Wie rechte Ideologen den Brand von Notre-Dame für ihre Zwecke instrumentalisieren

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

14
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
14Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Robson-Rey 17.12.2015 10:23
    Highlight Highlight Also ich fand die Antwort "Den Hoden in kaltes Wasser stellen" ziemlich glaubwürdig von ihm. So stelle ich mir meine Rente auch vor.
  • Asmodeus 17.12.2015 08:06
    Highlight Highlight Ach? Ist es endlich vorbei?

    Sehr schön. Die letzten Jahre war dieser Kerl für mich nicht mehr auszuhalten.

    Zu VIVA-Zeiten und am Anfang von TV Total war er noch wirklich lustig. Er hat die "Grossen" etwas geärgert.

    Aber mit den Jahren wurde er immer arroganter, seine "Scherze" richteten sich nicht mehr gegen Promis sondern gegen irgendwelche normalen Leute und bei sich selbst verstand der Kerl überhaupt keinen Spass.

    Leider ist Stefan Raab mittlerweile so dermassen in Sat 1 und Pro 7 vernetzt, dass er an viel zuviel Orten noch Einfluss nimmt.
    • Anded 17.12.2015 09:45
      Highlight Highlight Jaja, der TV-Hipster hat vor allen anderen Raab geguckt, und sofort aufgehört als es zu Mainstream wurde.
    • Hackphresse 17.12.2015 10:32
      Highlight Highlight Haha TV-Hipster 😂
      Made my day!

      Ich werd ihn vermissen. Und das hat nichts mit meinem oder Raabs Niveau zu tun. Wer fast das ganze Jahr 4mal die Woche, über so viele Jahre hinweg präsent war im TV, der wird einfach eine Lücke hinterlassen.
    • EvilBetty 17.12.2015 10:36
      Highlight Highlight Nein, aufgehört als es nicht mehr lustig war. Vivasion war noch ein Grund den Gernseher einzuschalten. TV Total war schon länger ein Grund umzuschalten.
    Weitere Antworten anzeigen
  • NichtswissenderBesserwisser 17.12.2015 07:40
    Highlight Highlight Ohne Feuerwerk - dafür ganz bescheidener Abgang eines bescheidenen Herrns! Grosses Kino! Schon lange nicht mehr so ehrliche Tränen gesehen.
    • magicfriend 17.12.2015 11:59
      Highlight Highlight Meine Meinung. Kein grosser Pomp bei der letzten Sendung. Den alten Wegbegleiter eingeladen, sich noch einmal umarmt und dann auch mal ein paar Tränen verdrückt. Klar, es gibt geistreichere Exponenten im deutschen Fernsehen. Doch er war prägend und hat die Grösse - nicht wie andere - dann aufzuhören wenn es an der Zeit ist.
  • ⚡ ⚡ ⚡☢❗andre ☢ ⚡⚡ 17.12.2015 07:05
    Highlight Highlight Wer erinnert sich noch an Ma kuk'n auf Viva?
    • Asmodeus 17.12.2015 08:03
      Highlight Highlight Damals war mir der Kerl wenigstens noch halbwegs sympathisch
    • Seppatoni 17.12.2015 08:47
      Highlight Highlight Oh ja, Raabs erste Samstag Abend-Show. Legendär wie die Gäste auf Schaukeltierchen Platz nehmen mussten oder Dieter Bohlen zum ersten und einzigen Male live sang.
  • Gsnosn. 17.12.2015 06:56
    Highlight Highlight Ein Stück Kindheitserinnerungen geht verloren! Auch wenn ich die letzten Jahren nicht mehr regelmässig geschaut habe, wird mir TV Total fehlen. Danke raab
  • iNDone 17.12.2015 05:48
    Highlight Highlight Ich befürchte dass dieser Unsympath nicht wirklich verschwindet. Sagt ja einiges über das Niveau des Fernsehens aus wenn so jemand das beste ist was die zu bieten haben.
    • Rumpelstilz 17.12.2015 08:32
      Highlight Highlight #Nörgel #Mümümü

Bruno Ganz war Engel, Hitler, Alpöhi und Romys wilder Lover. Ein Nachruf

Bruno Ganz (1941 – 2019) ist in der Nacht auf Samstag seinem Krebsleiden erlegen. Die Schweiz verliert mit ihm ihren grössten Schauspiel-Star.

Bruno Ganz sagte einmal: «Heimat ist der Ort, an dem ich meine Kindheit verbracht habe.» Heimat sei «an einem Stadtrand von Zürich». In Seebach. Der Vater arbeitete in der Maag, die damals keine Eventhalle, sondern eine Zahnradfabrik war, die Mutter war aus Italien «zu Fuss über die Alpen» in die Schweiz eingewandert, wo sie nach einer Arbeit als Hausangestellte suchte. Ein Theater hätten die beiden erst von innen gesehen, als Sohn Bruno selbst auf der Bühne stand.

Und dann ist er auch schon …

Artikel lesen
Link zum Artikel