Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bereits 735 erwischt

Saudische Religionspolizei verfolgt "Sünder" jetzt auch im Internet 

21.02.14, 17:40

Die islamische Religionspolizei in Saudi-Arabien sucht jetzt auch im Internet nach "Sündern". Die Behörde für die Förderung der Tugend und die Vermeidung des Lasters hat laut einem Bericht der Zeitung "Arab News" vom Freitag bereits 735 Benutzerkonten von Saudis in sozialen Netzwerken identifiziert. Diese seien durch "unmoralisches Verhalten" aufgefallen. Dazu zählen aus Sicht der Behörde unter anderem: Gotteslästerung, Werbung für den Verkauf von Wein, Homosexualität und Menschenhandel.

Die Religionspolizisten wollen nun nach eigenen Angaben versuchen, die "Sünder" auf den Pfad der Tugend zurückzuführen. Sollte das nicht funktionieren, werde man die Benutzerkonten sperren lassen, hiess es. Nur falls auch das nicht ausreichen sollte, werde man die Internet-User bestrafen, hiess es. (aeg/sda/dpa)



Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen