DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Facebook trifft auf starke Konkurrenz. Der Markt für Smartwatches wird von Apple und Huawei dominiert.
Facebook trifft auf starke Konkurrenz. Der Markt für Smartwatches wird von Apple und Huawei dominiert.
Bild: keystone
Digital-News

Facebook will eigene Smartwatch auf den Markt bringen

13.02.2021, 09:4213.02.2021, 13:23

Facebook steigt laut einem Medienbericht in den hart umkämpften Markt der digitalen Uhren ein. Das Internet-Unternehmen stellt künftig eine Smartwatch her.

Mit der Smartwatch könnten Nutzerinnen und Nutzer Nachrichten verschicken und Gesundheits- und Fitnessfunktionen abrufen, berichtete das Magazin «The Information» am Freitag (Ortszeit). Es beruft sich dabei auf Personen mit direkter Kenntnis von den Plänen.

Die Geräte sollen demnach ab dem kommenden Jahr verkauft werden. Facebook trifft auf starke Konkurrenz. Der Markt für Smartwatches wird derzeit von Apple und Huawei dominiert.

Facebook ist in den vergangenen Jahren bereits mehrfach in den Hardware-Sektor vorgedrungen. Es hat Produkte wie das Virtual-Reality-Headset Oculus und das Video-Chat-Gerät Portal auf den Markt gebracht. (viw/sda/reuters)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die Schweizer zeigen Apple, Samsung und Co., wie eine richtige Smartwatch aussehen muss

1 / 28
Die Schweizer zeigen Apple, Samsung und Co., wie eine richtige Smartwatch aussehen muss
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Oppo X 2021: Das erste ausrollbare Smartphone

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Das sind die schier unfassbaren Zahlen hinter dem Facebook- und WhatsApp-Ausfall

Der Facebook-Ausfall führte zu vielen Memes, frustrierten Usern und zu grossen Kosten – das sind die Zahlen zum «Social Media Timeout» von gestern Abend.

Die ersten Störungen wurden um 18:00 Uhr Schweizer Zeit gemeldet. Millionen Nutzer von Facebook, WhatsApp und Instagram erlebten Probleme, die bis tief in die Nacht andauerten. Die Störung dauerte also über sechs Stunden. Grund war ein internes technisches Problem.

Während diesen sechs Stunden wird normalerweise weltweit fleissig kommuniziert über die betroffenen Plattformen. Basierend auf den täglichen Nutzungszahlen hat die Agentur ABCD folgende Zahlen berechnet:

Der Ausfall zeigte sich auch an …

Artikel lesen
Link zum Artikel