Emily National
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Ihr spinnt! Wieso trinkt ihr im Restaurant kein Leitungswasser?

Schweizer Leitungswasser ist das beste, das ich jemals getrunken habe. Aber wenn ich es in Restaurants bestelle, fühle ich mich abgestempelt. Können wir das Stigma endlich hinter uns lassen?



abspielen

Video: watson/Emily Engkent

Umfrage

Wie fühlst du dich, wenn du Leitungswasser bestellst?

  • Abstimmen

4,196

  • Ich fühle mich moralisch im Recht und alles andere ist mir wurst.28%
  • Ich frage mich, ob andere Leute mich geizig finden, aber mache es trotzdem.25%
  • Ich mache es nicht, weil über den Tisch gezogen zu werden zum Auswärtsessen gehört.19%
  • Ich mache es nicht, weil ich nur Bier trinke.27%

Mehr Emily National:

5 unbestreitbare Gründe, wieso Poutine besser ist als Fondue 

Link zum Artikel

Liebe Schweiz, ich checke deine Begrüssungs-Rituale auch nach 5 Jahren noch nicht

Link zum Artikel

«Rush hour? Schweizer Staus sind sehr niedlich!»

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Endlich sagt mal jemand, wie's ist: Waschen in der Schweiz ist sch*****

Link zum Artikel

Wenn eine Kanadierin versucht, Jassen zu lernen ... ¯\_(ツ)_/¯ 

Link zum Artikel

«Schweizer essen Salat anders als Kanadier?» Ja, das tut ihr!

Link zum Artikel

«En Guete!» – ernsthaft, Schweiz, langsam reicht es

Link zum Artikel

«Wieso sagen Schweizer gemeine Dinge über meine Schwester?»

Link zum Artikel

«Cookies»-Backen in der Schweiz – ein Drama in 5 Akten

Link zum Artikel

Die Feiertage in 10 Punkten: Der ultimative Kanada-Schweiz-Vergleich 🤜💥🤛 

Link zum Artikel

Ich habe genau 6 Probleme mit dem Schweizer Zahlensystem – und ich hab's echt versucht!

Link zum Artikel

Weshalb die WM in der Schweiz viel besser ist als in Kanada

Link zum Artikel

WAS?! In der Schweiz darf ich also ÜBERALL Bier trinken??????

Link zum Artikel

Wieso die Schweiz der beste Ort ist, die Zombie-Apokalypse zu überleben

Link zum Artikel

Der Kampf um No Billag – Ja, so was gibt's in Kanada auch 

Link zum Artikel

«Danke Kirchenglocken, ich wollte eh nicht schlafen!»

Link zum Artikel

«D'oh!» – So leidet eine Kanadierin, wenn sie deutsche Übersetzungen von US-Filmen hört

Link zum Artikel

«Schweiz, Schätzli, wollen wir mal?» – eine kanadische Liebeserklärung

Link zum Artikel

Wir haben es gefunden – das absolut unschweizerischste Produkt mit Label «Swiss»!

Link zum Artikel

«Gopferdamminomal!» – So habe ich als Kanadierin Deutsch gelernt

Link zum Artikel

Sag mal, bin ich hier die Einzige, die Fondue scheisse findet?

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

116
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
116Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Na_Ja 20.02.2019 18:11
    Highlight Highlight Einige verrechnen das Hahnenwasser nur, wenn sonst nichts getrunken wird. Ein Glas Wasser zum Kaffee oder einen Krug zum Wein ist dann gratis. Ich hatte schon Leute, die sich nur ein Glas Hahnenwasser und bitte mit viel Eis bestellt haben. Danach waren sie empört, dass sie dafür etwas bezahlen mussten und nicht einfach nur gratis auf der Terrasse sitzen durften.
  • Zurichda 20.02.2019 15:13
    Highlight Highlight Die Wasserdiskussion in der Gastronomie wird immer (wie das Rauchen) zu emotional geführt. Fakt ist, dass der Leitungswasserkonsum (wie auch daheim) für den Wirt mit Kosten verbunden ist. Ob er diese grosszügigerweise (auf das Gesamtjahr gerechnet) auf sich nimmt, ist sein Entscheid. Genauso, wie mit dem "Schöggeli" oder "Guezli" zum Café. Doch eigentlich ist auch hier die Regel: Der Kunde ist König - wenn er sich königlich benimmt. Fragt man ganz anständig und ohne "Theater" nach Leitungswasser, wirds praktisch immer gereicht. Macht man Grundsatzdiskussionen daraus - na dann wirds schwierig.
  • feuseltier 19.02.2019 15:57
    Highlight Highlight Warum fragt sich niemand, warum in Einkaufsläden natürliches Mineralwasser angeboten wird, obwohl man hier aus dem Wasserhahnen trinken kann?

    Auch kann man so nur eine schnitz Zitrone oder frische Kräuter hinein tun und es schmeckt nicht so langweilig. .

    Aber ich verstehe Leute nicht, die für sowas Geld ausgeben. . Ok. Gesprudeltes Wasser verstehe ich noch, aber natürliches? ?
  • Dr. Haggis 19.02.2019 12:01
    Highlight Highlight Weil Bier besser schmeckt als Wasser
  • 45rpm 19.02.2019 11:19
    Highlight Highlight Andere Länder, andere Sitten und andere Geschäftsmodelle:
    In China wird, wenn man einen Tee oder Kaffee bestellt hat, sogar ungefragt "gratis" nachgeschenkt, wenn die Bedienung feststellt, dass man ausgetrunken hat.
    Finde ich als Kunde ziemlich toll, aber man kann sowas kaum von einem westlichen Restaurant bzw. Cafe verlangen.

    Und noch ein Satz, den mir meine Mutter mitgab:
    Auf der Welt ist nichts umsonst!
  • Thomas Oetjen 19.02.2019 08:41
    Highlight Highlight Typisches Schweizer Understatement. Lieber ein «Mineralwasser», statt Hahnenburger bestellen.
  • Pidemitspinat 19.02.2019 07:50
    Highlight Highlight Kommt dazu dass dieser Seich mit abgefülltem Wasser total unökologisch ist.
  • Alice36 19.02.2019 07:03
    Highlight Highlight Liebe Emily es ist wohl dein Problem wenn du dich abgestempelt fühlst, mit dem Bier hattest du da weniger Probleme. Darum trink dein Leitungswasser und lass anderen ihr Mineralwasser oder sogar die Kohlensäure, die könnten sich nämlich auch abgestempelt fühlen.
  • DanielaK 19.02.2019 06:02
    Highlight Highlight Ich finde es schade, dass dies in vielen Restaurants nicht oder nur ungerne angeboten wird. Ich mag keinen Wein, möchte zum Essen meinen Bauch auch nicht mit Blöterli oder Getränke-Kalorien füllen, Mineral mit mag ich üüberhaupt nicht. Mit wäre es völlig wurscht wenn das Wasser aus dem Hahn kommt, die Flaschen sind auch längst nicht alle gleich gut. Hab jetzt auch kein Problem damit wenns was kostet, Arbeit gibts ja trotzdem auch, es fällt nur der Einstandspreis weg.
  • Ratchet 19.02.2019 00:59
    Highlight Highlight Ich würde eine Initiative, die gratis Leitungswasser in jeden Schweizer Gastrobetrieb sowas fordert sofort unterschreiben. Ja dann wird halt das Essen teurer, weil die Marge aus den Getränke fehlt. Für Essen (was tatsächliche Arbeit ist) zahle ich gerne paar Franken mehr, es ist ja sowieso teuer in der Schweiz.
    Trinkwasser ist in meinen Augen aber ein Grundrecht, wofür niemand zahlen sollte. Gehört auch in der Kategorie Gesundheitsförderung.
    In Kalifornien wurde es überall angeboten, zum Teil sogar mit Eis und Zitrone/Gurkenscheibe.
    • fant 19.02.2019 09:48
      Highlight Highlight Warum muss es denn gratis sein? Wenn du deinen eigenen Wein ins Restaurant mitbringst, bezahlst du auch "Zapfengeld", damit wird der Aufwand rund ums Produkt (Miete/Heizung/Putzen/... der Lokalität, Servierpersonal, frische Gläser, ...) abgegelichen.

      Von dem her finde ich z.B 5.- für einen Liter Hahnenwasser durchaus berechtigt. Noch edler ist natürlich, wenn das (oder ein Teil davon) gespendet wird...
    • fidget 19.02.2019 10:51
      Highlight Highlight Warum sollte Hahnenwasser gratis sein? Du besetzt einen Platz im Restaurant, benutzt vielleicht noch das WC, das Wasser wird dir in einem sauberen Glas am Platz serviert. Das sind die Kosten, die bezahlt werden müssen, und nicht das Leitungswasser an sich. Wenn du Gratis-Leitungswasser willst, dann kannst du das zuhause trinken. Von Wirten zu verlangen, diese grundsätzlich umsonst anzubieten ist eine Frechheit.
    • Ratchet 19.02.2019 13:48
      Highlight Highlight Wasser gehört einfach zum Mindest-Service dazu. Neben die Begrüssung und das Bereitstellen der Speisekarte ist Hahnenwasser das Mindeste, dass ich gratis erwarte in einem Restaurant. Das sind sowieso Fixkosten. Das Personal ist sowieso da, die Tische werden so oder so gedeckt mit Besteck und Glas und begrüsst wird auch ein Gast, der sich dann doch umentscheidet. Also macht euch nicht lächerlich, einen Krug voll Hahnenwasser anzubieten kostet nix. Das geht aufs Haus.
      Ich kann auf Salz, Pfeffer, Ketchup, Chilisauce, Öl und Essig auf den Tisch verzichten, das einzige was ich verlange ist Wasser.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Knety 18.02.2019 23:59
    Highlight Highlight Leitungswasser trinken ist mir leider zu kanadisch.
  • Stichelei 18.02.2019 23:45
    Highlight Highlight Wenn jemand nur Wasser bestellt, habe ich Verständnis dafür, dass man eine Servicegebühr verrechnet (das Wasser selbst kostet den Wirt ja nichts). Wenn ich aber zu zweit für über CHF 150.- Essen und Wein konsumiere, empfinde ich das separate Abrechnen von 2 Gläsern Hahnenburger eherals Abzocke.
    • DerMeiner 19.02.2019 05:08
      Highlight Highlight Du zahlst im Restaurant hauptsächlich die Dienstleistung und nicht das Produkt als solches. Entsprechend sind überall, ob Leitungswasser oder Rindsfilet Margen drin, die im Endeffekt die Gesamtdienstleistung stützen. Ich verstehe jeden Betrieb der auch Leitungswasser verrechnet, solange die Preise entsprechend angemessen sind.
    • fidget 19.02.2019 10:54
      Highlight Highlight Un bei welchem Konsumationsbetrag soll man die Grenze ziehen, ab dem das Hahnenwasser offeriert ist? Zum Beispiel 100.-? Dann kommt jeder, der für 95.- konsumiert hat, und will es auch umsonst, da sein Betrag auch nicht wenig ist. Du siehst, es wäre schwierig. Deswegen für alle gratis oder für alle kostenpflichtig.
    • P1erre991 20.02.2019 17:26
      Highlight Highlight Wasser ist nicht gratis, und Abwasser kostet noch mehr! Wo lebt ihr eigentlich?
  • reich&schön 18.02.2019 23:07
    Highlight Highlight Ich mag mein Wasser nun mal mit "Blöterli".
    Darum kein Leitungswasser, obwohl es vielerorts in der Schweiz ganz hervorragend schmeckt.
    Leider nicht in Zürich. Qualitativ sicher auch einwandfrei, aber geschmacklich nix.
  • slick 18.02.2019 22:28
    Highlight Highlight Ganz ehrlich, manchmal gehe ich aufs WC trinken. Ansonsten bestelle ich in der Regel Bier. In grösseren Gruppen bestellt jedoch immer jemand Wasser für alle.
    • Fly Baby 19.02.2019 09:12
      Highlight Highlight Ich muss tatsächlich 55 werden num so einen Unsinn zu lesen. Aufs WC Wasser trinken...
    • slick 20.02.2019 15:03
      Highlight Highlight Um noch einen draufzusetzen: Früher hab ich in der Bar ein Bier gekauft und das Glas, wenns dann leer war, mit Dosenbier unter dem Tisch wieder aufgefüllt. Die leeren Dosen habe ich gleich unter dem Tisch liegen lassen, als Zeichen, dass diese Preise nicht alle mitmachen. Aber machte ich so zwischen 16 und 23.. jetzt plane ich besser und trinke vor (oder nach)..
    • P1erre991 20.02.2019 17:27
      Highlight Highlight Auf dich als Gast kann jeder Wirt gerne verzichten!
  • swisskiss 18.02.2019 22:24
    Highlight Highlight Wie profan! Leitungswasser im Restaurant. Was kommt als nächstes? Das ich meinen Peterli nicht mehr durch Fleurop liefern lasse?
  • blabla ohne news 18.02.2019 22:06
    Highlight Highlight ja, wir spinnen.
  • PumpinPie 18.02.2019 22:00
    Highlight Highlight Ich stimme dir zu 100% zu, Emily!!
  • franzfifty 18.02.2019 21:46
    Highlight Highlight Es wird eh niemandem passen. Ich finde einfach, dass Restaurants an Getränken am meisten verdienen, weil auch der kleinste Aufwand betrieben wird. Ein Glas Wasser aus der Leitung ist 5% Arbeit und 95% Verdienst. Bei gekochten Gerichten, wo effektiv etwas gemacht wird, verdienen die Wirte proportional weniger. Ich als Kunde zahle aber einfach zuviel. Migros Restaurant macht es gut. Wer sonstige Getränke will, kann sie kaufen und "nach" der Kasse gibts gratis Wasser
    • Chrésh Dii-Ahn Parzival 20.02.2019 12:10
      Highlight Highlight Im Tibits gibts auch einen Wasserhahn und Gläser...
  • Uslandschwiizer 18.02.2019 21:36
    Highlight Highlight Finde es interessant, dass in den meisten europaeischen Laendern und in der USA Hahnenwasser gratis abgeben wird - oft sogar ungefragt auf den Tisch gestellt wird - und die Restaurants trotzdem ueberleben.
    In der Schweiz hat man das Gefuehl, das Restaurantsterben geht los, wenn man nicht mehr komplett ueberteuertes Mineralwasser verkaufen kann. Koennen die meisten Schweizer Wirte schlechter wirtschaften als ihre europaischen Kollegen?
    • who cares? 19.02.2019 12:38
      Highlight Highlight Naja vielleicht werden die Angestellten in der Schweiz einigermassen anständig bezahlt? Klar, 25.- pro Stunde ist kein Vermögen, aber verglichen zum 4 Dollar Mindestlohn in den USA oder 7 Euro in DE, finde ich unser System doch besser. Für das zahle ich auch gerne fürs Wasser. Ich kenne übrigens keine reichen Wirte, ausser bei Restaurantketten sieht es glaub ein wenig besser aus. Wenn etwas sehr billig ist, muss man halt herausfinden, voran gespart wird. Am Personal, an der Lebensmittelqualität (Poulet aus Legebatterie), an der Sauberkeit...
  • who cares? 18.02.2019 21:22
    Highlight Highlight Wetten, diejenigen, die keine 4.- fürs Wasser abdrücken wollen, sind die, die danach mit ihren 1000.- iPhones Föteli vom Essen machen?
    • Demo78 18.02.2019 23:04
      Highlight Highlight Das spielt in dieser Diskusion überhaupt keine Rolle!
      Es geht um das Verhältnis Aufwand gegenüber Verdienst.
      Letungswasser soll Gratis sein, alles andere ist eine Frechheit.
    • Leon1 19.02.2019 12:17
      Highlight Highlight Von einem kommerziellen Gastronomiebetrieb eine Gratisleistung zu verlangen, DAS ist eine Frechheit!

      Du besetzt einen Platz und dein Glas muss abgewaschen werden und nur weil das Leitungswasser einen sehr niedrigen Einkaufspreis hat heisst das nicht, dass da nicht die paar Franken Marge draufkommen dürfen
    • franzfifty 20.02.2019 14:18
      Highlight Highlight @Leon - aber nicht fuer 3dl 4.80! Wenn ich fuer 3dl 1.- zahle oder 0.5L 1.50, dann ist das voellig ok. Die Flasche Wein kostet im Denner 9.90 und im Restaurant irgendwo bei 38 Franken. Was genau ist denn hier die Dienstleistung? Hoechstens ein guter Hinweis fuers Leben - so wird Geld gemacht!
  • sunshineZH 18.02.2019 21:19
    Highlight Highlight Alles Geschmackssache, ich trinke Zuhause nur Leitungswasser, Auswärts habe ich gerne Sprudelwasser...jedem das seine
  • p4trick 18.02.2019 21:07
    Highlight Highlight Das Problem ist eigentlich nur dass ich gerne Blöterliwasser drinke. Also wenn das Restaurant Leitungswasser mit CO2 verestzt drinke ich das und bräuchte nicht irgend ein Markenwasser..
    • Demo78 18.02.2019 23:05
      Highlight Highlight Das gibt es immer häufiger, dann kostet es aber normalerweise.
  • Chrésh Dii-Ahn Parzival 18.02.2019 20:47
    Highlight Highlight Im Restaurant trinke ich nie zum Essen, dann esse ich.... ausser dann un ballon de rouge dazu... das hat aber nicht die gleiche Funktion wie ein Glas Wasser.
    Trinke immer nach dem Essen oder davor, im Büro oder zu Hause oder auch unterwegs im Auto. Dann brauch ich nicht noch ein Getränk dazu zu bestellen....

  • leu84 18.02.2019 20:37
    Highlight Highlight In Kanadas Metropolen (Toronto) kann man froh sein, wenn das Leitungswasser nicht nach Chlor riecht. Zumindest meine Kanada-Erfahrung ^^ Trotzdem es schöns Land.
  • Pachyderm 18.02.2019 20:35
    Highlight Highlight Ich geh doch nicht ins Restaurant um Wasser zu trinken. 😃
  • the elder 18.02.2019 20:34
    Highlight Highlight Eine Lösung ist Drink & Donate, auch bekannt als ZH2O (oder wie unten vermerkt ähnliches Projekt der Nuru Stiftung): Leitungswasser wird zu einem Preis von 3 Fr angeboten und zumindest ein Teil wird für Trinkwasserprojekte gespendet.

    So stellt man sicher das Restaurants Ihre Kosten decken können, man sensibilisiert Konsumenten für das Trinkwasserproblem und ermöglicht Menschen den Zugang zu Trinkwasser.

    Ein paar Daten zu ZH2O: zwischen 2010 und 2017 wurden in über 100 Restaurants über eine Million CHF gesammelt, welche über 50'000 Menschen den Zugang zu sauberem Trinkwasser ermöglicht haben.
    • the elder 18.02.2019 22:46
      Highlight Highlight Eine Liste und interaktive Karte aller beteiligten Restaurants ist übrigens auf der website des gemeinnürzigen Vereins unter konzepte/gastronomie/ aufrufbar.
      Benutzer Bild
  • Christian Mueller (1) 18.02.2019 20:33
    Highlight Highlight Und warum war bei uns das Wasser im Badzimmer immer besser, als das in der Küche? Verstehe ich bei heute nicht...
    • Klangtherapie 18.02.2019 22:02
      Highlight Highlight Ha das ist bei mir auch so imfall☝️
    • Hallosager 18.02.2019 22:11
      Highlight Highlight Och danke das muss ich probieren. Dieses kalkige Zeug am neuen Ort kann ich nicht ertragen 😁
    • sidthekid 18.02.2019 22:37
      Highlight Highlight Und ich dachte, ich sei der Einzige 😄 Weiss jemand eine Erklärung? Oder ist das nur Einbildung?
    Weitere Antworten anzeigen
  • 8Ball 18.02.2019 20:25
    Highlight Highlight Die kleinen runden Brunnen sind aus dem 2. Weltkrieg und sind die einzigen die mit Quellwasser gespeist werden (laufen auch ohne Strom). Sonst trinkt man in Zürich ja Seewasser. Probiert es aus man merkt den unterschied im Geschmack.
  • Wunderwuzzi 18.02.2019 19:59
    Highlight Highlight Emily,bestellst Du wirklich Wasser in der Beiz?Wohl eher 7 Beers,oder?Aber wenns dann sein muss...Wasser in Flaschen gehört in der CH verboten.Und Du,was machsch Du für d'Umwält?
    • JasCar 19.02.2019 00:54
      Highlight Highlight Leitungsbier wär auch mal ne Erfindung Wert...
  • grünergutmensch 18.02.2019 19:51
    Highlight Highlight Ich bestelle immer leitungswasser, aus F gewöhnt dran
  • Rodjo 18.02.2019 19:50
    Highlight Highlight Ich trinke und bestelle kein Leitungswasser, weil ich dass schon zuhause immer trinke! Wenn ich dann mal auswärts was trinken oder essen gehe, möchte ich was, was es zuhause nie gibt. Wie zB. Cola oder Fanta!
  • BerriVonHut 18.02.2019 19:49
    Highlight Highlight En Guete!
  • Maya Eldorado 18.02.2019 19:48
    Highlight Highlight Und was ist, wenn ich gar nichts zum Trinken bestelle?
    Diese Option fehlt.
  • El Vals del Obrero 18.02.2019 19:39
    Highlight Highlight Wenn es aber Bier aus dem Wasserhahn gäbe, würde ich dieses sofort bestellen.
    • Hallosager 18.02.2019 22:13
      Highlight Highlight Dafür gibt es doch schon den Bierhahn. Gibts mittlerweile sogar mobil. Schon verkehrt irgendwie, jetzt wo ich darüber nachdenke 😅🤣
  • Quacksalber 18.02.2019 19:37
    Highlight Highlight Es ist halt oft lauwarmes Wasser.
  • Antigones 18.02.2019 19:35
    Highlight Highlight Weil Leitungswasser in Zürcher Restaurants gleich viel kostet, wie ein halber Liter Mineralwasser (6 chf)?!? Und weil ich gerne auf auf das "müde" Kellnergesicht beim Bestellen verzichte.
    • MaJoR ToM 18.02.2019 22:30
      Highlight Highlight Können wir uns darauf einigen, dass das 'müde Kellnergesicht' exklusiv dann kommt, wenn du am Abend und nur Wasser bestellst?
      Wenn deine Bedienung im Restaurant schlecht auf eine Bestellung Wein + Leitungswasser reagiert, solltest du das Lokal wechseln.
  • conszul 18.02.2019 19:32
    Highlight Highlight Ich würde es begrüssen, wenn Leitungswasser vermehrt unaufgefordert zur Verfügung steht. Das heisst ja nicht, dass ich nicht auch noch Wein, Bier oder ein Espresso bestelle. Keine Lust habe ich, für 5dl stilles Wasser 5 Stutz zu zahlen, da ich Mineralwasser nicht mag.
    • Caturix 18.02.2019 20:44
      Highlight Highlight Irgendwie haben alle das gefühl der Wirt arbeitet kostenlos. Nein Leitungswasser gehört nicht gratis so wie WC benutzung auch nicht. Wenn man es zu einem anderen Getränk gratis gibt ist OK auch zum Essen aber ich sehe es bei uns viele bestellen nur noch Wasser oder weniger andere Getränke zu ihrem Essen und der Umsatz sinkt.
    • Hierundjetzt 18.02.2019 21:12
      Highlight Highlight Dann thut der Wirt halt das Leitungswasser nix mehr anbieten. Come on.

      Wenn Du das bereits am Wasser Nicht Kauf feststellst, ist Deine übrige Preiskallkulation aber sowas von schitter oder Du kratzt bereits am Konkurs 🤨

      Deine BG Marge als Restaurateur MUSS mind 20% sein.
    • Uslandschwiizer 18.02.2019 21:39
      Highlight Highlight Wenn ich in einem Restaurant konsumiere, gehoert Leitungswasser und WC Besuch zwingend gratis dazu. Sorry nicht mal Ryanair hat es geschafft dafuer Geld zu verlangen....
    Weitere Antworten anzeigen
  • lilie 18.02.2019 19:32
    Highlight Highlight D Emily hät rächt! 🤷
  • chrischel 18.02.2019 19:31
    Highlight Highlight Im Ausland bekommt man in vielen Restaurants gratis Leitungswasser. Bsp. Frankreich, Schweden, Neuseeland etc. Die Bedienung bringt schon eine Flasche Wasser vor der Bestellung, weil es halt einfach dazu gehört. Teilweise steht sogar schon eine Karaffe auf dem Tisch bevor man sich setzt. Finde es sehr schwach von den Schweizer Gastrobetrieben, dass sowas hierzulande überhaupt nicht Standard ist. Im Gegenteil, man bekommt nur böse Blicke von der Bedienung...
    Schade eigentlich...
    • dä dingsbums 18.02.2019 19:43
      Highlight Highlight Dafür ist bei uns meistens das Brot inbegriffen, während man in vielen Ländern dafür zahlen muss.
    • Züzi31 18.02.2019 19:45
      Highlight Highlight Wenn die das hier so machen, bestellt keiner mehr etwas ausser noch Wein bzw. Kaffee, weil, Begründung siehe Video von Emily.
    • DerMeiner 18.02.2019 20:52
      Highlight Highlight Wasser ist auch in Resaurants (für den Betreiber) nicht gratis. Dazu kommen Fixkosten, die im Produkt, Leitungswasser hin oder her, nunmal enthalten sind. Wie mein Vorredner bereits sagte, ist das Brot oft inkl. und auch das ist reiner goodwill. Nur weil man Kunde ist, bekommt man nicht automatisch alles geschenkt. Das gilt auch für Leitungswasser.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Snowy 18.02.2019 19:16
    Highlight Highlight Ja, wieso eigentlich...

    Der einzige Grund, warum ich nicht immer Leitungswasser bestelle ist, weil ich weiss, dass die Restaurants (gerade bei Mittagsmenüs) nur dank den Getränken preiswerte Menues anbieten können.

    Darum bringe ich´s manchmal nicht übers Herz Leitungswasser zu bestellen.

    Ja, ich weiss... ist der falsche Ansatz: Besser wäre es, Leitungswasser zu bestellen mit dem Verweis, dass der Restaurateur eine Servicepauschale verlangen soll/darf.

    Danke Emilie für den Hinweis.
  • youmetoo 18.02.2019 19:15
    Highlight Highlight Habe keine Lust, bis zu 10 Franken für Leitungswasser zu zahlen!
    • grünergutmensch 18.02.2019 19:50
      Highlight Highlight Falsche restaurantwahl
    • DerMeiner 18.02.2019 20:54
      Highlight Highlight Wieso falsch?
    • grünergutmensch 18.02.2019 21:16
      Highlight Highlight Nun ich würd nie in ein restaurant wo das hahnenwasser was kostet
    Weitere Antworten anzeigen
  • Leon1 18.02.2019 19:13
    Highlight Highlight Ich trinke ja schon den ganzen Tag Leitungswasser aus der morgens und abends abgefüllten Flasche. Da darf's im Restaurant dann gerne etwas vom Zapfhahn oder aus der Flasche mit Korkverschluss sein, wenn man schonmal (gut) auswärts isst.
  • Nicolas D 18.02.2019 19:12
    Highlight Highlight .... Komischer Artikel. Restaurants müssen Geld erwirtschaften, wie sollen sonst die löhne bezahlt werden. kommen jetzt so Artikel weil es jetzt ein paar tage schön ist? oder wat.
    • MaskedGaijin 18.02.2019 19:59
      Highlight Highlight Hohe Löhne in der Gastwirtschaft?
    • Nicolas D 18.02.2019 21:11
      Highlight Highlight @MaskedGaijin wo habe ich hohe Löhne erwähnt? ...
  • Miikee 18.02.2019 19:10
    Highlight Highlight Warum machen dies die Schweizer Restaurants nicht!?

    Meine Vermutung:
    Mit den Getränken machen die Restaurants hierzulande das Geschäft. Ein Glas Mineralwasser, keine Ahnung 4 sFr.?, Einkaufspreis bei 0.70 Rappen. Somit einen recht hohen Gewinn für absolut keinen Aufwand. Bling Bling Bling, die Kasse freuts.

    Persönlich:
    Habe auch lieber Hahnenwasser! Und finde es doof, wenn nicht automatisch ein Krug Wasser auf dem Tisch landet.
    • DerMeiner 18.02.2019 20:56
      Highlight Highlight Das ist nicht Gewinn, sondern eine Marge. Gewinn wäre abzüglich der fixen und variablen Kosten. Da bleibt dann schon nicht mehr viel übrig. Entweder du trinkst für 5.- oder du wirst zukünftig 40.- anstatt 20.- fürs Mittagsmenü zahlen. Irgendwo kommt das Geld nunmal her.
    • Fly Baby 19.02.2019 09:23
      Highlight Highlight Du bist kaum selbstständig, oder?
  • Dan Rifter 18.02.2019 19:10
    Highlight Highlight #EngkentLetsTalk
    Let's end the stigma.
  • Bennou 18.02.2019 19:10
    Highlight Highlight

    Genau dieses Problem haben wir bei der Eröffnung unseres Hotel/Restaurant diskutiert und ich denke wir haben eine ziemlich passable Lösung gefunden.

    Bei uns heisst Leitungswasser nicht mehr Leitungswasser sondern Nuru Wasser. Wir verkaufen ein Liter Nuru Wasser für 3 Fr. (ganz normales Leitungswasser) diesen Beitrag Spenden wir vollumfänglich an die Nuru Stiftung welche von einer Hebamme in der Region gegründet wurde und Entwicklungshilfe in Afrika betreibt. (Geburtstationen, Aufklärung,..) also WIN/WIN

    • the elder 18.02.2019 20:22
      Highlight Highlight Analog dazu das gleiche/ähnliche Konzept Drink&Donate (in Züri bekannt als ZH2O) welches seit 2010 weltweit über 50'000 Menschen Zugang zu sauberem Trinkwasser ermöglicht hat.

      Schön zu sehen dass auch andere Stiftungen ein ähnliches Konzept entwickelt haben. Dies ist definitiv ein guter Weg.
    • Snowy 18.02.2019 21:00
      Highlight Highlight Sehr ehrbar.

      Glaube allerdings (leider) kaum, dass euch viele Wirte folgen werden, da mit den Getränken die grösste Marge gemacht wird.
      Diese Einstellung ist allerdings sehr kurzsichtig: In einem Restaurant wo ich mich wohl fühle, gibts (mehr) Trinkgeld (was die 4 CHF locker wett macht) und ich konsumiere allgemein mehr.

      Wie heist euer Restaurant?
    • ScottSterling 18.02.2019 21:47
      Highlight Highlight Ich hinterlasse hier nur einen Kommentar, damit ich eine Benachrichtigung kriege, wenn Bennou den Namen des Restaurants postet :-)
    Weitere Antworten anzeigen
  • Donald 18.02.2019 19:02
    Highlight Highlight Weil Restaurants auf Getränken etwa die gleiche Marge (Franken, nicht Prozent) haben, wie auf einem Hauptgang. Wenn man nichts trinkt, gehen sie bankrott. Finde ich völlig verkehrt, ist aber leider ein wenig so... 😕

    Gibtst du eigentlich in der Schweiz auch so viel Trinkgeld wie in Kanada oder traust du es dem Wirt zu, dass er die Löhne direkt in die Preise einberechnen kann? 😁
    • w'ever 18.02.2019 19:36
      Highlight Highlight ich stimme dir zu. und trotzdem gehört es zum eigentlich service, wie im ausland teilweise üblich, dass den gästen einen krug wasser auf den tisch gestellt wird.
    • Dominik Treier (1) 18.02.2019 20:38
      Highlight Highlight Ist nunmal so... Das Essen im Restaurant ist in der Schweiz meist zu billig und niemand würde mehr Zahlen... Deshalb das...
    • who cares? 18.02.2019 20:46
      Highlight Highlight Wer sich auswärts essen leisten will, dem sollten auch die paar Franken fürs Wasser nicht zu schade sein. Schlussendlich geht der Gast ja nicht selbst zum Wasserhahn und füllt es sich ab und wäscht danach sein Glas aus. Wenn andere Leute etwas für einen machen, kostet es halt. Dafür werden bei uns nicht noch sneaky sneaky nicht bestelltes Brot oder Servicepauschalen zur Rechnung addiert.
    Weitere Antworten anzeigen
  • DichterLenz 18.02.2019 18:58
    Highlight Highlight Its the money... Hahnenwasser kostet halt nix und da rümpft der Kellner die Nase.
    • Nicolas D 18.02.2019 22:28
      Highlight Highlight Gäste die Plätze belegen und nur gratis Hahnenburger trinken sind keine Gäste, sondern Schmarotzer.
  • dommen 18.02.2019 18:57
    Highlight Highlight Warum? Weil ich im Restaurant normalerweise Wein bestelle.

Liebe Jugend, merci für den Klimastreik, du bist verdammt grossartig!

Die Demonstrationswelle, die am Samstag die Schweiz erfasste, war in jeder Hinsicht jung. Und gerade deshalb vorbildlich. 

Ich war am Samstag auch an der Klimademo. In Zürich. Im Block der ultrastolzen Eltern quasi. Da waren junge und sehr junge Menschen, die ihre Transparente hochhielten, oft mit einem kleinen Eisbären, oft mit einem Satz über Greta («Greta hat Recht und sie ist erst 16, gopfnomol!»), selten mit einem Scherz («Die Erde ist der einzige Planet mit Bier!»). Wer keine Stecken gefunden hatte, um damit ein Transparent zu basteln, hatte Laserschwerter genommen. 

Ich fragte mich einen Moment lang, …

Artikel lesen
Link zum Artikel