DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Jia Zongyang, of China, jumps during the men's aerial final at Phoenix Snow Park at the 2018 Winter Olympics in Pyeongchang, South Korea, Sunday, Feb. 18, 2018. (AP Photo/Gregory Bull)

Erfolgreicher Ski-nese: Jia Zongyang gewinnt in Pyeongchang Aerials-Silber. Bild: AP

So sieht's in Pekings Bergen aus, wo 2022 um Medaillen gefahren wird

«Peking? Aber da hat's ja gar keine Berge!» Die Schweizer Standard-Reaktion, wenn festgestellt wird, wo die nächsten Olympischen Winterspiele ausgetragen werden. Ski gefahren wird weit weg von Chinas Hauptstadt.



Spiele der kurzen Wege werden die Olympischen Spiele 2022 in Peking ganz sicher nicht werden. Nebst der chinesischen Hauptstadt, wo primär Eis-Sportarten ausgetragen werden, gibt es zwei weitere Gebiete für die Schnee-Sportarten: Yanqing liegt 90 Kilometer nördlich von Peking, Zhanjiakou ist sogar 240 Kilometer entfernt. Das ist so, als würden Winterspiele in Zürich ausgetragen – und alle Skirennen wären in Zermatt.

abspielen

Die Ausrichter stellen ihre Austragungsstätten vor. Video: YouTube/Beijing 2022

Wie sieht's da aus?

Yanqing

Unweit der chinesischen Mauer finden hier die Skirennen und die Eiskanal-Bewerbe statt: Bob, Rodeln und Skeleton. Weil die Berge zu wenig hoch sind, wird angeblich darüber diskutiert, die Abfahrt in zwei Läufen als Sprint-Abfahrt auszutragen. Noch wird fleissig gebaut, Olympiasieger Bernhard Russi kreiert einmal mehr die Pisten. Im Februar 2020 sollen erste Weltcuprennen stattfinden, um Hänge und Infrastruktur zu testen.

Bild

Im Zentrum bei den Wolken ist der Xiaohaituo Mountain, wo die Skirennen stattfinden. bild: beijing2022

Bild

Und so sieht das Ganze im Winter aus. Ohne Kunstschnee gäb's kein Skigebiet. bild: beijing2022

Bild

Mit Startnummern, wie bei den Grossen. bild: beijing2022

Bild

Kinder rangeln am Fusse der Piste. bild: beijing2022

Zhangjiakou

Hier finden Langlauf, Biathlon und Skispringen statt und auch alle Snowboard- und Freestyle-Events. Einzige Ausnahme: Der Big-Air-Bewerb der Snowboarder soll mitten in Peking ausgetragen werden. In der Provinz Zhangjiakou – noch etwas genauer: in Chongli – existiert schon jetzt ein Skigebiet.

Ein Beitrag geteilt von Jean Cao (@jeancjc) am

Ein Beitrag geteilt von zzq (@zoey_zzq) am

Peking

Einige Sportstätten der Sommerspiele 2008 werden wieder verwendet. So wird das charakteristische Schwimmstadion zu einer Curling-Halle umgebaut, Hallen für die Eishockey-Spiele existieren bereits und die Eröffnungs- und Schlussfeier finden im berühmten Vogelnest statt.

In this aerial photo reviewed by the Chinese military, the National Aquatics Center, known as the Water Cube, foreground, and the National Stadium, also known as the Bird's Nest, are seen at the Olympic Green in Beijing Saturday Aug. 2, 2008. The Bird's Nest will host the opening ceremony and athletics competition at the Beijing Olympic Games, which open Aug. 8. The Water Cube will host swimming competition.  (AP Photo/Greg Baker)

Im Vordergrund das Schwimmstadion, welches zur Curling-Heimat wird, hinten das Vogelnest. Bild: AP

«Birnenweich!» Die besten Sprüche von Olympia 2018

Er ist der Usain Bolt der Klaviere

Video: srf

26.02.2002: Hexerei, von der Putzfrau geweihtes Wasser und Doping – Johann Mühlegg läuft, bis er auffliegt

Link zum Artikel

Die Geburtsstunde einer Legende: Jamaika hat 'ne Bobmannschaft!

Link zum Artikel

27.02.2010: Alles scheint nach dem Sturz verloren – da schwimmt sie einfach übers Eis und rettet Deutschland in den Final

Link zum Artikel

11.02.1972: Wie die DDR dem Vogelmenschen die Flügel stutzte

Link zum Artikel

Tanja Frieden freut sich schon über den silbernen «Plämpu», da schenkt ihr Jacobellis Gold

Link zum Artikel

Deutschland verpasst die grosse Sensation, weil der Puck auf der Linie kleben bleibt

Link zum Artikel

Strassenbauer, Pistencowboy, Olympiasieger, Pechvogel, Stehaufmännchen

Link zum Artikel

09.02.1964: Die Schweiz erlebt mit der «Schmach von Innsbruck» ein historisches Debakel

Link zum Artikel

Strassenbauer, Pistencowboy, Pechvogel, Stehaufmännchen, Olympiasieger

Link zum Artikel

23.02.1980: Das zweite «Miracle on Ice» – in neun Tagen fünfmal Olympiasieger

Link zum Artikel

07.02.1972: Wie «Aroma-Kaffee» Bernhard Russi zum Abfahrts-Olympiasieger machte

Link zum Artikel

16.02.2002: Der krasse Aussenseiter Steven Bradbury schreibt das schönste Olympia-Märchen überhaupt 

Link zum Artikel

04.02.1932: Eisschnellläufer Jack Shea wird Olympiasieger und ahnt nicht, was er damit auslöst

Link zum Artikel

12.02.2006: Die Ösi-Reporter reiben schon gierig die Hände – da klaut ein Franzose doch tatsächlich noch «ihr» Abfahrts-Gold

Link zum Artikel

03.02.1972: «Ogis Leute siegen heute» wird zum Motto einer ganzen Nation

Link zum Artikel

10.02.2002: Simon Ammann, der voll geile Harry Potter der Lüfte, wird Olympiasieger

Link zum Artikel

26.02.1988: Vreni, vidi, vici

Link zum Artikel

Der historische Schrei des berühmtesten Münstertalers

Link zum Artikel

Liechtenstein ist so klein, dass es fast in eine Gondelbahn passt. Wieso uns der Nachbar 1980 trotzdem abgetrocknet hat

Link zum Artikel

18.02.2006: Als die «Eisgenossen» kanadischer spielen als die Kanadier und sich für eine uralte Schmach rächen

Link zum Artikel

17.02.2006: Tanja Frieden freut sich schon über den silbernen «Plämpu», als Lindsey Jacobellis ihr Gold schenkt

Link zum Artikel

Mit Full-Doublefull-Full springt Sonny Schönbächler zum Olympiasieg

Link zum Artikel

25.02.1994: Am Ende strahlt die Schöne Nancy Kerrigan und das Biest Tonya Harding vergiesst bittere Tränen

Link zum Artikel

Steven Bradbury schreibt das schönste Olympia-Märchen überhaupt 

Link zum Artikel

Der Adler ist gelandet – «Eddie the Eagle» springt in die Herzen der Fans

Link zum Artikel

Heinzers Bindung bricht – was für eine Blamage für den Olympia-Favoriten

Link zum Artikel

Pirmin Zurbriggen krönt seine Karriere mit dem Abfahrts-Olympiasieg in Calgary

Link zum Artikel

20.02.2014: Ein Sturz produziert das beste Photo-Finish aller Zeiten – zumindest für Profiteur Armin Niederer

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Meillard und Holdener die Schnellsten in der Parallel-Quali – auch Odermatt weiter

Acht Schweizerinnen und Schweizer traten an der Ski-WM in Cortina d'Ampezzo zur Qualifikation für die Parallelrennen an – drei schafften diese. Wendy Holdener und Loic Meillard stellten die jeweils besten Zeiten auf, auch Marco Odermatt hinterliess einen starken Eindruck.

Kurzfristig hatte die FIS das Wettkampfformat geändert. Alle Teilnehmer hatten nur einen Qualifikationslauf zu bestreiten, am Ende kamen die jeweils acht Schnellsten auf beiden Kursen in die Achtelfinals (ab 14 Uhr).

Diese finden …

Artikel lesen
Link zum Artikel