DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bern: Keine Umzonung für Bolligen – Kanton steht Energiewende im Weg

15.12.2015, 04:1515.12.2015, 06:41
  • Bolligen hat laut der «Berner Zeitung» derzeit schlecht Lachen. Für den Berner Regierungsrat ist klar: Die Gemeinde darf ein Stück Landwirtschaftsland nicht einzonen, nur weil sie hehre Ziele – die Energiewende – verfolgt.
  • Rückblick: Die Gemeinde Bolligen plant seit geraumer Zeit die Energiewende mit einem grossen Wärmeverbund. Dabei würden 1000 Einfamilienhäuser mit Holzschnitzeln aus der Region beheizt. So würden pro Jahr 1,8 Millionen Liter Heizöl gespart. Die Wärmezentrale sollte am nördlichen Dorfrand entstehen.
  • Genau das ist der Haken. Eine alte Scheune müsste abgerissen und durch einen Neubau ersetzt werden. Dafür müsste aber ein Stück Land eingezont werden – genau das verbietet nun aber das Gesetz.
  • Der Regierungsrat stellt sich nun auf den Standpunkt, Bolligen müssen einen alternativen Standort finden. Als solche kommt das Coca-Cola-Areal infrage. Jedoch wurde dieses früher als Deponie benutzt und gilt als Altlast. (rwy)
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Volle Tribünen in Adelboden: «Schweizer versuchen, alles zu durchseuchen»
Das Skifest im Berner Oberland zum Riesenslalom-Weltcuprennen am Samstag hat bei Profisportlern angesichts der Pandemie Verwunderung und Besorgnis ausgelöst. Über 12'000 Fans jubelten in Adelboden teils ausgelassen, viele dichtgedrängt und ohne Maske.

Nachdem die Rennen im letzten Jahr aufgrund der Corona-Situation vor leeren Rängen über die Bühne gehen mussten, waren am Samstag in Adelboden wieder Zuschauerinnen und Zuschauer zugelassen. Der Kanton Bern hatte den Anlass bewilligt.

Zur Story