USA
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Die aufgereihten Lastwagenfahrer auf einem Highway in Detroit. screenshot: twiiter/fox2news

Diese 13 Lastwagenfahrer stellen sich in einer Reihe auf die Autobahn – und retten Leben



Die Lage war ernst: Am Donnerstagmorgen stand ein Mann auf einer Brücke über der achtspurigen Interstate 696-Autobahn in Detroit. Er drohte, sich hinunterzustürzen.

Die Polizei sperrte die Strasse und versuchte, den Mann von seinem Vorhaben abzubringen – vergeblich. Danach bat sie LKW-Fahrer um Hilfe. Der Plan: Sie sollten sich unter der Brücke aufstellen. Was 13 Lastwagen dann auch machten.

Die Situation endete glimpflich. Die Polizei konnte den Mann von der Brücke holen. Insgesamt dauerte die Aktion vier Stunden. Der Mann wurde danach in ein Krankenhaus gebracht.

Lass dir helfen

Du glaubst, du kannst eine persönliche Krise nicht selbst bewältigen? Das musst du auch nicht. Lass dir helfen. In der Schweiz gibt es zahlreiche Stellen, die rund um die Uhr für Menschen in suizidalen Krisen da sind – vertraulich und kostenlos.
Die Dargebotene Hand: Tel.: 143, www.143.ch
Beratung + Hilfe 147 für Jugendliche: Tel.: 147, www.147.ch
Reden kann retten: www.reden-kann-retten.ch

Das könnte dich auch interessieren:

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Über 4000 Infizierte im Kanton Waadt – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Coronavirus bei Tiger in Zoo nachgewiesen

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

5
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Nomade 26.04.2018 08:22
    Highlight Highlight Das nenne ich Solidarität, respect!
  • öpfeli 26.04.2018 07:57
    Highlight Highlight Schöne Geschichte. Ich hoffe der Mann findet zurück ins Leben
  • bro heng mal :) 26.04.2018 07:46
    Highlight Highlight sehr schöne Geste. Ich hoffe, dass er Hilfe bekommt und wünsche ihm nur das beste. Bei einem Selbstmord vergeht das Leiden nicht, es verschiebt sich lediglich auf sein Umfeld..
  • Leokin 26.04.2018 07:45
    Highlight Highlight Wau, klasse Aktion!
  • paterpenn 26.04.2018 07:27
    Highlight Highlight Sowas stellt auf :)

Die Stunde der starken Männer: So nutzen Staatschefs die Krise für ihre Zwecke

In der Coronakrise greifen Regierungschefs zu Kriegsrhetorik und bauen ihre Macht aus. Auf die Spitze treibt es der Ungar Viktor Orban.

Die Coronakrise verschiebt die Macht zur Exekutive. Handeln statt Diskutieren, lautet das Gebot der Stunde. In etlichen europäischen Ländern haben die Regierungen deshalb den Ausnahmezustand ausgerufen und Gesetze im Eiltempo erlassen. Die Gewaltenteilung ist eingeschränkt, Parlamente können ihre Kontrollfunktion nicht mehr ausüben.

Doch nirgends nimmt sich die Regierung so viel heraus wie in Ungarn. Mit Hilfe seiner Zwei-Drittel-Mehrheit verabschiedete Ministerpräsident Viktor Orban am Montag …

Artikel lesen
Link zum Artikel