Yonnihof
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Yonnihof

Erkenntnisse einer Schwangeren, Teil II: Die Mamamafia

Bild: shutterstock

Gewöhn' dich dran: Du hast keine Ahnung. Von nichts.



Disclaimer

Falls der Titel nicht Warnung genug war, möchte ich darauf hinweisen, dass es im folgenden Text um meine Schwangerschaft geht. Obacht: Kann Spuren von Hormonen, Käseschmiere und Baby-Mama-Drama enthalten. Wegklicken ist bei Desinteresse mehr als erlaubt. So long und vill Liebi.

PS: Falls Ihr Euch grade fragt, ob das jetzt «noch so ein nerviger Mama-Blog» sei, kann ich Euch versichern: Nein, ich kann auch Katzen. Ich bin eine Frau gegen 40, was habt Ihr erwartet?

Ich wurde ja gewarnt. Immer wieder. «Mütter-Mafia», sagten sie. Darüber musste ich immer etwas lachen. «Wart’s ab», kam die Antwort. Ich hätte nicht für möglich gehalten, a) wie recht die Warnenden hatten und b) wie oft ich genau diesen Satz noch hören würde.

Damals aber war ich unwissend, «So schlimm kann’s nicht sein», war ich der Überzeugung – heute, bald im 5. Monat, erwarte ich jeden Abend einen blutverschmierten Nuggi in meinem Bett.

Man muss das mit der «Mütter-Mafia» etwas spezifizieren, denn der Ausdruck ist etwas irreführend. «Mafia» würde nämlich suggerieren, dass da eine Form von Gemeinschaft besteht. Dabei ist das soziale Konstrukt, das zu beschreiben ich hier gleich versuchen werde, mehr ein «Alle-Gegen-Alle». Mit Milcheinschuss. Dabei ist es komplett egal, wann dieser Milcheinschuss stattgefunden hat.

Die Mamamafia ist, was das Wohlwollen und die Geheimhaltung angeht, eine Art Mischung zwischen Crossfit und den Illuminati – also so geheim wie Crossfit und so wohlwollend wie die Illuminati.

Angefangen hat das alles eigentlich relativ harmlos, fast schon liebevoll. Mir fiel auf, dass in der Sekunde, als ich kundtat, dass ich schwanger bin, mit einigen mitlesenden Müttern etwas passierte. So bekam ich in den Tagen nach der Ankündigung mehr als 300 private Messages mit Gratulationen. Soweit, so gut. Das ist ja etwas Schönes und wahnsinnig lieb gemeint, nur hatten mehr als 30 (!) dieser Messages Bilder von Neugeborenen im Anhang. Irgendwelche Neugeborene, wohlgemerkt. Also, schon die Kinder der Absenderinnen (hoffe ich jetzt mal), aber Kinder, von deren Existenz ich nicht wusste und mit deren Müttern ich noch nie ein Wort gewechselt hatte. Da sass ich nun und schaute mit einer Mischung aus Schock und Amüsement auf die kleinen, mehr oder minder hübschen Shrimp-Menschlein und wusste nicht recht, was ich denken sollte. Würde die Geburt meines Kindes auch mich dazu veranlassen wird, ein unverpixeltes Bild meines Nuggets in den Äther hinaus und an eine mir privat gänzlich unbekannte Person zu schicken? Ich glaube nicht (sehrsehrsehr fest nicht), aber ich kann’s ja letztlich nicht wissen. Dieses Oxytocin macht ja ganz lustiges Zeugs mit einem, ich bin Neuropsychologin genug, das zu wissen.

Es stellte sich eine Erkenntnis ein: Wenn es um Mutterschaft geht, fallen Hemmungen, und das in einem Ausmass, das ich nie für möglich gehalten hätte. Auch, was die Kommunikation angeht, online, aber auch direkt. «Häsch au so wundi Nippel?», «Was händs für e Farb, meh Salami oder Chorizo?», «Wie gaht’s em Schleimpfropfe uf dim Muetermund?», «Häsch au Uusfluss?», «Ehner zähflüssig oder meh glibbrig?», «Wie gaht’s dinere Libido?» Und so weiter.

Ich bin ja weiss Gott sehr für offene Kommunikation, aber ich will nicht mit wildfremden Frauen über meinen Zervix-Schleim oder darüber sprechen, ob mein Atem nach faulen Eiern riecht. Wirklich nicht. Ich kann ehrlich gesagt auch nicht sagen, was ich machen werde, wenn mir das erste Mal jemand ungefragt an den Bauch greift. Vor allem, weil’s mich im Moment nur schon aggressiv macht, wenn jemand in 20 Meter Entfernung in meine Richtung atmet. Ich rechne mit einer Mischung aus Kung-Fu, Hysterie und Heulkrampf. Auch das mit dem Anfassen soll definitiv passieren, wurde mir prophezeit – auch da dachte ich einst «EH NÖD», aber ich traue meiner Intuition in solchen Belangen mittlerweile nicht mehr.

Das alles wäre ja noch harmlos. Austausch und Neugierde, Teilen von Glücksmomenten und Identifikation, weil man in derselben Situation ist/war... Kann ich alles irgendwie nachvollziehen.

Aber wehe – WEHE! – man macht/sagt/schreibt irgendetwas Kontroverses bezüglich Schwangerschaft/Geburt/Elternschaft. FÜRIO DE ZEUSLI CHUNT! Falls Ihr Euch jetzt fragt, was in solchen Belangen unter «kontrovers» fällt, gibt es darauf eine simple Antwort: Alles. Sogar Dinge, die man nicht macht/sagt/schreibt. «Unterlassene MILFeleistung» heisst das, ich habe es soeben erfunden und es ist ab sofort offiziell ein Verbrechen.

Ich wurde noch nie so oft als Mutter kritisiert und ich BIN NOCH KEINE MUTTER.

Du hast zu früh verraten, dass du schwanger bist. Du hast zu spät verraten, dass du schwanger bist. Du hättest gar nicht verraten sollen, dass du schwanger bist. Bitte rechtfertige, dass du einen Pränataltest hast machen lassen. Bist du sicher, dass du noch so viel arbeiten solltest? Willst du nicht etwas mehr/weniger Sport machen? Was, du hast noch keinen Geburtsplan? Was, du hast schon einen Geburtsplan? Du hast bis Ende September Lesungen, bei Geburtstermin im Oktober, findest du das verantwortungsvoll? Du hörst Ende September schon mit Arbeiten auf? Aso, wägem Impfe ... Du hättest nicht sagen sollen, welches Geschlecht dein Kind hat, das soll es später selbst entscheiden.

AAAAAAAAH!

Und immer und immer und immer wieder dieses gottver****te «WART’S AB!» Ich glaube, wenn ich mal auf dem Sterbebett liege, heisst’s: «WART’S AB, wenn dein Sohn erst mal pensioniert ist, dann hast du dann das Geschenk! Sobald er seinen eigenen Schrebergarten hat, siehst du ihn NIE WIEDER!»

Es ist wirklich erstaunlich, sobald man irgendwas über seine Schwangerschaft äussert, fühlt man sich in den Chindsgi zurück versetzt: Wenn ein Kind mit Angeben anfängt und alle anderen mitziehen, bis der blöde Silvio irgendwann wieder raus-pääpet, sein «Papi habe imfall einen Panzer!» Genau dasselbe machen gewisse Mütter.

«Nur viermal Kotzen am Tag? Pah! Das ist ja noch gar nichts!», «Wenn ich einen so einfachen Job wie du hätte, wäre das mit der Schwangerschaft einiges easier verlaufen», «Nur 48 Stunden Wehen? Paradiesisch!», «Ja gut, mit einer PDA kann das ja jede – also jede, der das Wohl ihres Kindes nicht ganz so wichtig ist», «Was, deiner hat mit 15 schon durchgeschlafen? Das ist ja ein Spaziergang!», «Ich habe stehend in einem Wasserfall im Regenwald geboren, die Marseillaise singend. Rückwärts. Auf Latein.»

Das alles läuft darauf hinaus, dass «man imfall mehr Expertise hat», in einem Gebiet, das so unglaublich facettenreich und individuell ist, dass es, nebst gewissen wissenschaftlichen Fakten (und auch die sind teils wildester Interpretation überlassen), kaum Expertise gibt. Warum die Mamamafia andere (werdende) Mütter nicht in Ruhe lassen kann, ist mir ein Rätsel. Der Kampfgeist scheint unermüdlich.

Mir fällt das auch immer wieder auf, wenn ich Diskussionen unter Artikeln lese, in denen mal wieder der Nuggigraben (also der Graben zwischen Eltern und Nicht-Eltern) bewirtschaftet wird. Zuerst geht man als geschlossene Mütter-Einheit frontal auf kinder- bzw. eltern-kritische Kommentare von Kinderlosen los, nur um sich im Anschluss noch gegenseitig wegen der Frage zu zerfleischen, wer die ultimativere Supermutter ist.

Gottlob sind bei weitem nicht alle Mütter so, denn mir wurde gesagt, dass das alles mit der Geburt des Kindes noch viel schlimmer wird.

Das hat dann aber einen entscheidenden Vorteil: Dann bin ich Mutter und kann im Internet die Posts von Schwangeren mit «WART’S AB!» kommentieren gehen – und alle entstehenden Diskussionen damit beenden, dass mein Sohn imfall einen Panzer hat.

Yonni Meyer

Yonni Meyer (37) schreibt als Pony M. über ihre Alltagsbeobachtungen – direkt und scharfzüngig. Tausende Fans lesen mittlerweile jeden ihrer Beiträge. Bei watson schreibt die Reiterin ohne Pony – aber nicht weniger unverblümt.
Pony M. auf Facebook
Yonni Meyer online

Bild

Das könnte dich auch interessieren:

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

Link zum Artikel

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

Link zum Artikel

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

Link zum Artikel

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

Link zum Artikel

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

84
Link zum Artikel

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

95
Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

141
Link zum Artikel

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

31
Link zum Artikel

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

107
Link zum Artikel

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

46
Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

167
Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

35
Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

46
Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

219
Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

72
Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

341
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

84
Link zum Artikel

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

95
Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

141
Link zum Artikel

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

31
Link zum Artikel

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

107
Link zum Artikel

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

46
Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

167
Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

35
Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

46
Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

219
Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

72
Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

341
Link zum Artikel

«Eine Frau zu sein ist brutal anstrengend»

abspielen

Video: watson/Olivia Rasper, Emily Engkent

Abonniere unseren Newsletter

64
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
64Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • iNDone 09.05.2019 08:50
    Highlight Highlight Alles nur e Phase :-)
  • funnymommy 08.05.2019 14:36
    Highlight Highlight Mach Dich schon mal auf die Still-Cosa-Nostra gefasst...
  • Friedhofsgärtner 08.05.2019 10:55
    Highlight Highlight Telefon im Tram: „Üse Böbbeli isch imfal uh mega begabt. Ja? Nei! Klar nur glutefreie Nasehaarentferner. Ja uf jede Fall! Ich säg der, im musikalische Früehchinder Schwinge chaner sis kreative Potential voll usschöpfe. Ui! Häsch das vo de Lisa ghört? OMG! Sone Note im Buddistische-Muki-Ballett? Ich hätt en Awalt gno! So müend use, sind am Helvetiaplatz. Ja weisch s’französische Wickeltisch Filmfestival. Schwarzwiis förderet d’Entwicklig vo de Augemuskulatur. Also Tschüsshüüs.

    Ich erhasche en flüchtige Blick uf de Hochbegabti. Er versuecht grad sin linke Fuess z’ässe. So gsehnd also Götter us.
  • G-Man 08.05.2019 07:37
    Highlight Highlight Funfact: und schon bist du teil der msmamafia und schiesst gegen andere mamis! 😅
    • Yonni Moreno Meyer 08.05.2019 09:07
      Highlight Highlight Ich ‚schiesse‘ primär gegen Menschen und ihre übergriffigen Verhaltensweisen, nicht gegen ihre Elternqualitäten und unabhängig davon, ob ich selber Kinder habe oder nicht. Ich bin also eher in der Menschenmafia.
  • Elephant Soup slow cooker recipes 07.05.2019 23:46
    Highlight Highlight Ich habe kürzlich über eine Freundin (frischgebackene Mama) mitbekommen, dass es eine eingeschworene Community von Tragmamis gibt. Ich finds immer noch grandios. Tragmamis vs Schiebmamis, der Knüller.
  • BigE 07.05.2019 23:20
    Highlight Highlight Ich habe mich bewusst gegen eigene Kinder entschieden. Auch wenn mir ab und zu eine Bemerkung auf der Zunge liegt, würde ich mir nie anmassen werdende oder seiende Eltern mit meiner Meinung zu belästigen. Schon alleine, weil es mich als Hundehalterin stört, von Nichthündelern oder anderen Hundebesitzern ungefragt Ratschläge zu bekommen.
  • Pitefli 07.05.2019 23:09
    Highlight Highlight Die Mamamafia wird übrigens nur noch von der Stillmafia getopt.
  • Zat 07.05.2019 22:41
    Highlight Highlight Jaja, kenn ich. Du kannst Dich schon mal an die Mütter-/Väter-Mafia gewöhnen. Denn wenn das Baby erst da ist, nicht schläft, Zähne kriegt, anfängt zu essen, mobil wird, ins Trotzalter kommt. Wenn das Kind erst in Kiga und Schule kommt, Hobbies und Lernen koordinieren soll, und die Pubertät erst, wenn die Berufswahl ansteht, Ausbildung mit Abschluss-Prüfungen, wenn erst Ausgang, die erste Liebe und danach der Liebeskummer Thema werden, jedesmal in einer neuen Phase oder einem Lebensabschnitt: Wart... - ach, du weisst schon, die ungefragten Ratschläge und Kommentare.
  • BaBa17 07.05.2019 21:58
    Highlight Highlight Liebe Yonni, mach einfach das was für dich und freund stimmt und passt. ich selber habe das nicht so erlebt. vielleicht weil ich knapp 20ig war als ich mutter wurde. damals 1991 hatten wir natürlich auch noch keine multimedia/facebook/instagram usw. und alle meine freundInnen waren noch lange nicht soweit kinder zubekommen. ich kann mich wohl glücklich schätzen dafür. ich habe meine schwangerschaft ganz unbeschwert erleben können. ich habe es einfach so genommen wie es kam und das ist mein einziger tipp an dich.. jedes kind ist einzigartig. geniesse die guten wie auch die weniger guten zeiten.
  • Rohsie 07.05.2019 20:47
    Highlight Highlight Haha, ja dein Text entspricht absolut der Wahrheit.
    Und nach dem ungefragten Bauch anfassen kam das Köpfchen vom Baby/Kleinkind tätscheln. Da bekomm ich auch echt die Krise. Aber einfach mal zurück tätscheln, das hat bis jetzt immer geholfen und so manchem die Augen geöffnet ;-)
  • Marabamba 07.05.2019 18:59
    Highlight Highlight Mein Sohn hat zwei Panzer! Im Fall!1!11!!! 😂
    Danke für den wunderbaren Text und alles Gute ganz ohne Babybildli ❤️
  • NiGö 07.05.2019 18:49
    Highlight Highlight Drei mal schwanger gewesen und nicht eine der Begegnungen erlebt, die ihr da beschreibt. Mein Gott bin ich froh um mein Umfeld!
  • Lululuichmagäpfelmehralsdu 07.05.2019 18:38
    Highlight Highlight Oder so öbis wird au no passiere.
    Benutzer Bild
  • Lululuichmagäpfelmehralsdu 07.05.2019 18:36
    Highlight Highlight https://www.instagram.com/p/BxKu_lfFE6C/?utm_source=ig_share_sheet&igshid=1diqio4pe8j33

    Kannst meine Momfriend werden. Bei mir gibts auch Wein.
  • Brett-vorm-Kopf 07.05.2019 18:22
    Highlight Highlight Naja, von der Mamamafia sind wir zum Glück seit der zweiten Geburt mit Zwillingen verschont 😁
    Die verschlucken sich regelmäßig mitten im Satz, wenn die mitbekommen das wir 3 Kleinkinder gleichzeitig managen - Raum statt Manndeckung.
  • clear 07.05.2019 18:20
    Highlight Highlight liebe yonni freu mich auf teil XX der serie "erkenntnisse einer jungen mutter" : die stillmafia!
  • maude 07.05.2019 17:14
    Highlight Highlight Hachja willkommen in der Welt der Rechtfertigungen, den besten Kindern von allen, die ja aber soooo anstrengend sind, Windelinhalten, Kotzgewohnheiten(...), Mich hat dieses Getue immer unheimlich genervt. Manche Frauen u.a. auf dem Spielplatz mutieren geradezu. Darum war ich auch nie auf Spielplätzen (Rabenmutter! Doch im Fall, meine Kinder sind trotzdem gut sozialisiert, ehrlich!!! Und klettern können sie auch) Habe mich schon pränatal zur Rabenmutter erklärt, das hilft. Es geht auch ohne den Mamazirkus. Es gibt sie die anderen Mütter, man muss sie suchen aber es gibt sie. Alles Liebe Euch!
  • Chili5000 07.05.2019 15:55
    Highlight Highlight Wehe du lohsch das kline nid Impfa impfal! I sägs de Patin!
  • Behemoth 07.05.2019 15:23
    Highlight Highlight Es folgt ein kritischer Kommentar für die Müttermafia:
    Es interessiert niemanden, wirklich absolut niemand, wie süss dein Baby aussieht mit einer überdimensionalen Sonnenbrille.
    Auch bist Du liebe Mutter, die einzige, die es lustig findet, wenn dein Kind irgendwelche Grimassen schneidet.
    Die gestellten "Papi schläft neben dem Kind ein" Fotos kannst Du dir auch schenken. Wir wissen Bescheid.
    Nein, es gibt wirklich Babys die ein Gesicht haben wie es nur eine Mutter lieben kann. Also verschont uns.

  • bibi14 07.05.2019 14:46
    Highlight Highlight so wahr.. freu Dich drauf, wenn dann die älteren Damen ungefragt dein Baby anfassen, weil sie befürchten dass es friert... :D
  • blüemli 07.05.2019 14:15
    Highlight Highlight Soso, Yonnis Sohn wird also ein Ninja Turtle. ;)
  • black-bird 07.05.2019 13:55
    Highlight Highlight Menschen, eine mir nach über 30Jahren unter ihnen, noch immer unbekannte Spezies... über Kinder und Mütter kann ich (ausser der Erfahrung als Kind, und der Erfahrungen anderen) nicht mitreden. Aber ist es nicht überall so, dass die Meisten immer noch eine Steigerung obdendrauf hauen müssen? Hauptsache Aufmerksamkeit. Was du häsch äs Pfnüseli... ich han imfall Pfnüsel und dä Huestä und.... Was du bisch so schnäll gsi... ich imfall na vill schnäller. Ah du bisch scho i all däne Länder gsi.. ich na i vill meh. Hört auf zu Vergleichen und beginnt endlich zu Leben!
    • Friedhofsgärtner 08.05.2019 10:16
      Highlight Highlight Du triffst den Nagel aber sowas von auf dem Kopf. Oft fällt mir in diesem Zusammenhang auch auf, wie schlecht viele Menschen zuhören können. Man beginnt ein Erlebnis zu berichten und schon sieht man wie das Gegenüber fieberhaft in der Erinnerungsschublade nach einer ähnlichen, aber vorzugsweise besseren Anekdote zu kramen anfängt. Kaum das Ende der Erzählung abwartend, feuern sie dann ihr Aufmerksamkeis-Geschoss in die Konversation.

      Und ja. Mit diesem Kommentar habe ich versucht dich in deinem analytischen Blick zu übertrumpfen und bin kläglich gescheitert.


      ..dafür war ich mal in L.A. ?
  • HerrWeber 07.05.2019 13:45
    Highlight Highlight Ich bin anfangs des Jahres Vater geworden und wenn ich mir anhöre, was meine Frau von Ihren Bekannten aus Spital/Geburtsvorbereitungskurs etc. zu hören bekommt - unglaublich.. dass die 2 Wochen alten Babies noch nicht sprechen, gehen und gar schon arbeiten können ist ein Wunder. oO Da kommt mir immer wieder die Werbung der Post in den Sinn: "Vorsparplan" ;-) leider zu wahr...
    • Sandro Lightwood 09.05.2019 06:24
      Highlight Highlight Rhythmusgfühl heter äbe scho au!
  • N. Y. P. 07.05.2019 13:40
    Highlight Highlight WART’S AB, Yonni,
    wenn das Baby erst mal da ist..

    Deinen Humor hast du ja noch nicht verloren. Bitte schreibe weiter über deine Erfahrungen.
  • olmabrotwurschtmitbürli aka Pink Flauder 07.05.2019 13:34
    Highlight Highlight Das erste Kind ist ohnehin zum Üben da.

    Darum bin ich auch so komisch geworden...
  • Pitefli 07.05.2019 13:22
    Highlight Highlight Vielen Dank. Hab mich köstlich amüsiert. Leider muss ich dir aber bestätigen dass es nach der Geburt nur noch schlimmer wird. Alle denken sie würden dein Kind besser kennen als du und geben dir ungefragt Tipps. Egal für was und welchen Weg du dich entscheidest, es wird immer richtig sein weil es für euch als Familie stimmt.
    Und ich finde es durchaus legitim leichte Gewalt (Kungfu, Kickboxen, Mixed Martiaö Arts) anzuwenden wenn jemand ungefragt deinen Bauch anfasst.
  • EinePrieseR 07.05.2019 13:08
    Highlight Highlight Ich erinnere mich noch wie die ältere Schwester meiner Frau alles besser wusste - obwohl sie selber noch gar keine Kinder hatte - und natürlich ganz anders machen würde. Amüsiert konnten wir dann zuschauen wie sie bei ihren Kindern dann fast alles genau so gemacht hat wie meine Frau
  • Asmodeus 07.05.2019 13:02
    Highlight Highlight Bei der Mama-Mafia muss ich an diesen wunderbaren Satz denken.
    Play Icon
  • Free Pegasus 07.05.2019 13:00
    Highlight Highlight Danke für den Lacher Yonni

    Um den Clan der Mamamafia zu integrieren fehlt mir leider die Grundqualifikation. Aber ich glaube deine Schwangerschaft wird, für uns User zumindest, sehr unterhaltsam sein. A propos gibt es auch eine Büsimamamafia? Da könnte ich mithalten. In etwa so: hast du dir schon Gedanken über die Reaktion deines Büsis in Bezug au deren seelische Empfindlichkeit gegenüber der Konkurrenz um Liebe und Aufmerksamkeit die in dich heranwächst gemacht? Wo kann man Nutella hinschicken? 😂
    Benutzer Bildabspielen
    • blüemli 07.05.2019 14:09
      Highlight Highlight Also die Büsibesitzermafia, die gibt's .... Schau dich nur mal auf Facebook in diversen Katzen-/Katzenvermittel-/Tierschutzgruppen um. Grauslig.
  • DocShi 07.05.2019 12:48
    Highlight Highlight Ach ja, das habe ich als Mann auch mehr als einmal gesehen und erlebt wie manche sowas zu meiner Frau sagten als Sie mit unserer Ersten schwanger war.
    Ich kann dir nur sagen dass es in manchen Dingen noch schlimmer wird wenn dein Kleiner oder Kleine da ist. Was man füttern darf, wie lange du stillen solltest etc..
    Ich gebe dir mal nen Tipp: Pfeif auf die meisten. Jedes Kind ist anders und niemand ist die perfekte Mutter oder der perfekte Vater.
    Ein bisschen Gehirn einschalten und dann machst du bzw. Ihr das schon. 😉
  • kvinne aka white milk aka MC Pleonasmus 07.05.2019 12:36
    Highlight Highlight Haha so super, vielen Dank liebe Yonni für den Artikel.
    Ja klar hat er jetzt, mit eins, einen Schnupfen. Schliesslich hast du nicht gestillt!
    Ja das glaube ich dass er sich schwer tut beim Zahnen. Er ist ja auch ein Kaiserschnittkind!
    Hach. Ich stöbere manchmal durch ElternForen. Zum Spass.
    Man stellt eine Frage nach einem Breirezept mit Reis und erhält Antworten aufs Impfen, Stillen, zur Geburt und Erziehung.
  • H1tchh1k3r 07.05.2019 12:36
    Highlight Highlight jau... nach dem allseits beliebten Blockbuster "Mütter-Mafia" (gibt doch da ein gutes Buch zu von Kerstin Gier, ISBN 978-3-404-17031-9 [hat meine Frau während ihrer Schwangerschaft verschlungen]) kommt gleich im Anschlussprogramm dann: Baby-Olympiade:
    "Meine hat schon mit 2 Monaten durchgeschlafen!"
    "Mein Kurzer kann mit 2.5 Jahren bereits das Alphabet rückwärts aufsagen!"
    oder: "wie? Deine Kurze kann mit 3 noch nicht schwimmen/skifahren/etc.?"

    Der ewige Konkurrenzkampf... er wird nicht besser...
  • 3,2,1... vorbei 07.05.2019 12:25
    Highlight Highlight "Unterlassene MILFeleistung"

    You made my Day!
    Danke dafür.
  • Zerpheros {aka Comtesse du Zerph} 07.05.2019 12:07
    Highlight Highlight Das einzige Universalaccessoire, das man als (werdende) Mutter braucht, ist ein Beisser-Gebiss (das aus James Bond). Selbiges trage man stets auf sich und beim erstbesten Kommentar, ungebetenen Bauchtätschler oder "Wie - du benutzt Pampers, keine Pampers, Nuggi, keinen Nuggi, BabyBjörn, keinen BabyBjörn ...?", kurz wegdrehen, den Beisser einsetzen und liebenswürdig lächeln ... ich habe den in Gold ... wegen Style und so.
  • Miicha 07.05.2019 12:03
    Highlight Highlight Liebe Yonni! Es sind viele Mütter so, nicht alle, versprochen! Ich wünsche dir ganz viele ehrliche und hilfreiche Mütter in deinem Umfeld, die auch darauf pfeifen was die Über-Mütter sagen 😁
  • lilie 07.05.2019 11:57
    Highlight Highlight Sowas nennt man wohl mit Fachwort "prosoziale Aggression" - unter dem Deckmantel der Fürsorge ("ich will doch nur das Beste für dich/das Kind!") wird die eigene Überlegenheit demonstriert.

    Ich glaube, da muss man sich einfach eine Teflonschicht zulegen. ¯\_(ツ)_/¯
  • P0ntius 07.05.2019 11:44
    Highlight Highlight Ich denke es ist üblich, dass man den Drang hat, sich zu diesen Themen zu äussern.
    Gerade wenn es um Tipps und Erfahrungen geht.

    man sollte sich bewusst sein, dass jede Person, jedes Paar und vor allem jedes Kind anders tickt.
    wenn man dies respektiert, bevor man etwas raushaut, ist alles gut;)
    • Anam.Cara 08.05.2019 08:13
      Highlight Highlight Ich finde es nicht unbedingt üblich. Es kommt darauf an, wie nahe einem die Schwangere steht.

      Üblich ist, zu fragen, wie es so geht in der Schwangerschaft. Oder vielleicht noch zu sagen, dass dies oder jenes häufig vorkommt und vorbei geht. Damit sie sich nicht unnötig Sorgen macht.
      Tipps und Erfahrungen würde ich erst abgeben, wenn ich explizit danach gefragt werde.

      Bei meiner Tochter würde ich mich bestimmt mehr äussern, als bei einer Arbeitskollegin. Aber auch da sehr zurückhaltend. Weil es mich damals auch genervt hat.
  • Janis Joplin 07.05.2019 11:43
    Highlight Highlight Meine Mutter (ich selber hab's nicht hingekriegt Kinder zu haben) hielt sich bei der Kindererziehung stets ans Wetter:

    Sie tat es wie SIE wollte - und auf die Meinung der ganzen Welt pfeifend.
    • zeromg 07.05.2019 12:08
      Highlight Highlight Eine geborene Pfeife. :-) Bitte nicht ernst nehmen, er ist 3 Jahre alt ;-)
  • zeromg 07.05.2019 11:31
    Highlight Highlight BEST OF:
    1.)
    «WART’S AB, wenn dein Sohn erst mal pensioniert ist, dann hast du dann das Geschenk! Sobald er seinen eigenen Schrebergarten hat, siehst du ihn NIE WIEDER!»
    2.)
    «Was, deiner hat mit 15 schon durchgeschlafen? Das ist ja ein Spaziergang!», «Ich habe stehend in einem Wasserfall im Regenwald geboren, die Marseillaise singend. Rückwärts. Auf Latein.»
    3.)
    Wenn ein Kind mit Angeben anfängt und alle anderen mitziehen, bis der blöde Silvio irgendwann wieder raus-pääpet, sein «Papi habe imfall einen Panzer!»
    4.)
    «Häsch au so wundi Nippel?», «Was händs für e Farb, meh Salami oder Chorizo?»
    • welluknow 07.05.2019 13:39
      Highlight Highlight Einen hast Du vergessen; ist zwar aus Folge I, toppt aber trotzdem alle: "Obwalden kennt nur 1 Tag Vaterschaftsurlaub, ist aber halt auch nur ein Halbkanton..."
      Wältklass!
  • sikki_nix 07.05.2019 10:23
    Highlight Highlight Haha ja das habe ich bei uns auch feststellen Müssen. Das wird mit der Zeit auch nicht besser. Gott bewahre, wenns mit dem Stillen nicht auf Anhieb klappt und du ab und an zu Ersatzmilch greifst.
    Benutzer Bild
  • öpfeli 07.05.2019 10:16
    Highlight Highlight Es wissen immer alle anderen besser Bescheid und haben Erwartugen an das Kind, welche ich als Mutter selbst nicht mal habe (z.b schläft sie schon durch? Nein, muss sie auch nicht 🙄)
    Wenn man sich aber bestimmte Personen heraus pickt und sich auf diese fokussiert, dann kann ein wirklich schöner Austausch / Freundschaften entstehen ohne dieses Mafiaverhalten.
  • Padcat 07.05.2019 10:05
    Highlight Highlight Lustig, es gibt tatsächlich einen Film aus deutscher Produktion namens "Müttermafia", der genau dieses Thema sehr unterhaltsam beleuchtet =)
  • ceciestunepipe 07.05.2019 10:02
    Highlight Highlight Danke für diesen Text! Falls ich jemals Mutter werde, hoffe ich ganz fest, dass ich dann diesem Mafia-Getue widerstehen kann. Aber es lauert wirklich an jeder Ecke und ich hab ja selbst schon meine Meinung bereits VOR allem. Hoffen wir, dass die Vernunft siegen wird :)
  • Bloody Mary 07.05.2019 09:59
    Highlight Highlight Liebe Yonni das ist so ein super geschriebener Artikel! So wahr, spricht mir aus dem Herzen.
    Ich werde nie vergessen wie mir im Zug mal eine ältere Frau einfach so an den Bauch fasste - ich war so perplex, das ich gar nichts sagen konnte.
    Und das es alle immer besser wissen, kenne ich 😏
    Es ist dermassen nervig und anmassend. Oder die Fragen wann denn nun das 2 Baby komme, kaum hat man das 1. Bekommen ;-) irgendwann lernt man gewisse Dinge an sich abprallen zu lassen. Danke für Deine Schreibe 😘
    • Fish'n'chips 07.05.2019 12:47
      Highlight Highlight Oje, das mit dem an den Bach fassen von einer älteren Frau ist mir auch mal passiert... nur das ich zu diesem Zeitpunkt noch nicht mal schwanger war!!
    • Na_Ja 07.05.2019 13:02
      Highlight Highlight Ich würde wahrscheinlich aus Reflex "eis uf d Finger ge". 😂
    • Pain in the Ass 07.05.2019 14:00
      Highlight Highlight Wart's ab!
    Weitere Antworten anzeigen
  • Sharkdiver 07.05.2019 09:57
    Highlight Highlight Jaja 70% der Tipps und Kommentare chasch rauche! Easy geniess den Moment für dich/euch und die andere chönne dir in Kappe sch....
    p.s während der Geburt meine Frau:
    Wuuaaaa dä scheiss mach i garantiert khei zweits mol mit. Chasch grad vrgässe
    Und zur Hebamme nach einer Ewigkeit: jetzt holet verdammt mal dieses Kind raus.
    Kurz nach de Geburt: Oh Lueg mol, Gäll mir mache e zweits. Selig grinsend wie auf einem Tripp 🤣🤣🤣
    • Yonni Moreno Meyer 07.05.2019 11:24
      Highlight Highlight Sägi doch: Oxytocin. It‘s THE SHIT!
    • Bangarang 07.05.2019 16:52
      Highlight Highlight ... fast wie Oxycodon ...
  • Schnymi 07.05.2019 09:56
    Highlight Highlight Da hast du es wohl etwas schwieriger... ich habe nicht von wildfremden Müttern Tipps bekommen. Nur aus dem näheren Umfeld. 🙄
    Und jetzt noch ein Kommentar von mir: hör nicht auf all die Gruselgeschichten zur Geburt. Es gibt auch ganz schöne Geburtserlebnisse. Ich schwörs!
    • Prodecumapresinex 07.05.2019 13:52
      Highlight Highlight Wildfremde Mütter? Das kann noch getoppt werden von wildfremden Grossmüttern...

      Unlängst als Unbeteiligte erlebt in der üblichen Warteschlange vor der Damentoilette. Zwei Damen älteren Semesters unterhielten/mokierten sich lautstark über eine Mutter mit ihrer ca. 3-Jährigen, quengelnden Tochter im Sinne von „heutigen Mütter“ „bei uns hätte es das nie gegeben“ „wir haben alles besser gemacht“ etc. etc. Meine sachliche Feststellung, dass SIE doch eigentlich die heutige Generation Mütter grossgezogen hätten, kam bei den beiden irgend wie nicht so gut an... 🤔🙄🤷🏼‍♀️😇
    • Bambusbjörn aka Planet Escoria 07.05.2019 22:22
      Highlight Highlight Nun ja, gewisse Menschen stehen überhaupt nicht darauf, wenn man ihnen die Realität vorhält. 😇
  • Latryx 07.05.2019 09:54
    Highlight Highlight Grossartig! :D

LINKE UND NETTE: Von wegen «kleine Schwester von Scheisse»

RECLAIM THE NICENESS!

Die SVP hat’s mal wieder getan. Wie ein kleines Kind, das Aufmerksamkeit sucht, indem es einen Gaggi an die Wand malt (nicht zu verwechseln mit SEINEN Gaggi an die Wand malt), hat sie mit ihren Apfelplakaten für Furore gesorgt. Äusserst erfolgreich – was denn die Aufmerksamkeit angeht. Es ergoss sich die zu erwartende Kritik und dann die Kritik an der Kritik und dann «Warum gibt man sowas überhaupt eine Plattform??!!1!!», etc., etc., blabla.

Schwarze und weisse Schöfli, schlitzende Kosovaren, …

Artikel lesen
Link zum Artikel