DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Die National-League-Klubs entschieden sich gegen einen Unterbruch der Meisterschaft.
Die National-League-Klubs entschieden sich gegen einen Unterbruch der Meisterschaft.Bild: keystone

Kein Corona-Unterbruch: National League will Meisterschaft normal fortsetzen

Im Schweizer Profi-Eishockey wird der Betrieb in der National League trotz der verschärften Pandemie fortgeführt.
30.12.2021, 11:1430.12.2021, 13:38

An einer Videokonferenz diskutierten die Klubs der höchsten Schweizer Liga die aktuellen Entwicklungen. Ergebnis: Ein Unterbruch der Meisterschaft steht aufgrund des bereits stark befrachteten Spielplans sowie der Olympia-Pause aktuell nicht zur Diskussion. Nach Ansicht der Klubs wäre ein Unterbruch weder aus sportlicher noch aus wirtschaftlicher Sicht sinnvoll.

Derzeit befinden sich fünf Mannschaften der National League in Quarantäne: Davos, Zug und Lugano sowie neu auch Lausanne und Ajoie. Hinzu kommt, dass sich drei Schiedsrichter, die ebenfalls positiv getestet wurden, in Isolation befinden.

Tabelle neu nach Punkten pro Spiel

Die meisten positiv getesteten Spieler, Funktionäre und Schiedsrichter haben nach Angaben der Liga keine oder höchstens milde Symptome. Wegen der Quarantäne- und Return-to-Play-Regelungen mussten bereits mehrere Partien verschoben werden, weitere Verschiebungen sind zu erwarten.

Trotzdem halten Klubs und Ligaführung am Vorhaben fest, den Meisterschaftsbetrieb im Rahmen der geltenden Auflagen fortzuführen. Mögliche Ersatztermine für verschobene Spiele werden aktuell eruiert.

Im Sinn einer Belastungssteuerung der Spieler wird die minimale Grösse eines Teams für das Bestreiten einer Partie per sofort von 12+1 auf 15+1 angehoben. Da der Spielplan wegen der Olympia-Pause wenig Spielraum zulässt und die Gefahr besteht, nicht alle Spiele nachholen zu können, wird die Tabelle ab sofort und wie letzte Saison nach dem Prinzip des Punktdurchschnitts pro Spiel geführt. (abu/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das OYM-Trainingszentrum in Cham

1 / 20
Das OYM-Trainingszentrum in Cham
quelle: keystone / urs flueeler
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Dinge, die Hockey-Fans niemals sagen würden

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

10 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
10
Das Wolfsrudel in der Sekundarschule – hoffentlich kein Drama gegen die USA
Noch 2013 im Halbfinal und 2015 im Viertelfinal waren wir gegen die Amerikaner Aussenseiter. Am Donnerstag sind wir nun erstmals gegen diesen Gegner Favorit.

Nationaltrainer Patrick Fischer (46) erklärt die Lage nach dem Gruppensieg und vor dem WM-Viertelfinal gegen die USA mit Beispielen aus dem richtigen Leben: «Wir haben die Sekundarschulprüfung bestanden. Jetzt geht es weiter.» Und sagt auf Nachfrage: Ja, er habe damals die Prüfung bestanden. Als er noch ein Schulbub war, kam man nur mit bestandener Aufnahmeprüfung in die Sekundarschule.

Zur Story