USA
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
FILE- In this March 14, 2019, file photo Tesla CEO Elon Musk speaks before unveiling the Model Y at Tesla's design studio in Hawthorne, Calif. Musk is taking on the workhorse heavy pickup truck market with his latest electric vehicle. The CEO of Tesla will unveil a new electric pickup truck at the Los Angeles Auto Show Thursday, Nov. 21, 2019. (AP Photo/Jae C. Hong, File)
Elon Musk

Der Tesla-Chef Elon Musk steht derzeit vor Gericht. Bild: AP

Ist «Pädo-Typ» ein Schimpfwort? Verleumdungsprozess gegen Elon Musk hat begonnen



In Los Angeles hat am Dienstag der Prozess gegen Tesla-Chef Elon Musk wegen der Beleidigung eines britischen Höhlenforschers als «Pädo-Typ» begonnen. Musk war zu Prozessbeginn nicht anwesend, der Höhlenforscher Vernon Unsworth erschien hingegen persönlich.

FILE - In this Sept. 6, 2018, file photo, British cave expert Vernon Unsworth talks with guests at an event titled the

Vernon Unsworth wirft Elon Musk Verleumdung vor. Bild: AP

Unsworth, der durch seine Beteiligung an der Rettungsaktion einer thailändischen Jungen-Fussballmannschaft weltweit Aufmerksamkeit erregt hatte, wirft dem Milliardär Verleumdung vor. Er hatte ein von Musk angebotenes Mini-U-Boot zur Rettung der Fussballmannschaft abgelehnt und als «PR-Trick» bezeichnet.

Der Chef des US-Elektroautobauers Tesla setzte daraufhin eine Reihe von Twitter-Botschaften ab und nannte Unsworth unter anderem einen «Pädo-Typen». Später löschte Musk die Tweets wieder und entschuldigte sich. Allerdings legte er noch einmal nach und nannte den 64-jährigen Unsworth später einen «Kindervergewaltiger». Der Brite verklagte Musk daraufhin.

«Es sind scherzhafte, spöttische Tweets in einer Auseinandersetzung zweier Männer.»

Musks Anwalt Alex Spiro sagte zu Prozessbeginn, sein Klient habe niemandem Schaden zufügen wollen. Er habe seine Worte in einem Anflug von Ärger geäussert und habe Unsworth keine Straftat unterstellen wollen. «Es sind scherzhafte, spöttische Tweets in einer Auseinandersetzung zweier Männer», sagte Spiro vor Gericht. Der Anwalt betonte, in Südafrika, wo Musk aufgewachsen ist, sei «Pädo-Typ» eine gängige Beleidigung. Dort stehe sie für «gruseliger, alter Mann».

Unsworths Anwalt Lin Wood bezeichnete Musks Äusserungen als «widerlich». Sie seien der Versuch, den Ruf seines Klienten zu beschmutzen. Er freue sich darauf, Musk unter Eid zu befragen und «zu sehen, wie die Geschworenen auf (seine) Verteidigungsstrategie reagieren», sagte Wood. Der Tesla-Chef könnte möglicherweise bereits am Dienstagnachmittag aussagen. (mim/sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Der Cybertruck kommt – das bietet der neue Tesla-Pickup

Das ist Elon Musk, einer der erfolgreichsten Unternehmer

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

14
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
14Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Inspector Callahan 05.12.2019 22:56
    Highlight Highlight Umgekehrt, “steck dir dein U-Boot in den A....“ ist voll ok?
    Sicher war Musk's Bemerkung fehl am Platz, aber hier probiert einer Kapital daraus zu schlagen.
  • Jawolaufensiedenn 04.12.2019 12:48
    Highlight Highlight Der Grosskotz wollte den Spezialisten mal zeigen, wie eine Rettungsaktion nach Musk geht. Ohne die Spur einer Ahnung ist er dort aufgetaucht, völlig unangemeldet wollte er denen sagen was sie zu tun haben mit vollkommen ungeeigneten Mitteln.
    Da wurde er natürlich rausgeschmissen. Da war er ganz kleine Musk so gekränkt, dass er die bösen Leute beleidigt hat.
  • L.G. 04.12.2019 12:05
    Highlight Highlight Hoffe das er dafür kräftig zahlen muss, sowas geht nicht.
  • Spooky 04.12.2019 09:19
    Highlight Highlight Ist ein Schimpfwort, ganz klar!
    Wenn das kein Schimpfwort ist, was dann?
  • Pümpernüssler 04.12.2019 08:44
    Highlight Highlight Oh ein reicher Mann hat mich beleidigt. Komm ich klag jetzt mal 🤣 Und die ganze Welt kennt nun sein "Pädo-Typ" Gesicht. Ob er sich das wirklich gut überlegt hat.
  • homo sapiens melior 04.12.2019 08:20
    Highlight Highlight An "Pädo-Typ" und "Kindervergewaltiger" ist überhaupt nichts lustig oder scherzhaft. Ich bezweifle auch ernsthaft, dass das in Südafrika ein Synonym für "grusliger alter Mann" ist. Und falls das tatsächlich so wäre, hilft es auch nichts. Musk lebt nicht dort, hat das nicht dort geschimpft und wird nicht dort verurteilt.
    Sorry Musk, ich fand dich mal gut. Aber jemanden einen "Kindervergewaltiger" zu schimpfen, weil er nicht deinen Geschäftsideen folgt, ist unterste Schublade. Der Grössenwahn hat dich gepackt und negativ verändert. Schade.
  • Nik G. 04.12.2019 08:13
    Highlight Highlight Nein das sind keine Beleidigungen unter Männer. Pädo Beleidigung würde ich nicht mal bei sehr guten Kollegen anwenden. Dies ist eine der untersten Beleidigungen.
  • wipix 04.12.2019 07:56
    Highlight Highlight Wer soviel Erfolg und Reichtum vereint, hat womöglich extrem Problem mit Ablehnung und Kritik. Denn genau da stösst er an die Grenzen mit seinen mächtigen Möglichkeiten der Beeinflussung!
    • ursus3000 04.12.2019 16:34
      Highlight Highlight Wenn du die Schulden miteinrechnest ist Reichtum relativ , vor allem geistig
  • Bynaus 04.12.2019 07:36
    Highlight Highlight Da hat er sich selbst schön in die Sch**ise geritten. Schade, denn mehr Publicity braucht er nicht, sicher keine negative. Seine Stärken liegen anderswo.
    • sigma2 04.12.2019 07:54
      Highlight Highlight Ja, leider. Ich hoffe, dass der Taucher nichts bekommt, denn er hat mit den Beschimpfungen angefangen.
    • ursus3000 04.12.2019 09:07
      Highlight Highlight @ sigma2 Hat er Deinen Guru Beleidigt ? Und der Heilige Zorn der Götter ist gerecht?
  • Pius C. Bünzli 04.12.2019 06:34
    Highlight Highlight Buhu jemand beleidigt mich im Internet, den muss ich anzeigen, die Millionen winken.
    • ursus3000 04.12.2019 16:36
      Highlight Highlight Was hast denn Du geleistet dass Du beleidigt wirst? hast Du auch Kinder gerettet oder nur einen Kommentar geschrieben?

In Nigeria dürfen Vergewaltiger bald kastriert werden

In einem Bundesstaat von Nigeria können verurteilte Vergewaltiger künftig mit Kastration bestraft werden. Die Gesetzesänderung sehe zudem vor, dass Täterinnen bei Verurteilung die Entfernung der Eileiter drohe, hiess es in einer Mitteilung, die der Gouverneur des Bundesstaates Kaduna, Nasir el-Rufai, am Mittwochabend twitterte.

Bei Opfern jünger als 14 Jahre drohe zudem die Todesstrafe, bei Opfern älter als 14 Jahre lebenslange Haft. Das Gesetz wurde demnach vergangene Woche verabschiedet.

Diese …

Artikel lesen
Link zum Artikel