Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Afghanistan unterzeichnet Friedensabkommen mit Aufständischen



Die afghanische Regierung hat nach monatelangen Verhandlungen Frieden mit der radikalislamischen Gruppe Hisb-e Islami Gulbuddin geschlossen. Laut dem am Donnerstag in Kabul unterzeichneten Abkommen sollen die Aufständischen alle militärischen Aktivitäten stoppen.

Im Gegenzug erhalten sie «rechtliche Immunität». Hisb-e Islami wurde 1977 von Gulbuddin Hekmatjar gegründet - einem der brutalsten Kriegsherren in der Geschichte des Landes. Hekmatjar war in den 1980er Jahren der von Saudi-Arabien und den USA bestfinanzierte Mudschaheddin-Anführer im Kampf gegen die Sowjets in Afghanistan.

Im Bürgerkrieg um die Herrschaft in Kabul wurde er für den Tod von Tausenden Zivilisten verantwortlich gemacht. Später leitete er mit Hisb-e Islami die nach den Taliban grösste Widerstandsgruppe gegen die afghanische Regierung und die sie unterstützenden internationalen Truppen. (sda/dpa)

Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen