England
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

UberPool kommt nach Europa: Londoner können sich bald einen Uber teilen

Der umstrittene Fahrdienst-Vermittler Uber weitet sein Mitfahr-Angebot UberPool auf London aus. Der Service werde dort von Freitag an verfügbar sein, kündigte das Startup aus San Francisco am Montag an.



Bei UberPool können sich mehrere Fahrgäste, die in die gleiche Richtung unterwegs sind, einen Wagen teilen. Das vor gut einem Jahr zunächst in den USA gestartete Angebot setzt auf dem Service UberX auf, bei dem Mietwagen mit Chauffeur zur Verfügung stehen.

Uber sieht im Teilen der Fahrstrecke eine Möglichkeit, den Preis für die Kunden zu drücken. UberPool war zuletzt unter anderem in New York und San Francisco verfügbar.

Uber war in Europa auf besonders scharfen Gegenwind mit seinem Service UberPop gestossen, bei dem Privatleute Fahrgäste mit dem eigenen Auto beförderten. Taxi-Branche und Behörden sahen darin unfairen Wettbewerb und die Verletzung geltender Regeln. Inzwischen wurde das Angebot nach mehreren Gerichtsurteilen eingestellt.

Uber und seine Gegner …

(dwi/sda)

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Noch vor zwei Wochen machte sich Boris Johnson über das Virus lustig

Der britische Premier hat Fieber und führt den «nationalen Kampf gegen das Virus» nun von zuhause aus weiter. Er ist nicht der einzige prominente Brite mit Covid-19.

Jetzt hats auch den blonden Strubelkopf an den britischen Machtschaltern erwischt: Premierminister Boris Johnson (55) wurde gestern positiv auf das Coronavirus getestet. Neben dem britischen Königshaus – Prinz Charles hat das Coronavirus ebenfalls – bleibt also auch der Regierungssitz an der 10 Downing Street in London nicht von der Pandemie verschont.

Boris Johnson wandte sich am Freitagmittag in einem zweiminütigen Video an die Öffentlichkeit und sagte, er habe über die vergangenen 24 …

Artikel lesen
Link zum Artikel