DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Nationalbank ruft alte Banknoten zurück: Mit diesen Noten kannst du bald nicht mehr zahlen



Die Schweizerische Nationalbank (SNB) hat einen Rückruf für die Geldscheine der 8. Banknotenserie gestartet. Per 30. April 2021 verlieren die Noten den Status als gesetzliches Zahlungsmittel und können nicht mehr zu Zahlungszwecken verwendet werden, wie die SNB am Mittwoch mitteilte.

Die Noten der 8. Serie hatten Persönlichkeiten wie Sophie Taeuber-Arp auf der 50er-Note oder Alberto Giacometti auf der 100er-Note als Sujet.

Diese Noten verlieren ihre Gültigkeit als Zahlungsmittel

1 / 8
Diese Noten verlieren ihre Gültigkeit
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Angenommen werden die Noten laut der SNB noch bis zum 30. Oktober 2021 an den öffentlichen Kassen des Bundes, wie etwa an Schaltern der SBB oder der Post. Und aufgrund der am 1. Januar 2020 erfolgten Aufhebung der Umtauschfrist können die Noten zeitlich unbeschränkt bei den Kassenstellen der SNB in Bern und Zürich sowie bei den SNB-Agenturen umgetauscht werden. (sda/awp)

Und nun: Wie gut kennst du die Währungen dieser Welt:

Quiz
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Du willst Bitcoin kaufen? Dann schau zuerst dieses Video

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

UBS übertrifft die Erwartungen und verdient im zweiten Quartal über 2 Milliarden Dollar

Die UBS hat im zweiten Quartal deutlich mehr verdient als im Vorjahr und damit die Erwartungen klar übertroffen. Sie profitierte von den günstigen Marktbedingungen und der positiven Anlegerstimmung.

Unter dem Strich verdiente die grösste Schweizer Bank in der Periode von April bis Juni 2.01 Milliarden US-Dollar, was einem Plus von 63 Prozent im Vergleich zum Vorjahreswert entspricht. Vor Steuern erzielte sie einen Gewinn von 2.59 Milliarden Dollar nach 1.58 Milliarden in der Vorjahresperiode, …

Artikel lesen
Link zum Artikel