Deutschland
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Der Moment, wenn du auf Airbnb eine Wohnung buchst und dann in einem Bordell landest 🙈



So hat sich Anna Marie Vigso ihr Familien-Bonding (Gnihi) wohl nicht vorgestellt. Gemeinsam mit ihren zwei Schwestern plante sie für die Mutter einen Kurztrip nach Hamburg. Anlass zum Trip: der 50. Geburtstag der Mutter.

Also suchte Anna nach einer geeigneten Bleibe. Wo übernachtet man in Hamburg, wenn man eine gute Zeit verbringen will? Genau, an der Reeperbahn, auch bekannt als «geile Meile».

Dumm nur, wenn man auf Airbnb den Unterschied zwischen normaler Wohnung und Bordell nicht erkennen kann. Das Resultat sieht dann so aus:

facebook anna marie vigso

Als die Familie aus dem Taxi stieg, wurde sie von einer Prostituierten angesprochen: «Hier wollt ihr wohnen?» Sie erkannten den Fehler erst, als sie die Räumlichkeiten betraten. 

Eine Mitarbeiterin öffnete die Tür zum Haus. Das Treppenhaus war lila, überall gab es Spiegel. Dann kamen wir in die Wohnung. Peitschen, Poster mit nackten Frauen. Es war wie in einem Pornofilm. Die Peitschen und alles andere hatte man auf den Online-Fotos nicht gesehen. Das sahen wir erst, als wir reinkamen.

Anna Marie Vigso zu «BT»

«Geschmackvolle» Einrichtung inklusive. anna marie vigso

Tja, kann mal passieren. Laut «BT» nahmen die vier Frauen das Ganze mit Humor und liessen sich deswegen nicht ihren Kurztrip verderben. Auch wenn der gesamte Gebäudekomplex aus solchen Stundenwohnungen bestand, wurden sie laut Eigenaussage nicht durch «Betriebsgeräusche» gestört. (jaw)

Grosi spritzt in Basel Prostituierte weg

abspielen

Video: undefined

Das könnte dich auch interessieren:

Fotograf schiesst DAS Foto der Notre-Dame und muss sich nun gegen Fake-Vorwürfe wehren

Link zum Artikel

Das grösste Verdienst von Tesla sind nicht die eigenen Autos

Link zum Artikel

Schluss mit Lügen! So lässt sich die ganze Welt allein mit grüner Energie versorgen

Link zum Artikel

Vergiss Tinder! Hier erfährst du, welches Potenzial deine Fassade hat 😉

Link zum Artikel

17 katastrophale Tinder-Chats, die definitiv niemanden antörnen

Link zum Artikel

Vermisst und wieder aufgetaucht – 9 Fälle von Kindern, die verschwunden waren

Link zum Artikel

Mit diesen 21 Fakten kannst du beim kommenden «Game of Thrones»-Marathon angeben

Link zum Artikel

«SRF Deville» verkündet Pfadi-Putsch in Liechtenstein – diese finden's gar nicht lustig

Link zum Artikel

Brauchen wir einen Green New Deal, um eine Rezession zu vermeiden?

Link zum Artikel

Wie rechte Ideologen den Brand von Notre-Dame für ihre Zwecke instrumentalisieren

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

17
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
17Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • neckslinger 08.12.2018 19:56
    Highlight Highlight Man sollte halt mal die Fotos anschauen oder sich bei Motels den nochmals durch den Kopf gehen lassen.

    Kollege von mir hat mal in Spanien, in einer Region mit praktisch keinen Hotels, ein Motel gebucht über Booking. Das ganze war für 2 Nächte. In der Beschreibung war nichts anrüchiges. Komisch war nur der Preis, der Name (den ich erst bei der Ankunft erfuhr) und der Wihrlpool im Zimmer. Hat sich dann als Stunden Aufenthaltsmöglichkeit herausgestellt. Tja. Wir blieben trotzdem, da wir keinen Vekehrslärm hörten. "Wennd waisch was i maine..."
  • Klirrfactor 07.12.2018 15:09
    Highlight Highlight Wir gingen mal auch auf die Reeperbahn. Diese hat eine schönen kulturellen Hintergrund. Früher übten die Reepschläger und Seilmacher ihren Beruf aus. Diese brauchten nämlich lange Bahnen, zirka 300 Meter, um ihre Reepe oder Seile herzustellen. Dies wurde ja manuell gemacht.
    Ach wisst ihr was, das interessiert ja eh keinen...
    • chnobli1896 07.12.2018 16:50
      Highlight Highlight Ich finds interessant :)
    • olmabrotwurschtmitbürli 07.12.2018 17:43
      Highlight Highlight Bitte weitererzählen!
    • Grave 07.12.2018 18:25
      Highlight Highlight Also mich hast du jetzt dazu gebracht, die reeperbahn zu wikipedieren um mehr hintergrundinformationen zu erfahren 👍
    Weitere Antworten anzeigen
  • bcZcity 07.12.2018 15:06
    Highlight Highlight Wenn ich meiner Frau da gelandet wäre, hätte man dank der Austattung wenigstens keine Langeweile bekommen ^^
  • Asmodeus 07.12.2018 15:03
    Highlight Highlight Fun fact.

    In Japan sind Love Hotels teilweise die geilsten (Pun Intended) Hotelzimmer für eine Übernachtung.
    • Yveze 07.12.2018 16:55
      Highlight Highlight in süd korea auch :-)
  • Pana 07.12.2018 14:23
    Highlight Highlight War es nun ein Bordell oder ein Stundenhotel? Bei Zweiterem seh ich jetzt wirklich kein Problem (hab ich auch schon zum Rausch ausschlafen benutzt :P )
    • Pana 07.12.2018 16:28
      Highlight Highlight Ich mag mich sogar erinnern, wie ich mal in einer grösseren, nicht näher genannten 100k+ Stadt war, in welcher es kein einziges touristisches Hotel gab. Dafür unzählige Stundenhotels. Die guckten ziemlich verwirrt, als ich alleine und mit nem Koffer eincheckte :D
    • α Virginis 07.12.2018 18:25
      Highlight Highlight he hehe, Pana, kann ich mir denken ;)
  • Nelson Muntz 07.12.2018 14:23
    Highlight Highlight Und für die eigenen Five Minutes Of Fame das ganze husch twittern und den Medien zustecken.
    • no-Name 07.12.2018 16:07
      Highlight Highlight 15 minutes, es waren 15, nicht?

Hipster sehen alle gleich aus – und hier kommen gleich 2 Beweise

Mit all den undurchsichtigen Facebook-, Instagram-, WhatsApp- und whatever-Richtlinien was das Recht am eigenen Bild angeht ist das ein nicht gerade unrealistisches Alptraum-Szenario: Du entdeckst dich selbst auf einem Foto, das eine Story in einem Online-Magazin illustrieren soll. Das Bild ist nichtmal schlecht, du trägst die leicht verbeulte Strickmütze, dein Lieblingsflanelhemd und den Bart (ja, du bist in diesem Szenario ein Mann), hast du dir auch erst am Morgen der Aufnahme ordentlich …

Artikel lesen
Link zum Artikel