DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Nein, das ist nicht Roger Federer! Das ist Andri Ragettli und er macht «Parcours 5.0»

08.11.2020, 19:0209.11.2020, 08:18

Ihr wisst, wer er ist und was er macht. Der Schweizer Freeskier Andri Ragettli hat erneut einen verrückten Parcours-Lauf zusammengestellt und ihn auf bravouröse Art und Weise gemeistert. Der Bünder hüpft, rollt mit Traktor-Reifen oder auf Hanteln und fährt mit dem Velo über Bänke. Heuer brauchte der 22-Jährige nach eigenen Angaben 148 Versuche, um den Parcours komplett zu absolvieren.

Andri Ragettli zeigt Parcours Teil 5.0

Video: twitter

Im Sommer zeigte Ragettli schon einmal einen Parcours-Lauf, damals war es eine Spezialversion aus der Spitzensport-RS. (abu)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Schrille, kuriose und schlicht hässliche Trikots

1 / 80
Schrille, kuriose und schlicht hässliche Trikots
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

So heitern diese Briten ihre Nachbarskinder im Corona-Lockdown auf

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

6 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Gulasch
08.11.2020 19:06registriert März 2014
Ich mag diesen verrückten Typen, er bringt mich immer zum schmunzeln ... und sportlich 1A+!!! Well done 5.0!
942
Melden
Zum Kommentar
avatar
rosen nell
08.11.2020 19:28registriert Oktober 2017
Sonderklasse, Kompliment!
432
Melden
Zum Kommentar
6
Kein Penalty, kein Abseits – VAR entscheidet in zwei strittigen Szenen gegen die Schweiz

Die Schweizer Nati kassiert im dritten Nations-League-Spiel die dritte Niederlage. Gegen Spanien setzt es im Stade de Genève eine knappe 0:1-Niederlage ab. Wegweisend ist dabei die Startphase – gleich zweimal schreitet der VAR bei einer strittigen Entscheidung zuungunsten der Schweiz nicht ein und sorgt so dafür, dass die Nati auf die Verliererstrasse gerät.

Zur Story