History
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Star-Autor Stieg Larsson war drauf und dran, den echten Mord an Olof Palme zu lösen



ZUM 30. JAHRESTAG DER ERMORDUNG DES SCHWEDISCHEN MINISTERPRAESIDENTEN OLOF PALME AM SONNTAG, 28. FEBRUAR 2016, STELLEN WIR IHNEN FOLGENDES ARCHIVMATERIAL ZUR VERFUEGUNG - A bouquet of flowers is laid down at the pool of blood on a Stockholm City pavement where Swedish Prime Minister Olof Palme was assassinated shortly before midnight on Friday, Mar. 1, 1986 in Stockholm. (KEYSTONE/AP Photo/Borje Thuresson)

Hier starb Olof Palme. Bild: AP NY

Der schwedische Autor der «Millennium»-Trilogie, Stieg Larsson, hat versucht, den Mord an dem schwedischen Ministerpräsidenten Olof Palme zu lösen, und hatte offenbar auch eine konkrete Spur.

In einem am Montag erschienenen Buch, das auf den Unterlagen des Schriftstellers basiert, wird ein bekannter Palme-Hasser als möglicher Täter genannt. Das Werk des Journalisten Jan Stocklassa trägt den Titel «Stieg Larssons Archiv: Der Schlüssel zum Palmemord». Die deutschsprachige Ausgabe «Stieg Larssons Erbe» erscheint in der Schweiz am 23. November.

Der sozialdemokratische Politiker Olof Palme war 1986 nach einem Kinobesuch auf offener Strasse erschossen worden. Ein Verdächtiger wurde zunächst für den Mord verurteilt, später aber aus Mangel an Beweisen freigesprochen.

ZUM 30. JAHRESTAG DER ERMORDUNG DES SCHWEDISCHEN MINISTERPRAESIDENTEN OLOF PALME AM SONNTAG, 28. FEBRUAR 2016, STELLEN WIR IHNEN FOLGENDES ARCHIVMATERIAL ZUR VERFUEGUNG - Olof Palme, Ministerpraesident von Schweden, an einer Pressekonferenz in Genf, undatierte Aufnahme. (KEYSTONE/Str)

Olof Palme. Bild: KEYSTONE

Larsson verdächtigte einen anderen Mann aus dem rechtsextremen Milieu, der dafür bekannt war, Olof Palme zu hassen. Dessen Frau hatte ursprünglich ausgesagt, ihr Mann sei am Mordabend zu Hause gewesen. In einem Gespräch mit Larsson hatte sie eingeräumt, dass das nicht stimmte.

Stocklassa zufolge hat Stieg Larsson bis zu seinem Tod 2004 an dem mysteriösen Mordfall gearbeitet. Im Archiv des Schriftstellers habe er Dokumente, Briefe, Artikel und Bilder gefunden, erzählte er der schwedischen Zeitung «Expressen». Larsson, der unter anderem die Zeitschrift «Expo» herausgab, galt als Experte für rechtsextreme Gruppen. (aeg/sda/dpa)

Das waren die unbeliebtesten US-Präsidenten

Alle 30 Stunden wird in Argentinien eine Frau ermordet

abspielen

Video: srf

Historische Bilder aus der Schweiz

Ab in die Badi! Das sagten sich auch schon unsere Grosseltern – und so sah das damals aus

Link zum Artikel

Was Menschen früher am Sonntag so trieben ...

Link zum Artikel

47 Bilder zeigen, was die Models Backstage so trieben, als es noch keine Smartphones gab

Link zum Artikel

Anno dazumal auf dem Bürgenstock: 29 wahnsinnig schöne Bilder von Audrey Hepburn                 

Link zum Artikel

Als es am Gotthard noch gemütlich zu und her ging

Link zum Artikel

Vertraut und doch ganz anders – so sah die Schweiz vor hundert Jahren aus

Link zum Artikel

Nazi-Schmierfinken, Mord und Blechschaden: Polizeibilder aus Zürich von damals

Link zum Artikel

Grossartige Fotos aus Basel, als über dem Birsig noch Plumpsklos hingen

Link zum Artikel

Fantastische Bilder aus einer Zeit, in der in Zürich noch keine Hipster rumkurvten

Link zum Artikel

Wow! So sah Luzern aus, bevor die Japaner die Stadt ins Internet gestellt haben

Link zum Artikel

Diese Bilder beweisen, dass es in Bern schon früher gemütlich zu und her ging

Link zum Artikel

In Farbe: Vor exakt 70 Jahren wurde Winston Churchill in Zürich wie ein Superstar empfangen

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Fotograf schiesst DAS Foto der Notre-Dame und muss sich nun gegen Fake-Vorwürfe wehren

Link zum Artikel

Das grösste Verdienst von Tesla sind nicht die eigenen Autos

Link zum Artikel

Schluss mit Lügen! So lässt sich die ganze Welt allein mit grüner Energie versorgen

Link zum Artikel

Vergiss Tinder! Hier erfährst du, welches Potenzial deine Fassade hat 😉

Link zum Artikel

17 katastrophale Tinder-Chats, die definitiv niemanden antörnen

Link zum Artikel

Vermisst und wieder aufgetaucht – 9 Fälle von Kindern, die verschwunden waren

Link zum Artikel

Mit diesen 21 Fakten kannst du beim kommenden «Game of Thrones»-Marathon angeben

Link zum Artikel

«SRF Deville» verkündet Pfadi-Putsch in Liechtenstein – diese finden's gar nicht lustig

Link zum Artikel

Brauchen wir einen Green New Deal, um eine Rezession zu vermeiden?

Link zum Artikel

Wie rechte Ideologen den Brand von Notre-Dame für ihre Zwecke instrumentalisieren

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

7
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
7Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Juliet Bravo 05.11.2018 18:25
    Highlight Highlight Wäre interessant, wenn der Mordfall Palme endlich geklärt würde.
  • Zerpheros {aka Comtesse du Zerph} 05.11.2018 17:05
    Highlight Highlight Ist nicht eben der Stieg Larson einem plötzlichen Herzinfarkt erlegen? Denk mal darüber nach ...!
    • Zerpheros {aka Comtesse du Zerph} 05.11.2018 19:56
      Highlight Highlight Ochmenno. Das war ironisch!
  • DerSimu 05.11.2018 16:12
    Highlight Highlight Ich weiss, ich streike eigentlich, aber für Stieg Larsson mach ich eine Ausnahme. Die Millenium-Triologie gehört zu meinen absoluten Lieblingsbücher n.
    • jimknopf 05.11.2018 16:36
      Highlight Highlight Wieso bist du eigentlich im Streik? Aber ja, sind tolle Bücher!
    • dä dingsbums 05.11.2018 16:45
      Highlight Highlight Ja, geniale Bücher, leider nur deren 3 :-(

      Jo Nesbo ist auch empfehlenswert. Aber mehr Krimi lastig und weniger Thriller.
    • hendrick 07.11.2018 07:25
      Highlight Highlight @dä dingsbums: mit den fortsetzungen von lagercrantz nicht zufrieden?

«Es ist eben nicht nur toter Stein»: Warum uns der Brand der Notre-Dame so beschäftigt

In Paris ging am Montag die berühmten Notre-Dame-Kathedrale in Flammen auf. Noch am selben Abend werden mehrere Hundert Millionen Euro für den Wiederaufbau gespendet und es treffen Beileidsbekundungen aus der ganzen Welt in Frankreich ein. Doch warum löst die Zerstörung alter Gebäude bei uns eine solch tiefe Bestürzung aus? Archäologe Urs Niffeler gibt Antwort.

Herr Niffeler, warum berührt der Brand der Notre-Dame Menschen auf der ganzen Welt?Urs Niffeler: Einerseits ist die Kathedrale weltbekannt. Viele Menschen haben Paris bereits einmal besucht und können sich so persönlich an den wunderschönen Bau erinnern. Andererseits hat die Notre-Dame auch einen grossen ideellen, geistesgeschichtlichen und künstlerischen Wert.

Was meinen Sie konkret mit ideellem Wert?Bauten wie der Notre-Dame oder die Stätten in Palmyra, die teilweise vom «IS» zerstört …

Artikel lesen
Link zum Artikel