Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

111,5 Millionen Zuschauer

Meistgesehener Super Bowl aller Zeiten macht Medienmogul Murdoch noch reicher

(FILES) - A file picture taken on  March 2, 2014 shows Rupert Murdoch as he arrives to the 2014 Vanity Fair Oscar Party  in West Hollywood, California.  News Corp., the media empire controlled by Rupert Murdoch, said on May 2, 2014 it is buying leading romantic novel publisher Harlequin Enterprises for 455 million Canadian dollars (300 million euros) in cash. Harlequin, which publishes the work of more than 1,300 authors and issues 110 new novels each month, was sold by Canadian press group Torstar. It will be absorbed into News Corp.'s book publishing group HarperCollins, bringing a more international customer base since 99.0 percent of HarperCollins books are published only in English.  AFP PHOTO/ADRIAN SANCHEZ-GONZALEZ

Bild: AFP

Die üppigen Werbeeinnahmen beim «Super Bowl» haben die Kasse von Medienmogul Rupert Murdoch gefüllt. Der von ihm kontrollierte Konzern 21st Century Fox verbesserte seinen Umsatz im dritten Geschäftsquartal von Januar bis März um 12 Prozent auf 8,2 Milliarden Dollar. 

Grund war das allgemein gut laufende Fernsehgeschäft. Die Aktie stieg am Mittwoch nachbörslich um 4 Prozent. Murdochs Flaggschiff Fox hatte das Finale der American Football League NFL übertragen und damit 111,5 Millionen Zuschauer in den USA erreicht

Es sei der am meisten gesehene «Super Bowl» aller Zeiten gewesen, erklärte Murdoch am Firmensitz in New York. Die Begeisterung der Zuschauer schlägt sich in astronomischen Werbepreisen nieder: Ein 30-Sekunden-Spot kostete 4 Millionen Dollar. 

Allerdings konnte auch dies nicht verhindern, dass der Gewinn fiel, und zwar von 2,9 Milliarden auf 1,1 Milliarden Dollar. Der Einbruch lag darin begründet, dass Murdoch die Mehrheit am Bezahlsender Sky Deutschland übernommen hatte und dies im Vorjahreszeitraum bilanztechnisch zu einem ungewöhnlich hohen Gewinn führte. Ohne Sondereffekte sei der Gewinn um 45 Prozent gestiegen, rechnete Murdoch vor. (sda/dpa) 



Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen